Mögliche Eileiterschwangerschaft?! Was für Erfahrungen habt ihr?

Amanita
Amanita
14.10.2013 | 12 Antworten
Hallo erstmal an alle,

Nun zu meiner Geschichte, da muß Ich etwas weiter aus holen.
Das ganze fing vor gut neun Wochen an das ich beim spazieren gehen/ wandern plötzlich starke Rückenschmerzen bekam die ich ab da fast täglich hatte, ein paar Tage später bekam ich plötzlich im liegen auf dem Bett zwischen den Rippen und Becken stechende Schmerzen rechtsseitig die dann wieder vergingen einhergehend mit unangenehmen Druck im Unterbauch/ leichte Bauchschmerzen, leichter Übelkeit und etwas Durchfall zwischendurch was die nächsten Tage anhielt. Daraufhin ging ich zur Vertretung meiner Hausärztin wegen Verdacht auf Blinddarmentzündung, Ultraschall brachte bis auf die Feststellung das wohl keine Nieren und Gallensteine zu sehen wären, viel Luft im Dickdarm zu sehen sei nichts. Blut und Urinuntersuchung auch nichts. Wurde mit der Anweisung Diät zu halten und falls es schlimmer würde sofort in die Klinik zu fahren heim geschickt. Eine Woche später das gleiche nochmal bei gleicher Ärztin mit der Anweisung das noch Gynäkologisch abklähren zu lassen. Dort hin, da wurden am rechten Eierstock zwei Ovarialzysten fest gestellt, die kleine 1cm die große knapp 4cm! außerdem sei die Schleimhaut recht dick und die Vaginalflora gestöhrt wofür ich Vagi-C verschrieben bekam. Sie sagte es könne sein das die Zyste platzt und das sehr schmerzhaft sein kann, ich solle die nächste Periode abwarten ob sie abgegangen sei und dann wenn ich diese hatte oder auch nicht wieder kommen zur Kontrolle. Wenn sie noch da sei wolle sie Hormontherapie versuchen. Die Bauch u. Unterleibsschmerzen auch die stechenden kämen davon meinte Sie. Dann fragte sie noch ob ich die Pille einnehme was ich verneinte und ob ich schwanger sein könnte was ich auch verneinte da dies bei mir aufgrund einer wohl schon seit vielen Jahren bestehenden aber noch nicht diagnostizierten Schilddrüsenstöhrung eher recht unwahrscheinlich seie wozu sie nur nickte nachdem ich erklährte das ich seit meinem 16.Lebensjahr keine Pille mehr genommen hatte und seitdem bis heute (jetzt 34 Jahre)nur einmal schwanger gewesen sei...Bekam dann meine Mens einhergehend mit starken Bauch und Unterleibsschmerzen allerdings nur zwei Tage lang und nochmal zwei Tage ganz leichtes nachbluten. Bin danach gleich zum Vertretungsarzt meiner Gyn weil die in Urlaub war und dieser Arzt meinte die Zyste sei schon viel kleiner geworden von 3, 8 auf 2, 1cm dieser erwähnte auch die verdickte Gebärmutterschleimhaut fragte ebenso ob ich schwanger sein könnte sagte aber er sehe nichts und erwähnte noch das die Mens nicht ganz abgegangen sei! bekam Gelbkörperhormone verschrieben und der Arzt meinte damit solle es erledigt sein. Hab dann zwischenzeitlich das mit der Schilddrüse noch abgeklährt weil ich mir nicht sicher war ob ich da die Hormone einfach so nehmen kann wenn da was nicht stimmt, dabei kam heraus das ich an einer starken Unterfunktion Wert 7, 5 leide und möglichst bald mit der lebenslangen Einnahme von Thyroxin beginnen müsse. Naja, die Gelbkörperhormone genommen 12. Tage lang danach meine nächste Mens bekommen und es ging mir wieder besser etwa eineinhalb Wochen lang (bis auf eine anfangende Erkältung)Dann war Wochende da bekam ich ganz starkes Schwindel -Verwirtheitgefühl mit stark abfallendem Blutdruck das ich kaum mehr hoch kam. Montags war das wieder besser aber ab da bekam ich wieder diesen schmerzhaften Druck rechts im Unterbauch und ein paar Tage lang abwechseln stechende Schmerzen mal unter dem rechten Rippenbogen, mal im Blinddarmbereich ziehend ins das Becken/Leistenbereich. Bis ich mich eines morgens nach vorne beugte und die Schmerzen so schlimm wurden und etwa zwei min. anhielten das ich wieder zu meiner Hausärztin bin, dort abhören Bauchraum, abhören Lungen wobei sie feststellte das mein Rücken rechts etwas schief sei und mir gleich was orthopädisches andichten wollte, wieder Ultraschall Bauchraum, Urinuntersuchung (da wollte sie mir Blut im Urin andichten obwohl ich vorher klipp und klar sagte das ich meine Periode habe!) wieder nichts gefunden. Gleich weiter zur Gyn spät Nachmittags, ergebnis eingeblutete Zyste mit Überweisung ins KH. (Schleimhaut sei wieder schön flüssig) Dort gyn. Abteilung untersucht worden mit dem Ergebnis wieder nichts zu finden was der Grund für die Schmerzen seien könne. Zysten seien zu klein daher nicht verantwortlich weiter gecschickt worden zur chirurgischen Abteilung wieder Blinddarmverdacht. Da übers We. geblieben wieder Ultraschall/Sonographie und zwei Blutuntersuchungen, Nahrungskarenz u. Schmerzmittel über Tropf ohne Ergebnis bis auf leicht erhöhten CRP Wert Sa. 0, 9 u. So. 0, 6 wieder nichts raus gekommen unter subjektivem Wohlbefinden heim geschickt worden mit der Empfehlung zu einer Darmspiegelung. Davor zum Orthopäden um das ab zu klähren, ergebnis dezente Skolosierung (Schiefstellung) der Wirbelsäule sonst alles in Ordnung nicht verantwortlich für die Schmerzen anmerkung im bericht: ausergewöhnlich schlank, verdacht auf Malnutrition.
Witer zur Darmspiegelung auch alles in Ordnung!
Endlich Überweisung ins CT. in einer Woche.

Fazit:

Kommende und gehende Bauchschmerzen mal unter, ober oder auch ganzer Bauch.
Unangenehmes Druckgefühl rechter Unterbauch Blinddarmhöhe
Druckgefühl beim Stuhlgang mal mehr mal weniger.
Einseitige rechte stechende Schmerzen im Blinddarmbereich die sich in das Becken ziehen mal schwach, stärker oder ganz stark.
Einseitige rechte Schmerzen unter dem rechten Rippenbogen.
Rückenschmerzen.
Schmerz wird nach dem Essen nicht schlimmer scheint Bewegungsabhängig zu sein.
Starke Übelkeit fast täglich.
Periode seit Beginn der Symptome vorher regelmäßig seit dem nur noch zwei Tage mit einigen Tagen leichtem nach bluten.

4x Ultraschall/Sonographie Bauchraum inklusive KH
4x vaginaler Ultraschall
2x Urinuntersuchung
3x Blutuntersuchung 1x Hausarzt 2x Krankenhaus
Orthopädische Abklährung
Darmspiegelung
Schwangerschaftstest einmal (gestern) negativ!

Ich weiß das ihr hier keine Ärzte seid aber eure Meinungen und Vermutungen würden mich sehr interessieren!

Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten (neue Antworten zuerst)

12 Antwort
@sabrina-leona Ohje, da ist Dir ja auch etwas ganz schlimmes passiert, das tut mir sehr leid! Die Befürchtung hatte Ich auch schon das Ich bald als Hypochonder oder Spinnerin abgestempelt werde nunja. Um mal den aktuellen Stand meiner Situation zu umschreiben, habe heute mein CT hinter mich gebracht. Beim Gespräch mit dem Arzt sagte mir dieser entgegen aller bisherigen ärztlichen Meinungen das auf den Bildern eindeutig zu sehen ist das meine Beschwerden doch gynäkologischer Natur seien! Er sehe im rechten Ovar etwas ca 3, 5cm großes und das das Ovar verdickt/geschwollen ist. Auch meinte er, das er eher nicht denkt das es eine Zyste sei die diese Art von Schmerzen auslöse wie die anderen Ärzte auch da zu klein. Dann das er nicht denkt das es etwas bösartiges seie, aber natürlich könne er mir die Sicherheit nicht 100prozentig geben. Auf die Nachfrage von mir wegen der Eileiterschwangerschaft meinte er das man das nochmal bei der Gyn. abklähren lassen sollte zur Sicherheit weil ein normaler und einzelner Schwangerschaftstest aus der Apotheke da nicht aussagekräftig genug ist, er denkt es jetzt aber auch weniger da das Ding ja kleiner wird und dann wieder wächst. Werde morgen Termin machen bei meiner Gyn. und dann wieder Ultraschall Urin+Bluttest machen lassen Jezt habe Ich natürlich total Angst das ich EK. haben könnte! Weiß das das in ein anderes forum gehören würde aber weiß jemand ob diese immer solide und zystische Anteile haben müssen oder kann das auch nur Flüssigkeitsgefüllt sein?! und ob die auch immer wieder kleiner und wieder größer werden können?! Dank im voraus.
Amanita
Amanita | 18.10.2013
11 Antwort
Vor drei jahren hatte ich ein ähnliches Problrm. Hatte ständig unterleibschmerzen und fühlte mich auch so nicht gut. Dachte auch ich wäre schwanger aber meine Periode kam ganz normal. Sämtliche Ärzte haben mich untersucht und keiner hat was gefunden, einer mejnte sogar ich würde mir die Schmerzen einbilden!!Dennoch hat er mich zum Urulogen überwiesen. Dort meinten die dann ich hätte eine starke Blasenentzündung. Am nächsten morgen bin ich auf der Arbeit zusammen gebrochen. Mit dem Krankenwagen gings ins Kh. Was haben die da SOFORT festgestellt??Eileiterschwangerschsft!!Ich musste zweimal operiert werden. Mein Eileiter konnte nicht gerettet werfen und ich brauchte neues BlutWäre ich nur ein bisschen später ins Kh gekommen wäre ich gestorben..zu hoch war der Blutverlust. Was sagt uns das?Man kann sagen was man will. Meidt wird man nicht ernst genommen..Leider!!!!Also falls du immer noch nocht weist was eig los ist. Lass alles gründlich checken und sprich deinen FA auf eine möglich E SS an. Die ist nämlich schwer zu erkennrn...
sabrina-leona
sabrina-leona | 17.10.2013
10 Antwort
@Tiffy123 Ja, mag sein, aber sicher ist sicher, ich hab hier schon oft gelesen, das eine ss erst spät festgesellt wurde auch mit ss Test.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.10.2013
9 Antwort
Naja, wiegesagt habe Ich nächste Woche das CT. Wenn da was ist was auch immer müßte es da mit großer Sicherheit ja entdeckt werden! Ich mache mir nur so viele Gedanken und wollte eben nochmal dazu Meinungen haben.
Amanita
Amanita | 14.10.2013
8 Antwort
Du kannst ja beim nächsten Arztbesuch nochmal um Bestimmung des HCG-Wertes bitten. Aber wenn der Test negativ ist kannst du dem denke ich vertrauen.
Tiffy123
Tiffy123 | 14.10.2013
7 Antwort
@Tiffy123 Also auf meinem Krankenhausbericht stehen 4 Werte und zwar: CRP das etwas erhöht war und: HB/HGB?
Amanita
Amanita | 14.10.2013
6 Antwort
Ich würde Morgen mal zum FA und dann würde ich noch mal nen Ultraschall machen lassen und genau schaun lassen, kann ja nett sein, das so viele sorry Fachidioten auf einem haufen hocken.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.10.2013
5 Antwort
@Aurora39 Da hast Du allerdings recht, in der Richtung hab ich seit anfang an nur Pech! Als erstes wurde ich bei der Vertretung meiner Hausärztin einfach vergessen wie das mit dem blinddarm noch im Raum stand. Sollte wegen den Blutwerten Nachmittags anrufen, rief an, da wurde mir gesagt die Ärztin habe es noch nicht angeschaut ich solle in ner halb. Std. nochmal anrufen, ich rufe an ist keiner mehr zu ererichen sprechstd. ist morgen wieder blabla. Das nächste im Krankenhaus bericht haben se statt Ovarialzyste Ovarialkarzinom rein geschrieben der Orthopäde sagt zu mir was wollen sie den eigentlich hier da steht doch was los ist. Ich nen riesen Schock bekommen gleich zu meiner Gyn gerannt die zum Glück gleich gegenüber vom Ortho ist und die ham das dann telef. mitm KH. abgeklährt. Fanden das auch nicht lustig! Das nächste der Internist schreibt bei der CT Überweisung rein Schmerzen linksseitig dabei ist es ja alles rechts da kann man echt verrückt werden! Meine Gy. und die gyn. Abteilung im KH meinen halt alle die Zyste wären zu klein für solche Schmerzen ka!
Amanita
Amanita | 14.10.2013
4 Antwort
Also ich denke schon, dass bei deinem "Untersuchungsmarathon" das HCG im Blut untersucht wurde... Der SS-Test war ja gestern auch negativ. Du wärst im Falle des Falles ja auch schon sehr weit für eine ELSS. Bei mir wurde es in der 6. SSW festgestellt. HCG war da schon bei 5000.
Tiffy123
Tiffy123 | 14.10.2013
3 Antwort
@Tiffy123 Es könnte natürlich noch anderes in Frage kommen... Da gibt es ja viele Erkrankungen die ähnliche Symptome haben und dabei stieß ich eben auch auf diese Möglichkeit! Von Seiten der Ärzte wurde daraufhin noch nichts untersucht/ gesagt. Mich irritiert eben das die plötzlich verkürzte Periode auch kurz vor den ersten Symptomen angefangen hat und das zweimal die verdickte Gebärmutterschleimhaut erwähnt wurde?! Dann die gestöhrte Vaginalflora und das beide Gyns. mich nach möglicher Schwangerschaft fragten. Ich hatte auch mit 23. eine Abtreibung und weiß nicht ob da vielleicht irgendwas vernarbt ist etc. was die durchgängigkeit noch zusätzlich neben der Schilddrüse erschweren könnte *grübel* Ist der HCG Wert den automatisch in einer Blutuntersuchung sichtbar oder schauen die Ärzte nicht nur nach den Werten wo sie auch etwas vermuten? Weil im KH. wurde neben CP auch nach Leucos geschaut beim Hausarzt nicht. Wieder rum wurde bei der Schilddrüse auch speziell nur darauf geschaut.
Amanita
Amanita | 14.10.2013
2 Antwort
Nur zum Verständnis... vermutest du die Eileiterschwangerschaft oder die Ärzte? Aus deiner Erzählungen würde ich das jetzt einfach mal ausschließen, da bei den Blutuntersuchungen HCG nachweisbar gewesen sein müsste.
Tiffy123
Tiffy123 | 14.10.2013
1 Antwort
tja, Du hast ja so ziemlich alles Durch, da hätte doch echt mal festgestellt werden müssen, was du hast.Mir fällt da leider grad auch nicht ein was man noch machen kann.vieleicht liegts ja wirklich an den Zysten ? Oder du lässt mal noch ein Ultraschall machen, wo sie mal mehr auf Eileiter ss schaut und einer Intakten ss.muss ja ne Ursache haben, das es Dir so schlecht gehen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.10.2013

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading