Nur drei Ultraschallbilder in der gesamten Schwangerschaft

Ticky89
Ticky89
21.04.2020 | 53 Antworten
Hallo ich befinde mich in der 7 schwangerschaftswoche und meine Frauenärztin hat mir gestern erklärt, dass in der gesamten Schwangerschaft nur drei Ultraschallbilder von der Krankenkasse bezahlt werden!? Man könnte aber 125 Euro bezahlen und dann bekäme man bei jeder Untersuchung Ultraschallbilder plus ein 3D Ultraschall. Jetzt meine Frage war das bei euch auch so? Ist es wichtig bei jeder Untersuchung ein Ultraschallbild zu bekommen? Über Antworten würde ich mich sehr freuen. Liebe Grüße
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

53 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Erstmal herzlichen Glückwunsch zu Deinem Krümelchen. Das ist schon sehr lange so, daß durch die gesamte Schwangerschaft nur 3 US-Bilder von der KK bezahlt werden. Es soll ja auch so das berühmt-berüchtigte "Babyfernsehen" vermieden werden. Es gibt aber genug FÄ die trotzdem mehr Bilder "rausrücken". Es kommt dann halt auf die Einstellung des FA an. Ich habe da immer mehr Bilder bekommen und nie mehr dazugezahlt. Es gibt aber da leider auch sehr viele FÄ, die diese Regelung ausnutzen und dann viel Geld für jede weitere Untersuchung/jedes weitere Bild verlangen, so wie jetzt hier bei Dir. Man muß nicht auf Teufel komm raus bei jeder Untersuchung ein Bild haben. Es ist zwar ganz nett, später vielleicht mal das Wachstum des Babys während der Schwangerschaft nochmal Revue passieren zu lassen, aber zwingend braucht man die Bildchen nicht. Du kannst ja mal bei einem anderen FA nachfragen, ob es dort anders gehandhabt wird wenn es Dir persönlich wichtig wäre und dann notfalls wechseln. Wenn Du aber ansonsten mit Deiner FÄ zufrieden bist würde ich hier in den "sauren Apfel beißen" und auf die Fotos verzichten. Sollte es einen Anlass dazu geben, daß weitere US-Untersuchungen oder auch ein 3D-US notwendig wären, würde Deine FÄ es sowieso anordnen. Alles andere wäre eben Luxus.
babyemily1
babyemily1 | 21.04.2020
2 Antwort
Nachdem meine 1. SS in einer FG endete, bestellte mein Gyn mich zur 13. SSW wöchentlich ein und machte US. Dann bis zur 20. SSW alle 2 Wochen mit US. Dann wurde mir das Angebot von 120 Euro unterbreitet und ich fühlte mich verpflichtet es anzunehmen, da er sich so gut um mich gekümmert hatte. Bei meiner nächsten SS war ich mir sicher, dass ich jetzt aber nicht wieder so wollte. Durch einen Umzug hatte ich eine neue Gyn. Da gab es gar nicht das Angebot. Ich habe für 20 Euro 1x 1 extra US machen lassen, damit mein Mann unser Kind sehen konnte. Fand meine Gyn nicht gut, dass ich mehr als die 3 Standard-US wollte. Ehrlich gesagt waren mir die Standard-US zu wenig. Muss jeder für sich entscheiden. Ich glaube ein Mittelding ist gut. Wünsche dir eine schöne SS.
ekiam
ekiam | 21.04.2020
3 Antwort
@babyemily1 Danke dir. Ich bin mir da noch unsicher.. überlege noch hin und her ob mehr Bilder wirklich nötig sind.. ich meine schön wäre es schon. Aber sind zu viele Ultraschallbilder nicht auch irgendwie schädlich für das Baby? Also drei Ultraschallbilder habe ich jetzt schon umsonst bekommen in vier Wochen soll das erste Ultraschallbild gemacht werden was von der Krankenkasse übernommen wird.. allerdings soll ich in vier bis sechs Wochen auch zum ersttrimester screening in eine Fachklinik wo dann auch ein Fehlbildungsultraschall gemacht wird ist aber auch kein Muss aber mir persönlich ziemlich wichtig.. kann man dann mit der Frauenärztin sprechen dass sie das erste Ultraschallbild was sie eigentlich in vier Wochen machen will vielleicht paar Wochen später macht oder ist das unüblich?
Ticky89
Ticky89 | 21.04.2020
4 Antwort
@ekiam Also ich soll jetzt wohl erstmal alle 4 Wochen kommen und dann sollen die Ultraschallbilder in einem Monat, in der 20 schwangerschaftswoche und kurz vor Ende noch mal eins gemacht werden.
Ticky89
Ticky89 | 21.04.2020
5 Antwort
für dein Baby ist das Schallen nicht gut, es ist jedes Mal so, alsob ein Güterzug direkt am Ohr vorbeifährt. und wenn die Schwangerschaft risikohaft ist, wird eh mehr geschallt
eniswiss
eniswiss | 22.04.2020
6 Antwort
Nein, schaden wird der US Deinem Baby nicht. Jedenfalls gibt es bisher noch keinen Fall, wo US einem Baby Schaden zugefügt hätte. Ich würde Dir aber trotzdem raten, Deine FÄ mal nach dem genauen Grund für die teure Extra-Ultraschalluntersuchung fragen. Sie muß ja eine Begründung dafür haben, daß sie so eine Untersuchung anordnet. Sollte sie hierfür keinen expliziten Grund nennen können, also z.B. daß Du eine Risikopatientin bist, sie einen Verdacht auf eine Fehlbildung hat o.ä., dann würde ich mir schnell überlegen, die u Praxis zu wechseln. Denn dann geht es in dieser Arztpraxis nicht um die Patienten sondern um ihr Portemonaie und darum das Konto der Ärztin aufzufüllen. Die Vermutung liegt nahe, da sie sehr darauf aus zu sein scheint, Extra-Untersuchungen für teures Geld anzubieten. Das braucht man nicht. Sofern keine definitiven Gründe vorliegen braucht man auch nur die normalen, von der KK bezahlten Termine wahrzunehmen. Das reicht vollkommen aus. Sollte bei einer normalen Vorsorgeuntersuchung etwas entdeckt werden, was Anlaß zur Sorge bieten sollte, werden so oder so weitere Untersuchungen gemacht, die dann aber auch von der KK übernommen werden, weil ja ein Grund vorliegt, warum diese weitere Untersuchung gemacht werden muß. Alle 4 Wochen eine Untersuchung ist normal, genauso die US-Bilder in einem Monat in der 20. SSW und kurz vor Ende. Sollte ein Verdacht bestehen wird ja wie gesagt sowieso mehr gemacht werden.
babyemily1
babyemily1 | 22.04.2020
7 Antwort
@eniswiss Woher nimmst Du diese Weisheit wieder, daß US für das Baby nicht gut ist? Dafür gibt es bisher noch keine wissenschaftlichen Belege. Ich habe auch noch von keinem Baby gehört oder gelesen, daß wegen zuviel US krank zur Welt gekommen ist. Du etwa?
babyemily1
babyemily1 | 22.04.2020
8 Antwort
Du bist jetzt gerade mal in der 7. SSW und die FÄ will jetzt schon einen Termin für einen Fehlbildungsultraschall ansetzen? Das alleine deutet für mich schon ganz klar darauf hin, daß es ihr hier nur darum geht, Dir teure Untersuchungen "aufzuschwatzen", denn zum jetzigen Zeitpunkt könnte sie normalerweise noch keine Fehlbildungen vermuten. Dafür wäre Dein Baby noch viel zu klein und es wäre noch viel zu früh, solche Untersuchungen anzuordnen. Zusammen mit den 125 Euro für die anderen US-Bilder plus 3 D-Ultraschall wärst Du schon bei fast 400, - Euro Extrakosten und das ist ganz schön happig für Dinge, die bei einer medizinischen Indikation sowieso von der KK übernommen werden würden.
babyemily1
babyemily1 | 22.04.2020
9 Antwort
Hallo Ticky ich finde das gut selbst das ist schon zuviel. Erkundige dich was der Ultraschall eigentlich ist und was mit dem Baby im Bauch währenddessen passiert. Dann wirst du es evtl selbst reduzieren..... Klar ist es eine tolle Sache und jeder möchte sein Baby sehen aber vll siehst du auch den anderen Aspekt und freust dich dann noch mehr darauf wie es aussehen wird :) Alles Liebe
vio85
vio85 | 22.04.2020
10 Antwort
ersttrimester screening in eine Fachklinik warum sollst du das denn machen???? Wenn man fragen darf?! :)
vio85
vio85 | 22.04.2020
11 Antwort
Oh man vio85, schon wieder Panikmache von Dir. Hast Du eigentlich auch positives? Hast Du irgendwo einen Beweis dafür, daß US einem Baby geschadet hätte? Daß ein Baby geschädigt durch den US zur Welt kam? Nein? Warum kommst Du dann darauf, daß während einer US-Untersuchung mit dem Baby im Bauch der Mama etwas passiert? Daß die Pulwiederholungsrate beim Schallen beim Baby zu Schäden führt ist bisher nirgendwo nachgewiesen worden. Also bitte mach hier keine Aussagen, die absolut keine wissenschaftlichen Grundlage haben. Die Frequenzen beim diagnostischen Ultraschall betragen in etwa fünf bis zehn Megahertz. Das sind fünf bis zehn Millionen Schwingungen pro Sekunde. Die Schwelle des menschlichen Gehörs liegt aber bei ca. zwanzigtausend Schwingungen pro Sekunde, also mindestens fünfzigfach niedriger. Daher sind die Töne für das Baby unhörbar und somit auch nicht störend oder gefährlich.
babyemily1
babyemily1 | 22.04.2020
12 Antwort
Ich versteh es eher so, dass sie einmalig 125€ bezahlen soll, um dann bei jeder Untersuchung einn US inkl Bild zu bekommen plus einmal einen 3D und... Das wären dann am Ende keine Ahnung wieviel Bilder zu den dreien die die Kasse zahlt Die 250€ beziehen sich vermutlich auf die Nackenfaltenmessung bzgl Down-Syndrom. Wenn diese in 4-6 Wochen stattfinden soll, läge sie damit zeitlich auch noch im Rahmen, wenn sie jetzt in der 7. SSW ist. Wieviel da ne Klinik nimmt, kann die Frauenärztin ja nicht beeinflussen. Die Frage ist halt, ob mans braucht. Würdest du unter Risiko Schwangerschaft Fallen, wofür ja oft schon das Alter ausreicht oder weil du familiär vorbelastet bist oder du selbst eben Erkrankungen hast, würde die Kasse diese Untersuchung zahlen. Ab 20. SSW gäbe es ja einen Feindiagnostikultraschall, der ohne Indikation auch selbst bezahlt werden muss, außer die Kasse trägt ihn generell , wo aufm US hinsichtlich evtl Fehlbildungen genauer hingeschaut werden kann. Letztlich muss mans selber wissen ob man das machen lassen möchte und gewillt ist soviel geld zu bezahlen, wenn's aufgrund fehlender Indikationen die Kasse nicht macht. Auch das mit den 125€ für jedesmal ein US Bild und einmal 3D ist halt Privatvergnügen. Und da nehmen manche Ärzte noch bedeutend mehr. Beim ersten Kind, heute fast 12, hab ich bei meinem damaligen doc immer ein Bild bekommen, ohne zuzahlen zu müssen. Ich ließ damals auch die Nackenfaltenmessung bzgl trisomie machen. Die kostete aber damals keine 250€. Auch die Feindiagnostik ließ ich damals in etwa der 22. SSW machen, was preislich auch noch ging. Beim zweiten Kind, fast 10 Jahre später, hab ich bis auf die vorgesehenen Untersuchungen gar nichts weiter machen, auch wenn meine Kasse mittlerweile einiges generell, also ohne Risikopatient gewesen zu sein, bezahlt hätte. Ich wollte es einfach nicht und bereue es auch nicht. Wenn du sonst mit deiner Ärztin zufrieden bist, würde ich nicht wechseln. Zu vorgeschlagenen Untersuchungen kannst du jederzeit nein sagen. Du musst sie ja nicht machen lassen, wenn es dazu keinen Grund gibt. Und ob du die 125€ für jedes Mal ein US Bild zahlen möchtest, kannst auch nur du entscheiden. Ein doc nimmt dafür nichts, der andere berechnet pro Bild oder hat halt so einen Paketpreis, der auch weit über 125€ liegen kann... Nur deswegen würde ich nicht woanders hingehen oder bei anderen Ärzten nachfragen ob und wieviel die dafür nehmen.
gina87
gina87 | 22.04.2020
13 Antwort
@babyemily1 hast du mit deinen 4 Kindern eigentlich nichts anderes zutun als den ganzen tag hier online zu sein und forumspolizei zu spielen und alle fragen und antworten auch noch zu beantworten???????????? Hast du keine Hobbys, Kinderbeschäftigung, Haushalt etc??? Nicht jeder muss hier dein Googelwissen teilen und nicht jeder braucht einen Kommentar zu seiner antwort bloss weil diese dir nicht passt oder für dein wissen nicht reicht!!! Ich bin Therapeutin im Psycholigischen Bereich und rate dir dringend so einen aufzusuchen......... und in zukunft überlese einfach meine antworten und spar dir deinen kommentar ich möchte hier in ruhe hilfe leisten können und mich unterhalten und nicht deinem aufmerksamkeitssyndrom belästigt werden!!! danke :)
vio85
vio85 | 22.04.2020
14 Antwort
Du bist Therapeutin im psychologischen Bereich und rastest dann so aus? Sorry, aber dann tun mir Deine Patienten echt leid wenn Du so wie hier reagierst. Ich glaube, Du solltest Dir da selber mal Hilfe suchen und Deine Aggressivität in den Griff bekommen. Das ist ja echt schlimm wie Du Dich hier benimmst. Was ich oder andere Mamas hier im Forum machen hast Du mit Sicherheit nicht zu bestimmen. Wie oft und was wir hier antworten ist unsere Sache solange wir uns an die "nettiquette" halten. Du tauchst hier auf und benimmst Dich unmöglich. Schon mal was von Benehmen gehört? Auch für Dich gilt: Akzeptiere andere Meinungen. Es ist ja okay, wenn Du bestimmten medizinischen Dingen negativ gegenüberstehst und die alternative Medizin bevorzugst. Aber Du kannst dann nicht einfach irgendwelche Unwahrheiten verbreiten und damit dann werdenden Mamas Angst machen. Das ist nicht okay. Denk bitte mal drüber nach. Und wenn Du "in Ruhe Hilfe leisten möchtest" solltest Du auch Dinge beitragen, die auch Hand und Fuß haben und nicht einfach nur irgendwelche Weisheiten, die Du irgendwo mal aufgeschnappt hast. Ich habe Dich nur gebeten, hier zu schildern wie Du darauf kommst, daß der US einem Baby schadet und woher Du das hast. Du mußt ja wohl dann auch begründen können, wieso Du sowas hier schreibst und nicht einfach irgenwelche Thesen hier verbreiten die Du nicht belegen kannst. Wäre schon gut, wenn Du dann vielleicht mal Beweise für diese Thesen bringst anstatt hier auszurasten und mich anzubrüllen mit zig Fragezeichen bzw. Ausrufezeichen. Anscheinend kannst Du das aber nicht und wirst dann aggressiv. Schöne Therapeutin! Als jemand, der in so einem Bereich arbeitet, sollte man sich schon besser im Griff haben und nicht schon hier bei so simplen Dingen so übertrieben durchladen! @gin87 Ja, sie soll 125 Euro würde die Kasse diese Kosten für zusätzliche Untersuchungen übernehmen, denn für medizinisch indizierte Untersuchungen braucht man nicht selber in die Tasche zu greifen. Ich würde da doch schon überlegen, ob ich weiter zu so einem FA gehen möchte, ständig versucht mir Geld aus der Tasche zu ziehen. Es wird ja dann auch immer ein gewisser Druck aufgebaut, damit man dann diese zusätzlichen Untersuchungen auch macht und schön fleißig weiterzahlt. Dann lieber zu einem FA gehen, dem es wichtig ist, wie es Mutter und Kind geht und der nur die wirklich nötigen Untersuchungen macht. Das Geld kann man dann doch lieber später für das Kind selber aufheben und ausgeben anstatt dem Arzt das Konto zu füllen.
babyemily1
babyemily1 | 22.04.2020
15 Antwort
Die 125 sind für das was ihr angeboten wurde aber noch ganz okay. Da nehmen hier, selbst in der Provinz, manche Ärzte weitaus mehr. Beim 2. Kind hätte ich pro zusätzlichem US mit Bild jeweils 7, 50€ bezahlt. 3D ja wären mit Bildern und paar kurzen Videosequenzen gut 100€ gewesen, für ne "Untersuchung" die vielleicht 15min gedauert hätte...da wäre ich im Endeffekt auf weitaus mehr als 125€ gekommen...und solche Paketangebote sind hier auch nicht unüblich und teils noch teurer.
gina87
gina87 | 22.04.2020
16 Antwort
Ne bekannte die bisschen weiter in der Großstadt wohnt hätte auch einige hundert Euro für die Nackenfaltenmessung und die Feindiagnostik später bezahlen sollen, wenn sie das hätte machen lassen. Mich schrecken die Preise jetzt nicht so sonderlich ab, weil ich sie ausm Freundes/ Bekanntenkreis auch so gehört hab und ich sie in der Dimension sehr wahrscheinlich auch hätte zahlen müssen, wenn ich's in Anspruch genommen hätte beim 2. Kind... Muss man sich halt überlegen, ob man das machen lassen möchte...solche Preise kann man bei anderen Ärzten auch zu hören Kriegen
gina87
gina87 | 22.04.2020
17 Antwort
Ja, drei Ultraschallbilder sind üblich und wenn ich dich richtig verstanden habe, hat sie dir dich sogar schon drei umsonst gegeben. Wo sie dir jetzt Geld aus der Tasche ziehen will, sehe ich ehrlich gesagt nicht. Es wird ja auch nicht bei jeder Untersuchung Ultraschall gemacht, also alles normal und 125Euro finde ich, wenn einem das wichtig ist, auch völlig ok. Die Feindiagnostik würde ich mir allerdings an deiner Stelle sparen, denn die gibt weder Sicherheit, noch ist sie notwendig, wenn du nicht gerade aus irgendeinem Grund ein erhöhtes Risiko hast. Leider gab es auch schon Fälle, wo gesunde Babys abgetrieben wurden aufgrund der Verdachts, die Nackenfalte sei auffällig. Das Ersttrimesterscreening ist, wenn ich mich richtig erinnere doch umsonst... hat meine Frauenärztin gemacht in der Praxis via Ultraschall. Ansonsten halte ich nicht viel davon bei jedem Pille Palle den Frauenarzt zu wechseln. Gerade während der Schwangerschaft neigt man doch eh dazu auf bestimmte Dinge überzureagieren und ich weiss nicht wie es bei euch in der Gegend ist, aber hier sind die Gynäkologen voll und da ist jede Frau froh, dass sie einen FA hat. Wegen einer gefühlten/ eingebildeten Abzockerei würde ich nie meine FÄ wechseln, wenn sonst alles ok ist . Einfach "nein" sagen, wenn bestimmte Leistungen nicht gewünscht sind und gut. :-)
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 22.04.2020
18 Antwort
Sie zieht ihr das Geld definitiv aus der Tasche. Es sind zusätzliche Untersuchungen die keinen medizinischen Grund haben. Sie werden einfach nur gemacht, weil die Ärztin daran verdient und nicht weil eine medizinische Begründung dafür vorliegt. Die TE ist erst in der 7. SSW. Da kann man noch keine Fehlbildungen am Baby feststellen, die Ärztin hat aber schon einen Termin einer Spezialklinik für eine Fehlbildungsdiagnostik gemacht. Warum? Sofern die TE keine Risiken in sich trägt, daß das Baby fehlgebildet sein könnte o.ä. braucht man doch diese Extra-Untersuchung nicht zu machen. Und wenn sie tatsächlich etwas gesehen hätte auf dem US, was auf eine Fehlbildung schließen lassen würde oder die TE hätte ein Risiko, dann würden weitere nötige Untersuchungen von der KK bezahlt werden und man müßte sie nicht selber bezahlen. Warum soll die TE eine 250, - Euro teure Untersuchung machen lassen ohne daß dafür ein Grund vorliegt? Ich würde da von der Ärztin schon eine Begründung verlangen warum diese Untersuchung nötig ist. Wenn sie hier keinen triftigen MEDIZINISCHEN Grund nennen kann, weiß man doch warum sie diese der TE vorgeschlagen hat. Genauso die anderen Ultraschall-Untersuchungen. Es werden soviel Ultraschall-Untersuchungen gemacht wie nötig sind, um zu sehen ob alles mit dem Kind in Ordnung ist. Sollten tatsächlich Auffälligkeiten sein, werden natürlich mehr Ultraschalle gemacht . Aber diese werden dann in dem Fall von der KK übernommen und auch diese braucht man nicht extra zu bezahlen. Ich verstehe echt nicht, warum man hier aus eigener Tasche US-Untersuchungen bezahlen möchte, die gar nicht nötig sind? Klar, wer "Babyfernsehen" will, der muß natürlich dafür bezahlen, das ist richtig. Aber ich finde 125, -Euro ganz viel Geld. Einfach mal überlegen wieviel Windeln man dafür schon bekommt. Oder wieviel Klamotten oder Gläschen, Milchpulver usw. Ich habe der TE auch nur geraten, den FA zu wechseln, wenn sie gerne mehr US-Untersuchungen möchte, denn es gibt genug FÄ, die regelmäßig bei den Vorsorgeuntersuchungen US-Untersuchungen machen und auch dann der Mama ein Foto ausdrucken. Und das ohne daß man zuzahlen muß. Außerdem finde ich es von dieser Ärztin hier nicht okay, daß sie der werdenden Mama schon eine Untersuchung "aufschwatzen" möchte, die doch bisher noch gar nicht nötig ist. Da würde ich mich ehrlich gesagt nicht mehr gut aufgehoben fühlen. "Nein" zu sagen ist bei so einer Ärztin nicht immer leicht bzw. fällt nicht jedem Menschen leicht. Viele Ärzte können da auch sehr gut zu Dingen überreden, die eigentlich nicht wirklich nötig sind und gerade bei Menschen, denen ein "Nein" schwerfällt sind leichte Opfer. Aber das sieht halt jeder anders.
babyemily1
babyemily1 | 22.04.2020
19 Antwort
Boah, Babyemily... jetzt mach doch mal halblang bevor du einer werdenden Mutter ihre FÄ schlecht redest und eine dir völlig fremde Ärztin als Abzockerin diffamierst ohne den genauen Wortlaut überhaupt zu kennen. Sie hat der TE auch keinen Termin gemacht, sondern ihr vorgeschlagen sich in 4-6 Wochen in der Klinik vorzustellen, weil IHR, also der TE das wichtig war. Hat sie doch geschrieben. Wenn sie das nicht will, kann man das ganz einfach sagen. Sie hat doch hier kein aufdringliches Verkäuferverhalten gezeigt, sondern nur den Rat gegeben, den die TE annehmen kann, aber nicht muss. Das Ersttrimester-Screening kostet kein Geld, sondern dass gleichzeitig nach Fehlbildungen geschaut wird. In welchem Umfang, mit was für Gerätschaften und was genau gemacht wird weisst du doch gar nicht und ist auch abhängig von Region, FA und mit Sicherheit auch der Umstand dass es in einer Spezialklinik gemacht wird. Aber eben nur auf Wunsch der Patientin und diese hat geschrieben, dass ihr das sehr wichtig sei. Die 125Euro sind für die Bilder und das jedesmal ein US gemacht wird. Und eben, genau weil es unnötige Untersuchungen sind, muss die TE dafür extra zahlen. Auch das ist völlig legitim. Drei US-Untersuchungen werden gezahlt von der KK, den Rest muss die TE selbst bezahlen, wenn sie denn jedesmal Babyfernsehen will. Auch da sehe ich nicht das von dir so scharf kritisierte Aufquatschen teurer Behandlungen. Es ist ja in dem Sinne keine Behandlung, sondern eine extra Leistung, die auf Wunsch der TE durchgeführt plus extra Bilder und extra Zeitaufwand. Und drei hat sie sogar schon umsonst bekommen. Wo also ist das Problem? Sind Frauenärzte jetzt auch noch Schuld, dass so viele Frauen die in ein paar Monaten Verantwortung für ein weiteres Leben übernehmen wollen, nicht ein simples "Nein, danke" zustande bringen? . Und was soll dieses Aufrechnen? Gönnst du dir nie was, was eigentlich nicht sein müsste? Jeder Mensch ist muss doch selber wissen wie viel Geld er ausgeben kann und will und wofür. Du tust immer so als sei Kinder haben und versorgen ein jahrelanges Nagen am Hungertuch und man für eine Packung Windeln eine Niere verkaufen muss. Es gibt FÄ die machen alles umsonst, aber es gibt auch viele Ärzte, die verschenken nichts und das ist absolut in Ordnung, denn extra Arbeit und Material kann auch ruhig was kosten und 125Euro sind noch völlig im Rahmen, wenn man mal betrachtet wie oft man zum FA während der SS geht. Finde ich zumindest. Warum die TE das alles machen soll? Weil sie die Leistungen will und die KK das eben nicht bezahlt. Dass sie das machen muss, steht nirgends, sondern nur dass Tricky das selbst möchte. Die Frage was schlicht ob es normal ist dass es nur 3 US-Untersuchungen mit Bild gibt. Die Antwort: Ja, ist es.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 22.04.2020
20 Antwort
Ich erkenne hier nichts von aufschwatzen und Geld aus der Tasche ziehen. Die FÄ hat gesagt, wie es bei ihr in der Praxis läuft und was Zusatzleistungen kosten. Ticky89, wichtig sind die Bilder nicht. Du musst für dich selbst entscheiden, ob du mehr als 3 Bilder möchtest und dafür Geld investierst oder eben nicht. Ich empfehle dir keinen FA-Wechsel. Zu diesem Kostenfaktor sind mittlerweile ganz schön viele Gynäkologen übergegangen und die Frage ist, wie häufig du anrufen oder dich vorstellen müsstest, um an jemanden zu geraten, der das noch kostenlos macht. Stress dich nicht - du musst diese Entscheidung ja nicht sofort treffen. Höre auf deinen Bauch und guck einfach, ob du das zusätzliche Geld dafür erübrigen möchtest oder auch kannst. Dass eine US-Untersuchung dem Baby Stress bereitet, ist ein weit verbreiteter Irrglaube. So oft habe ich gehört, dass Babys beim Ultraschall geschlafen haben und man nicht wirklich was sehen konnte. Das wäre wohl nicht der Fall, wenn sie unter Stress stünden. Ich wünsche dir eine schöne Schwangerschaft :)
andrea251079
andrea251079 | 22.04.2020

1 von 4
»

ERFAHRE MEHR:

drei monats spritze
10.10.2011 | 6 Antworten
Drei Kreuze, wenns endlich rum ist
26.01.2011 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading