⎯ Wir lieben Familie ⎯

Zu wenig fruchtwasser und auffällige Nieren beim Baby in der 18ssw

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
07.12.2019 | 7 Antworten
Hallo Liebe Mamis,

wir sind furchtbar verzweifelt und wollten hier mal fragen ob jemand schon etwas ähnliches durch machen musste und wie es bei euch ausgegangen ist?

Nach einem fast entlos langem Jahr hielten mein Mann und ich endlich den ersten positiven Schwangerschaftstest in unseren Händen. Wir waren überglücklich und zu beginn verlief auch wirklich alles ganz normal. Unser Baby entwickelte sich großartig.
In der 18 ssw (also am Anfang dieser Woche) hatten wir dann einen US bei unserer FA. Wir erhofften uns das Geschlecht zu sehen.
Doch es kam alles anders. Kaum hatte die FA das US Gerät angesetzt, legte sie es auch schon ab und lief aus dem Raum.
Als sie zurück kam erklärte sie uns ich hätte zu wenig Fruchtwasser und es könnte ein Problem mit den Nieren des Kindes geben. Sie hatte einen Termin bei einer Spezialistin für uns ausgemacht und wir sollten es da noch mal genauer anschauen lassen.
Der Termin bei der Spezialistin war leider auch ernüchtert.
Die Diagnose heißt:
Anhydramnion, Hydronephrose links, v.a. Nierenhypoplasie rechts - kein Anhalt für Placentainsuffizienz.
Auf Deutsch:
kaum noch Fruchtwasser, Sackniere links und Niere rechts nicht auffindbar, bzw. evtl. nicht angelegt.

Sie hat uns ans Klinikum hier vor Ort verwiesen um das FW auffüllen zu lassen aber nur zur Diagnosesicherung, wie es im Bericht steht.
Klipp und Klar bekammen wir aber gesagt das die überlebenchangen vom Kind gleich Null sind. Da das Baby wegen den Nieren kein Fruchtwasser produzieren könne haben die Lunge keine Chance sich zu enwickeln. Wir können daher Abtreiben oder das Kind nach der Geburt ersticken lassen.

Wir haben uns informiert. Es gibt wohl Möglichkeiten auch außerhalb der FW Auffüllung eine solchen Nierenschaden zu behandeln auch schon vor der Geburt außerdem steht in einigen Berichten sowas könne sich bis zur 28. Woche auch spontan zurück bilden.
Auch die Lunge kann man in einem fetalchirurgischen Eingriff behandeln.

Wir haben am Montag zu diesem Zwecke einen Termin in Mannheim, der dort verantwortliche Arzt, Herr Kohl, soll sehr gut sein.
Wir haben noch nicht aufgegeben und erhoffen uns das Beste.

Jemand Erfahrungen? Wir sind für jeden Beitrag Dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

-ganz furchtbar verzweifelte Eltern
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

7 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Ich würde noch warten. Solche Diagnosen sind schrecklich und machen echt Angst kenn ich nur zu gut.Laut den Ärzten wäre mein Sohn erst gar nicht geboren und heute ist er putz munter:) Es kann sich noch vieles ändern, klar sich Hoffnung machen und doch enttäuscht zu werden ist groß aber ich würde es immer wieder so machen. Ich wünsche euch viel Kraft und das ihr das durchsteht.
mialinchen
mialinchen | 07.12.2019
2 Antwort
. das ist schrecklich , wenn man so eine Diagnose erhält und alles noch ungewiss ist . lasst Euch mit Eurer Entscheidung Zeit . egal wie Ihr Euch entscheidet , es ist die richtige Entscheidung . besprecht es mit den Ärzten , ob oder welche Spätfolgen von den Eingriffen geben kann , welche Chancen bestehen , dass sich das Baby gesund entwickelt.. oder ob das Baby evt dialysepflichtig ist..oder muss es lebenslang Medikamente einnehmen . ? . . eine weitläufige Bekannte , deren Baby hatte beidseits Nierenprobleme bezw. eine Niere war auch nicht angelegt und konnte damals per Sondergenehmigung in der 30. SSW einleiten lassen , da zu diesem Zeitpunkt klar war , dass das Baby nach Geburt keine Überlebenschance hat . sie auch aus psychischen Gründen keine weiteren 10 SSW mit diesem Wissen durchalten konnte und wollte . sie hat das Baby spontan geboren und es lebte noch ca 1 Stunde . es starb in ihren Armen . ob sie es erst so spät diagnostiziert bekam oder wie der Schwangerschaftsverlauf bis zu diesem Zeitpunkt war , kann ich Dir nicht sagen . die nächste Schwangerschaft verlief jedoch problemlos , sie bekam ein gesundes Kind . ich wünsche Euch alles Gute und viel Kraft .
130608
130608 | 07.12.2019
3 Antwort
Mit Erfahrungen kann ich nicht dienen, aber ich wünsche euch alles erdenklich gute
gina87
gina87 | 08.12.2019
4 Antwort
Hallo ihr beiden besorgten Eltern, ich schick euch gleich eine Nachricht ins Postfach! Beste Wünsche!!
carina02
carina02 | 12.12.2019
5 Antwort
Hallo, liest du noch hier? Wie geht es dir und deinem Kind? Ich wünsch dir so, dass du dir trotz allem deine Hoffnung behältst, denn sie ist eine unglaubliche Kraft. Am Montag hattet ihr den Termin in Mannheim. Wie ist es gelaufen? Konnte euch der Arzt ein wenig Mut machen? Und hast du meine Nachricht im Postfach gefunden? Viel Kraft und Zuversicht euch Eltern!
carina02
carina02 | 13.12.2019
6 Antwort
Hallo Ihr Lieben, ich dachte ich schreib mal ein kurzes Update. Unser Junge hat eine Harnabflusstörung. Das bedeutet die Harnröhre ist stark geweitet weil der Urin nicht richtig abfließen kann. Dies kann mehrere mögliche Ursache haben. Durch diese Störung werden die Nieren beschädigt, man kann aber nicht genau sagen wie sehr. Dies wird man erst nach der Geburt und einigen Tests sehen. Ich bin jetzt in der 22ssw und hatte bereits 2 Fruchtwasserauffüllungen. Diese sind wichtig damit sich alles andere wie Lunge ect. gut entwickeln kann und er genug Platz zum entfalten hat. In ein paar Tagen haben wir die nächste. Nach der Geburt kann ich euch genaueres Berichten. Ich möchte jeder werdenden Mama ans Herz legen nicht gleich die Flinte ins Korn zu werfen und auf die erste Meinung zu vertrauen, sondern mehrere Meinungen einzuholen und auch auf eigene Faust zu recherchieren. Wer will findet Wege . In diesem Sinne bitte weiter Daumen drücken. Ich melde mich sobald wir mehr wissen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.01.2020
7 Antwort
Hallo du Liebe, jetzt habe ich eben erst deine Antwort entdeckt. Sehr freundlich, dass du dich nochmal gemeldet hast. Du bist eine tapfere Mama, sehr umsichtig und hast jetzt schon vieles geschafft für dein Baby, deinen kleinen Jungen. Von Woche zu Woche kommt ihr voran. Und du möchtest hier anderen Mamas Mut machen. Das ist wirklich toll! Bleib weiterhin so stark und zuversichtlich. Wie geht es dir inzwischen? Und wie dem "Kleinen"? Die nächste Fruchtwasserauffüllung steht an . ? Alles erdenklich Liebe und Gute euch weiterhin!!
carina02
carina02 | 09.01.2020

ERFAHRE MEHR:

wenig Fruchtwasser in 20. SSW
26.07.2016 | 3 Antworten
wenig fruchtwasser 36+1 ssw
03.11.2014 | 10 Antworten
einleiten wegen zu wenig fruchtWasser?
30.07.2012 | 13 Antworten
Sie hat nur noch wenig Fruchtwasser!
24.07.2011 | 8 Antworten

Ähnliche Fragen finden

×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x