Darf ich als schwangere geteilten Dienst und an Sonn und Feiertagen arbeiten?

florabini
florabini
21.12.2012 | 12 Antworten
Ich bin etwas verunsichert.Ich weiß jetzt seit ein paar Tagen das ich wieder schwanger bin (6 ssw).Ich habe das gleich meinem Chef mitgeteilt.Ich hatte mal gelesen das eine schwangere nicht geteilt und auch nicht an Sonn und Feiertagen arbeiten darf.
Ich arbeite in der ambulanten Pflege und er meint bis zur 12 ssw währe das ok, dannach dürfte ich nicht mehr ambulant arbeiten weil es zu stressig ist, dann müßte ich stationär bei uns ins Heim.Im Heim bei uns arbeiten die schwangeren aber auch an allen Tagen.
Gibt es in der Pflege Sonderregelungen?
Ich habe am 28.12 wieder einen FA Termin, werde das dann auch mit meinem Arzt besprechen.Ich bin ja auch schon 38 Jahre und somit ist das eh eine Risikoschwangerschaft.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten (neue Antworten zuerst)

12 Antwort
natürlich darfst du dauerhaft nicht mehr als 5kg heben, aber dafür gibt es doch in der Pflege bestimmte Hilfsmittel wie z.B. Personenlifter oder Aufstehhilfe... Also ich bein auch in der Pflege tätig u. auch schon in der 22 Ssw. Ich sehe da kein grosses Problem weiterhin in der Pflege zu arbeiten... ich messe eben keinen BZ mehr, Spritze nicht mehr u. wenn ich schwer heben muss, dann nehme ich mir eben die dafür zuständigen Hilfsmittel, die mir zur Verfügung stehen. Selbstverständlich hast du auch immer Anspruch auf Hilfestellung von deinen Kollegen. Auch halte ich mich von "agressiven" Bewohnern fern. Ach ja u. Medikamente stellen mache ich auch nicht mehr. Auch solltest du aufpassen, wenn jemand gebadet/geduscht wird, könntest ja auch ausrutschen. Auch wenn man all diese Dinge nicht mehr machen kann, bzw. dard, gibt es immer noch genügend andere Arbeit die man erledigen kann... Essen eingeben, Pflegeplanungen usw., wurde dir gesagt, dass es eine Risikoschw. ist?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 22.12.2012
11 Antwort
Hm ich würde kein Risiko eingehen.. Ob du es darfst ist das eine, wie du dich fühlst ist das wichtigere.. Sprech mit deinem FA und erklär Sitaution und dann schau weiter.. U.U. gibt er dir Beschäftigungsverbot, was ja auch bedeutet, dass du weiterhin 100% Lohnfortzahlung hast und somit keinen Finanziellen Nachteil.. Zumal du als Risikoschwangere doch "doppelt" obacht geben mussst.. kein Risiko für nichts - kind hat vorrang vorallem!!!!!!!!
andrea_77
andrea_77 | 21.12.2012
10 Antwort
Sonn- und Feiertage darfst Du in der Pflege trotzdem arbeiten. Das ist eine Ausnahme. Du musst allerdings dafür unter der Woche frei bekommen. Geteilt arbeiten ist ok, Du darfst nur nicht zwischen 20:00 und 6:00 und nicht mehr als 8, 5 Std. täglich arbeiten. Du darst allerdings auch nicht schwer heben, was ja ständig vorkommt. Das gilt alles ab Feststellung der Schwangerschaft nicht erst ab der 12 SSW. Ganz ehrlich, Pflege ist so stressig, wenn Du etwas von Überlastung spürst oder sich das mit dem schwer Heben nicht vermeiden lässt, dann gehst Du zum Arzt und dann bekommst Du wahrscheinlich ein Beschäftigungsverbot. Die Gesundheit Deines Kindes ist dann wichtiger.
Kristen
Kristen | 21.12.2012
9 Antwort
Bei mir hat das Wort "Risikoschwanger" noch niemand erwähnt..ich werde 36
JonahElia
JonahElia | 21.12.2012
8 Antwort
@AliceimWunderla stimmt, war bei mir auch so mit 34j. wurde ich auch gleich als risiko ss eingestuft, obwohl meine letzte ss zu dem zeit punkt ca. 4j. zurück lag
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.12.2012
7 Antwort
hi, ja du darfst weiterhin an Feiertagen u. Wochenenden arbeiten. Allerdings nur in der Zeit zwischen 6 u. 20 Uhr u. vor allem darfst du keine Überstunden machen. Nicht jede über 35 Jährige ist automatisch eine Risikoschwangere... sicherlich sind die Untersuchungen aber besonders wichtig, da das Risiko einer Gestose ab dem 35 Lebensjahr ansteigt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.12.2012
6 Antwort
@jonahElia "Mit 38 gilt man nicht gleich als risikoschwanger" Doch... Ab 35 sind alle Frauen schon pauschal als Risikoschwangere eingestuft... Bei meinem 1. Kind mit 33 Jahren kam der Stempel "Risikoschwanger" im Verlauf der Schwangerschaft, beim 2. Kind mit 35 Jahren war ich dann auf Grund des Alters sofort ne Risikoschwangere...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 21.12.2012
5 Antwort
Im Verkehrswesen, in Gast- und Schankwirtschaften und im übrigen Beherbergungswesen, im Familienhaushalt, in Krankenpflege- und in Badeanstalten, bei Musikaufführungen, Theatervorstellungen, anderen Schaustellungen, Darbietungen oder Lustbarkeiten dürfen werdende oder stillende Mütter, abweichend von Absatz 1, an Sonn- und Feiertagen beschäftigt werden, wenn ihnen in jeder Woche einmal eine ununterbrochene Ruhezeit von mindestens 24 Stunden im Anschluss an eine Nachtruhe gewährt wird. darfst halt nur nich zwischen 20 und 6uhr arbeiten..ansonsten schichtarbeiten, also mal so mal so, zwischen 6 und 20uhr, also am tage, geht schon...nur halt keine mehrarbeit im sinne von "über 8 1/2 Stunden täglich oder 90 Stunden in der Doppelwoche hinaus geleistet wird. In die Doppelwoche werden die Sonntage eingerechnet."
gina87
gina87 | 21.12.2012
4 Antwort
ich hab auch im spital weitergearbeitet!auch an sonn und feiertagen! jedoch würde ich mit heben oder sonstigem etwas geschont! alles gute
piccolina
piccolina | 21.12.2012
3 Antwort
Mit 38 gilt man nicht gleich als risikoschwanger....man darf an Sonn-und Feiertagen arebieten...wie das mit geteiltem Dienst ist, weiß ich nicht, aber sehe ich pers. nicht als mehr Belastung an sondern eher umgekehrt, da man ja nicht so viele Stunden am Stck arbeitet...anders schaut es natürlich eh in der ambulanten Pflege aus: Du darfst sie Patienten nicht heben usw, dadurch ist dein Arbeit doch sehr eingeschränkt....
JonahElia
JonahElia | 21.12.2012
2 Antwort
Hi, ich habe in der Ambulanten wie in einem Pflegeheim gearbeitet. Du darfst weiterhin Sonn-und Feiertage arbeiten solange Du dann dafür frei bekommst. Frühdienst darfst Du wie gewohnt arbeiten solange Du nicht vor 6 Uhr anfängst. Spätschicht nur bis 8 Uhr! Solange Du keine Beschwerden hast ist es Vertretbar, sollte Dein Fa aber sagen das Du langsamer machen sollst sollte Dein Arbeitgeber Dich zum Betriebsarzt schicken für, eine BV. Dein Arbeitgeber sollte wissen, dass Du keine Schweren Leute mehr heben darft und nicht mehr zu Infektiösen Patienten darfst. Ich weis von einer kollegin im ambulanten pflegedienst die untrwegs plötzlich panikattacken hatte und wurde somit ins BV geschickt. Lg
Babyschildi
Babyschildi | 21.12.2012
1 Antwort
Schau doch mal ins mutterschutzgesetz, da MUSS sich jeder Arbeitgeber dran halten, da ist auch alles gut geschrieben
lucky220686
lucky220686 | 21.12.2012

ERFAHRE MEHR:

schwangere Studentin
05.03.2012 | 18 Antworten
Suche Schwangere Frauen
07.04.2010 | 3 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading