Arbeitszeikürzung wegen Schwangerschaft gerechtfertigt?

Antje71
Antje71
16.08.2016 | 7 Antworten
Heute muss ich euch mal etwas fragen.
Ich habe gerade mit einer Freundin gesprochen, die jetzt schwanger ist und am Freitag, wenn alles weiter OK ist den Mutterpass bekommt.
Sie arbeitet bei einem Bäcker im Supermarkt, zur Zeit 7 Stunden in Wechselschicht Früh ab 5:45 - Spät bis 20:15

Nun soll sie ab kommender Woche nur noch von 11 bis 16 Uhr arbeiten, also 2 Stunden weniger pro Tag, was finanziell am Mnatsende dann ungefähr 300 Euro weniger ausmacht.
Auch ihre Kolleginnen werden stundenmäßig alle runtergestuft in dem Zusammenhang, denn aus 2 Schichten sollen dann 3 Schichten werden (Früh-Mittel-Spät).

Kann der Arbeitgeber das einfach so machen? Meine Freundin ist total unglücklich grad darüber. Denn die 300 Euro jeden Monat weniger während der Schwangerschaft heißt ja letzten Endes auch weniger Elterngeld im Anschluss daran.

Kenn sich da jemand von euch mit aus oder weiß eine Stelle, wo man sich genauer dazu informieren kann?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

7 Antworten (neue Antworten zuerst)

7 Antwort
UPATE: e hat sich erkundigt bei der Beratungsstelle, aber schlechte Karten, da im Arbeitsvertrag keine Zeiten stehen. Von daher müssten alle das so aktzeptieren, wenn der Arbeitgeber das anordnet. ABER: Sie hat auch dieses Problem beim Frauenarzt angesprochen und würde dort, wenn es wirklich so kommen sollte sofort ins Beschäftigungsverbot geschickt werden , dann hätte sie zumindest keine Geldeinbuße. Warten wir mal ab, was passiert und denken positiv.
Antje71
Antje71 | 29.08.2016
6 Antwort
Hallo , Hat sich Deine Freundin informiert ? was kam denn raus ? ist es rechtens oder nicht ?
130608
130608 | 28.08.2016
5 Antwort
bei uns wurden auch die Arbeitszeiten verändert..das durfte der Arbeitgeber ohne Änderungsvertrag...doch ob sie einfach gekürzt werden dürfen ?...ich denke , dass man da eher mal einen Anwalt für Arbeitsrecht fragen sollte...ich denke es ist wahrscheinlich rechtens , da es alle Arbeitnehmer betrifft....das ist wie bei Kurzarbeit...wenn der Arbeitgeber dadurch Geld einsparen kann und deswegen den Betrieb nicht schließen muss... Frühschicht und Spätschicht darf sie aus schwangerschaftlichen Gründen nicht arbeiten , deshalb fehlt ihr auch die Schichtzulage bezw. die Wechselschichtzulage....zusätzlich zu den täglichen 2 Stunden ...das Elterngeld wird wahrscheinlich auch nur nach dem Grundgehalt berechnet und nicht mit Schichtzulage...?
130608
130608 | 16.08.2016
4 Antwort
@SrSteffi Das stimmt, echt verzwickt diese Sache. Vor allem finde ich es ja eigenartig, das nicht nur sie stundenmäßig runtergestuft wird, sondern gleich alle Kolleginnen dieser Filiale, weil sie die Schichten anders aufteilen. Sie arbeiten 6 Tage die Woche. Ich rede morgen früh noch mal mit ihr, denn sie wollte mal bei der DRK Beratungstelle anrufen heute und nachfragen.
Antje71
Antje71 | 16.08.2016
3 Antwort
wieviel h arbeitet sie denn pro woche? an 6 tagen oder nur 5? es muß eine änderungskündigung geben, außer es gibt einen betriebsrat der einer betriebsvereinbarung zugestimmt hat. es betrifft sie ja nicht WEGEN ihrer sschwangerschaft, da es ja alle betrifft, schwierige kiste. letzendlich n anwalt fragen
SrSteffi
SrSteffi | 16.08.2016
2 Antwort
der Frauenarzt soll deiner freundin ein eingeschränktes Berufsverbot ausstellen mit dem zusatz "verkürzte Arbeitszeit" dann bekommt sie den vollen Lohn ausbezahlt wie vorher, und der Arbeitgeber bekommt die Differenz von der Versicherung erstattet. So hat keiner einen finanziellen schaden
Sabi77
Sabi77 | 16.08.2016
1 Antwort
Guten Morgen, - ich kann mir nicht vorstellen, dass der Chef das einfach so darf ! Sie hat doch bestimmt einen festen Vertrag wo ihre Arbeitszeiten und ihr Gehalt aufgeführt sind oder ?! Eine Kürzung bedarf ihrer Zustimmung! Ich meine, dass sie ganz normal so wie bisher auch weiter arbeiten kann, insofern sie das mit der SS auch schafft. Ihr stehen lediglich mehr Pausen zu bzw darf man nicht mehr so lange am Stück stehen. Kann ihr AG ihr da aber nicht entsprechend entgegen kommen, kann sie ein BV bekommen ! Das bedeutet aber auch Lohnfortzahlung bis zum Schluss !
Giftzwerg1980
Giftzwerg1980 | 16.08.2016

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading