Entspannte Schwangerschaft = entspanntes Baby ?

Mami2o17
Mami2o17
27.01.2017 | 8 Antworten
Hi ihr Lieben,
Mir wurde jetzt schon oft gesagt, dass ich sehr froh sein kann, dass ich eine so entspannte ss habe, weil sich das so extrem auf das Kind auswirkt. Natürlich bin ich sehr froh, eine sehr ruhige Zeit ohne Streß im Beschäftigungsverbot zu haben, aber wirkt sich das wirklich so sehr auf das Kind aus? Das Streß und Hektik nicht gut sind in der ss ist mir klar, aber kann sich das Gegenteil ... Und ich bin und hab es wirklich seeehr relaxed ... So sehr auf mein Kind auswirken? Ich würde mich ja sehr freuen, wenn meine Kleine ein entspanntes Baby wird. Habt ihr da Erfahrungen oder gibt es zu diesem Thema sogar Untersuchungen?

Danke für eure Antworten.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

8 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Ja. 3 Kinder, beruflich Doula ... ganz klar JA!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.01.2017
2 Antwort
Kommt drauf an, wie man ein entspanntes Baby definiert. Und auch, wie die Geburt verläuft und wie man selbst dann mit der veränderten Situation umgeht. Wenn man die innere Ruhe auch nach der Geburt hat, dann hat das sicher eine Auswirkung, denn Unruhe und Unsicherheit übertragen sich auch aufs Baby. Meine Schwangerschaft war entspannt, die Geburt super, trotzdem verbrachten wir die erste Woche auf der Intensivstation . Der Hormonumschwung hat mir sehr zu schaffen gemacht, da war erstmal gar nichts mit entspannt. Das kam erst mit der Zeit und dann hat sich generell alles mehr entspannt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.01.2017
3 Antwort
Davon habe ich auch häufiger gehört. Allerdings passt es nicht auf mich bzw. meine Kinder. In der SS meines ersten Kindes war alles ruhig, bis auf die letzten 4 Wochen. Mein Kind war anfangs stressig und unruhig. Meine Mutter sagte immer, ein typischer Junge. Wurde dann aber ruhiger. In der SS meines 2. Kindes hatte ich sehr viel Kummer und Sorgen, vorzeitige Wehen 27.-33.SS. Mein 2. Sohn war die ersten 5 Monate ein wirkliches Schreikind. Hat niemanden außer mir akzepziert, musste ihn immer vor der Brust tragen. So das ich den ganzen Tag mit der Bsuchtrage gelaufen bin. Ständig musste ich mir anhören, lass ihn schreien, ist gut für die Lunge oder wird sich in den Schlaf schreien. Dies war aber nicht der Fall. Hatte immer schon Angst, dass einer der Nachbarn das Jugenamt anrufen würden, weil die denken, dass ich mich nicht kümmern würde. Für meinen Mann war es die Hölle, wenn ich zum Rückbildungskurs weg war. Tragen, Schunkeln oder in der Bauchtrage tragen, Flasche geben, nichts half. Dauergeschrei über 2 Stunden ohne Pause. Nach dem 5. Monat wurde er ruhiger und plötzlich wurden Papa und Oma akzeptiert. Bei meinem 3. Kind hatte ich viel Stress mit meinen beiden Jungs, war ab der 7.SSW im BV, hatte große Sorgen/Angst um die Gesundheit meines Ungeborenen Kindes. Aber auch Sorgen im privaten Bereich. Meine Tochter war eine ganz liebe und ruhige. In der SS meines 4. Kindes hatte ich wieder viel Stress mit meinen Kindern, Einschulung mit Schulproblemen, Kind in der Trotzphase und schon alleine, weil ich knapp 6 Monate nach dem 3. Kind wieder Schwanger wurde, vorzeitige Wehen Ende der 26.SSW., ab der 34. SSW wurde mir eine Tag tägliche Geburt vorausgesagt, was mich unter Stress setzte. Im Endeffekt habe ich 39+4 nach Einleitung mangels Fruchtwasser entbunden. Wieder eine ganz liebe ruhige Maus. Zumindest bisher, sie ist jetzt 4 Wochen alt.
ekiam
ekiam | 27.01.2017
4 Antwort
Bestimmt hat dein Stresslevel, bzw nicht vorhandener Stresslevel auch Auswirkungen auf dein Baby. Aber das eine entspannte Schwangere auch ein entspanntes Baby bekommt, ist etwas viel verlangt. Da spielt sehr viel individuelle Veranlagung eine Rolle. Dann kommt hinzu, ob dein Kind irgendwelche Problemchen hat, z.B. Spuckkind, Schreikind, darauf hat deine Entspannung einfach keinen Einfluss. Aber klar, generel ist es besser so, denn mit Stress könntest du nur Komplikationen schaffen. Und mein Stresslevel war bei beiden SS ungefähr gleich, bei der ersten sogar noch entspannter und mein ersten Baby war ein Spuckkind, hat wirklich nie geschlafen, Tag und nach nur 10 min Nickerchen und hat mich absolut an den Anschlag gebracht. Die zweite hab ich dann gelegendlich mal angeschupst damit sie mal wach wird ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.01.2017
5 Antwort
Ich würde behaupten ja es ist so. In der ersten ss war ich nicht Berufstätig.Hatte alle zeit und ruhe der welt.eine wirklich Hammer tolle Geburt und ein totales vorzeigebaby.Mit 8 wochen hat sie durchgeschlafen und auch sonst nur wenn schübe anstanden nörgelig.Sonst ein wirklich Braves Baby. In der zweiten Schwangerschaft machte ich eine Umschulung.War dann noch zwei Monate arbeiten bis ich dann im 6.Monat in Beschäftigungsverbot ging. Aber so eigentlich auch nicht wirklich stressig. Die Geburt verlief gut.Nicht so wie gut wie die erste aber ist ja eben nicht alles gleich. Auch er schlief mit 10 wochen durch.Schlafmangel? Kenn ich nicht ... von beiden nicht. Jetzt ist er knapp 13 Monate und er war sogar noch braver als seine Schwester. Schübe kaum bemerkt.Zähne waren auf einmal da ohne was davon gemerkt zu haben Ach und er ist ein totaler Langschläfer Kann leider keine Mamis nachvollziehen die seit Jahren nicht mehr dirchgeschlafen haben. :) Kurz wenn ich Wüsste das das wirklich bei jedem so wäre, würde ich noch 10 kinder zur welt bringen :D
Jungemama2287
Jungemama2287 | 27.01.2017
6 Antwort
hallöle. sicher kann sich der zustand der mama auf das baby übertragen. allerdings denke ich sind dennoch noch die eigenen charakterzüge des babys mit ausschlaggebend. in meinen beiden schwangerschaften war ich psychisch und physisch gleichermassen beinand. meine tochter ist ein absoluter wirbelwind und immer am anschlag und mein sohn ist voll gechillt *g* ... also bei mir hat sichs nicht bestätigt
Brilline
Brilline | 28.01.2017
7 Antwort
Danke für eure Zeit. Also ganz individuell ... Schaden kannst ja nicht;-)
Mami2o17
Mami2o17 | 28.01.2017
8 Antwort
Ich war in der 1. Schwangerschaft mega entspannt. Die Schwangerschaft lief top. Trotzdem war mein Sohn ein Schreikind. Grundsätzlich ist es aber für's Baby immer positiv, wenn Mama entspannt ist :)
andrea251079
andrea251079 | 28.01.2017

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading