Druck nach unten 12.Ssw

sophie2689
sophie2689
05.03.2015 | 8 Antworten
Hallo, ich habe ab und an immer mal wieder so einen Druck nach unten bzw.auf's Schaumwein. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich das bei meiner Tochter auch hatte. Vor zwei Wochen konnte man schon super US über den Bauch machen. Könnte das irgendwie mit der Lage/Größe der GM zusammenhängen?
Wie gesagt bei meiner Tochter war das nicht. Gebärmutterhals War bisher nicht verkürzt oder so.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

8 Antworten (neue Antworten zuerst)

8 Antwort
@Moppelchen71 Alles gut, ich habe das nicht böse aufgefasst. Hatte letztes Jahr nach meiner FG auch Kontakt mit einer regionalen Hebamme aufgenommen. Diese war mir von Anfang an sympathisch. Leider ist sie jetzt selber in Elternteil... Hatte mich auch schon nach einer anderen umgeschaut, bin da aber noch unschlüssig. Danke.
sophie2689
sophie2689 | 05.03.2015
7 Antwort
@sophie2689 War ja auch nicht böse gemeint, sonern eher etwas besorgt. Daher ja mein Rat, Dir eine Hebamme zu suchen. Das ist für mich einfach nur Gold wert gewesen und ist es immer noch. Sie nimmt mir viele Ängste und stärkt mich darin, positiv zu denken.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 05.03.2015
6 Antwort
Heißt es nicht immer, dass diese "Wachstumsschmerzen" genau um diese Zeit richtig losgehen, weil sich die Gebärmutter jetzt rasend schnell vergörßert? Kann mich noch erinern das es bei mir um diese Zeit auch wie Periodenschmerzen waren. Das wird schon. Ich hab mir auch immer Sorgen gemacht. Später dachte ich ständig ich verliere Fruchtwasser.... nervenaufreibend. Eigentlich sollte man wirklich versuchen sich zu entspannen und immer dran zu denken: Das dieses Baby dadrin ist, ist bisher schon ein RIESEN Wunder, im Vergleich dazu ist die Wahrscheinlichkeit, dass jetzt irgendwas nicht stimmt sooo sehr gering :-)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.03.2015
5 Antwort
@Moppelchen71 Hi...ich versteh dich nicht falsch, keine Sorge. Ich weiß, dass ich sehr ängstlich bin. Grundsätzlich kann ich aber schon sagen, dass das besser geworden ist. Ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass diesmal alles gut wird. Dennoch bleibt die Angst vom letzten Mal ein Stück weit erhalten. Meine erste SS habe ich nicht so intensiv miterlebt, sie wurde in der 11.Woche festgestellt, ich war 17.Da stand das ja/nein/vielleicht im Vordergrund. Ich hab im engeren Freundeskreis im Moment kaum jemand zum reden, da diejenigen selber vor kurzem eine FG hatten... Ich fange so langsam an es zu genießen, aber es tut mir auch sehr gut mich auszutauschen.Das heißt nicht, dass ich jedesmal panisch auf ne Antwort warte. Ich hab grundsätzlich mein gutes Bauchgefühl. Und der fetal doppler beruhigt mich zusätzlich.
sophie2689
sophie2689 | 05.03.2015
4 Antwort
Ich kenne das nur am ende der ss, frag doch einfach mal dein Fa. Lg
schuppi31
schuppi31 | 05.03.2015
3 Antwort
Versuch bitte, meine Worte nicht falsch zu verstehen, aber ich beobachte Deine Fragestellungen der letzten Wochen bereits einige Zeit und habe gelegentlich auch geantwortet. Natürlich machst Du Dir wahnsinnig große Sorgen und hast Angst, das Baby zu verlieren. Darüber solltest Du selbstverständlich auch sprechen, denn Ängste, die man herunterschluckt und bestenfalls andeutet, gewinnen sonst nur Macht. Allerdings hört man auch heraus, dass diese Ängste Dich scheinbar sehr im Griff haben. Anfangs hast Du der 12. SSW entgegen gefiebert, weil dann die erste kritische Hürde genommen ist. Hat es nun Deine Ängste vermindert? Es klingt nicht danach, denn Du achtest - verständlicherweise - auf jedes kleine Zeichen in Deinem Körper und beschenkst es mit ängstlicher Aufmerksamkeit, die Dir das Vertrauen in Deinen Körper und Deine SS nimmt. Wie willst Du so die SS genießen können, Dich entspannen und darauf vertrauen, dass alle sgut wird? Glaube mir, aus eigener Erfahrung, weiß ich, wie schwer das ist. Aber ich habe eine sehr wertvolle STütze an meiner Seite gehabt und habe sie immer noch: meine Hebamme. Sie kennt die Vorgeschichte, ist ein Teil von ihr, und sie versteht all die Angst, die in mir tobt. Sie bereits seit der frühen SS an meiner Seite zu wissen, hat mir geholfen, zwischendurch die Ängste wegzuschieben und einfach nur zu genießen, dass mein Körper noch einmal das Wunder einer SS erleben kann. Bitte denk darüber nach, Dir auch eine Hebamme an die Seite zu holen, die Dir helfen kann, diese Ängste zu bekämpfen. Wenn Du am Ende dieser SS feststellst, es verlief alles gut und wunderbar, wird Dir nichts die Zeit zurückbrigen können, wo die Angst das Genießen vertrieben hat.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 05.03.2015
2 Antwort
Hmmm, ich kenne das gar nicht so aber würde es auch nochmal abklären lassen weNn es dich sehr verunsichert. Alles Gute für deine ss wünsche ich dir :)
Goldmouse
Goldmouse | 05.03.2015
1 Antwort
Ich hab das die ganze Schwangerschaft, weil meiner da mit dem Kopf drauf drückt. Aber wenn du dir unsicher bist frag eine Hebamme oder gehe zwischendurch nochmal zum Arzt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.03.2015

ERFAHRE MEHR:

12. SSW und ich kann kaum was essen.
16.08.2014 | 5 Antworten
11 und 12 ssw. Ängste .
14.05.2013 | 11 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading