Frauenarzt Probleme

zNiinaaa
zNiinaaa
10.12.2019 | 43 Antworten
Hey ihr Lieben,
ich muss mal kurz meinem Ärger Luft machen. Wie ihr ja bereits wisst, wurde meine Schwangerschaft im anderen Bundesland festgestellt da ich dort im Urlaub bin noch bis zum 18.12 ... meine erste Untersuchung verlief ganz problemlos, man hatte die schwangerschaft festgestellt in der 5+3 ssw dort hat man dann im Ultraschall nur die Fruchthöhle gesehen, muss aber dazu sagen das sie nicht richtig geschaut hat. Sie hat das US Teil unten reingeschoben die fruchthöhle gesehen und das wars dann. Ich kenne das aber eig so das die ärzte das Teil immer ein bisschen drehen um mehr zu sehen.

Nunja gestern war ich dann nochmal dort da ich einen Termin zur Mutterpass übergabe hatte. Eigentlich ging ich davon aus das sie nochmal einen Ultraschall macht um zu sehen ob sich auch alles schön entwickelt. Ich war in ihrem Zimmer, sie hat den Mutterpass ausgefüllt wohlbemerkt das sie bei allen fragen im mutterpass nein angekreuzt hat ohne mich zu fragen und das obwohl ich ja schon 3 Fehlgeburten hatte. Dann sollte ich zum Wiegen und Blutdruck messen ich dachte sie macht vllt danach nen Ultraschall. Hat sie aber nicht. Also hab ich gefragt woher wir denn jtz wissen ob alles in Ordnung sei weil man ja beim letzten mal nur die fruchthöhle gesehen hat. Und sie sagte dann kackendreist : , , Ja das wissen wir halt nicht. müssen wir jtz abwarten wie die natur sich entscheidet für ein ultraschall ist es außerdem noch zu früh da sieht man nichts."

ich war so baff das ich erstmal schlucken musste und gar nichts mehr gesagt habe.. nun meinten die schon beim letzten mal das ich in einem Quartal nicht zu 2 verschiedenen Frauenärzten gehen darf weil die krankenkasse wohl nur einen bezahlt.. ich habe aber gerade eben bei meinem Frauenarzt zuhause angerufen die Situation geschildert und er verzichtet auf sein Geld und hat mich für nächste woche zu sich bestellt.

da merkt man einfach wieder das manche Leute echt ihren beruf verfehlt haben. Hattet ihr auch schonmal sowas ?

übrigens Folsäure hat sie mir auch nicht verschrieben
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

43 Antworten

[ Antworten von alt nach neu sortieren ]
43 Antwort
Es gibt leider Ärzte die bei Beginn der Sprechzeiten ihre Empathie Zuhause vergessen haben ... Egal ob sie nun deine Lebensumstände kennt oder nicht, gibt ihr das kein Recht so mit einem zu reden ... Grade wenn man schon Fehlgeburten hatte ... Sie hat zwar irgendwo Recht mit ihrer Aussage und auch den Mutterpass gibt es nicht bei jedem doc gleich zu Beginn an, aber das ganze kann man auch netter formulieren ... und auch ob die Schwangerschaft gewollt ist kann man eleganter erfragen und bei einem ja Natürlich auch entsprechend freudig reagieren Hak sie ab und geh bei nächster Gelegenheit zu deinem gewohnten Arzt ... bis dahin kannst du für Folsäure aus der Apotheke besorgen und wenn irgendwas ist was Abklärung bedarf ins Krankenhaus ... Wir haben hier übrigens auch Kitas bis 12 Jahre, die in abgetrennten Bereichen die Betreuung für Kinder nach der Schule anbieten , was auch rege genutzt wird Und völlig mittellos steht man während der Elternzeit auch nicht da, Gesetz dem Fall man hat vorher gearbeitet und Anspruch auf mehr als nur den mindestsatz an Elterngeld Und wenn die Familie im absoluten Ernstfall da ist, warum nicht ... sicher kann man sich was schöneres vorstellen, aber Familie ist nunmal Familie ... das so eine Abhängigkeit im Fall der Fälle nicht für ewig wäre, sollte eigentlich klar sein ... Passieren kann immer was, was niemand vorhersehen kann ..dessen bist du dir ja auch bewusst..also ist doch alles super Nach der Geburt meines zweiten Kindes ging ich auch davon aus, dass ich nach der Elternzeit wieder in meinen alten Job zurückgehe ... kam auch anders als gedacht und nun mach ich nochmal was ganz anderes und fang beruflich quasi nochmal bei Null an ... War aber auch kein Ding direkt im Anschluss was neues zu finden was auch gut bezahlt wird usw ... trotz zwei Kindern mit denen zum Großteil auch ich alles manage, weil mein Mann beruflich eben stark eingebunden ist und da oft nichts planbar ist im Vorfeld ... Klar ist es anstrengend, aber nicht unmöglich ... und Zack is die Zeit vorbei und auch das jüngste Kind älter und eigenständiger, so schnell kann man gar nicht gucken ... Ich find es übrigens toll das ihr dieses Wechselmodell lebt und dein Sohn da seinen eigenen Kopf hat und nicht nur, wie es ja meist üblich ist, alle zwei Wochenenden seinen Papa sieht ...
gina87
gina87 | 14.12.2019
42 Antwort
außerdem hätte sie eine Blutentnahme machen müssen ... auch wegen HCG im Blut Blutgruppe ... und dann noch diverse Titer wie Röteln , Toxoplasmose usw ... , ob Du überhaupt mit Kindern arbeiten darfst ... gerade als Erzieherin haben ja viele Arbeitnehmerinnen ein BV ...
130608
130608 | 13.12.2019
41 Antwort
= Deine Vertretungsärztin ...
130608
130608 | 12.12.2019
40 Antwort
ehrlich gesagt finde ich es trotzdem seltsam , dass eine FA eine Abtreibung befürwortet ... zumal es nur Deine eine Vertretungsärztin ist ... und für mich ist es keine Begründung wegen 2 Kinder ... unabhängig ob Deine Tante die Chefin ist ... 2 Kinder sind nichts ungewöhnliches und die meisten Mamas gehen arbeiten ... berufsbedingt habe ich mit vielen Ärzten/ Ärztinnen zu tun , selbst da haben die meisten mindestens 2 Kinder eher noch mehr ... ist das eine private Einrichtung für Kinder ? ... ansonsten ist für Kindergärten / öffentliche Einrichtungen ja die Stadt oder das Landratsamt/ Personalverwaltung für die Personaleinstellung zuständig ... und normalerweise bieten öffentliche Einrichtungen auch Teilzeitarbeit an , somit kann man zumindest die ersten Jahre überbrücken ...
130608
130608 | 12.12.2019
39 Antwort
Und was die Kita von 6 Monaten bis 12 Jahre betrifft: Ich wollte nur nachfragen, eben weil ich sowas noch nie gehört habe ob das richtig ist und Dich entweder vertippt oder verhört hast. Viele Userinnen schreiben hier im Forum vom Handy aus und da passiert es dann schon mal schnell, daß man sich vertippt oder es vom Handy selber falsch ersetzt wird und man dann die Antwort abschickt ohne zu merken, daß es dann falsch ist. Sorry auch dafür, wenn das falsch rüberkam. Für mich ist eine Kita ein Ort für Kinder bis zum Schulalter. Ab da beginnt dann eben ein Hort oder die Übermittagsbetreuung. So heißt das hier . Ab da gibt es dann in den Schulen ja die Übermittagsbetreuung bzw. ja die Ganztagsschulen. Die Übermittagsbetreuung wird dann von der Schule gewährleistet oder auch von der Caritas, der Kirche oder ähnlichen Institutionen. Aber nicht von einer Kita. Dann habt ihr da ein neues Modell wahrscheinlich. Du wirst dann z.B. ja vielleicht auch nicht kennen, daß es Schulen gibt wo 1. und 2. Klasse sowie 3. und 4. Klasse zusammen lernen. In so eine Grundschule geht z.B. unsere Jüngste hier bei uns. So gibt es immer Modelle die man nicht kennt und man hakt dann nach. Das finde ich absolut nicht schlimm.
babyemily1
babyemily1 | 11.12.2019
38 Antwort
... dazu.
babyemily1
babyemily1 | 11.12.2019
37 Antwort
Ich weiß nicht, ob Du mich absichtlich falsch verstehst liebe zNiina, aber ich habe auch zigmal geschrieben, daß ich einfach nur meine, daß man eben davon ausgehen muß, daß es auch anders kommen kann . Sich auf andere zu verlassen kann keine wirkliche Lösung sein. Es ist zwar schön, jemanden in der Not zu haben, aber man sollte schon alleine klarkommen finde ich. Auch eine Eigentumswohnung kostet trotz allem Geld, oder bekommst Du Strom, Wasser, Heizung, Versicherungen, GEZ und alles umsonst? Du zahlst dann zwar vielleicht keine Miete, hast aber trotzdem noch Kosten. Habt ihr ein Auto? Wenn ja, auch das kostet ja Geld. Aber das weißt Du ja auch selber Nochmal: Es steckt bei mir keine böse Absicht dahinter. Ich versuche auch niemandem meine Meinung aufzudrücken. Warum auch? Aber Du bist einfach total davon überzeugt, daß bei Dir alles perfekt und ohne Probleme laufen wird und das fand ich eben etwas übertrieben. Es ist Dir wirklich zu wünschen, daß alles so laufen wird wie Du es geplant hast. Aber ich habe nur geschrieben, daß man eben auch realistisch sein sollte und das heißt eben für mich, daß man auch mal einen Plan B oder C brauchen könnte. Außerdem habe ich auch nirgendwo geschrieben, daß Dein Freund sich mit Deinem Sohn nicht versteht. DU hingegen hast geschrieben, daß Dein Freund so gut wie nichts mit der Erziehung Deines Sohnes zu tun hat. Das ist aber eben falsch, da ihr ja zusammenlebt bzw. -wohnt. Jeder Mensch mit dem Du und Dein Sohn eine Wohnung teilen würdet, hätte automatisch mit der Erziehung Deines Sohnes zu tun. Das ist doch ganz normal. Und mehr habe ich nicht geschrieben. Daß die beiden sich gut verstehen ist doch toll. Desweiteren habe ich doch auch geschrieben, daß ich es super finde, daß Dein Freund mit seinen knapp 20 Jahren eine Frau mit einem 10jährigen Sohn als Lebensgefährtin hat und daß ich es sehr mutig von ihm finde in seinem jungen Alter. Wo bitte ist das negativ? Liebe zNiina, Du solltest auch meine Antworten bitte RICHTIG lesen und nicht einfach nur dran rummeckern. Du hast eben geschrieben: Ich bin Erzieherin und habe meinen Sohn dementsprechend erzogen. Das heißt dann im Umkehrschluß für mich: Als Erzieherin mache ich in der Erziehung keine Fehler. Und auf das habe ich eben geantwortet, weil ich so eine Äußerung als falsch empfinde. Jetzt wieder schreibst Du genau andersrum. Ich fühle mich übrigens keinesfalls angegriffen, nur finde ich einfach daß man die Antworten richtig lesen sollte bevor man kritisiert. Entschuldige bitte übrigens dann direkt von mir, wenn ich überlesen habe, daß Du geschrieben hast, daß Deine Tante Deine Chefin ist. Trotzdem bleibe ich dabei, daß ich es nicht gut finde, wenn man als Mama dann in der gleichen Kita arbeitet wo auch das eigene Kind ist. Das ist eben meine ...
babyemily1
babyemily1 | 11.12.2019
36 Antwort
@babyemily1 Liebe babyemily, ich weiss nicht in was für einer Welt du lebst aber du versuchst mit allen Mitteln mir deine Meinung aufzuzwängen. Aber da kann ich dir sagen, dass kannst du lange versuchen ... es wird nicht funktionieren ... Nur weil ich eine andere Vorstellung von meinem Leben habe, mein Freund 9 jahre jünger ist als ich. Mein Sohn bei seinem Vater und bei mir abwechselnd lebt, lebe ich noch lange nicht in einer Wunschwelt ^^ ich weiss durchaus das vieles anders ausgehen kann wie man es geplant hat, aber selbst dafür gibt es dann Mittel und Wege. Ich habe immernoch eine Mutter und einen Vater die mich sowohl finanziell als auch anders unterstützen würden wenn es denn so wäre das ich unterstützung brauche ... desweiteren leben wir in einer Eigentumswohnung das heisst Miete muss ich monatlich auch nicht zahlen, was das ganze auch schon wieder einfacher macht. Nur weil ich erzieherin bin, heißt es nicht das ich keine Fehler mache, sry wenn es sich so angehört hat. Natürlich mache icb auch fehler niemand ist perfekt. Nochmal zur Verständnis, mein sohn und mein Freund verstehen sich Super. Mein sohn akzeptiert wenn er ihm etwas sagt und Punkt. Auch wenn sie sich maximal 2 wochen im Monat sehen. Weil er wie gesagt zum Teil beim Vater und zum Teil bei mir lebt.. zum thema Kindergarten ... oder Kindertagesstätte oder auch Kindertageseinrichtung oder ein Hort wie auch immer es bei dir heißen mag ... bei uns ist es eine Kindertagesstätte.. Es gibt verschieden unterteilte Bereiche für Babys, Kleinkinder und Kinder bis 12 Jahren. Nur weil es das bei dir nicht gibt heißt es nicht das es das nicht gibt ... Und wenn du doch so erpischt darauf bist das ich alle Infos schreiben soll ... dann solltest du dir vllt meine nachrichten auch richtig durchlesen, denn ich habe bereits 2 mal erwähnt das meine tante meine Chefin ist, deshalb auch der Satz , , Wie bereits erwähnt, ist meine Tante meine Chefin." klingt einleuchtend oder ? Solltest du dich jtz in irgendeiner Weise angegriffen fühlen, dann tuts mir leid, aber in meiner Welt und dort wo ich lebe läuft das Leben so. wenn es für dich unmöglich klingt dann liegt das vllt daran das du weisst bei dir würde das alles nicht funktionieren ... und ich bin durchaus in der Lage zu wissen, dass alles komplett anders laufen kann ... aber dann ist das. Nichts im Leben läuft perfekt nach Plan, wichtig ist das beste daraus zu machen :)
zNiinaaa
zNiinaaa | 11.12.2019
35 Antwort
@babyemily1 dann lese richtig. Ich habe bereits 2 mal geschrieben das meine Chefin meine Tante ist ;)
zNiinaaa
zNiinaaa | 11.12.2019
34 Antwort
Ich habe auch gerade gesehen es soll eine Kita für Kinder bis 12 Jahre sein? Das kann ja nicht sein. Kinder ab Schulalter gehen vielleicht nach der Schule in einen Hort aber nicht in eine Kita. Das ist ein Unterschied. Also irgendwas bringst Du da durcheinander.
babyemily1
babyemily1 | 11.12.2019
33 Antwort
wenn du zu einer Vertretung gehst hat dein Frauenarzt Urlaub, und das ist so hinterlegt und er rechnet mt dem anderen Arzt ab und in der 5. Woche hast du bei keinem Arzt einen Mutterpss bekommen, da irrst du dich ganz sicher, der wird erst später ausgegeben.
eniswiss
eniswiss | 11.12.2019
32 Antwort
Und ganz ehrlich Mädels: Ein bißchen Realismus schadet keinem, oder? Aber es schadet, vom einem Ponyhofleben zu träumen, immer davon auszugehen, daß alles perfekt laufen wird. Dann fällt man nämlich sehr tief, wenn man dann realisiert, daß es anders gelaufen ist, wie man es sich vorgestellt hat. Gerade in der heutigen Zeit wird es doch immer schwieriger, sein Leben wirklich so zu leben und alles so umzusetzen, wie man es sich erträumt. Ich finde es einfach besser, an solche Dinge realistisch heranzugehen und immer damit zu rechnen, daß es anders kommen kann. Wenn man sich zu sehr darauf versteift, daß alles glatt laufen wird, tut der Fall der Fälle dann hinterher umso mehr weh. @TE Du hast auch noch nicht gesagt, daß Deine Chefin Deine Tante ist. Du kommst mit den Infos immer erst nacher rüber. Im übrigen würde ich mir überlegen, in der Kita zu arbeiten wo auch mein Kind ist. Für das Kind wäre es dann doch nicht wirklich gut. Es kann sich dann nicht wirklich von Dir abnabeln. Du wärst immer sofort da und es kann nicht lernen, mit bestimmten Situationen ohne Hilfe der Mama umzugehen, wenn Du als Mama dann immer in der Nähe wärst um einzugreifen. Und Du wirst es auch nicht schaffen, da immer distanziert zu sein. Man kann das "Mama-Sein" dann auch dort nicht immer komplett ausschalten und nur Erzieherin des Kindes zu sein oder sich komplett raushalten. Ich bin selber Integrationskraft und würde nicht in der Klasse meiner Kinder arbeiten wollen. Das fände ich nicht wirklich sinnvoll.
babyemily1
babyemily1 | 10.12.2019
31 Antwort
@Weidenkaetzchen Das hat nichts mit "Angst machen" zu tun, sondern einfach nur mal als kleine Bremse oder Anstupser zum Nachdenken gedacht gewesen. Die TE ist so fest davon überzeugt, daß alles einfach immer nur perfekt laufen wird. So ist es aber leider nicht immer und man sollte einfach immer mit allem rechnen, anstatt davon felsenfest auszugehen, daß alles ohne Probleme so verlaufen wird wie man es sich vorstellt. Es war nicht böse gemeint, sondern wie gesagt einfach nur mal trotz aller Sicherheit im Blick zu haben, daß es auch anders kommen kann. Ja, sie ist keine 18 mehr, das stimmt natürlich. Das heißt aber nicht, daß man deswegen auch schon alles locker wuppt. Gerade die Menschen, die sich so sicher sind alles im Griff zu haben fallen dann leider oft sehr tief, wenn sie dann realisieren, daß es erstens anders kommt und zweitens als man denkt. @TE Nochmal: Du hast geschrieben, daß Dein Sohn seinen eigenen Kopf hat Und nur weil Du Erzieherin bist heißt das nicht, daß Du perfekt in Sachen Erziehung bist. So kommt jetzt nämlich Dein Satz rüber: Ich bin wie gesagt Erzieherin und habe meinen Sohn auch dementsprechend erzogen. Auch Erzieherinnen können Fehler in der Erziehung machen und machen nicht alles perfekt und komplett richtig. Es gibt genug Beispiele, wo gerade solche Eltern dann schwere Fehler gemacht haben und es später bereut haben. Auch das ist jetzt von mir nicht böse gemeint - nicht daß Du das jetzt auch falsch verstehst. Und warum sollten Diskussionen darüber entstehen, daß die Krankenkasse die Sterilisation bezahlt? Natürlich bezahlt sie diese, wenn sie dann direkt während der nächsten Geburt . Und nein, jetzt spricht natürlich noch nichts dagegen, daß Du wieder nach der Elternzeit arbeiten gehst. Da habe ich auch nichts anderes geschrieben wie gesagt. Ich habe Dich nur darauf aufmerksam machen wollen, daß es eben auch anders kommen kann und man eben nicht tausendprozentig davon ausgehen kann.
babyemily1
babyemily1 | 10.12.2019
30 Antwort
Babyemily: es gibt viele verschiedene Lebens-, Beziehungs-, Familien- und Erziehungsmodelle. Nina ist keine 18 mehr und wird das schon machen. Mach ihr doch nicht so eine Angst. In einer perfekten Welt, ist das alles sicherlich bis ins kleinste Detail geplant und abgesichert, aber manchmal läuft es auch so. Also, ruhig Blut. :-)
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 10.12.2019
29 Antwort
@babyemily1 ich habe nie irgendwo gesagt das mein Sohn kein Respekt vor ihm hat? Er hört genauso auf ihn wie auf seinen Vater, aber die beiden haben eher ein freundschaftliches Verhältnis zueinander was ich wirklich sehr schön finde ... d.h natürlich würde er auf meinen Freund hören wenn er ihm etwas verbieten würde. Generell ist mein Sohnemann auch sehr pflegeleicht und verlangt nicht viel. Er versteht wenn er etwas nicht haben kann etc. und macht daraus auch kein Riesen Theater. Ich bin wie gesagt Erzieherin und habe meinen Sohn auch dementsprechend erzogen. zu dem Thema vllt kommt dann noch ein weiteres Kind.. das wird nicht passieren, da ich mich nach der Schwangerschaft sterilisieren lasse. Das ist auch bereits mit dem Arzt abgesprochen, bzw es war damals schon Thema als ich meine letzte Fehlgeburt hatte, weil ich mich damals schon sterilisieren lassen wollte. Ich wollte immer nur 2 Kinder und mehr nicht. Und um weitere Diskussionen jtz über das Thema sterilisieren zu vermeiden, ja die krankenkasse zahlt das aufgrund meiner Vorgeschichte. Meine Chefin ist wie gesagt meine Tante. Es ist auch kein normaler Kindergarten sondern eine Kindertagesstätte mit Kindern ab 6 Monaten - 12 Jahren. Der Platz für mein Baby in diesem Kindergarten ist auch gesichert. Natürlich hast du recht das andere Faktoren dagege sprechen könnten. wie zb eine krankheit des Kindes. Aber ich bin ein sehr positiver Mensch und ich hoffe natürlich das mein Kind kerngesund ist was ja auch normal ist. Aber generell, kann ich sagen das in der jetzigen Situation nichts dagegen spricht wieder arbeiten zu gehen.
zNiinaaa
zNiinaaa | 10.12.2019
28 Antwort
Wo bekommst Du denn Dein eigenes Geld wenn Du in Erziehungszeit bist? Du verdienst doch dann nichts. Auch wenn Du Erspartes hast. Klar ist das natürlich gut, aber irgendwann wird ja das dann auch mal aufgebraucht sein, denke ich mal. Was meinst Du, was zwei Kinder kosten? Wie gesagt: Ich habe vier Kinder und weiß daher wovon ich rede. Und wieso verstehe ich etwas falsch? Ich kann nur das deuten, was Du hier schreibst. Du hast selber geschrieben, Dein Sohn hat seinen eigenen Kopf. Du hast geschrieben, daß Dein Freund nicht viel mit der Erziehung zu tun hat. Und das ist doch wohl verkehrt. Ihr wohnt doch zusammen, also hat er doch mit der Erziehung zu tun. Wenn er Deinem Sohn etwas abschlägt, weil es vielleicht gerade nicht geht oder gefährlich für ihn wäre, so ist das doch Erziehung, oder? Auch wenn Dein Sohn und er "wie Freunde sind" so muß Dein Sohn Deinen Freund doch trotz allem auch als einen Erziehungsberechtigten ansehen und nicht als "Freund" im eigentlichen Sinne. Ich weiß nicht, ob Du mich da richtig verstehst. Ein freundschaftliches Verhältnis ist sehr schön für die Beiden, aber eben der Respekt darf nicht fehlen.
babyemily1
babyemily1 | 10.12.2019
27 Antwort
Auch wenn der Vater des Jungen 4 Kinder hat und arbeiten geht: Die Kinder werden dann ja auch schon ein gewissen Alter haben und er wird dann eben auch das Glück haben daß die Betreuung der Kinder auch gewährleistet ist wenn er arbeiten geht. Das klappt aber leider nicht immer bei jedem Elternteil so. Nicht jeder bekommt einen Kiga-/Kitaplatz wenn er/sie ihn braucht. Viele Eltern müssen diese sogar einklagen und selbst dann gibt es keine Garantie, daß man ihn auch wirklich bekommt. Und ohne diesen kann man schlecht arbeiten gehen. Es ist wirklich nicht leicht heutzutage für Mütter einen Job zu finden. Manchmal ist auch die Kinderbetreuung und der Haushalt so stressig, daß man einfach nicht die Kraft hat, wieder arbeiten zu gehen. Denn nicht jedes Kind ist pflegeleicht und macht es einem leicht, wieder in den Job einzusteigen. Unser Sohn z.B. hat ADHS und mit einem Kind mit dieser Erkrankung ist es nicht leicht. Unsere Mittlere hat Legasthenie und Dyskalkulie. Also zwei Kindern mit erhöhtem Förderbedarf. Da ist es fast unmöglich neben dem Haushalt und dem vierten Kind auch noch einem Job nachzugehen. Du siehst, es kann vieles sein, was einem den Wiedereinstieg ins Jobleben erschwert oder sogar fast unmöglich macht. Da kann einem der Chef noch so viel versprechen oder Du kannst jetzt noch so motiviert sein, daß Du nach der Elternzeit wieder arbeiten gehen willst. Zudem: Während der Elternzeit seid ihr eben auf die Einkünfte Deines Lebensgefährten angewiesen. Er ist dann wie gesagt der Hauptverdiener. Wenn er dann z.B. Deinem Sohn nicht verbieten dürfte, nach Mäcces zu gehen wenn das Geld es nicht zulässt, was wäre dann? Dein Sohn muß trotz allem Respekt vor Deinem Freund haben. Oder wenn Dein Sohn später mal in die Disco will und Dein Freund sagt: "Nein. Heute nicht, heute passt Du mal auf Dein Geschwisterchen auf." Darf er das dann auch nicht zu Deinem Sohn sagen? Oder ihn mal bitten einkaufen zu gehen? All das zählt zur Erziehung dazu und da kannst Du ihn doch nicht ausgrenzen.
babyemily1
babyemily1 | 10.12.2019
26 Antwort
@babyemily1 ich glaube du verstehst einige dinge grundsätzlich falsch ... ich sagte nicht das er nichts mit der Erziehung meines sohnes zu tun hat, sondern lediglich das er nicht viel mit der Erziehung zu tun hat. Mein sohn und er verstehen sich bestens und sind wie 2 beste freunde. Generell ist mein Sohn ein sehr lieber und fröhlicher Kerl und behandelt jeden mit Respekt. Und finanziell abhängig werde ich auch wenn das baby da ist nicht von meinem Partner sein. Das war ich auch damals bei meinem Sohn nicht. Ich bekomme ja dennoch mein eigenes Geld, habe genug erspartes etc. Am finanziellen wird es nicht scheitern und das weiss er auch genauso gut wie ich. Trotzdem beteiligt er sich jetzt und auch wenns baby da ist an allen Kosten. Ich kann nur für mich sprechen und aus meiner eigenen Erfahrung heraus, genauso wie du aus deiner Erfahrung sprechen kannst. Soll auch keinesfalls böse gemeint sein :) wir wohnen seit 5 Monaten zsm. ich weiss sehr früh aber wir kennen uns auch schon länger als wir zusammen sind aber wir waren vorher nur sehr gute Freunde :)
zNiinaaa
zNiinaaa | 10.12.2019
25 Antwort
Auch wenn Du nach der Elternzeit wieder in Deinen Beruf einsteigen kannst: bis dahin ist noch viel Wasser den Rhein runtergeflossen, sprich es kann bis dahin noch sehr viel passieren. Vielleicht bekommst Du bis dahin noch ein Kind und fällst dann noch länger aus. Oder Dein Kind ist krank und Du mußt Dich intensiv darum kümmern. Oder Du merkst doch, daß Dein Kind mehr Aufmerksamkeit braucht und Du dann doch nicht schaffst Vollzeit zu arbeiten. Oder Du bekommst für Dein Kind keinen Kita-/Kigaplatz . Gerade in der heutigen Zeit geht das oft sehr schnell und man muß mit allem rechnen. Oder der Kiga wird aus irgendwelchen Gründen geschlossen oder es wird Personal abgebaut. Du mußt Dir zwar in dem Sinne keine richtigen Sorgen, aber Gedanken machen. Es wäre zwar toll, wenn alles so klappen würde wie Du es Dir vorstellst, aber man muß auch mit einem anderen Verlauf rechnen. Nur weil bei Deinen Schwestern alles gut geklappt hat, heißt das nicht, daß es IMMER und ÜBERALL so sein wird. Das war dann einfach Glück. Es kann auch anders kommen. Auch wenn Du Deinen Sohn mit seinem leiblichen Vater zusammen erziehst, so kannst Du doch Deinem Lebensgefährten nicht komplett aus der Erziehung rausnehmen. Wie soll das bitteschön gehen? Darf er Deinem Sohn dann nie etwas sagen? Egal ob Du da bist oder nicht? Mein Mann und ich leben auch das Patchwork-Modell bzw. haben es gelebt, da meine beiden Großen aus meiner ersten Ehe sind. Der leibliche Vater hat sich zwar nicht wirklich um die Beiden gekümmert, aber wenn sie bei ihm waren, hat halt er das Sagen gehabt und wenn sie bei uns waren, hat natürlich auch mein Mann Erziehungsarbeit geleistet. Ganz normal. Wie stellst Du Dir das denn sonst vor? Soll Dein Sohn bei Deinem Freund machen was er will? Von wegen er hat bereits seinen eigenen Kopf? Was heißt das? Habt ihr nichts zu sagen und er macht was er will mit 10 Jahren? Er ist immer noch ein Kind und ihr seid die Eltern. Dein Freund ist dann sozusagen der "Bonuspapa" und hat genausoviel Rechte und Pflichten wie Du und der leibliche Papa. Wenn Du z.B. nicht anwesend bist und er ist alleine mit Deinem Sohn und Dein Sohn möchte etwas, was nicht geht und Dein Freund verbietet es ihm dann, muß Dein Sohn es doch akzeptieren. Willst Du dann etwa, daß Dein Freund hilflos vor Deinem Sohn steht und keine Chance hat, ihm etwas zu sagen? Er könnte ihn ja dann auch nicht vor eventuellen Gefahren beschützen, wenn der Junge nicht auf ihn hört. Schon mal daran gedacht? Ihr wohnt als FAMILIE zusammen und da MUSS Dein Freund genauso in der Erziehung Deines Sohnes mitarbeiten wie Du und der leibl. Vater.
babyemily1
babyemily1 | 10.12.2019
24 Antwort
@zNiina Denke die Ärztin hat momentan entweder keinen Bock auf ihr Klientel oder eben ein Problem, dass sie mit sich ausmachen muss. Vielleicht ist es einfach nur der Frust über die Arbeitslosigkeit ihrer Tochter oder was auch immer. Egal, ihr Verhalten war definitv unprofessionell und nicht vertretbar. Sei froh, dass du da nicht mehr hin musst. Ich denke es kommt auch immer darauf an wo und in welchem Bereich man arbeitet. Hier in M-V kenne ich es auch nicht, dass man keine beruflichen Perspektiven hat, sobald man mehrere Kinder hat. Und im sozialen Bereich eh nicht. Ich habe zwar schon von verständnislosen Vorgesetzten gehört, wenn das Kind krank ist, aber selbst da gibt es hier keine Probleme, weil es echt schwer ist überhaupt Personal zu kriegen. Gerade Erzieher werden ja gerade händeringend gesucht. Kaum ein Chef ist so blöd und bringt sich in die Position noch weniger Personal zu haben. Heutzutage ist man ja auch schon viel weiter und kinderfreundlicher, zumindest teilweise. :-) Jetzt ist es eh so, macht das Beste draus. Ich denke da gab es schon schlechtere Ausgangslagen und man hat es gepackt. Dein Freund scheint sich auch gefangen zu haben und noch ein einfacher, aber wertvoller Tipp: Sprecht euch jetzt schon genau ab. Wer macht was? Wie macht ihr dies und jenes? Wie regelt ihr das finanziell? Wer bezahlt was und wie viel? Wer kümmert sich um das Kleine wenn ... ? Wer übernimmt welche Aufgaben? Wer steht auf wenn ... ? usw. Denn oft scheitert es daran, dass vorher nichts besprochen wurde und dann liest man hier wieder von Männern, die kaum Zeit mit den Kleinen verbringen, nach der Arbeit nur zocken und sich bedienen lassen oder sich lieber mit Freunden treffen und die Mutter ist schon nach ein paar Monaten fix und fertig. Daher, mach vorher klar was du von ihm erwartest, damit er sich darauf einstellen kann und ihr euch später nicht wegen Haushalt, Familienzeit und Aufgabenverteilung zofft.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 10.12.2019

1 von 4
»

ERFAHRE MEHR:

31 SSw Frauenarzt wechseln?
18.04.2012 | 20 Antworten
Schlechter Frauenarzt?
10.02.2012 | 24 Antworten
Eisprungtest beim Frauenarzt
05.01.2012 | 6 Antworten
fehler vom frauenarzt
01.10.2010 | 15 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading