⎯ Wir lieben Familie ⎯

Frauenarzt Probleme

zNiinaaa
zNiinaaa
10.12.2019 | 43 Antworten
Hey ihr Lieben,
ich muss mal kurz meinem Ärger Luft machen. Wie ihr ja bereits wisst, wurde meine Schwangerschaft im anderen Bundesland festgestellt da ich dort im Urlaub bin noch bis zum 18.12 ... meine erste Untersuchung verlief ganz problemlos, man hatte die schwangerschaft festgestellt in der 5+3 ssw dort hat man dann im Ultraschall nur die Fruchthöhle gesehen, muss aber dazu sagen das sie nicht richtig geschaut hat. Sie hat das US Teil unten reingeschoben die fruchthöhle gesehen und das wars dann. Ich kenne das aber eig so das die ärzte das Teil immer ein bisschen drehen um mehr zu sehen.

Nunja gestern war ich dann nochmal dort da ich einen Termin zur Mutterpass übergabe hatte. Eigentlich ging ich davon aus das sie nochmal einen Ultraschall macht um zu sehen ob sich auch alles schön entwickelt. Ich war in ihrem Zimmer, sie hat den Mutterpass ausgefüllt wohlbemerkt das sie bei allen fragen im mutterpass nein angekreuzt hat ohne mich zu fragen und das obwohl ich ja schon 3 Fehlgeburten hatte. Dann sollte ich zum Wiegen und Blutdruck messen ich dachte sie macht vllt danach nen Ultraschall. Hat sie aber nicht. Also hab ich gefragt woher wir denn jtz wissen ob alles in Ordnung sei weil man ja beim letzten mal nur die fruchthöhle gesehen hat. Und sie sagte dann kackendreist : , , Ja das wissen wir halt nicht. müssen wir jtz abwarten wie die natur sich entscheidet für ein ultraschall ist es außerdem noch zu früh da sieht man nichts."

ich war so baff das ich erstmal schlucken musste und gar nichts mehr gesagt habe.. nun meinten die schon beim letzten mal das ich in einem Quartal nicht zu 2 verschiedenen Frauenärzten gehen darf weil die krankenkasse wohl nur einen bezahlt.. ich habe aber gerade eben bei meinem Frauenarzt zuhause angerufen die Situation geschildert und er verzichtet auf sein Geld und hat mich für nächste woche zu sich bestellt.

da merkt man einfach wieder das manche Leute echt ihren beruf verfehlt haben. Hattet ihr auch schonmal sowas ?

übrigens Folsäure hat sie mir auch nicht verschrieben
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

43 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Huhu! Also, ich sehe es zweigeteilt. Zum einen kann ich total verstehen, dass du gerade nach drei Fehlgeburten sehr besorgt bist und dir dir wünschst, dass sich der FA etwas mehr Mühe gibt. Auch den Wunsch nach dem US verstehe ich. Ich war selbst immer sehr ängstlich und hätte am liebsten jede Woche einen Ultraschall gemacht, aber soweit ich das noch in Erinnerung habe , wird wirklich nicht jedes mal ein US gemacht. Also, müssen tut der FA das nicht. Drei sind, glaub ich festgelegt, wenn man mehr haben möchte, muss man entweder Glück mit dem FA haben oder die selbst bezahlen. Aber bei dir liegt ja schon eine Indikation vor, weil du schon öfter eine FG hattest. Ja, ist schon komisch, aber ich würde mich jetzt nicht daran heiß machen. In welcher Woche bist du denn jetzt? Manchmal ist es nämlich wirklich besser bis zu einer bestimmten Woche zu warten, weil man vorher wirklich noch nicht viel sieht und die Schwangeren dann kannst panisch werden, weil man noch kein Herzchen schlagen sieht . Ich würde daher mich nicht zu sehr ärgern, denn im Prinzip hat sie ja schon irgendwo recht und meinte es sicher nicht böse. Soo schlimm war die Aussage ja nun auch nicht. Und Folsäure kannst dir auch selbst in der Drogerie oder Apotheke holen. Ist jetzt kein Muss das extra zu verschreiben. Meine FA war soweit immer ganz nett, aber ich bin da auch nicht so leicht zu schocken. Es gibt bestimmt andere Muttis, die mit meiner nicht klar gekommen wäre. Die Schlimmste, bei der ich mal war und die auf Jameda auch nur einen Stern und durchweg negative Bewertungen hat, war eine richtige Hexe und fing teilweise an einen auszuschimpfen und richtig pampig zu werden. Und zu sowas soll man dann Vertrauen aufbauen und sich halbnackt untersuchen lassen. :- ( War das erste mal bei einer Frauenärztin und dementsprechend total unerfahren und ängstlich. Dass sowas überhaupt praktizieren darf . :- (
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 10.12.2019
2 Antwort
@Weidenkaetzchen ich verstehe schon was du meinst. Bei Risikoschwangerschaften muss man auch alle 14 tage zum Arzt das war bei meinen letzten schwangerschaften auch so und da wurde jedesmal ein Ultraschall gemacht und auch von der Krankenkasse bezahlt . bin schpn froh das mein arzt zuhause so nett ist und mich kommen lässt obwohl ich in diesem quartal bei einem anderen arzt war. Aber er kennt auch halt meine Vorgeschichte und konnte jetzt auch absolut nicht nachvollziehen wieso sie nicht nachgeschaut hat. Und wieso sie generell im mutterpass bei vorherige fehlgeburten nein angekreuzr hat. Sie hat sich ja überhaupt kei e zeit genommen mit mir zu sprechen. Beim ersten mal wollte sie mich auch zur Beratung schicken da eine abtreibung für sie eher in frage kommen würde. Gestern fragte sie mich dann also wollen sie das kind behalten. Ich hab gesagt ja natürlich. dann hat sie nur die augen verdreht
zNiinaaa
zNiinaaa | 10.12.2019
3 Antwort
Ok, dann verstehe ich dich gleich besser. Das geht wirklich gar nicht. Furchtbar, wie kann man als FA jemanden einfach so zum Schwangerschaftsabbruch raten und dann so reagieren, wenn jemand das ablehnt . Ich denke dass sie dich ohnehin nicht sonderlich wertgeschätzt hat, weil du eine "fremde" Patientin und nicht IHRE Patientin bist. Da hat sie sich einfach mal gleich weniger Mühe gegeben. Und ohnehin scheint sie kein besonders feinfühliger Mensch zu sein. Hoffentlich hatte sie nur einen schlechten Tag.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 10.12.2019
4 Antwort
Also erstmal liebe zNiina, Du bist erst in der 5. SSW, da kann man auf dem US selten mehr sehen als nur die Fruchthöhle. Das ist noch ganz am Anfang. Da nützt es auch nichts, wenn die FÄ den Untersuchungsstab dreht und wendet und in Dir herumstochert. Mehr ist zu diesem Zeitpunkt einfach noch nicht zu sehen. Wenn sie beim Eintragen in den Mutterpass Dinge angekreuzt hat die nicht stimmen hättest Du ja etwas sagen können. Beispiel: "Entschuldigen Sie bitte, aber das hier stimmt nicht ganz. Ich habe bereits 3 Fehlgeburten hinter mir. Könnten Sie das bitte ändern?" Einfach ansprechen. Man braucht ja nicht stumm wie ein Fisch beim FA zu sitzen sondern kann auch Fragen stellen oder Kritik äußern. Was die Folsäure-Tabletten betrifft: Die kannst Du Dir selber in der Apotheke oder auch in Reformhäusern besorgen. Dafür braucht man kein Rezept. Was ihre deiner Meinung nach "kackendreiste" Aussage betrifft, daß man jetzt nur die Fruchthöhle gesehen hat: Da hat sie Recht. Man kann so früh einfach noch nichts wirklich Sicheres sagen. Du bist einfach noch viel zu früh in der Schwangerschaft und in diesem Zeitraum kann es immer noch zu einer FG kommen. Sie hat nur ehrlich gesagt, was jetzt los ist. Die Natur entscheidet das nunmal selber und da führt leider kein Weg dran vorbei. Ich weiß, man macht sich große Sorgen gerade wenn man schon 3 FG hinter sich hat. Aber auch der FA kann keine Wunder vollbringen und einem da Sicherheit geben. Das wäre total verkehrt und Du würdest - denke ich mal - wohl im Dreieck springen, wenn sie Dir da falsche Hoffnungen machen würde, sprich etwas versprechen würde, was sich dann vielleicht doch leider ganz anders entwickeln würde. Außerdem: Wieso verzichtet dein FA auf sein Geld? Die Untersuchung bezahlt doch sowieso die Krankenkasse und Du kannst wechseln so oft Du möchtest und brauchst den Besuch des FA doch nicht aus eigener Tasche bezahlen. Er bekommt sein Geld für die Untersuchung so oder so. Du darfst auch im Quartal den Arzt so oft wechseln wie es Dir gefällt. Viele Ärzte mögen das nur nicht ganz so gerne, weil es eben mehr Schreibaufwand bedeutet, wenn ein Patient dauernd wechselt zu vermeiden, daß jemand wechselt. Du kannst aber ganz normal zu einem anderen Arzt gehen, wenn Du mit dem wo Du gerade bist, nicht zufrieden sein solltest. In Deutschland gilt immer noch freie Arztwahl. Was mich stutzig macht höchstens: Daß Du jetzt schon den Mutterpass bekommen hast. Normalerweise bekommt man den erst wenn der FA das Herz schlagen sieht. War bei mir jedenfalls immer so bei allen vier Kindern. Da vorher das Risiko einer FG noch zu groß ist wurde da immer mindestens bis dahin abgewartet. Sonst würde ja zu oft ein MP umsonst ausgestellt werden, wenn dann doch etwas schiefgeht.
babyemily1
babyemily1 | 10.12.2019
5 Antwort
Wieso kommt sie auf einen Schwangerschaftsabbruch bzw. auf das Thema Abtreibung? Hast Du mit ihr darüber gesprochen? Von alleine kommt doch kein FA darauf eine Patientin zur Abtreibung zu raten. Warum auch?
babyemily1
babyemily1 | 10.12.2019
6 Antwort
@babyemily1 Also mein Sohn ist 10 Jahre alt und ihn hat man in der 5ssw schon ganz deutlich gesehen. Ebenso meine anderen schwangerschaften auch bereits in der 6ssw ich bin jetzt in 7ssw also 6+5. Selbst mein frauenarzt den ich wie schon vorhin beschrieben gefragt habe hat das nicht verstanden die einzige erklärung die er sich geben konnte war, dass sie ganz alte ultraschall geräte hat. wobei ich ihm recht geben musste denn das hat sie. Er verzichtet auf das geld weil meine krankenkasse mir mitgeteilt hat das sie nur einen arzt im laufenden Quartal bezahlen. Das kommt immer auf die Krankenkasse an. Und eine ärztin die einer schwangeren zu einer Abtreibung rät weil es mit 2 kindern ja schwierig wäre, hat meiner meinung nach ihren Beruf komplett verfehlt. Wenn sie dann die augen verdreht wenn ich ihr sage das ich das Kind behalten möchte, dann frag ich mich natürlich was bei ihr schief gelaufen ist. Meine krankenkasse zahlt aufgrund meiner Risikoschwangerschaft bis zu 10 Ultraschall untersuchungen. Das ist alles abgeklärt, sie hätte also durchaus einen Ultraschall machen können. Zumal ich von meinem frauenarzt zuhause weiss das in der 7ssw schon einiges zu sehen ist, es sei denn man hat halt alte geräte. Wie gesagt in der 6ssw hat bei meinen vorherigen schwangerschaften auch bereits das herzchen geschlagen. also sollte das in der 7ssw wohl auch eig der Fall sein.
zNiinaaa
zNiinaaa | 10.12.2019
7 Antwort
@babyemily1 und den Mutterpass hab ich bis jtz immer sofort bekommen. Also das man den erst später bekommen soll hab ich noch nie gehört. War bei mir und verwandten immer so
zNiinaaa
zNiinaaa | 10.12.2019
8 Antwort
@babyemily1 nein habe ich nicht. Sie hat mich gefragt ob ich schon Kinder habe. ich sagte ja einen Sohn der ist 10 Jahre alt und das ich halt 3 fehlgeburten hatte. Dann sagte sie : , , Also ich sag ihnen ganz ehrlich. ein kind ist schön aber 2 kinder sind die hölle. da finden sie nichts mehr an Arbeit etc. Gehen sie bitte zur schwangerschaftsberatung und überlegen sie sich ob sie das Kind nicht vllt wegmachen möchten." hab ihr direkt gesagt das ich es behalten werde und die Natur entscheiden kann ob es diesesmal gut geht und wenn nicht dann soll es halt eben nicht sein. Und gestern dann genau das gleiche Spiel als ich fragte woher wir denn jtz wüssten ob alles in Ordnung sei. , , Das wissen wir nicht. Das entscheidet jtz die Natur." also ich hatte ja bereits mal ein Windei, ich weiss nicht ob dir das was sagt, aber da hat sich halt außer fruchthöhle und mutterkuchen nichts weiter entwickelt. Und deshalb habe ich halt gefragt ob wir dann nicht nochmal schauen könnten, aber sie meinte nein. das liegt jtz in der hand der natur. Selbst mein Frauenarzt mit dem ich telefoniert habe fand das sehr frech von ihr. Und hat halt direkt gesgat ich soll nächste woche zu ihm kommen, denn aufgrund meiner Gebärmutterhalsschwäche muss mir ein Pessar eingesetzt werden
zNiinaaa
zNiinaaa | 10.12.2019
9 Antwort
Das hat nichts mit der Krankenkasse zu tun. In Deutschland gilt wie gesagt freie Arztwahl. Du darfst wechseln so oft Du möchtest. Keine Krankenkasse kann einen Patientin dazu zwingen zu einem Arzt zu gehen, dem er nicht vertraut. Und sorry, daß ich Dir das nicht glaube, daß man Deinen Sohn in der 5. SSW gesehen hat. Da kann man im allerhöchsten Fall wirklich nur ein winziges schwarzes Pünktchen sehen und auch das wirklich nur sehr selten. Also ehrlich: Welche FÄ rät einer Schwangeren zu einer Abtreibung weil sie ihr zweites Kind bekommt? Das habe ich noch nie gehört und das wäre auch ein Fall wo man diese Ärztin bei der Krankenkasse melden könnte, weil sie ihre Kompetenzen bei weitem überschritten hätte. Selbst wenn eine Schwangere ihr 15. Kind bekäme würde sie das nichts angehen und sie könnte nicht zu so einem Schritt raten. Und es ist wirklich nicht Usus, daß man bei JEDER Schwangerschaft in der 7. SSW das Herz schlagen sieht. JEDE Schwangerschaft verläuft anders und man kann sie nicht mit den vorhergehenden Schwangerschaften vergleichen. Das siehst Du leider falsch. Es ist immer anders . Mal sieht man das Herzchen etwas früher, mal etwas später schlagen. Jedes Baby entwickelt sich anders. Du kannst da nichts vergleichen. Auch später bei Deinen Kindern darfst Du das nicht. JEDER Mensch ist ein Individuum. Achja: b.t.w. Es wäre nett gewesen, wenn Du in Deinem anderen Thread auch schon erwähnt hättest, daß Du schon einen 10jährigen Sohn hast. Auch das macht ja einiges aus, wie Dein jetziger Freund reagiert. Er hat ja dann schon jetzt mit Dir gemeinsam die Aufgabe, sich um Deinen Sohn zu kümmern. Dann jetzt noch ein Baby . Da ist seine Reaktion doch wohl verständlich. Man sollte schon die ganzen Fakten hier schildern, wenn man eine sinnvolle und hilfreiche Antwort möchte. Denn sonst erscheinen Reaktionen in einem ganz anderen Licht, wenn man wichtige Fakten weglässt.
babyemily1
babyemily1 | 10.12.2019
10 Antwort
Wenn Sie sich wirklich so geäußert hat, hätte ich ihr deutlich gesagt, daß sie gerade dabei ist, ihre Kompetenzen zu überschreiten. Es geht sie absolut nichts an, wieviele Kinder man haben möchte und wie man es finanziell stemmen kann. Warum weist Du sie dann nicht in die Schranken? Daß sie nicht weiß, ob alles in Ordnung ist, das ist richtig. Sie kann es einfach noch nicht sagen. Du bist jetzt dann in der 7. SSW und da kann man eben noch nichts Konkretes sagen. Bis ca. zur 12. SSW kann noch sehr viel passieren und sie kann da einfach keine Aussage machen, ob die Schwangerschaft wirklich bleibt oder ob es wieder zu einer FG kommen könnte. Und ja, Windei sagt mir etwas. Ich habe auch mehrere FG hinter mir übrigens. Ich weiß, es ist schlimm, wenn man dann wieder schwanger wird und man macht sich soviele Gedanken und hat Angst, daß es wieder dazu kommen könnte. Aber man kann nunmal leider nicht mehr machen außer abwarten, ob der Krümel bleibt. Auch die Ärzte sind da machtlos. Jetzt bekämst Du auch noch kein Pessar, frühestens ab ca. 12. SSW. Vorher ist halt das Risiko einer FG da und da lässt sich die Natur leider nicht ins Handwerk pfuschen.
babyemily1
babyemily1 | 10.12.2019
11 Antwort
ich versteh jetzt nicht , warum Du nicht zu einem 2. Frauenarzt darfst . da der im Urlaub ja eigentlich nur Deinen FA vertritt . Folsäure kannst Du rezeptfrei in der Apotheke kaufen . dafür bedarf es kein Rezept . was mich eher verwundert , dass sie Dir einen Mutterpass ausgestellt hat . viele FA rücken den nicht so früh raus . oder überlassen es dem eigentlichen FA . und noch mehr verwundert es , dass eine FA eine Abtreibung eher in Frage kommt . wir kennen ja nur Deine Seite . deshalb würde mich schon mal interessieren , warum sie eine Abtreibung befürwortet ? . 2 Kinder zu versorgen ist sicherlich nicht die Begründung . es sei denn DU hast irgendwelche Probleme, die hier nicht erwähnt wurden . außerdem ist es ja widersprüchlich einen Mutterpass auszustellen und im gleichen Atemzug eine Abtreibung befürworten .
130608
130608 | 10.12.2019
12 Antwort
Eben. Wenn ich zu einer Vertretung muß kann ich doch danach, wenn es wieder möglich ist, zu meinem eigentlichen Arzt gehen. Das ist doch ganz normal und hat absolut nichts mit dem Quartal zu tun. Selbst wenn ich den Arzt wechsel weil ich nicht zufrieden bin oder einfach noch eine weitere Meinung einholen möchte, kann ich wechseln ohne Probleme. Ich kann mir auch nicht vorstellen, düß eine FÄ grundlos zu einer Abtreibung rät, nur weil die Patientin das zweite Kind bekommt. Das würde kein Arzt der Welt machen. Eine Abtreibung muß begründet werden und das weiß jeder FA. Du bist doch bestimmt nicht ihre erste Patientin die schon ein Kind oder mehr hat. Dann müßte sie fast jeder zweiten Schwangeren zu einer Abtreibung raten. Was hätte sie dann mir gesagt als ich mit 40 Jahren zum vierten Mal ein Baby bekommen habe? *zwinker*
babyemily1
babyemily1 | 10.12.2019
13 Antwort
Zumal: Dein Sohn ist ja schon 10 Jahre!! Also aus dem Gröbsten raus und schon eigenständig. Da ist dann ein zweites Kind doch absolut kein Problem. Ich kann ja noch verstehen, wenn Frauen, die gerade vor ein paar Monaten entbunden haben und dann wieder kurz nach der Entbindung schwanger geworden sind, es schwer haben mit zwei kleinen Mäusen. Aber Dein Sohn ist ja schon groß und kann auch mithelfen. Wo soll da bitte ein Problem sein?
babyemily1
babyemily1 | 10.12.2019
14 Antwort
Ich würde dir auch nochmal ans Herz legen für zukünftige Fragen: Bitte lasse wichtige Details nicht weg. Es ist immer ein wenig schwierig, wenn du dann relevante Informationen hinterherschiebst oder sogar ganz weglässt. Das macht gleich ein ganz anderes Bild und wir kennen dich ja nicht. Versuche daher zukünftig deine Threads so zu formulieren, als würdest du es einer Fremden erzählen. Sonst kann es passieren, dass man dir nicht adäquat antworten kann und du missverstanden wirst.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 10.12.2019
15 Antwort
kann es sein , dass Du an eine Abtreibung denkst , weil Dein Partner kein Kind möchte ? siehe Deinen vorigen Thread .
130608
130608 | 10.12.2019
16 Antwort
@130608 nein ich habe weder finanzielle Probleme oder sonst iwelche. Ihre einzige Begründung war diese mit den 2 Kindern, was auch für mich völliger Schwachsinn ist. Ich bin 29 hab nen 10 Jährigen sohn, ne abgeschlossene Ausbildung und arbeite als Erzieherin. Ihre Tochter hat wohl wie ich das rausgehört habe selber 2 Kinder und angeblich ist sie auf dem Arbeitsmarkt nicht mehr vermittelbar. Also ich hab ja keine ahnung wie das hier in berlin abläuft aber bei mir in NRW gibt es sauviele Berufstätige Mütter und es klappt alles bestens. Völliger humbuck also was sie da von sich gegeben hat . wohlbemerkt habe ich meinen Sohn die erst 6 Jahre komplett alleine groß gezogen und bin trotzdem Vollzeit arbeiten gegangen, denn wenn man will dann klappt das auch alles. Das mit dem Mutterpass ist mir wie schon erwähnt nix neues, hab meines Mutterpass bei jeder SS direkt bekommen. Also ich weiss auch nicht, wieso das für euch so komisch ist. Aber jeder Arzt ist da denke ich anders :)
zNiinaaa
zNiinaaa | 10.12.2019
17 Antwort
Mal eine Frage: War Dein Partner mit bei dem Termin bei der FÄ? Es muß ja einen Grund haben warum die FÄ das Thema Abtreibung angesprochen hat. Einfach so, nur weil eine Frau ein weiteres Kind bekommt, kommt kein FA auf die Idee, der Frau eine Abtreibung vorzuschlagen. Oder hast Du irgendwas von Überbelastung erwähnt oder ähnliches? Achja, bzgl. Deines anderen Threads: Es ist wirklich verständlich, daß Dein Freund jetzt geschockt reagiert hat. Er hat jetzt schon mit knapp 20 Jahren die Verantwortung für eine dreiköpfige Familie übernommen. Er muß mit Deinem pubertierenden Sohn klarkommen, der gerade mal 10 Jahre jünger ist wie er selber. Das ist schon eine ganz schöne Hausnummer und wirklich nicht einfach für so einen jungen Mann. Dann kommt jetzt ein weiteres Kind dazu. Wenn Du dann ausfällst nach der Geburt als Verdienerin ist er der Alleinverdiener in der Familie und muß vier Menschen unterhalten. Das ist nicht ohne! Daß ihm da der Stift geht ist ganz normal. Die Verantwortung ist riesig und er steht dann unter einem großen Druck. Es wird sich mit einem Baby ja wie gesagt sehr viel verändern. Dein großer Sohn kann z.B. schon mal alleine bleiben, wenn Du mit Deinem Freund mal ins Kino oder sonstwohin alleine gehen möchtest. Dazu ist er alt genug. Wenn aber jetzt ein Baby dann kommt geht das nicht mehr. Dann ist damit erstmal Schluß. Oder wenn er sich mal mit seinen Freunden treffen möchte auf ein Bierchen, zum Zocken oder egal was. Auch das geht dann als Vater von zwei Kindern nicht mehr so einfach. Sein ganzes Leben wird dann mit 20 Jahren auf den Kopf gestellt und dieses Brocken muß man erstmal schlucken. Daß er dann Schiß bekommt, blöde Sprüche in seiner Panik reisst, naja! Er ist halt einfach noch sehr jung und das merkt man dann eben an solchen Dingen. Natürlich würde ein Mann mit Mitte 30 sehr wahrscheinlich etwas anders reagieren . Du hast Dir halt einen sehr, sehr jungen Freund ausgesucht und mußt dann auch damit rechnen, daß so ein junger Kerl eben auch andere Vorstellungen vom Leben hat als Du und daß er auch in bestimmten Situationen vielleicht nicht ganz so erwachsen reagiert wie Du es Dir gewünscht hättest. Er zeigt aber doch schon viel Mut wenn er mit Dir zusammen sein möchte, obwohl er weiß, daß Du ein 10jähriges Kind hast. Das ist echt viel wert. Es hilft da dann einfach nur, miteinander offen zu reden. Was möchtest Du, was möchte er? Wie sieht er Eure Zukunft, wie siehst Du sie? Sprecht ehrlich miteinander. Darf ich fragen, wie lange ihr schon zusammen seid und ob ihr zusammenlebt? Auch das spielt ja eine Rolle, ob ihr Euch schon gut genug kennt, daß ihr das auch durchsteht zusammen.
babyemily1
babyemily1 | 10.12.2019
18 Antwort
@130608 nein. Für mich stand eine Abtreibung selbst nie im Raum. Ich würde niemals selbst über leben und tod entscheiden. Entweder bleibt es oder es geht, so wie die Natur es will so wird es auch geschehen. Das habe ich bei meinen anderen FG's auch gesagt. Natürlich mache ich mir hier und da meine Gedanken aber eine Abtreibung würde für mich niemals in Frage kommen, selbst dann nicht wenn das Kind aus einem verbrechen entstanden wäre. Denn ein kind kann nichts dafür.
zNiinaaa
zNiinaaa | 10.12.2019
19 Antwort
@babyemily1 natürlich hast du Recht und das hätte ich auch in meinem ersten Thread erwähnen sollen, ich war aber in dem Moment einfach so mit meinen Nerven woanders das ich das schlicht weg vergessen habe dazu zu schreiben. Nein er war nicht mit beim Arzt. Sie hat mich auch nicht gefragt was mit dem Vater ist und ich habe auch nichts dergleichen erwähnt. Wie gesagt ihre Worte fand ich auch unpassend und das vorallem als Frauenärztin. Zu meinem Sohn sollte ich vllt noch erwähnen, dass der Vater und ich ihn im Wechselmodell erziehen seit er 6 Jahre alt ist. d.h viel mit der Erziehung meines Sohnes zu tun hat mein jetziger Partner nicht . er hat sich aber auch mittlerweile beruhigt und scheint sich doch ein wenig zu freuen. Immer wenn er sich unbemerkt fühlt streichelt er über meinen bauch. Er fragt wie es mir geht znd hat auch gestern als ich vom arzt kam gefragt ob mit dem Baby alles in Ordnung ist. Wir sind seit 10 Monaten zsm und wohnen auch zusammen
zNiinaaa
zNiinaaa | 10.12.2019
20 Antwort
Für uns ist das mit dem Mutterpass komisch, weil wir eben unseren Mutterpass immer erst bekommen haben, wenn auf dem US zu sehen war, daß das Herzchen schlägt. Vorher machte es keinen Sinn, einen Mutterpass auszustellen. Ihn auszufüllen ist ja auch mit bestimmten Untersuchungen verbunden macht für die meisten FÄ keinen Sinn. Der Pass kostet trotz allem ja auch etwas und ihn dann im Grunde genommen umsonst auszustellen und dann wegzuwerfen bringt nichts. Daher geben ihn die meisten FÄ erst raus, wenn das schlagende Herz auf dem US zu sehen ist. Bei mir war sogar immer so, daß ich dann erst bei der Untersuchung, die auf die Untersuchung mit dem schlagenden Herzchen folgte, bekommen habe. Ich war übrigens u.a. durch Wohnortwechsel oder in Rente gehende FÄ bei verschiedenen FÄ gewesen und es war da dann immer so. Daher kenne ich es nicht anders und auch von Freunden und Bekannten kenne ich es nur so. Aber wie Du schon sagst, manche Ärzte machen es halt anders. Ich denke auch mal, daß sie es dann mit Sicherheit anders gemeint hat als sie davon gesprochen hat, daß es mit zwei Kindern nicht einfach wird. Wenn sie von ihrer Tochter erzählt hat, daß diese mit zwei Kindern auf dem Arbeitsmarkt Probleme hat und sie dann vielleicht sagt, daß man es sich überlegen sollte, war es mit Sicherheit anders gemeint als Du es verstanden hast. Sie meinte damit bestimmt nicht, daß Du abtreiben sollst. Das würde wie gesagt absolut ihre Kompetenzen überschreiten und sie könnte durch solche Äußerungen im schlimmsten Fall sogar ihre Zulassung als Ärztin verlieren. Zumal: Mit zwei Kindern ist es wirklich nicht einfach einen Job zu bekommen. Du hast Deinen Sohn alleine großgezogen, okay. Aber zwei Kinder muß man dann erstmal unter einen Hut bekommen. Dein Großer geht ja in die Schule. Dann ihn morgens fertig machen zur Schule, das Baby dann auch versorgen gleichzeitig, den Haushalt machen, Mittagessen kochen, Wäsche waschen, bügeln, einkaufen gehen, den Großen vielleicht mal irgendwohin chauffieren , Hausaufgaben mit ihm machen usw. Dann werden die Kurzen auch mal krank und man muß sich dann meistens um zwei Kids kümmern, weil sie sich gegenseitig anstecken. Da dann noch arbeiten gehen wird schwierig und AG schrecken dann davor zurück, Mehrfach-Mamas einzustellen, weil sie eben halt diese Schwierigkeiten kennen und wissen, daß diese dann oft Fehlstunden haben werden und man sie dann ersetzen muß. Da hat die FÄ gar nicht so Unrecht, wenn sie sagt, daß man es dann schwer hat einen Job zu finden. Zumal muß der Job ja von den Arbeitszeiten her passen und auch das wird nicht leicht. So einfach wie mit einem Kind ist das nicht. Ich spreche da aus Erfahrung, glaub´mir.
babyemily1
babyemily1 | 10.12.2019
21 Antwort
@zNiina Das freut mich und hier liest man oft dass Männer zu Beginn absolut überreagieren und teilweise die dämlichsten Aussagen tätigen. Keine Ahnung warum das so ist, aber gut. Meistens beruhigen sich die Herren dann irgendwann, vor allem wenn die Feau klar macht, dass er sich auf den Kopf stellen kann, aber dass es keine Abtreibung geben wird. In der Tat, eine ungewöhnliche Kombo, aber es wird schon irgendwie. Du hast ja immerhin schon Erfahrung und kannst ihm bestimmt dadurch auch einige Ängste nehmen und zeigen wie es geht. :-)
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 10.12.2019
22 Antwort
Ihr seid erst seit 10 Monaten zusammen, das ist noch nicht wirklich viel. Wie lange wohnt ihr schon zusammen? Dein Freund hat auf JEDEN FALL mit der Erziehung Deines Sohnes zu tun. Ihr wohnt ja zusammen und er muß sich mit Deinem Sohn verstehen und Dein Sohn muß ihn akzeptieren. Wenn Du mal nicht da bist, hat er ja die Verantwortung für ihn und muß dann sozusagen die Elternpflichten übernehmen und ihm sagen, wo es langgeht und Dein Sohn muß dann auf ihn hören. Er darf sich dann von ihm auch nicht unterbuttern lassen und Dein Sohn muß akzeptieren, daß auch Dein Freund ihm etwas zu sagen hat, wenn er alleine mit ihm ist. Das ist nicht leicht für einen 20jährigen sich dann da zu behaupten. Auch wenn der leibliche Vater auch noch miterzieht genauso wie Du: Dein Freund ist genauso beteiligt. Es wäre schlimm, wenn nicht. Dann würde Dein Sohn ja mit ihm machen was er will und das kann ja wohl nicht der Sinn der Sache sein. Außerdem werdet ihr dann - wenn das Baby dann mal da ist - eben halt auf Deinen Freund angewiesen sein. Du wirst ja dann erstmal nichts mehr verdienen weil Du ja dann zuhause sein wirst. Ihr seid ja dann beide - Du UND Dein Sohn- von Deinem Freund abhängig und da sollte er schon Mitspracherechte haben, was gemacht wird und was man z.B. Deinem Sohn erlauben kann und was nicht. Ihr seid dann EINE Familie - ob er nun der leibliche Vater ist oder nicht. Das spielt dann keine Rolle. Es geht dann nicht, daß es heißt: "Das Baby ist KIND und mein Sohn NICHT!" Da wäre dann großer Ärger vorprogrammiert.
babyemily1
babyemily1 | 10.12.2019
23 Antwort
@babyemily1 ich weiss was du meinst mit dem arbeiten. Aber wie gerade erwähnt erziehe ich meinen Sohn zsm mit seinem Vater im Wechselmodell d.h er ist an genau so vielen Tagen im Monat bei mir wie auch beim Vater. Manchmal auch an mehr Tagen bei mir oder an mehr tagen beim Vater, so wie er es möchte. Denn er ist 10 und hat bereifs seinen eigenen Kopf, seinen eigenen Freundeskreis etc. Sein Vater hat sogar mittlerweile 4 Kinder die alle bei ihm leben und er geht auch arbeiten. Zu meiner Arbeit kann ich sagen, dass es da keine Probleme geben wird, denn meine Chefin ist meine Tante und ich kann nach der Elternzeit sofort wieder in meinen Beruf einsteigen. Ja, damit hab ich nun ziemlich Glück das stimmt. Aber auch bei meinen Schwestern kenne ich das einfach nicht anders. Die gehen alle Vollzeit arbeiten und das obwohl sie 3 oder mehr Kinder haben. Vllt sind wir auch einfach so erzogen worden , dass alles unter einen Hut zu bekommen ich weiss es nicht. Auf jeden fall kann ich sagen das ich mir darum absolut keine Sorgen mache. Bzgl der Ärztin. Gestern hatte sie mich gefragt ob ich das kind jtz behalten will und ich sagte ja natürlich das stand ja gar nicht zur Frage. Daraufhin hat sie nur genervt gesagt okey und die augen verdreht. Selbst ihre Sprechstundenhilfe hat mit dem Kopf geschüttelt und nacher zu mir gesagt ich soll das nicht zu ernst nehmen die ärztin wäre gestresst. Naja ich hab keine ahnung, was in ihrem Kopf los ist oder war. Vllt dachte sie sich einf bei 3 Fehlgeburten sollte man sich das gut überlegen i dont know
zNiinaaa
zNiinaaa | 10.12.2019
24 Antwort
@zNiina Denke die Ärztin hat momentan entweder keinen Bock auf ihr Klientel oder eben ein Problem, dass sie mit sich ausmachen muss. Vielleicht ist es einfach nur der Frust über die Arbeitslosigkeit ihrer Tochter oder was auch immer. Egal, ihr Verhalten war definitv unprofessionell und nicht vertretbar. Sei froh, dass du da nicht mehr hin musst. Ich denke es kommt auch immer darauf an wo und in welchem Bereich man arbeitet. Hier in M-V kenne ich es auch nicht, dass man keine beruflichen Perspektiven hat, sobald man mehrere Kinder hat. Und im sozialen Bereich eh nicht. Ich habe zwar schon von verständnislosen Vorgesetzten gehört, wenn das Kind krank ist, aber selbst da gibt es hier keine Probleme, weil es echt schwer ist überhaupt Personal zu kriegen. Gerade Erzieher werden ja gerade händeringend gesucht. Kaum ein Chef ist so blöd und bringt sich in die Position noch weniger Personal zu haben. Heutzutage ist man ja auch schon viel weiter und kinderfreundlicher, zumindest teilweise. :-) Jetzt ist es eh so, macht das Beste draus. Ich denke da gab es schon schlechtere Ausgangslagen und man hat es gepackt. Dein Freund scheint sich auch gefangen zu haben und noch ein einfacher, aber wertvoller Tipp: Sprecht euch jetzt schon genau ab. Wer macht was? Wie macht ihr dies und jenes? Wie regelt ihr das finanziell? Wer bezahlt was und wie viel? Wer kümmert sich um das Kleine wenn . ? Wer übernimmt welche Aufgaben? Wer steht auf wenn . ? usw. Denn oft scheitert es daran, dass vorher nichts besprochen wurde und dann liest man hier wieder von Männern, die kaum Zeit mit den Kleinen verbringen, nach der Arbeit nur zocken und sich bedienen lassen oder sich lieber mit Freunden treffen und die Mutter ist schon nach ein paar Monaten fix und fertig. Daher, mach vorher klar was du von ihm erwartest, damit er sich darauf einstellen kann und ihr euch später nicht wegen Haushalt, Familienzeit und Aufgabenverteilung zofft.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 10.12.2019
25 Antwort
Auch wenn Du nach der Elternzeit wieder in Deinen Beruf einsteigen kannst: bis dahin ist noch viel Wasser den Rhein runtergeflossen, sprich es kann bis dahin noch sehr viel passieren. Vielleicht bekommst Du bis dahin noch ein Kind und fällst dann noch länger aus. Oder Dein Kind ist krank und Du mußt Dich intensiv darum kümmern. Oder Du merkst doch, daß Dein Kind mehr Aufmerksamkeit braucht und Du dann doch nicht schaffst Vollzeit zu arbeiten. Oder Du bekommst für Dein Kind keinen Kita-/Kigaplatz . Gerade in der heutigen Zeit geht das oft sehr schnell und man muß mit allem rechnen. Oder der Kiga wird aus irgendwelchen Gründen geschlossen oder es wird Personal abgebaut. Du mußt Dir zwar in dem Sinne keine richtigen Sorgen, aber Gedanken machen. Es wäre zwar toll, wenn alles so klappen würde wie Du es Dir vorstellst, aber man muß auch mit einem anderen Verlauf rechnen. Nur weil bei Deinen Schwestern alles gut geklappt hat, heißt das nicht, daß es IMMER und ÜBERALL so sein wird. Das war dann einfach Glück. Es kann auch anders kommen. Auch wenn Du Deinen Sohn mit seinem leiblichen Vater zusammen erziehst, so kannst Du doch Deinem Lebensgefährten nicht komplett aus der Erziehung rausnehmen. Wie soll das bitteschön gehen? Darf er Deinem Sohn dann nie etwas sagen? Egal ob Du da bist oder nicht? Mein Mann und ich leben auch das Patchwork-Modell bzw. haben es gelebt, da meine beiden Großen aus meiner ersten Ehe sind. Der leibliche Vater hat sich zwar nicht wirklich um die Beiden gekümmert, aber wenn sie bei ihm waren, hat halt er das Sagen gehabt und wenn sie bei uns waren, hat natürlich auch mein Mann Erziehungsarbeit geleistet. Ganz normal. Wie stellst Du Dir das denn sonst vor? Soll Dein Sohn bei Deinem Freund machen was er will? Von wegen er hat bereits seinen eigenen Kopf? Was heißt das? Habt ihr nichts zu sagen und er macht was er will mit 10 Jahren? Er ist immer noch ein Kind und ihr seid die Eltern. Dein Freund ist dann sozusagen der "Bonuspapa" und hat genausoviel Rechte und Pflichten wie Du und der leibliche Papa. Wenn Du z.B. nicht anwesend bist und er ist alleine mit Deinem Sohn und Dein Sohn möchte etwas, was nicht geht und Dein Freund verbietet es ihm dann, muß Dein Sohn es doch akzeptieren. Willst Du dann etwa, daß Dein Freund hilflos vor Deinem Sohn steht und keine Chance hat, ihm etwas zu sagen? Er könnte ihn ja dann auch nicht vor eventuellen Gefahren beschützen, wenn der Junge nicht auf ihn hört. Schon mal daran gedacht? Ihr wohnt als FAMILIE zusammen und da MUSS Dein Freund genauso in der Erziehung Deines Sohnes mitarbeiten wie Du und der leibl. Vater.
babyemily1
babyemily1 | 10.12.2019
26 Antwort
@babyemily1 ich glaube du verstehst einige dinge grundsätzlich falsch . ich sagte nicht das er nichts mit der Erziehung meines sohnes zu tun hat, sondern lediglich das er nicht viel mit der Erziehung zu tun hat. Mein sohn und er verstehen sich bestens und sind wie 2 beste freunde. Generell ist mein Sohn ein sehr lieber und fröhlicher Kerl und behandelt jeden mit Respekt. Und finanziell abhängig werde ich auch wenn das baby da ist nicht von meinem Partner sein. Das war ich auch damals bei meinem Sohn nicht. Ich bekomme ja dennoch mein eigenes Geld, habe genug erspartes etc. Am finanziellen wird es nicht scheitern und das weiss er auch genauso gut wie ich. Trotzdem beteiligt er sich jetzt und auch wenns baby da ist an allen Kosten. Ich kann nur für mich sprechen und aus meiner eigenen Erfahrung heraus, genauso wie du aus deiner Erfahrung sprechen kannst. Soll auch keinesfalls böse gemeint sein :) wir wohnen seit 5 Monaten zsm. ich weiss sehr früh aber wir kennen uns auch schon länger als wir zusammen sind aber wir waren vorher nur sehr gute Freunde :)
zNiinaaa
zNiinaaa | 10.12.2019
27 Antwort
Auch wenn der Vater des Jungen 4 Kinder hat und arbeiten geht: Die Kinder werden dann ja auch schon ein gewissen Alter haben und er wird dann eben auch das Glück haben daß die Betreuung der Kinder auch gewährleistet ist wenn er arbeiten geht. Das klappt aber leider nicht immer bei jedem Elternteil so. Nicht jeder bekommt einen Kiga-/Kitaplatz wenn er/sie ihn braucht. Viele Eltern müssen diese sogar einklagen und selbst dann gibt es keine Garantie, daß man ihn auch wirklich bekommt. Und ohne diesen kann man schlecht arbeiten gehen. Es ist wirklich nicht leicht heutzutage für Mütter einen Job zu finden. Manchmal ist auch die Kinderbetreuung und der Haushalt so stressig, daß man einfach nicht die Kraft hat, wieder arbeiten zu gehen. Denn nicht jedes Kind ist pflegeleicht und macht es einem leicht, wieder in den Job einzusteigen. Unser Sohn z.B. hat ADHS und mit einem Kind mit dieser Erkrankung ist es nicht leicht. Unsere Mittlere hat Legasthenie und Dyskalkulie. Also zwei Kindern mit erhöhtem Förderbedarf. Da ist es fast unmöglich neben dem Haushalt und dem vierten Kind auch noch einem Job nachzugehen. Du siehst, es kann vieles sein, was einem den Wiedereinstieg ins Jobleben erschwert oder sogar fast unmöglich macht. Da kann einem der Chef noch so viel versprechen oder Du kannst jetzt noch so motiviert sein, daß Du nach der Elternzeit wieder arbeiten gehen willst. Zudem: Während der Elternzeit seid ihr eben auf die Einkünfte Deines Lebensgefährten angewiesen. Er ist dann wie gesagt der Hauptverdiener. Wenn er dann z.B. Deinem Sohn nicht verbieten dürfte, nach Mäcces zu gehen wenn das Geld es nicht zulässt, was wäre dann? Dein Sohn muß trotz allem Respekt vor Deinem Freund haben. Oder wenn Dein Sohn später mal in die Disco will und Dein Freund sagt: "Nein. Heute nicht, heute passt Du mal auf Dein Geschwisterchen auf." Darf er das dann auch nicht zu Deinem Sohn sagen? Oder ihn mal bitten einkaufen zu gehen? All das zählt zur Erziehung dazu und da kannst Du ihn doch nicht ausgrenzen.
babyemily1
babyemily1 | 10.12.2019
28 Antwort
Wo bekommst Du denn Dein eigenes Geld wenn Du in Erziehungszeit bist? Du verdienst doch dann nichts. Auch wenn Du Erspartes hast. Klar ist das natürlich gut, aber irgendwann wird ja das dann auch mal aufgebraucht sein, denke ich mal. Was meinst Du, was zwei Kinder kosten? Wie gesagt: Ich habe vier Kinder und weiß daher wovon ich rede. Und wieso verstehe ich etwas falsch? Ich kann nur das deuten, was Du hier schreibst. Du hast selber geschrieben, Dein Sohn hat seinen eigenen Kopf. Du hast geschrieben, daß Dein Freund nicht viel mit der Erziehung zu tun hat. Und das ist doch wohl verkehrt. Ihr wohnt doch zusammen, also hat er doch mit der Erziehung zu tun. Wenn er Deinem Sohn etwas abschlägt, weil es vielleicht gerade nicht geht oder gefährlich für ihn wäre, so ist das doch Erziehung, oder? Auch wenn Dein Sohn und er "wie Freunde sind" so muß Dein Sohn Deinen Freund doch trotz allem auch als einen Erziehungsberechtigten ansehen und nicht als "Freund" im eigentlichen Sinne. Ich weiß nicht, ob Du mich da richtig verstehst. Ein freundschaftliches Verhältnis ist sehr schön für die Beiden, aber eben der Respekt darf nicht fehlen.
babyemily1
babyemily1 | 10.12.2019
29 Antwort
@babyemily1 ich habe nie irgendwo gesagt das mein Sohn kein Respekt vor ihm hat? Er hört genauso auf ihn wie auf seinen Vater, aber die beiden haben eher ein freundschaftliches Verhältnis zueinander was ich wirklich sehr schön finde . d.h natürlich würde er auf meinen Freund hören wenn er ihm etwas verbieten würde. Generell ist mein Sohnemann auch sehr pflegeleicht und verlangt nicht viel. Er versteht wenn er etwas nicht haben kann etc. und macht daraus auch kein Riesen Theater. Ich bin wie gesagt Erzieherin und habe meinen Sohn auch dementsprechend erzogen. zu dem Thema vllt kommt dann noch ein weiteres Kind.. das wird nicht passieren, da ich mich nach der Schwangerschaft sterilisieren lasse. Das ist auch bereits mit dem Arzt abgesprochen, bzw es war damals schon Thema als ich meine letzte Fehlgeburt hatte, weil ich mich damals schon sterilisieren lassen wollte. Ich wollte immer nur 2 Kinder und mehr nicht. Und um weitere Diskussionen jtz über das Thema sterilisieren zu vermeiden, ja die krankenkasse zahlt das aufgrund meiner Vorgeschichte. Meine Chefin ist wie gesagt meine Tante. Es ist auch kein normaler Kindergarten sondern eine Kindertagesstätte mit Kindern ab 6 Monaten - 12 Jahren. Der Platz für mein Baby in diesem Kindergarten ist auch gesichert. Natürlich hast du recht das andere Faktoren dagege sprechen könnten. wie zb eine krankheit des Kindes. Aber ich bin ein sehr positiver Mensch und ich hoffe natürlich das mein Kind kerngesund ist was ja auch normal ist. Aber generell, kann ich sagen das in der jetzigen Situation nichts dagegen spricht wieder arbeiten zu gehen.
zNiinaaa
zNiinaaa | 10.12.2019
30 Antwort
Babyemily: es gibt viele verschiedene Lebens-, Beziehungs-, Familien- und Erziehungsmodelle. Nina ist keine 18 mehr und wird das schon machen. Mach ihr doch nicht so eine Angst. In einer perfekten Welt, ist das alles sicherlich bis ins kleinste Detail geplant und abgesichert, aber manchmal läuft es auch so. Also, ruhig Blut. :-)
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 10.12.2019

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

31 SSw Frauenarzt wechseln?
18.04.2012 | 20 Antworten
Schlechter Frauenarzt?
10.02.2012 | 24 Antworten
Eisprungtest beim Frauenarzt
05.01.2012 | 6 Antworten
fehler vom frauenarzt
01.10.2010 | 15 Antworten

Ähnliche Fragen finden

×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x