36. SSW, Schwangerschaftsdiabetes, jetzt noch mit Insulin anfangen?

Walentynka
Walentynka
16.08.2013 | 7 Antworten
Hallo ihr lieben Mamis,

ich bin nun in der 36. SSW. Letzte Woche wurde bei mir eine SSW-Diabetes festgestellt.

Beim oGTT beim Internisten hatte ich folgende Werte
Nüchtern: 105
Nach 1 h : 188
Nach 2 h: 162

Eindeutig über den Höchstgrenzwerten.

Daraufhin habe ich ein BZ-Messgerät bekommen und sollte
täglich 6 x meine BZ messen. Immer vor dem Essen und dann eine Stunde danach.

Meine Nüchternwerte morgens sind im Durchschnitt bei ca. 100,
1 h nach dem Essen liegen diese zwischen 108 und 163.
Vor dem mittagessen liegen meine Werte zwischen 80 und 123, 1 h danach zwischen 103 und 164.
Vor dem Abendessen liegen meine Werte zwischen 77 und 107, 1 h danach zwischen 99 und 147.

Ganz klar oft über den Grenzwerten.

Nun soll ich in der 36. SSW mit Insulin anfangen.
Ich bin mir jedoch total unsicher ob ich mir den Stress noch tatsächlich geben soll.

Ich habe natürlich ganz, ganz, ganz viel über SSW-Diabetes gelesen. Mich mit Statistiken beschäftigt, wissenschaftlichen Abhandlungen usw.
Allerdings habe ich nichts darüber gefunden z.B wie viel Prozent der Babys von SSW Diabetes Müttern, die kein Insulin gespritzt haben obwohl sie es laut Richtlinien hätten tun sollen, mit nicht richtig entwickelten Lungen und Unterzucker auf die Welt gekommen sind.

Was ich gefunden habe ist dass die allermeisten Kinder trotz unbehandelter SSW-Diabetes völlig gesund auf die Welt kommen, bloß eben oft etwas größer und schwerer.

Ach *seufz*... für mich keine leichte Entscheidung, da ich Medikamente sehr, sehr, sehr gerne meide und Insuline mit ihren Hilfsstoffen sind auch nicht gerade ohne.

Sind denn hier Mamis die sich in den letzten Wochen vor der Geburt bewusst gegen eine Insulintherapie entschieden haben?

Ich freue mich auf eure Antworten :)

Lg Walentynka

Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

7 Antworten (neue Antworten zuerst)

7 Antwort
Also bei mir wurde er in der 24 ssw festgestellt habe auch solche Werte wie du gehabt musste Insulin spitzen allerdings so wie ich wollte immer vor dem Essen je nach dem was ich gegessen habe so und so viel Einheiten hat gut geklappt habe ein ganz normaler Baby bekommen zwar mit Einleitung aber sie kam an 24.7.13 mit 3660 Gramm zur Welt und die diabeti War am tag der Geburt sofort wieder weg
tinelo21
tinelo21 | 18.08.2013
6 Antwort
Bei mir wurde es vor 5 Wochen festgestellt weil der kleine so extrem schwer war, bin jetzt in der 37 ssw. Beim Zuckertest waren meine Werte nach einer Stunde auch über 200.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.08.2013
5 Antwort
Vielen Dank schon mal für eure Antworten :) Nur ca. 2 % der Babys von SSW-Diabetes-Müttern, die ihre Diabetes nicht behandelt haben, haben Atemnot nach der Geburt. Das Risiko ist also sehr, sehr klein. Alle Risikofaktoren kann man niemals ausschließen. Soviel erstmal dazu. @Nalape: Wann ist bei dir die SSW-Diabetes fest gestellt worden? Bis vor einer Woche war bei mir auch alles so weit in ordnung, der 1. Glukosetest bei der Frauenärztin war bei mir auch wunderbar. Das Baby hatte bei jedem Ultraschall, bis eben auf letzte Woche immer die "altersentsprechende" Größe. Jetzt ist es von der Größe ca. 2 seiner Zeit voraus und selbst da kann man sich um ca. 2 Wochen verschätzen . Nun gut... statistisch gesehen ist es bei mir so dass 33 Werte von 48 im Normbereich liegen und 25 zwischen einem Wert von 1 bis 23 über den Grenzwerten liegen. Vom Gefühl her sträubt sich alles in mir gegen das Spritzen vom Insulin. Ich habe das Gefühl dass mir das Insulin und der ganze Stress drumherum mehr schaden als nutzen würde. Ich habe auch das Gefühl dass mit meinem Baby alles in Ordnung ist. Aber etz geh a mal mit Gefühlen zu einem Arzt oder zu einer Diabetologin die nur nach Standarts arbeitet, die individuellen Lebensumstände nicht beachtet und nicht wirklich über den tellerrand guckt. *seufz* Meine Hausärztin, zu der ich sehr viel vertrauen habe, ist ab Montag wieder da. Zu der gehe ich mit meiner Wertetabelle als erstes und dann lass ich mir einen Termin bei einen anderen Diabetologen geben... meine Ernährung habe ich natürlich seit letzter Woche umgestellt. Manch zu hohe Werte sind für mich nachvollziehbar. Z.B hab ich mal beim Kochen total vergessen und habe ständig vom Essen probiert und genascht, des hat sich auf den "vor dem Essen BZ-Wert" ausgewirkt. Oder ich hab zu spät Abends Obst gegessen. Das eine Mal habe ich kurz vor der Messung Wasser mit Mangosirup getrunken weil ich gedacht habe das bisschen Zucker in der Wassermenge könnte nicht schaden *schäm*. Die Diabetologin hat das leider herzlich wenig beeindruckt *schnief*. Den nächsten Termin habe ich bei ihr am Mittwoch. LG Walentynka
Walentynka
Walentynka | 16.08.2013
4 Antwort
Wenn du diese erhöhten Werte bis zum Schluss haben wirst, wird das Baby nach der Geburt unterzuckern, aber das ist nicht so tragisch. Auswirkungen auf die Organe nimmt der Zucker in der Woche nicht mehr. Das Problem haben nur Typ I Diabetikerinnen weil in den ersten Wochen die Organe angelegt werden und da zu hoher Zucker fatale Folgen haben kann. Versuche vielleicht die letzten Wochen wenig Kohlenhydrate zu essen. Alles Gute. Wenn du fragen hast, kannst sich gerne melden.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.08.2013
3 Antwort
Keine Panik, ich bin in der 37 ssw und habe auch SS Diabetes. Das erste was meine Diabetologin zu mir gesagt hatte war: lies nicht im Internet, frag mich. Man wird nur verrückt gemacht. Klar die Werte sollten nüchtern unter 95, 1 h nach dem Frühstück unter 140 und 2 h später unter 120 sein. Meine sind auch oft zu hoch aber wenn es kein Dauerzustand ist, okay. Achte einfach darauf was Du isst, denn auch zu viel Kohlenhydrate jagen den Zucker nach oben. Ich hatte heute morgen eine Stunde nach dem Frühstück auch einen Wert von 178 :( Deinem Baby schaden die Werte nicht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.08.2013
2 Antwort
achso, vllt als erklärung, warum ich da auch gerade etwas sensibilisiert bin: erst vor kurzem wurde hier in leipzig ein baby mit über 6kg geburtsgewicht geboren. BILD hat sich da furchtbar über die übergewichtige mama echauffiert, aber mit keiner silbe erwähnt, dass die mutter eine unbehandelte ss-diabetes hatte. das kind mußte ein paar tage überwacht werden, weil die gefahr eines atemstillstandes bestand.
ostkind
ostkind | 16.08.2013
1 Antwort
ganz einfach, wenn die ärzte sagen, nimm insulin, mach es. da kannst du dich als laie noch so viel damit beschäftigen, ein stück weit muss man den ärzten einfach vertrauen. dass du gerne medis meidest in allen ehren, aber eine unbehandelte ss-diabetes kann zu schweren schäden den babies führen. allein das würde ich nicht riskieren wollen, wenn der einsatz "nur" insulin-spritzen ist. mir wäre das zu heiß...
ostkind
ostkind | 16.08.2013

ERFAHRE MEHR:

36. SSW, wie oft Kontrolle durch Gyn?
18.08.2015 | 17 Antworten
Unfassbar seltsame Gelüste 36SSW
30.12.2012 | 17 Antworten
Ende 36ssw und Durchfall
31.03.2012 | 5 Antworten
Wadenkrämpfe in der Nacht ssw36
28.01.2012 | 8 Antworten
Herzrasen 36 ssw
09.09.2011 | 9 Antworten
aspirin complex in 36 ssw
31.08.2011 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading