Wie kann ich das meinen Eltern beibringen?:/

sevin91
sevin91
13.06.2014 | 51 Antworten
Meine eltern wissen nich das ich arbeitslos bin und die quetschen schon seid paar tagen meine Schwester aus vonwegen ob ich gekündigt hätte weil ich angeblich nichtmehr so oft und lange arbeite wie damals (ich geh ja immer mit dem vorwand ausm haus das ich arbeiten gehe aba komme nach 4 stunddn wieder zurück nachhause und früher als ich wirklich gearbeitet habe wa ich 8 stunden weg) und jetz bevor die meiner schwester jedesma auf die nerven gehen wollt ich denen das beichten allein das ich sowas eh nicht länger verheimlichen kann . Wollt das nur soweit hinhalten bis ich meinen eltern auch von der schwangerschaft erzähle. Meine schwester hält ja jetz noch für mich dicht wegen der arbeitslosigkeit aba sie sagt andauernd selbs das ich das ma endlich sagen soll . Apropo sie weiss nichs von der schwangerschaft sie kennt das ja in unserem betrieb wie die chefin drauf is weil sie selbs dort tätig ist und deswegen denkt sie halt das ich gekündigt hab weil ich mich nich mit der chefin verstanden habe .
Das problem ist jetz nur meine eltern tollerieren sowas nicht was ja selbstverständlich ist da sie nichs von der schwangerschaft wissen bzw noch nicht würden sie mich auch sie ganzezeit bedrängen das ich mir nen neuen job suchen solle usw die sind bei solchen themen immer sehr streng:/ habe quasi angst denen das zu beichten mit der arbeitslosigkeit . Die würden mich zwar nich schlagen oda so aber die würden sehr aggressiv darauf reagieren und schreiend mit mir reden:/ deswegen weiss ich nich wie ich da vorgehen soll was ich denen sagen soll als ausrede wieso ich gekündigt habe :/ und wie ich jetz weitermachen werde ob ich eine ausbildung suchen werde oder nen neuen job blabla ob ich mich schon arbeitslos gemeldet habe usw das müsste ich ja dann auch alles beichten weil bin ja aeid april arbeistlos und seitdem auch beim amt gemeldet die würden aich ja auch fragen ob ich da war usw muss es denen ja dann sagen :/ ich weiss echt nich weiter das strapaziert meine nerven weil ich halt meine eltern kenne und weiss wie aggressiv die sind :/
Ich hatte vor zu sagen das ich gekündigt hab mich arbeitslos gemeldet hab und seitdem halt im kündigungsfrist weitergearbeitet habe diese 2 monate weil ich im
April gekündigt hab und bis jetz kündigungsfrist war und arbeiten musste . Is zwa gelogen aba muss ich um die situation etwas wenigstens zu lockern und wenn die fragen wieso sag ich einfach ja ihr wusstet das ich mich mit der chefin seid langem nichmehr verstanddn habe das die ungerecht zu mir war blabla . Und wenn die fragen was ich jetz mache sag ich einfach achreibe schon bewerbungen für nächses jahr ausbildung hab dieses jahr auch versucht aba nix bekommen bzw wa zu spät weil das mit kündigung auch spontan kam usw . Iwie sowas müsst ich denen vorgaukeln . Hab echt bammel vlt denken sich einige ich spinne aba meine eltern sind echt so streng :/

Was würdet ihr sagen bzw wie würdet ihr das euren eltern beichten wenn sie die wahrheit noch nicht kennen sollten ??:/
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

51 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Sag mal, was geht es denn deine Eltern an ?? bist Du minderjährig oder was, so unter druck setzten lassen würde ich mir nicht gefallen lassen, jeder kann mal Arbeitslos werden, gerade heute, das geht schnell er als an 5, - Mark zu kommen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.06.2014
2 Antwort
Such Dir eine Vertrauensperson außerhalb der Familie, und spiel die Szene ein paar mal durch ... Dein Gegenüber soll dann auch losschreien und schimpfen, und das dann mit Dir besprechen, und Dir die Angst nehmen. Es hilft wirklich, solche Szenen vorher durchzuspielen, denn: klar ist es seeeehr unangenehm, ABER: es gibt wahrhaft Schlimmeres als angebrüllt und ausgeschimpft zu werden ... Augen zu und durch!! Und natürlich musst Du Dich gleich danach mit dieser Vertrauensperson treffen, und erzählen, wie es denn dann tatsächlich gelaufen ist. Also: erst ein paar mal als Rollenspiel durchspielen, dann der tatsächliche "Auftritt", und dann abhauen, und bei der Vertrauensperson ausquatschen.
BLE09
BLE09 | 13.06.2014
3 Antwort
Du bist ja keine 14 mehr. Deine Eltern kann ich gut verstehen, sie machen sich Sorgen, wie sie diese ausdrücken kann ja doch sehr unterschiedlich sein. Du würdest dir nicht weniger Gedanken um dein Kind machen, wäre es in einer ähnlichen Situation. Jedoch bist du ja mit 22 wahrlich nicht mehr blutjung und eigenverantwortlich für dein tun. Was soll es bringen dich noch einige Monate darum zu drücken, außer dass du dir einen Kopf machst? Brings doch einfach hinter dich und steh zu deinem Tun. BLE09 hat ja auch einen guten Vorschlag gemacht.
Zypta
Zypta | 13.06.2014
4 Antwort
mit 22 solltest du ein wenig mehr arsch in der hose haben. und warum zum geier hast du bitteschön gekündigt, wenn du schwanger bist?! im mutterschutz hätte dir nichts passieren können, du hättest vernünftig elterngeld bekommen und nach der elternzeit nen arbeitsvertrag in der hand gehabt. soll ich kurz mal den anschiss für deine eltern übernehmen? dann kannst du schonmal nach ausreden suchen ... deine eltern haben es verdient, dass du ehrlich mit ihnen redest. du musst dir nicht jede reaktion gefallen lassen, aber deine gesanken kreisen nur um schadensminderung, hinhalten täuschen. DAS würde mcih als mutter auf die palme bringen. rede offen und ehrlich, dann hast du auch eine chance, dass sie dich vernünftig unterstützen. sorry wenn das zum teil unsachlich war, aber ich hasse lügen!
ostkind
ostkind | 13.06.2014
5 Antwort
Das ist das leidige Thema. Wir sind erwachsen und haben immer noch Angst davor, was unsere Eltern zu unseren Entscheidungen sagen. Und offenbar hast du gute Gründe, Angst zu haben vor der Reaktion deiner Eltern, denn sie scheinen nicht sehr verständnisvoll zu sein, wenn es um Entscheidungen in deinem Leben geht, die du selber als erwachsene Frau zu treffen hast. Natürlich können wir auch mit 22 und auch mit 35 noch von der Lebenserfahrung unserer Eltern profitieren, aber es darf nicht sein, dass du eine Entscheidung triffst und deine Eltern belügst, nur weil du Angst vor deren Reaktion hast. Versteh es nicht falsch, ich kenne solche Gefühle. Vor allem, wenn es um den vermeintlichen Liebesentzug unserer Eltern geht, kommt das innere Kind in uns auch noch zum Vorschein, wenn wir viel älter sind und das, obwohl wir de facto auf die Liebe unserer Eltern nicht mehr angewiesen sind, um zu überleben. Aber dennoch jagen wir unser Leben lang der liebevollen Aufmerksamkeit unserer Eltern hinterher und versuchen es zu vermeiden, dass sie mit unseren Entscheidungen nicht einverstanden sind. Nun scheinst du zudem noch sehr intolerante Eltern zu haben, die dir ihr Lebenskonzept aufdrücken wollen und nicht in der Lage sind, gelassen zu reagieren, wenn ihnen etwas nicht gefällt, was du tust. Das macht die Sache schwerer, ist für dich aber auch eine gute Gelegenheit, darüber nachzudenken, ob du darauf angewiesen bist, ihr liebes, kleines Mädchen zu sein, damit Frieden herrscht. Du bist in einem Alter, wo du anfangen musst, auf eigenen Beinen zu stehen und das nicht nur heimlich, sondern ganz offiziell. Das heißt, du musst lernen, zu deinen Entscheidungen zu stehen und sie ruhig und sachlich zu vertreten. Das gehört zum Erwachsenwerden dazu. Und vielleicht ist das hier eine gute Gelegenheit, zu erproben, wie es sich anfühlt, zu deinen Entscheidungen auch vor den Eltern zu stehen. Rede mit ihnen und verheimliche nichts. Du musst niemanden schützen, nicht sie und dich auch nicht. Wenn sie aggressiv werden, bleibe ruhig und sachlich und sage auch, dass du nicht bereit bist, unter diesen Umständen weiter mit ihnen zu reden. Die Würfel sind gefallen, daran wird ihr Gebrülle auch nichts ändern und du bist alt genug, die Konsequenzen für dein Handeln zu tragen. Das müssen auch deine Eltern lernen und das kannst du ihnen nur beibringen, indem du ruhig bleibst, zu dir stehst und ihnen vorlebst, dass ihr Lebensbild nicht deinem entspricht. Entweder sie lernen, das zu akzeptieren und dich ein bisschen loszulassen oder es wird zum Bruch kommen. Allerdings ist es fraglich, ob es Sinn macht, einen Bruch durch Lügen zu vermeiden und ob Eltern wirklich ein Eckpfeiler im Leben bleiben sollen, den es lohnt zu untermauern, wenn sie dir nicht zutrauen, dass du dein Leben selber in die Hand nehmen kannst. Darüber solltest du nachdenken, falls du das Gefühl hast, du kannst das Risiko nicht eingehen, dass sie sich abwenden. Ich wünsche dir alles Gute und Kraft, zu dir zu stehen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.06.2014
6 Antwort
hab ich das richtig verstanden, du hast deinen eltern noch nichts von deiner schwanegrschaft erzählt? also ich würde auch ehrlich sein und meinen eltern es sagen wie es ist, ehrlichkeit wehrt doch am längsten u schimpfen werden se bestimmt sowieso
Nutellafee89
Nutellafee89 | 13.06.2014
7 Antwort
Was ich Freunden usw immer sage: Egal was du angestellt hast oder was passiert ist, SAG mir die Wahrheit! Das ist immer besser als Lügen und wenn die Wahrheit dann anderweitig ans Licht kommt ist das viel schlimmer ... das hab ich auch zu meinem Partner mal so gesagt, dass auch wenn er scheiße bauen sollte egal was dann könnten wir eher ne Lösung finden als wenn er mich anlügt, denn Fehler kann man verzeihen aber Lügen geht gar nicht, der Vertrauensbruch ist zu hoch ...
JessYLe
JessYLe | 13.06.2014
8 Antwort
Wenn ich Deinen Niknamen sehe, geh ich davon aus, dass Du keine Deutsche bist oder? DANN verstehe ich Dein Zögern und Deine Lügen ... in manchen Kulturkreisen haben die Eltern halt noch das sagen, bis das Kind verheiratet und ausgezogen ist. Allerdings solltest Du Deinen Eltern wirklich alles beichten, es wird ein riesen Donnerwetter geben, aber auch die Wogen werden sich wieder glätten.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.06.2014
9 Antwort
Ich war jetzt mal schaun, sorry aber bist Du muslim oder sowas ??????????? Ich frage weil in einem deiner anderen Beiträge steht das Du im 7 SSM bist ???????? Ich glaub Du brauchst weit mehr hilfe als hier
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.06.2014
10 Antwort
PS: Man sollte nicht völlig ausschließen, dass nach dem ersten Schreck, Schock und Schimpfen, danach auch sehr viel Liebe und Unterstützung von den Eltern kommen kann - auch wenn das eigene Kind exakt DAS macht, wovor man es IMMER gewarnt hat, genau das, was es immer VERSPRECHEN MUSSTE, nicht zu tun, heisst das nicht, dass es dann im Fall des Falles die größte Bestrafung des Lebens gibt ;) Du hast soo lang gewartet und Dich gedrückt, dass Dir evt. das Problem jetzt noch um ein Vielfaches größert geworden ist über die Monate ;) Wirklich: sag es ihnen dieses Wochenende - denn: bald ist es nicht zu übersehen, und sie erfahren es womöglich von anderen ... und das macht es noch blöder. Dann sind sie zusätzlich deshalb sauer - also: auf geht's!!!!
BLE09
BLE09 | 13.06.2014
11 Antwort
Ich finde eure antworten alle sehr lieb gemeint wirklich . Doch wie die meisten hier schon erwähnt haben bin ich aus einer strengen muslimischen familie . Meine eltern kennen nicht dieses ruhige verständnisvolle reden mit der tochter sondern eher brüllen schreien demütigen :/ hört sich doof an ist aber leider so gefällt mir ja selbs nicht :/ solange ich zuhause lebe habe ich auf sie zu hören und das zu machen was sie wollen . Ausziehen einfach so weil ich auf eigenen beinen stehen will erwachsdn bin? Die zeigen mir nen vogel und verspotten mich lieber . Is leider gottes so . : ( muss seid jahren damit leben . Tut mir selbs nicht gut. Und wenn sie dann noch von der schwangerschaft mitbekommen würden ?! Die köpfen mich ! Eindeutig! Das ding is die wären enttäuscht traurig verletzt wütend alles zugleich. Das problem wäre für sie auch weil wir in einer kleinen stadt leben und jeder wirklich jeden kennt und das dann unter den muslimen bei uns ein thema wird wo jeder meine eltern für verantwortlich machen würden sie verspotten würden rausekeln würden usw und deswegen habe ich iwie nicht den mumm meinen eltern das zu sagen weil ich weiss wie aggressiv sie sind und ich nich weiss wie sie reagieren würden allein der gedanke tötet mich schon : ( das ich denen das antue verdienen die nicht also meine fehler bei anderen auszubaden das tut mir im Herzen weh aber ich hätte deswegen auch niemals aufs kind verzichten können weil im endeffekt ich keine 'mörderin' bin geschweige denn das mein fleisch blut ist und ich mir das nie verzeihen könnt . Hab mich für den weg entschieddn das kind zu bekommen aba die zeit naht der bauch wächst hab immernoch keine bude gefunden wo ich jetz hinziehen kann weil bei meinen eltern kann ich nichmehr bleiben ich hab echt angst vor dem Ersten schritt einerseits denke ich mir einfch wehzureissen und ne brief zu hinterlassen sodass die mich in ruhe lassen ersma weil ich selbs schuldgefuehle habe ersma selbs klakommen muss andererseits denke ich mir muss vor ihnen stehen und denen die wahrheit sagen aba die angst is zu gross : ( weil wiegesagt ich kann mir auch denken das mein vater. Total ausm ruder gerät und mir soga was antun könnt weil der sehr sehr aggressiv is hab erfahrung mitgemacht wegen damals meinem ex als dies erfahren haben :/ die haben mir das leben zur hölle gemacht bis jetz deswegen sind die ja auch so streng geworden obwohl die früher lockerer waren :/
sevin91
sevin91 | 13.06.2014
12 Antwort
Du brauchst definitiv mehr Hilfe als wenn die Andern hier lieb schreiben. Wende dich an die Diakonie, ProFamilia oder was weiß ich. Jugendamt. Du musst doch irgendwo hin, wenn du zuhause raus musst.
Junibaby
Junibaby | 13.06.2014
13 Antwort
Frauenhaus , wenns den so ist, Du bist im 7 ssm was glaubst Du den meinste Du willst das Kind auf irgendeiner Toilette bekomm und dort liegen lassen ... sorry aber ich hab grad echt Kopfkino ... seh zu das Du beim JA aufläufst und Dir hilfe hollst, ich seh echt noch das dein Baby was schlimmes passiert !
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.06.2014
14 Antwort
sag ihnen lieber die Wahrheit, denn Lügen kommen immer raus, und wenn es nur durch einen ganz dummen Zufall ist. Für die Wahrheit kannst Du nichts, aber für alles, was Du Dir an Lügengerüst aufbaust. Wird zwar für beide Seiten nicht einfach und ich denke auch, dass für Deine Eltern der Schock erst mal recht gross ist, aber die werden sich auch einkriegen. Frag Deine Schwester, ob sie Dir da zur Seite steht, damit Du nicht alleine bist. Ich wünsch Dir viel Glück.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 13.06.2014
15 Antwort
"Was würdet ihr sagen bzw wie würdet ihr das euren eltern beichten " war da wohl der falsche Ansatz ;) . Wenn das bei Dir so anders ist, und eher in Richtung "Entehrung der Familie" geht: dann wende Dich an eine soziale Beratungsstelle! Die haben bei solchen Fällen auch viel Erfahrung, denn das kommt oft genug vor. Du bist da bei weitem nicht die einzige! Denn Du brauchst da Leute, die sich auch kulturell auskennen, und mit Rücksicht auf Dich, Deine Familie und den Kindsvater eine gute Lösung erarbeiten können ... Solltest Dich aber schnellstens an so eine Organisation wenden!
BLE09
BLE09 | 13.06.2014
16 Antwort
PS: "Die würden mich zwar nich schlagen oda so aber die würden sehr aggressiv darauf reagieren und schreiend mit mir reden" oder "weil wiegesagt ich kann mir auch denken das mein vater. Total ausm ruder gerät und mir soga was antun könnt weil der sehr sehr aggressiv is " ??? Das war verwirrend, ich war davon ausgegangen, dass eben niemand völlig "ausrastet". Also: schnellstens Beratungsstelle aufsuchen, und danach evt.ein Frauenhaus.
BLE09
BLE09 | 13.06.2014
17 Antwort
Frauenhaus oder Mutter-Kind-Haus. Im Frauenhaus kannst du meist sofort Aufnahme finden. Worauf es ankommt ist, dass du und das Baby zuhause massivem psychischem Druck ausgesetzt seid.
Tara1000
Tara1000 | 13.06.2014
18 Antwort
okay, das ist ein ganz anderer fall. auf jeden fall erstmal richtung jugendamt, keinesfalls abwimmeln lassen. mutter-kind-heim, frauenhaus, da werden sie dich hin weiterverweisen, ist dann bei dir ja schon ein notfall, deshalb wäre erstmal weg und brief hinterlassen eine gute lösung. in den einrichtungen bekommst du dann hilfe bei der beantragung von geldern. alles gute!
ostkind
ostkind | 13.06.2014
19 Antwort
@sevin91 Wäre gut gewesen, wenn du das vorher gesagt hättest, dass du aus einer strengen, muslimischen Familie kommst. Das ändert alle Voraussetzungen und ich hätte mir die Mühe meines Beitrags gespart und dir anders geantwortet.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.06.2014
20 Antwort
Ich weiss das ich das jetz alles durchziehen muss mein freund also der kindesvater sagt das er das beichten will meinen eltern der will sich mit denen zusammensetzen und denen das erklären aba meinen eltern kann man sowas nich erklären und das rafft er nich weil er hält nichs davon von meinem ausreiß von zuhause :/ er sagt immer 'und was is dann mit mir? Was wenn die mir dann auf der pelle hocken werden ?' & Davor hab ich angs das meine eltern meinem Freund was antun würden er dann in schwierigkeiten geraten würde . : ( das is alles so schwer klar wusste ich das es so schwer sein würde aba deswegen muss ich doch nich auf mein eigen fleisch blut verzichten oder ?: ( ich liebe das kind jtz schon : ( und das alles tut mir umso mehr weh . Allein der gedanke daran das meine eltern so enttäuscht sein werden beschämend durch die ggend gehen werden alle mit dem Finger auf die zeigen werden und und und das will und kann ich meinen eltern nich antun aba habe mich ja letzendlich für den schritt entschieden und muss ihn dann auch zuende gehen :/ die angst und die trauer is aba zu gross weil im Endeffekt sind das meine eltern die verdienen sowas nich die waren immer die jenigen die mich von sowas ferngehalten haben die imma gesagt hab 'kind sei brav' :/ dann so eine bombe fallen lassen is schon heavy. aber ausm elternhaus muss ich trz raus egal wie ich vorgehen werde und hab mich heute wegen wohnungen fündig gemacht aba gibs keine momentan in düsseldorf die arge gerecht ist :/
sevin91
sevin91 | 13.06.2014

1 von 4
»

ERFAHRE MEHR:

ab wann genau Elternzeit?
24.01.2014 | 21 Antworten
Hauskredit in Elternzeit möglich?
18.02.2013 | 11 Antworten
das letzte mal Elterngeld
20.06.2012 | 9 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading