Furchtbare Angst vor Fehlgeburt

Teufelsbraut87
Teufelsbraut87
28.02.2014 | 22 Antworten
Hallo Mamis ich habe angst an eine Fehlgeburt zu erleiden. ich hab leichte unterleibsschmerzen gestern hatte ich sowas wie ein Blähbauch auch etwas härter und ein seltsames gefühl nicht zu beschreiben. jtzt ist auch wieder etwas komisch. hab so angst das was nicht stimmt . bin 10. ssw und dienstag hab ich termin beim FA und Angst das vielleicht kein erz mehr schlägt. hat vielleicht jemand erfahrung
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

22 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Hattest du schon eine Fehlgeburt oder wie kommst du darauf? Versuch doch mal diese Zeichen umzudrehen in ... " das Kind ist gut gewachsen und die Mutterbänder dehnen sich"
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.02.2014
2 Antwort
Huhu, Das a und o ist erstmal entspannen und positiv zu denken. Deine Beschwerden hatte ich auch in der ssw, manchmal habe ich auch gedacht puh so dolle Schmerzen das kann doch nicht gut gehen und siehe da bin heute in der 38 ssw :) Also glaub an dich und deinen bauchbewohner, die positive Einstellung wird auch dem bauchbewohner gut tun :)
eumelchen88
eumelchen88 | 28.02.2014
3 Antwort
Ich hab diese angst auch sehr doll bin erst 5+4 hab keine anzeichen mehr muss aber bis 11.3 warten hoffe so das alles gut geht entspann dich Du hast bald Gewissheit
Stolzemamii2009
Stolzemamii2009 | 28.02.2014
4 Antwort
@Heviane nein ich hatte zum glück noch keine Fehlgeburt. Aber deswegen frage ich ja ob das normal ist weil ich sowas nicht kenne :- ( muss immer langsam aufstehen damit es im unterleib nicht so doll zieht .
Teufelsbraut87
Teufelsbraut87 | 28.02.2014
5 Antwort
Sehe ich das in deinem Profil richtig? Du hast schon zwei Kinder? Wenn ja, die Gebärmutter dehnt sich schneller bei Mehrgebärenden und ... als Mutter weißt du doch, es gibt weiß Gott gefährlichere Orte und Zustände für unsere Kinder, als in unserem Bauch
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.02.2014
6 Antwort
@Heviane ja ich habe schon 2 Jungs :-) 10 und 3 Jahre. das wusste ich nicht das sich da alles schneller dehnt. also muss ich mir keine sorgen machen?
Teufelsbraut87
Teufelsbraut87 | 28.02.2014
7 Antwort
Ich habe von meiner FG nichts gemerkt, bis etwas Blut kam . Gerade wenn dein Bäuchlein schon größer wird und die Bänder sich kräftig dehnen, solltest du ganz zuversichtlich sein, dass dein Körper kräftig daran arbeitet Platz zu schaffen! Bleib positiv, das ist wichtig!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.02.2014
8 Antwort
@Teufelsbraut87 Du bist Mutter ... wir müssen uns immer um irgendwas oder irgend wen Sorgen machen! Sei guter Hoffnung du hast allen Grund dazu!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.02.2014
9 Antwort
@taqiu-maedel ich seh jetzt schon aus wie fast 5. Monat mit dem Bauch :-) ok ich versuch dann mal positiv zu denken und werde mich nu erstmal mit hausarbeit ablenken ;-)
Teufelsbraut87
Teufelsbraut87 | 28.02.2014
10 Antwort
Ich glaube, die permanente Angst, eine Fehlgeburt zu erleiden, wird in der Welt zu einer Epidemie. Warum denken so unglaublich viele Schwangere so negativ und stecken so viel Energie in eine nicht greifbare Angst, statt sich zu freuen, dass sie schwanger sind? Ich verstehe diesen Trend einfach nicht. Liegt es daran, dass wir durch Ultraschalls und ständige Untersuchungen so viel wissen, was früher einfach ohne unser Wissen passierte und Lauf der Natur war? Liegt es an einem totalen Fehlen des Vertrauens in unseren Körper und in einen vollkommen natürlichen Vorgang, der seit Jahrtausenden funktioniert? Liegt es daran, dass wir durch das www immer und überall darauf aufmerksam gemacht werden bzw. nachlesen können, was alles passieren kann, sodass wir uns unsere Horrorszenarien genüsslich ausmalen können und uns in unsere Ängste reinsteigern? Das ist kein Vorwurf oder eine Unterstellung. Sicherlich wirst du nicht genüsslich Angst haben, aber ich habe schon das Gefühl, dass es irgendwie ein Trend ist, Angst vor einer Fehlgeburt zu haben, der irgendwas in uns bedient, was wir nicht abstellen können. Und ich frage mich, wie es zu diesem absolut ungesunden Denken kommt. Denn es ist absolut ungesund, da du mit deinem nativen Denken den Schmerz in dein Leben holst. Ich glaube, es ist eine Entscheidung, die wir treffen. Wir entscheiden, ob wir froher Hoffnung sein wollen oder voller Angst vor dem, was wir sowieso nicht beeinflussen oder wenn, dann eben genau durch unsere negativen Gedanken. Wenn du Angst hast, dann ruf den Arzt an und geh hin. Mein Arzt hat mir gesagt, er hat Patientinnen, die alle drei, vier Tage kommen und einen Ultraschall verlangen, weil sie Angst haben. Ich halte das für pathologisch , aber er macht den Ultraschall, um die Frauen zu beruhigen. Ich glaube, man muss nur aufpassen, wenn man durch seine permanente Angst nicht dem Baby schadet. Das kriegt deine Gefühle nämlich ungefiltert ab und kann nicht unterscheiden zwischen den eigenen Gefühlen und denen der Mutter. Wie gesagt, geh zum Arzt und lass nachsehen. Heute. Nicht für dich, sondern für dein Baby. Denn je länger du mit dieser Angst rumläufst, desto schlechter geht es deinem Baby. Den Blähbauch haben viele Schwangere und die Unterleibsschmerzen können von der Verdauung kommen. Dass es Verdauungsprobleme in der jeder Phase der Schwangerschaft gibt, ist unumstritten. Und das wird bei dir auch nicht anders sein. Und Stress und Angst wirken sich zusätzlich negativ auf die Verdauung aus. Dann lass es überprüfen, damit die liebe Seele Ruh hat. Es ist bestimmt alles gut, du wirst sehen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.02.2014
11 Antwort
Hatte genau die gleichen Beschwerden und jetzt turnt mein 10 Monate alter Sohn neben mir ; 0) Meine Schmerzen durch die Mutterbänder waren in der ersten SS zwar viel heftiger, aber in der zweiten auch deutlich zu spüren ...
Tine2904
Tine2904 | 28.02.2014
12 Antwort
@Maulende-Myrthe: ich glaubeyes liegt tatsächlich an dem technischen Fortschritt. Wahrscheinlich haben früher die Frauen genauso viele FG vor der 12. Ssw gehabt, aber sie wussten ja gar nicht genau das sie schwanger sind. Daher wurde ein einsetzender Abgang womöglich gar nicht als solcher wahrgenommen. Heute weiß man bereits in der 2. Woche etwas und da geht nunmal viel schief. Wie man sieht haben hier bei Mamiweb Ja fast alle sowas schon erlebt. Daher kommt ejnem das so extrem viel vor und man bekommt Angst. Icb hab es selbst auch schon 3 mal erlebt und deshalb immer gezittert. Was wirklich total schade ist, da geb ich dir absolut recht ...
Tine2904
Tine2904 | 28.02.2014
13 Antwort
@Tine2904 Ja, mit diesen frühen Tests hat es mit Sicherheit auch zu tun. Das sage ich hier auch immer wieder. Es gibt etliche Frauen, die von sich sagen, sie hätten schon drei oder vier Fehlgeburten gehabt, die in der 6. oder 7. Woche abgegangen sind. Und sie reden davon, dass sie Babys verloren haben. Ich will nicht pietätlos klingen, aber in der 6. Woche handelt es sich nicht um ein Baby, es handelt sich um einen Zellhaufen. Da schlägt nicht mal ein Herz. Wenn in dieser Phase etwas schief geht, dann regelt die Natur das. Gott sei Dank. Das heißt nicht, dass wir darüber nicht traurif sein dürfen. Aber ich halte es für ungesund, sich da rein zu steigern und zu sagen, man hätte ein Kind verloren. Ich glaube zwar, dass die Seele im Moment der Befruchtung mit dem Fötus verbunden ist, aber ich denke eben auch, dass dieser Zellhaufen keinen klassischen menschlichen Tod stirbt, wenn er abgeht. Ich glaube, wir müssen uns auch das mal bewusst machen, bevor wir davon sprechen, in der 6. Woche ein Kind verloren zu haben. Ich glaube, wir haben viel mehr einen Gedanken, der enttäuscht wurde. Wir haben Hoffnung gehabt, Vorfreude, dass wir in ein paar Monaten ein Baby im Arm halten werden. Das ist es, was enttäuscht wurde und von diesem Gedanken müssen wir uns verabschieden. Das tut weh, aber das hat im Wesentlichen etwas mit UNS zu tun, nicht mit einem Baby. Ein 5 oder 6 Wochen alter Zellhaufen ist kein Kind! Aber in der 10. Woche ist es ja schon deutlich. Da hat der Fötus eine Forum, ein schlagendes Herz, man kann schon alles erkennen. Dass wir da von einem Baby reden, kann ich nachvollziehen. Und in der 10. Woche wussten wohl auch schon lange vor den Tests Frauen, dass sie vermutlich schwanger sind. Ich hatte eine Ausschabung in der 8. Woche und die Entwicklung war bei 5.+6 SSW stehengeblieben. Natürlich war ich danach verunsichert, als ich wieder schwanger war. Aber ich habe mich da nicht reingesteigert, habe versucht, mich zu kontrollieren. Angst dient niemandem, vor allem eine Angst vor etwas, was in der Zukunft liegt und von uns einfach nicht beeinflussbar ist. Wir können nicht wissen, ob es bleibt oder nicht und es hilft uns nichts, wenn wir Angst vor einem Abgang haben. Es macht uns nur alles kaputt, jede Freude, jede Vorfreude, jede Hoffnung. Zu was soll das gut sein? Das sollte man sich einfach mal ins Bewusstsein holen. Ich glaube, die meisten Menschen machen sich nicht klar, was sie mit ihrer Angst verursachen und sich antun. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir diese Angst beeinflussen können, wenn wir uns bewusst machen, was ich eben geschrieben habe.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.02.2014
14 Antwort
@Maulende-Myrthe Sicher ist es der technische Fortschritt. Wir wissen gleich, dass wir schwanger sind. Wir kennen Statistiken, dass etwa ein Fünftel der Ss im Frühstadium bereits zu Ende sind . Allerdings ist das, meiner Meinung nach, nur Ausdruck einer "Schwangerschaftskultur", die in westlichen Ländern jetzt herrscht. Es ist so, dass Ss meist bewusst eingegegangen werden. Sie sind kein "Nebenprodukt", wie es eben tausend Jahre lang war. Wir planen und wählen unsere Kinder aus, falls du verstehst, was ich meine. Hannah Lothrop schrieb in einem ihrer Bücher, dass Frauen heute schon lange schwanger gehen, bevor das Kind gezeugt ist. Und das ist wahr. Ich glaube diese Tatsache, können wir nicht einfach zurücknehmen. Und sie ist der Grund, warum ein Frühabort heute so bewusst, so schmerzlich wahrgenommen wird. Und dann ist da noch die Seite, wenn es passiert. Es wird nicht als etwas natürliches empfunden, man darf nicht in Ruhe Abschied nehmen, den Körper machen lassen, ihm auch hier vertrauen. Ärzte schicken einen in den OP wo, wie meine persönlichen Erfahrung und die anderer zeigen, man behandelt wird wie ein lästiger Termin. Auf Gefühle und die für jede einzelne Frau heikle Situation wird keine Rücksicht genommen. Und so haben wir verunsicherte, traumatisierte Frauen, die ihr Heil in der Technik suchen. Ich habe mir auch einen Weg zwischen Technik und Vertrauen suchen müssen ... Aber ich frage mich immer wieder, warum Ärzte, die mit extrem ängstlichen Schwangeren zu tun haben, diese lieber schallen, statt ihnen eine Hebamme zu empfehlen. Diese Frauen können uns helfen Vertrauen aufzbauen. Ich finde man sollte Frauen in ihren Ängsten ernst nehmen und diese versuchen auszuräumen . Wir müssen einen Weg finden Frauen auf das vorzubereiten was kommen mag. Eine Ss kann zu früh enden, sie kann Komplikationen mit sich bringen, problemlos sein, die Geburt einfach oder schwer. Ich hätte mir viel mehr Begleitung gewünscht, dass jemand schaut was ich wirklich brauche und will. Was Schwangere wohl am ehesten brauchen ist, dass ihnen mehr Zeit geschenkt wird.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.02.2014
15 Antwort
Dein Symptome klingen total normal. Ich hatte auch einen dicken Blähbauch und Unterleibsschmerzen natürlich auch. Vielleicht beruhigt es dich nochmal beim FA vorbei zu fahren und einen US machen zu lassen. Die meisten Ärzte machen das, wenn die Frauen das Kleine zur Beruhigung sehen möchten. Weiter eine schöne Schwangerschaft!
Zenit
Zenit | 28.02.2014
16 Antwort
Ich stimme euch zu 100% zu. Ich hab mich nicht so gefühlt, als hätte ich MEIN Baby verloren. Bei mir war es einmal in der 10 ssw, aber da war nur noch ein verschwommenes Häufchen zu sehen. Ich war geschockt und enttäuscht. Würde mich aber nie auf eine Stufe stellen, mit Frauen die z.B. Ihr Baby zu früh gebären müssen. Das empfindet natürlich jeder individuell und ich will hier auch gar keine Meinung darüber abgeben ...
Tine2904
Tine2904 | 28.02.2014
17 Antwort
@taqiu-maedel Das ist eine wichtige Sicht der Dinge, die ich so noch nicht hatte. Danke! Allerdings hat mein Arzt - ich nehme ihn mal in Schutz - eine ausgesprochen beruhigend und liebevolle Art, mit Ängsten der Patienten umzugehen. Er nimmt sie durchaus ernst und versucht zu beruhigen. Aber dennoch wird es immer Frauen geben, die nur durch einen Ultraschall zu beruhigen sind. Die allermeisten, die ich kenne, hatten eine Hebamme und viele hatten trotzdem ständig Angst. Ich glaube, man sollte da auch nicht verallgemeinern. Am im Wesentlichen schließe ich mich dir an.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.02.2014
18 Antwort
@taqiu-maedel super geschrieben
Chrissi1410
Chrissi1410 | 28.02.2014
19 Antwort
Hallo, ich hatte das auch, und je mehr ich mich gefreut habe, desto schlimmer ist es geworden. Aber hey, wenn du schon in der 10 Woche bist hast du schon so viel geschafft! Es ist sehr wahrscheinlich alles richtig angelegt und solltest du jetzt wirklich noch eine Fehlgeburt haben, dann hatte das Kind wahrscheinlich eine Chromosomenstörung und einfach nicht überlebensfähig gewesen wäre bzw. sehr hätte leiden müssen. Das war das einzige was mir geholfen hat. Ich hätte auch ein Down-Kind genommen, aber bei einer Fehlgeburt hätte ich mir immer vorgestellt, dass das Baby es super schwergehabt hätte und vielleicht nicht richtig hätte atmen und sich gequält hätte. Dann ist es doch besser es darf gehen, bevor es leidet Denn Fakt ist: Wenns gesund ist, dann bleibt es - vertrau deinem Körper. Versuch es. In ein paar Wochen ist die Wahrscheinlichkeit nur noch sehr sehr gering. Wenn du es garnicht mehr aushälst geh doch noch mal zum Arzt. Ich kann es ehrlich gesagt verstehen, wenn man so beunruhigt ist. Liebe Grüße
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.02.2014
20 Antwort
Mach dir keinen kopf . :) Ich war auch so wie du hatte ständig Angst dass das kleine Herz nicht mehr schlägt. Aber entspann dich ist besser für dich und deinen kleinen Krümel :) Ab und zu habe ich auch komische Sachen.Aber bei meinem ersten Arztbesuch war mein kleines ach so groß wie es sein soll alle ich rate dir entspann sich und in 2 Wochen ist das Risiko eh kaum noch da eine fehlgeburt zu haben. Ich bin jetzt auch fast in der 12. SSW Wird schon alles gut gehen :)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.02.2014

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Habe rießen Angst! Hilfe!
13.06.2018 | 11 Antworten
rießen Angst vor erneuter Fehlgeburt
21.11.2015 | 7 Antworten
Schwanger und Angst vor Fehlgeburt
20.03.2013 | 9 Antworten
Angst vor Fehlgeburt
30.08.2012 | 3 Antworten
angst vor Komplikationen
23.06.2012 | 5 Antworten
furchtbare zweite Zyklushälfte
19.04.2012 | 4 Antworten
Furchtbare Schwiegermutter
03.04.2012 | 24 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading