Von regulärer Schule zu Waldorfschule wechseln?

tate
tate
09.04.2014 | 5 Antworten
Gibt es hier Jemanden der sein Kind aus der regulären Schule genommen und es in die Waldorfschule geschickt hat?

Wäre froh um Erfahrungsberichte wie das geklappt hat (danke)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

5 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
In Deutschland verbinden die meisten Menschen mit Waldorfschule, dass die Kinder am Ende der Schulzeit nur ihren Namen tanzen können. Offenbar kannst du hier keine Antworten erwarten. Ich habe beide Kinder an der Waldorfschule angemeldet und mich mit jemandem unterhalten, der seine Kinder dort hat. Er erzählte mir, dass sie sich . Nur, wenn jemand die Schule oder Klasse verlässt, wird ein Platz für einen Quereinsteiger frei. Ich vermute fast, das sind keine neue Informationen für dich. Aber da sonst keiner was beitragen konnte, dachte ich, ich sag dir, was ich letzte Woche mitbekommen habe. Ich glaube, fachlich hast du keine Probleme zu erwarten. Ich bin ziemlich sicher, dass sie das, was ein Kind versäumt hat, auf ihre Weise dem Kind nahe bringen. Das gilt insbesondere für die Fächer, die an der Regelschule nicht unterrichtet werden. In den Fächern des Epochenunterrichts, die vergleichbar mit den Hauptfächer sind, wird ein Kind von der Regelschule eher nicht zurück hängen, vermute ich. Vor allem, weil in den ersten beiden Jahren der Unterricht viel weniger auf diese Fächer abzielt wie an den Grundschulen. Aber wie gesagt, ich hätte die jetzt die Klappe gehalten, wenn jemand anders was Konkretes berichtet hätte. Ich kann halt nur sagen, was ich weiß, ohne dass meine Kinder dort sind.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 09.04.2014
2 Antwort
@Maulende-Myrthe danke für die info :-) das mit den quereinsteigern wusste ich tatsächlich nicht…aber ich muss auch sagen, dass ich mir nicht sicher bin ob das hier bei uns gleich läuft. informieren werde ich mich sowieso mal genauer. könnte mir vorstellen, dass das bei uns vielleicht nicht so ein ding sein wird einzusteigen, weil die schweiz ist ja auch klein, mit "kleinen" schulklassen ich bin mir derzeit sehr unsicher. ich merke nur, dass luan enorm unter ruck steht in der schule und das finde ich nicht gut! er ist vorallem was der kreative teil betrifft einfach unterfordert und kann nix mit blanken trockenen matheaufgaben anfangen. ich verstehe auch nicht warum man diese auch nicht an einer regulären schule etwas kindsgerechter gestalten kann. auf dem blatt hats nicht mal ne zeichnung oder sonst was…nur zahlen, das wars. kannst du mir so ein paar anhaltspunkte geben wie das bei euch an der waldorfschule gehandhabt wird mit den fächern? welche fächer werden unterrichtet? also eurhythmie weiss ich ja…wer weiss vielleicht kriege ich pluspunkte bei der schulleiterin, wenn ich meinen namen schon mal vortanze und er wird eher aufgenommen.
tate
tate | 10.04.2014
3 Antwort
ruck=druck
tate
tate | 10.04.2014
4 Antwort
Ich bin sicher, du würdest tiefen Eindruck hinterlassen, wenn du deinen Namen tanzt oder die Frage, die du beantwortet haben möchtest . Also, die Schüler haben alle Fächer, die auch an anderen Schulen üblich sind. Mathe, Deutsch, Geographie, Geschichte, Bio etc. Diese werden als Epochenunterricht durchgenommen, d.h. die Schüler haben jeden Tag in den ersten zwei Stunden über mehrere Wochen oder Tage , Religion, Sport, Eurhythmie. Die Fremdsprachen, z.B. Englisch und Französisch, zählen nicht zum Epochenunterricht, da die Klasse in diesen Fächern wohl geteilt wird, um intensiver arbeiten zu können. So läuft es wenigstens bei uns. An unserer Schule wird außerdem von der ersten Klasse an Gartenbau unterrichtet, ich weiß nicht, ob das überall ist. Ich denke, ein paar Dinge sind von Schule zu Schule verschieden. Gemeinsam haben aber alle Walforfschulen, dass die Hauptfächer im Epochenunterricht gelehrt werden und der kreative Anteil sehr hoch gehalten wird. Außerdem wird versucht, die Unterrichtsinhalte so zu vermitteln, dass sie an der Lebenswelt der Kinder erfahrbar werden. Ich bete, dass meine Kinder beide an der Waldorfschule genommen werden. Im Herbst gibt es ein Einführungswochenende, wo man hin muss, egal, ob man genommen wird oder nicht. Danach erst entscheiden sie, wen sie nehmen. Wenn ich meine Kinder ins Regelschulensystem in Deutschland geben muss, werde ich bitterlich weinen. Ich möchte ihnen diesen Schmarrn wirklich gerne ersparen. Und ich kann Luan wirklich verstehen, dass er sich nicht auf diese Art des Lernen einlassen kann. Er wird in einer Familie groß, wo andere Werte vermittelt werden und soll dann in der Schule pures Wissen in den Kopf prügeln, was keinen nennenswerten Anwendungswert findet. Kreativität ist die Basis für Lernen und für lernen. Ich lese gerade ein Buch, wo es unter anderem auch um unser verkorkstes Schulsystem geht und der Autor macht so ein schönes Wortspiel. Er fragt: "Wie intelligent bist du", und erklärt, was Intelligenz überhaupt ist und später sagt er dann, die Frage muss nicht lauten: "Wie intelligent bist du?", sondern "Wie bist du intelligent?" Wenn es dich interessiert, kannst du dir ja mal diese beiden Beiträge ansehen , dass sich die Menschen was davon abgucken. Und die Waldorfschule ist sicher nicht der Weisheit letzter Schluss, aber sie ist wohl das Beste, was unser Bildungssystem zu bieten hat (ich rede da nur von Deutschland, mit der Schweiz kenne ich mich überhaupt nicht aus. http://www.social-consciousness.com/2013/03/hackschooling-makes-me-happy-13yo-logan-laplante.html
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.04.2014
5 Antwort
Den zweiten Link hab ich nicht mehr reingekriegt https://www.ted.com/talks/ken_robinson_says_schools_kill_creativity
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.04.2014

ERFAHRE MEHR:

schule, kind zurück stellen?
21.09.2014 | 16 Antworten
Erfahrung mit Waldorfschule
28.08.2014 | 32 Antworten
völliges abschalten in der schule
10.09.2013 | 14 Antworten
Schule mit 6 oder mit 7 jahre?
19.02.2013 | 32 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Lernen und Entwicklung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading