Wie bringt man einen Lernmuffel zum Lernen?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
23.05.2011 | 11 Antworten
Mein Großer ist jetzt 15 und geht in die 8. Klasse Gymnasium. Er hat leider so gar keine Lust zu lernen, was sich schon durch seine ganze Schullaufbahn zieht! Nun neigt sich das Jahr dem Ende zu und er hat in 2 Gegenständen eine 5 und sonst 4! Das ist ja nicht das Mega-Zeugnis. Das Problem ist, dass ihm das alles egal ist. Man kann ihm Belohnungen in Aussicht stellen - kein Ansporn! Man kann ihm Strafen androhen (und auch durchziehen) - kein Anflug von Ehrgeiz, es beim nächsten Mal besser zu machen...
Habt ihr eine Idee, wie wir das Kind zum Lernen bringen können? Klar kommt die Pubertät jetzt auch dazu, aber er braucht ja trotzdem eine Grundlage für einen Beruf! Und die sieht im Moment eher schlecht aus.
Ich bedanke mich schon mal für eure Antworten.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten

[ Antworten von alt nach neu sortieren ]
11 Antwort
@myrthe
Ich hab geschrieben, dass wir die Zeit, die er mit E-Geräten verbringen darf, auf 2 Std. reduzieren wollen. Am PC sitzt er 1 Std., den Rest des Tages würde er mit seinem I-pod und dem TV verbringen, womit wir aber nicht einverstanden sind. Wenn wir was anderes machen oder der Pc kaputt ist , hat unser Großer zum Glück keine Probleme, weil er nicht vor dem PC sitzen kann. Aber es ist in jedem Fall zu lange. Ich weiß halt nicht, ob das die Lust am Lernen weckt, wenn er von anderen Dingen, die ihm Spaß machen, nicht mehr so viel machen darf... Aber ich hab ihn heut gefragt, ob er sich Gedanken gemacht hat, wie er seinen Lebensunterhalt bestreiten möchte. Naja, wir schauen halt weiter...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.05.2011
10 Antwort
@Rumpleteeze
Fehlende Hausaufgaben dürfen rein rechtlich von Lehrern nicht bestraft werden, sprich, das darf offiziell nicht in die Note mit einfließen . Aber auf dem Gymnasium ist das eine durchaus gängige Praxis. Vielleicht muss dein Sohn dann einfach die Konsequenzen tragen und sich dann später grämen, wenn er schlauer geworden ist. Aber, wie gesagt, das Hauptproblem sehe ICH woanders bei deinem Sohn. Ich hoffe, du nimmst das Thema ernst.
| 23.05.2011
9 Antwort
@Rumpleteeze
Ui! Wenn du die Computerzeit auf zwei Stunden reduzieren willst, heißt das, er ist länger als zwei Stunden täglich am Computer? Volltreffer! In neun von zehn Fällen liege ich bei ähnlichen Beschreibungen wie deiner über das Verhalten des Kindes richtig, wenn ich auf Computersucht tippe. Ich empfehle dir dringend, dich in diese Richtung schlau zu machen. Für Kinder, die computersüchtig sind , zählt fast nichts anderes als der Computer. Manche spielen vielleicht noch Fußball und haben dort auch Spaß, das soll aber nicht über die Sucht hinwegtäuschen. Ich kann dir leider nicht direkt helfen, aber ich lege dir dringend ans Herz, dich zu informieren! http://www.100-gesundheitstipps.de/computersucht-onlinesucht-symptome-folgen.html Das ist nur EINE Seite zu diesem Thema und auch, wenn nicht alles auf deinen Sohn zutrifft, sollte dich das nicht entspannen. Ich weiß, sowas will keine Mutter hören, aber das ist es leider, was ich denke.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.05.2011
8 Antwort
Schule
Wenn ich mit ihm über die Situation rede, ist er stur . Die Lehrer sind da auch nicht dahinter und kontrollieren das leider nicht konsequent. Es hat für ihn also keine Konsequenz von Seiten der Schule. Die Konsequenzen soll ich daheim setzen. Das finde ich aber auch blöd. Doch so ist es nun mal. Mit ihm lernen gestaltet sich als schwierig. "Das kommt nicht dran." "Das müssen wir nicht wissen." "Das haben wir noch nicht gemacht." und so weiter... um Ausreden ist er nicht verlegen. Ob er alles mitschreibt im Unterricht weiß ich nicht. Kann ich nicht prüfen. Dazu kommt sein "allgemeines pubertäres Benehmen", welches im Moment auch nicht das beste ist. Er wird schon mal frech wenn ich ihm dann Konsequenzen androhe. Aber die Zeit vor dem PC;TV werden wir auf jeden Fall kürzen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.05.2011
7 Antwort
Pubertät
@ Myrthe: Das mit PC kann schon hinkommen. Das scheint sein Lebenselixier zu sein. PC, TV und I-pod. Wenn das alles weg ist, werden MM-Hefte gelesen... Ihm den PC völlig zu streichen halte ich mal nicht für gut. Er pflegt ja dort auch Kontakte . Wir wollen die Zeit am Tag, die er mit E-Geräten verbringen darf, auf 2 Stunden reduzieren. Hältst du das für sinnvoll? Sucht denke ich nicht, dass es ist, aber Langeweile. Dort hat er wohl Ziele, da bemüht er sich, diese zu erreichen. In der Schule nicht. Das Gym ist schon der richtige Schultyp für ihn. Er war letztes Jahr auf einer Gesamtschule und nicht wirklich besser. Im Gegenteil, dort störte er massiv den Unterricht. Jetzt ist er im Unterricht zumindest physisch anwesend. Das Zeug fürs Gym hat er auch. Haben ihn mal testen lassen um Defizite auszuschließen. Er hat keine Defizite!!! Sein IQ beträgt ca. 124, damit ist er durchaus in der Lage, ein Gym zu machen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.05.2011
6 Antwort
@Maulende-Myrthe
Iih Lehrer ;) Ja, keine Ahnung, klar von der Ferne geht sowas net. Dein Ansatz ist ja auch net falsch gewesen, klar sind die Gründe schon auch wichtig, warum es net klappt. ;)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.05.2011
5 Antwort
@janina2712
Na ja, ich BIN Beratungslehrer gewesen für die Mittelstufe , bevor ich in Elternzeit ging. Aber ich sagte ja, eine Ferndiagnose ist schwierig. Ich würde aus der Ferne und ohne den Jungen zu kennen, niemals dazu raten, ihm den Weg durch eine Schule zu erleichtern, wo er noch weniger lernen muss. Aber du kannst natürlich auch Recht haben. Denke, keiner von uns kann das wirklich sagen, ohne den Jungen näher zu kennen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.05.2011
4 Antwort
@Maulende-Myrthe
Aber wenn er nicht lernen WILL, nutzt das alles gar nichts. Und 2 5er Zeugnis und sonst nur 4er ist grottenschlecht. Und wenn er halt echt keinen Bock hat wird das auch net besser. Und was will man dann mit nem Abi von 3, 8 oder sowas? Dann kann man es doch echt gleich lassen. Und manche Kinder zünden halt auch später und merken dann später das man doch lernen sollte und dann kann man ja noch über FOS oder Wirtschaftsschule oder sowas Abi machen. Ich denke halt nur einfach das es sinnlos ist ihn da "durchzuprügeln". Außerdem wird er auch schon ordentlich Lücken haben. Aber wie geschriebn, n Beratungslehrer kennt sich da bestimmt besser aus.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.05.2011
3 Antwort
@janina2712
Wenn er auf dem Gymnasium nur durch's Nichtstun ledigleich zwei Fünfen und sonst Vieren auf dem Zeugnis hat, dann ist er wohl einfach nur ein fauler Hund. Und wenn man ihm dann noch den Gefallen tut, ihn auf eine Schule zu stecken, wo er noch weniger tun muss, um durchzukommen, ebnet man so einem Kind den Weg für die Zukunft in der Form, dass er nie lernt, sich durchzubeißen und dass man auch mal Dinge tun muss, die einem nicht so viel Spaß machen. Genau das wird in seiner nahen Zukunft nämlich noch auf ihn zu kommen, egal, ob er seinen Abschluss auf dem Gymnasium oder der Realschule macht. Das Leben ist nun mal kein Ponyhof und das kann jemand mit 15 Jahren schon verstehen. Versteh mich nicht falsch. Klar gibt es Lerntypen, die mit dem wissenschaftlichen Arbeiten an Gymnasien nicht klar kommen oder denen praktischere Arbeit mehr liegt. Aber wer es bis zur 8. Klasse gebracht hat, ohne einen Handschlag dafür zu tun, ist vermutlich durchaus für's Gymnasium geeignet.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.05.2011
2 Antwort
Schwierig
das jetzt per Ferndiagnose zu sagen. 1. Frage: Was macht er in seiner Freizeit? Wie viele Stunden am Tag ist er am Computer? So extreme Demotivation geht sehr häufig Hand in Hand mit zu viel Computerzeit oder auch mit Spielsucht oder Internetsucht. Könnte das bei deinem Sohn zutreffen? 2. Ich kriege meine Schüler häufig damit, dass ich sie frage, ob sie schon berufliche Ideen für die Zukunft haben. Oft haben die Kinder in dem Alter zumindest wage Vorstellungen. Ich mache ihnen dann klar, dass sie gucken sollen, wie alt sie jetzt sind, wieviel Lebenszeit das für sie gefühlt war und wie lange sie nach der Schule im Vergleich noch arbeiten müssen. Und lasse ich sie sich vorstellen, wie es wäre, jeden verdammten Wochentag mindestens 8, 5 Stunden in einem Beruf arbeiten zu müssen, den sie total kacke finden und das 50 Jahre lang. Und ich erkläre sehr deutlich, wo der Weg beruflich hingeht, wenn man nicht bereit ist, sich auf den Arsch zu setzen und ein Minimum für seine Zukunft zu lernen. Natürlich erreiche ich damit nicht viele, aber manche machen sich dann schon Gedanken, vor allem, wenn ich ihnen erzähle, wie es mir vor dem Studium gegangen ist. Vielleicht fragst du mal bei einer Firma in eurer Nähe nach, die z.B. Dixiklos oder Abwasserkanäle reinigt, ob dein Sohn mal ein paar Tage Praktikum dort machen kann, wo er auch selber anpacken muss. Und dann schickst du ihn in den Ferien als Überraschung mal dahin, damit er sieht, wo es hingeht, wenn er sich weiter so gehen lässt. Es ist traurig, dass Kinder von Eltern, die engagiert zu sein scheinen wie ihr, sich derart gehen lassen in der Schule. Natürlich ist Spaß am Lernen und Motiviation die einzige nachhaltige Möglichkeit, lernen zu WOLLEN, aber das ist in der heutigen Form von Schule mit den von der Regierung sinnlos aufgedrückten Zwängen, den Stoff bis zum Abi durchzukriegen und den Klassengrößen eigentlich völlig unmöglich. Da bleibt einfach zu viel Spaß auf der Strecke, ich weiß leider auch, wovon ich spreche.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.05.2011
1 Antwort
Hm
Ich bin selber 11. Klasse Gymnasium und war/ bin auch sehr faul. Eigentlich mach ich für Schule wirklich nie was, obwohl ich mittlerweile schon mehr mache als früher aber mehr als ne halbe Stunde am Tag echt nicht in der Schule und jetzt lerne ich auch etwas mehr und bin im 1er, 2er Bereich. Vielleicht ist für ihn ein Gymnasium die falsche Schule. Das ist alles wahnsinnig theoretisch und absolut nicht jedem sein Ding, außerdem muss man halt echt viel lernen, wenn es nicht klappt. Was sagt er denn selber dazu? Wenn ihm echt alles scheißegal ist, wäre es vielleicht echt besser ihn auf die Realschule bzw Gesamtschule oder sowas zu schicken. Es gibt doch auch in jeder Schule so Beratungslehrer, an die kann man sich ja auch mall wenden. Nur aus eigenen Erfahrung, wenn er keinen Bock hat, wird das echt fast unmöglich!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.05.2011

ERFAHRE MEHR:

Bringt Stilltee etwas?
27.06.2013 | 8 Antworten
Musikinstrument lernen mit 3 Jahren?
24.05.2012 | 20 Antworten
was bringt der osterhase?
07.03.2012 | 27 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Lernen und Entwicklung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading