Osteopath sinnvoll?

ekiam
ekiam
23.12.2016 | 11 Antworten
Meine Tochter 14 Monate alt, läuft noch nicht. Seit paar Monaten zieht sie sich überall hoch und wenn sie sich an Gegenständen festhalten kann, läuft sie sehr flott. Sie schiebt die Puppenwiege oder das Bobby Car im gehen durch die Gegend.
Seit ca. 1 Monat läuft sie auch an nur 1 Hand festhaltend. Ich habe das Gefühl, sie könnte frei laufen, wenn sie sich trauen würde, denn eigentlich hält sie einen fest und nicht andersrum. Wenn ich ehrlich bin, hatte ich darauf gehofft, dass sie zu ihrem 1. Geburtstag frei laufen kann, sah auch lange so aus. Allerdings sind ihre Brüder auch erst mit 15 Monaten gelaufen und von daher ist doch alles ok? Oder?
Nun sprach mich die Krippenerzieherin an, ob ich mal beim Osteopathen gewesen sei? Sie würde eine Verspannung vermuten, da sie eine sehr starke Körperspannung hätte und vermutlich deswegen nicht laufen würde.
Irgendwie geht mir das nicht aus dem Kopf. Könnte da tatsächlich was dran sein? Oder soll ich einfach weiter Geduld haben und ihr noch Zeit geben?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten

[ Antworten von alt nach neu sortieren ]
11 Antwort
sie ist doch absolut im Zeitrahmen ? mein Sohn zog sich mit 7 Monate überall hoch , schob den kleinen Wohnzimmertisch durchs Zimmer und ist letztendlich mit 15 Monaten gelaufen ... die Söhne meiner Freundin haben sich durchs Zimmer gerollt , nicht gekrabbelt und sind mit 18 Monaten gelaufen ... sie sind alle mittlerweile jugendlich und haben keine läuferische Auffälligkeiten ... die Kinder meines Bruders sind mit 10 Monaten gelaufen ... mach Dich nicht verrückt ... sie bewegt sich - und das ist erst einmal wichtig - , sie läuft an der Hand ... sie zieht sich hoch ... ob sie eine erhöhte Körperspannung hat , wäre dem Kinderarzt ja sicherlich auch mal aufgefallen ? ist sie vermehrt weinerlich oder schreiig ? ... ausserdem , wenn sich manche Kinder anstrengen , etwas zu erreichen ... erhöht sich auch die Körperspannung , ohne dass es auffällig ist ... z. B wenn sie sich irgendwo hochzieht ... da würde ich erst einmal abwarten ...
130608
130608 | 28.12.2016
10 Antwort
@ekiam Also eher ein "Kind funktioniert nicht nach Tabelle" als alles andere. Treppe am Geländer hochgehen war hier auch in, bevor sie frei lief. Und weil das Kind sich von allein in seine Lieblingsposition legt, ist ein Indiz für Verspannung? Interessante Diagnose ;) Ich würde sagen alles gut. Wer weiss, vielleicht läuft sie auf einmal los. Übrigens, Madam hier, lief selbst zuhause noch nicht sicher, als sie der Ansicht war, sie will draussen laufen und das von jetzt auf gleich. Wird schon :)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.12.2016
9 Antwort
Ich sage mal, die Körperspannung meiner Tochter ist normal. Bei den Vorsorgen ist nie irgendwas auffällig gewesen. Und ich habe nicht das Gefühl, dass sie irgendwelche Verspannungen oder Schmerzen hätte, dann wäre ich ja zum Arzt gegangen. Ich hatte neulich ein Elterngespräch in der Krippe gehabt, wo einem nach Tabelle so wie so, der Entwicklungsstand des Kindes mitgeteilt wird. Und dabei kam die Erzieherin auf das Thema, ob ich mit meiner Tochter mal bei einem Osteopathen war? Denn es könnte gut sein, dass sie eine Verspannung hätte und deswegen nicht los laufen würden. Denn ihr sei aufgefallen, dass sie eine starke Körperspannung hätte. Wenn man sie zum Schlafen hinlegt, dass sie sich dann wieder hinsetzt und sich dann selber in die für sie richtige Position legt. Aber hat nicht jeder seine eigene Vorliebe? Das ist für mich jetzt kein Zeichen von Verspannung. Wie gesagt, sie läuft an Tisch- oder Sofakanten lang, macht Schranktüren im Stehen auf, schiebt im Stehen/Laufen die Puppenwiege oder das Bobby Car über größere Strecken durch die Gegend. Es ist eigentlich nur, dass sie was für ihr Vertrauen halten muss und daher nicht frei läuft. Sicher von Tisch zur Sofakante sind 3 Schritte, wo sie auch teilweise 2 Schritte macht und sich dann fallen lässt, weil sie dann merkt, huch mich hält keiner fest. Von daher habe ich eigentlich auch die Ruhe weg und gebe ihr Zeit oder versuche sie zu locken. Natürlich wäre es schön, wenn es in den nächsten Tagen klappen würde, denn ich erwarte Tag täglich ein Baby und es würde für mich angenehmer sein, wenn sie laufen könnte und ich ihr nur die Hand reichen müsste und in der anderen Hand die Babyschale tragen könnte, um sie in die Krippe zu bringen und ab zuholen. Aber wenn es nicht so ist, dann werde ich es auch schaffen. Denn mit Druck kommen wir auch nicht schneller zum Ziel. Inzwischen steigt sie die Treppe im Gehen hoch. Hält sich am Geländer fest und setzt ein Bein nach dem anderen. Das erstaunt selbst die Erzieher. Meine Jungs sind immer auf allen vieren hoch.
ekiam
ekiam | 23.12.2016
8 Antwort
Beobachtest du denn auch eine so hohe körperspannung? Dann würde ich mal drüber schauen lassen. Aber ansonsten liegt deine Tochter mit dem Laufen voll in der Norm. Heutzutage geht Alles scheinbar schneller. Aber die Tabellen wurden nicht grundlos nicht aktualisiert. Hier ist es sogar normal, wenn die Kinder mit 18 Monaten die ersten Gehversuche machen. Entsprechend hat deine Tochter noch locker 4 Monate Zeit. Druck machen würde ich mir da auf keinen Fall. Nur wenn du Bedenken hast, dass tatsächlich etwas nicht stimmt.
xxWillowXx
xxWillowXx | 23.12.2016
7 Antwort
Wie die Erzieherin darauf kommt, frage ich mich allerdings auch. Vielleicht hat sie aber auch einfach nur keine Lust mehr, dass Kind zu tragen und will, dass die Eltern mal zu sehen, dass es endlich läuft? Bin ja sehr dankbar, dass es bei uns nicht so ist.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.12.2016
6 Antwort
@Ilyssa Es kommt ja auch ein bisschen drauf an, was die hypertonie auslöst. Das kann auch durchaus seelisch bedingt bzw begünstigt werden und muss dementsprechend nicht schon vorher aufgefallen sein. Womit ich nicht behaupten will dass sie überhaupt einen zu hohen tonus hat. Wollte mich nur zu dem Satz äußern dass ein hoher Körpertonus doch eigentlich gut sei :-) . Deshalb wäre meine Frage woran die Erzieherin dies festmacht. Übrigens finde ich mit neun Monaten krabbeln total normal und in Ordnung. Hat meiner auch erst dann gemacht. Dafür mit 4, 5 Monaten gedreht und mit knapp 6 Monaten robbend unterwegs :-) und gelaufen mit 13 Monaten. Ist doch alles Im Rahmen und individuell. Dass die Erzieherin da so verunsichert ist finde ich komisch.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 23.12.2016
5 Antwort
Ja, Weidenkätzchen, eine zu hohe Körperspannung ist nicht gut. Da stimme ich Dir zu. Allerdings kommt das meistens ja auch nicht von jetzt auf gleich . Bei meiner Tochter wurde das u.a. kurz nach der Geburt gechecked, weil sie sich anschickte, wenn sie anfing zu meckern extrem zu zittern. Das wurde mit zunehmendem Gewicht dann weniger. Ich denke, das Kind würde sich im ganzen nicht besonders wohl fühlen und sich entsprechend verhalten, wenn tatsächlich Verspannungen vorläge. Ich finds immer etwas gemein zu sagen ein Kind würde nicht laufen, nur weil es noch ein Hilfsmittel nutzt. Es läuft eben nicht frei, aber laufen an sich, sei es nun an Möbeln, Wand oder sonst was, tut es schon. Heisst, der Bewegungsablauf an sich klappt, nur eventuell das Gleichgewicht oder Selbstvertrauen noch nicht. Meine Tochter hat alles total kleinschrittig gemacht. Sie krabbelte zwar auch "erst" mit 9 Monaten, rollte sich allerdings mit 6 Monaten durch die Wohnung und fing mit 7 1/2 Monaten an zu robben. Laufen das gleiche. Hochziehen, langhangeln und dann erstmal auf Knien, wenn kein Hilfsmittel zur Hand war .
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.12.2016
4 Antwort
Eine zu hohe KörperSpannung ist nicht gut, da das mitunter zu Verspannungen und somit auch BewegungsEinschränkungen- und HaltungsSchäden führen kann. Natürlich gehört eine adäquate KörperSpannung dazu , aber eine dauerhafte zu hohe KörperSpannung ist eher doof. Nun ist natürlich die Frage woran die Erzieherin dies festmacht. Das müsstest du mal erfragen. Ansonsten finde ich es überhaupt nicht unnormal dass sie noch nicht läuft. Wichtig ist, dass sie versucht in die Höhe zu kommen und sie gewisse Meilensteine schon erreicht hat. Sie ist völlig im Rahmen. Es gibt einige Kinder die erst mit 18 Monaten laufen und auch das ist normal, solange sie nicht nur sitzt und gar keine Anstalten macht sich zu bewegen und der Arzt nichts sagt, ist doch alles ok. Die Erzieherin meiner Nichte kam mal mit der gleichen schiene, weil sie mit 14Monaten noch nicht frei lief. Ich habe meine Schwester beruhigt, ebenso wie die Ärztin und ein paar Wochen später lief sie. Manche Erzieher schießen übers ziel hinaus.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 23.12.2016
3 Antwort
@Ilyssa Ich war auch sehr erstaunt über die Aussage der Erzieherin. Zumal ich auch immer dachte, eine hohe Körperspannung sei gut und ohne Spannung könnte sie sich gar nicht aufrecht stehen. Und sich gerade/aufrecht halten, kann sie gut. Sie war spät dran mit krabbeln. Plötzlich machte sie alles mit 9, 5 Monaten aufeinmal. Da meine Schwester 1 Woche vor ihrem 1. Geburtstag und ich genau auf meinem 1. Geburtstag laufen konnte und sie ein "Mädchen" ist, die angeblich früher laufen, als "Jungs", lag die Messlatte von Oma hoch. Und da es plötzlich alles so zack zack ging, dachte ich, vielleicht klappt es. Aber schlimm ist es nicht. Wie gesagt, ich sehe, dass sie Fortschritte macht und noch ist alles in der Norm. Außerdem hat sie gerade wieder einen riesen großen Entwicklungsschritt in Motorik, Gestik und Sprache gemacht. Ich dachte nur, ich frage euch lieber mal, bevor ich das mit dem Osteopathen einfach so abtue und es evtl. doch sinnvoll gewesen wäre.
ekiam
ekiam | 23.12.2016
2 Antwort
Lass ihr Zeit. Meine Tochter fing mit 10 Monaten an sich hoch zu ziehen, mit einem Jahr schob sie alles mögliche durch die Gegend, richtig komplett frei läuft sie seit sie knapp 18 Monate ist. Man hat bei ihr sehr gemerkt, dass ihr irgendwie noch etwas das Selbstbewusstsein dafür fehlt. Irgendwann hat es auf einmal Klick gemacht und sie ist losgewuselt. Jetzt ist sie nicht mehr zu bremsen. Gerade eine Krippenerzieherin sollte eigentlich wissen, dass die Entwicklung ganz unterschiedlich sein kann. Wie kommt denn die Erzieherin darauf, dass Deine Tochter eine hohe Körperspannung hätte ? Ich glaube, bei so einer Aussage, würde ich eher fragen, wann die Erzieherin eine Ausbildung zur Physiotherapeutin gemacht hat, um das beurteilen zu können, als dass ich mir und meinem Kind Stress machen würde. Aber ich kenne Deine Sorge, uns langen die Großeltern in den Ohren, zumal die Cousine schon mit 11 Monaten lief. Dafür eierte sie allerdings auch ziemlich durch die Weltgeschichte, fiel viel um und rannte irgendwo gegen. Der Vorteil, wenn sie später laufen und wirklich dann, wenn sie sich ganz sicher sind, ist dass das weniger passiert. Sie sind einfach sicherer, weil sie dann loslegen dürfen, wenn sie es sich selbst zutrauen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.12.2016
1 Antwort
Hab Geduld ... so wie du es schreibtst hätte ich es auch schreiben können über meine große ... nur habe ich mir keine Gedanken über Osteophen gemacht . Als sie 16 Monate war ließ sie sich an einem mittag los und lief ... ab dem moment hat sie nichts mehr anderes getan und sie ist ganz sicher gelaufen ob drinnen auf der Wiese oder gar im Sand ohne zu fallen ... Es gibt kinder die lassen esrt los wenn sie sich ganz sicher sind ... Ich würde mich an deiner Stelle nicht stressen und abwarten ... so lange du nicht das Gefühl hat das sie irgendwo schmerzen hat ...
Mona19_84
Mona19_84 | 23.12.2016

ERFAHRE MEHR:

Solarium- 1 jahres Vertrag sinnvoll?
27.07.2014 | 11 Antworten
angelsound sinnvoll?
14.05.2013 | 14 Antworten
Krabbelrolle - Sinn oder Unsinn?
04.02.2013 | 7 Antworten
Lymphdrainage? Humbug oder sinnvoll?
30.09.2012 | 15 Antworten
Gartentrampolin,ab wann sinnvoll?
17.02.2011 | 15 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Lernen und Entwicklung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading