Totgeburt / Krankgeschrieben

angelmama23
angelmama23
21.10.2008 | 8 Antworten
Kurz zu meiner Geschichte.

Haben am 29.9 ca vor 3 Wochen unsere Tochter in der 23 SSW still gehen lassen müssen. War 4 Tage in Krankenhaus . Wo ich entlassen wurde musste ich am selben Tag noch zu meinen Frauenarzt wegen der Krankmeldung . Er sagte zu mir das ich ca 6 Wochen aufjedenfall Krankgeschrieben werde und dann sehen wir weiter. Aber vorerst hatte er mich 2 Wochen Krankgeschrieben und dann musste ich wieder zur Untersuchung hin.
Also meine 2 Wochen waren rum ich ging wieder zur Nachuntersuchung hin und dann meinte er es passt alles ich könnte ja wieder in die Arbeit gehen.

Ich dachte wie bitte ich habe erst mein Kind verloren bin Psychisch total am ende . Geh nicht mal aus den Haus raus, kann keine Babys oder Schwangerne sehen . Bin froh wenn ich keinen sehe und höre.

Wie lange wurdet ihr Krankgeschrieben.!

INFO: bekomme keinen Mutterschutz war zwar in der 23 SSW aber mein kind wog nur 400 gramm und Mutterschutz bekommt man erst wenn ein Kind 500 gramm wiegt.
IST KEIN WITZ IST UNSER GESETZ:

WÜRDE MICH SEHR FREUEN WENN IHR MIR HELFEN KÖNNT UND EINE KLEINE AUSKUNFT GEBT WIE ES BEI EUCH WAR !

LIEBE GRÜßE:
Mamiweb - das Mütterforum

11 Antworten (neue Antworten zuerst)

8 Antwort
Nachtrag
Ups, ich habe dir vorhin geantwortet und übersehen, dass deine Frage schon länger her ist. Hatte erst fälschlicherweise 29.3. als Todesdatum gelesen. Dann wird sich bei dir manches geklärt haben, hoffe ich? Wobei man mit der Trauer leben lernen muss, weg wird die wohl nie gehen... kannst ja mal bescheid geben, wie es dir ergangen ist. Lieben Gruß nochmal, Claudia
Silver_lining
Silver_lining | 23.04.2009
7 Antwort
Sternenkind
Hallo Leidensgenossin, das tut mir wahnsinnig leid. Ich kann dir nur den Tip geben, dir psychologische Hilfe zu suchen und dir auf diese Weise helfen zu lassen. Du brauchst dann aber auf lange Sicht einen Hausarzt/Frauenarzt für Gutachten, jedenfalls war das bei mir so. Ich bin seit Ende des Mutterschutzes krankgeschrieben und werde ab August wieder arbeiten. Ich habe meine Tochter Ende des Dezember einen Tag vor ET still geboren und kenne die ganzen Gefühlsschwankungen nur zu gut, ich bin sauer auf meine Hebamme, die Mist gebaut hat, und könnte beim Anblick Schwangerer Frauen in Tränen ausbrechen. Ich wünsche dir viel Kraft auf deinem Weg. Mir tut meine Therapeutin einfach unheimlich gut, weil sie mir versichert, dass es ok ist, wie ich mich fühle und verhalte. Ein Kind zu verlieren ist das Schlimmste. Lieben Gruß, Claudi
Silver_lining
Silver_lining | 23.04.2009
6 Antwort
ich weiß auf Deine Frage zwar keine Antwort
aber lass Dich mal ganz feste drücken.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 21.10.2008
5 Antwort
hallo 'angelmama23'
es tut mir sehr leid, was dir geschehen ist. auch mein sohn ist ist still geboren. ich kann verstehen, dass es dir psychisch nicht sehr gut geht. hör auf dein gefühl, wenn du meinst, du kannst noch nicht arbeiten, hol dir fachmännischen Hilfe. ich denke mit "nur" krankgeschrieben sein , ist dir nicht geholfen, denn die trauer muss auch verarbeitet werden und allein zu hause zu sitzen ist mit die schlechteste lösung, denn der austausch fehlt. mir hat es am meisten geholfen mit anderen darüber zu reden. ich hab in dieser zeit für meinen sohn ein album gestaltet mit den wenigen dingen, die ich von bzw. über ihn hatte und meine gedanken aufgeschrieben. es gibt hier auch ein "sternenmami"-forum, wo du dich mitteilen kannst und du weißt: du bist nicht allein und du wirst verstanden. Du kannst mir selbstverständlich auch schreiben! Ich schicke dir ganz Kraft und gute Gedanken. Liebe Grüße Petra
Petra69
Petra69 | 21.10.2008
4 Antwort
Hallo,
erstmal herzliches Beileid. 2 Möglichkeiten: 1. Du sprichst nochmal mit deinem Gyn über deine seelische Verfassung und dass du dich nicht zum Arbeiten imstande fühlst. 2. Oder du gehst zu deinem Hausarzt mit der gleichen Begründung und evtl. therapeutischer Behandlung bei einem Facharzt. Dass ein Gyn derart unbedacht handelt, zeugt von menschlicher Kälte. Ich würde ihm auf den Umstand hinweisen, warum er dich nicht danach gefragt hat. Und warum er seine erste Aussage widersprochen hat. Ich wünsche dir alles Gute....
spicekid44
spicekid44 | 21.10.2008
3 Antwort
Sechs Wochen!
Mein Arzt hat mich nach der Fehlgeburt dreimal jeweils zwei Wochen krankgeschrieben, obwohl bei mir körperlich auch wieder alles in Ordnung war. Ich habe ihm immer gesagt das ich es psychisch noch nich schaffe wieder arbeiten zu gehen. Fühl dich lieb umarmt und wechsel zur Not den Arzt. Falls du dich austauschen willst kannste mir auch gerne ne PN schicken.
Ugochi
Ugochi | 21.10.2008
2 Antwort
es tut mir leid
dass Du deine Tochter verloren hast. Habe selber bereits 4 Fehlgeburten hinter mir. Nach der 3. FG war ich insgesamt ein gutes halbes Jahr krank geschrieben, weil ich psychisch auch völlig am Ende war und schwere Depressionen bekommen hab. Bin dann zu einem Psychiater überwiesen worden von meinem Hausarzt und der hatte mich dann krank geschrieben. War allerdings dann auch lange in Kliniken und Reha, weil es mir nicht mehr möglich war, so zu leben, wie es alle von mir verlangt hatten. Wenn Du reden magst, kannst du gerne auch ne PN schreiben. Wünsche Dir auf jeden Fall ganz viel Kraft und hör nicht auf dass, was die anderen sagen, das raubt zuviel Kraft.
Sternenmami
Sternenmami | 21.10.2008
1 Antwort
dazu kann ich dir leider nichts sagen,
aber ich wünsche dir alles alles gute, fühl dich fest gedrückt... LG
_besteMama_
_besteMama_ | 21.10.2008

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Ausbildung und Krankgeschrieben
26.09.2011 | 9 Antworten
verbrühung wie lange krankgeschrieben?
28.08.2011 | 5 Antworten
Totgeburt in der 26 SSW
18.01.2010 | 25 Antworten

Fragen durchsuchen