Mein Sohn (11 Jahre) hat einen relativ hohen IQ und ADS Auf dem Gymnasium gibt es Probleme Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Winterwind
Winterwind
30.05.2007 | 9 Antworten
Trotz (oder wegen) seinem hohen IQ + ADS hat mein Sohn nie "lernen" gelernt. Folglich kommt es jetzt in der 5.Klasse Gymnasium zu Problemen, da selbst er jetzt nicht mehr ohne was zu tun weiterkommt. Von Eltern und Freunden bekomme ich zu hören, daß ich verständnisvoller mit ihm umgehen soll. Die Lehrer machen aber Druck und drohen schon mit Rausschmiss. Ins Konzentrationstraining und zum Psychologen geht er schon. Ich weiß nicht mehr, was ich tun soll. Mache ich gar nichts mehr, ist das Ende abzusehen.
Mamiweb - das Mütterforum

12 Antworten (neue Antworten zuerst)

9 Antwort
Ich hoffe du hast einen Rat für mich Hochbegabung schlechter Schüler
Ich habe mit meiner tochter auch oft das Problem sie kann ein Buch lesen und sagt dir ein halbes Jahr einen Text daraus auf und dann will sie die lateinischen Begriffe für Wörter lernen und es geht überhaupt nicht. Hast du einen Tip? Verständnis schön und gut aber wenn du Vokabeln paucken sollst und sie über Umweltprobleme oder den Sinn des Lebens diskutieren will weiß ich nicht was ich machen soll. Gruß
mobsbobs
mobsbobs | 05.11.2009
8 Antwort
.... ich weiß nicht, wie ich an diese alte Frage gekommen bin.....
nichts für Ungut, hoffe es hat sich geregelt!!!
Pontifex
Pontifex | 19.08.2009
7 Antwort
....... es ist leichter gesagt als getan, sich von den Lehrern nicht
unter Druck setzen lassen. In der Klassengemeinschaft - u.v.a. im Gymnasium - herrscht Stoffdruck. Seit G8 noch extremer..... Auf jedem Fall signalisiere dem/n Lehrer/n, dass Du Dir alles mögliche tust um daran zu arbeiten. Da bist Du ja schon dick mit dabei . Verständnisvoller mit Deinem Kind umgehen? !Dein Kind muss verstehen, dass er so im Gymnasium nicht weitermachen kann - und wenn er da bleiben will - müsst Ihr gemeinsam daran arbeiten. Du kannst ihm nur die Hilfestellungen und Unterstützungen geben, tun muss er es schon selber! Kleiner Trost: Viele Kinder haben Probleme beim Übergang von der Grundschule in weiterführende Schulen. Kinder müssen sich erst mal damit zurechtfinden nun selbständiger zu sein . Aber es muss daran gearbeitet werden, damit Dein Kind wieder den notwendigen Halt findet. Kopf Hoch und weiter......... Pontifex
Pontifex
Pontifex | 19.08.2009
6 Antwort
ADS Lernprobleme
Hallo, meine Tochter hat eine Klassenkameradin mit ADS, sie geht auf die Realschule und dieses Maedchen war vorher auch auf dem Gymnasium, musste dann runter, war 2 Jahre gut nun hatte sie einen Hänger, aber ich weiss dass die Eltern und auch das Maedchen in Psychologischer Betreuung sind und dem Maedchen wurde auch ganz klar gesagt, dass sie sich trotz Pubertaet auf den Hintern setzen muss.Sie wird in die neunte Klasse versetzt und ich denke man sollte nicht zu sehr auf den Störungen beharren, sondern eher auf den Verstand der Kids appelieren, die ja für ihre Zukunft lernen.Dies hat auch diese Aerztin getan.
rungemarlis
rungemarlis | 29.07.2007
5 Antwort
Kinder mit ADS
Hallo! Ich habe bis zu meiner zweiten Schwangerschaft ein ADHS - Kind betreut . Ich muss sagen, dass mich dieses Kind, im Übrigen auch 11 Jahre alt, immer wieder an meine Grenzen gebracht hat. Rituale und feste Regeln - aus deren Bruch Konsequenzen entstanden, waren notwendig. Auf der anderen Seite wurde er für bedachtes Handeln, Einhalten von Regeln belohnt. Aufgrund des Bewegungdranges habe ich ihm ein Trampoline gekauft, das ihn irrsinnig ausgepowert hatte. Und erst dann konnten wir Hausaufgaben machen. Schokolade war tabu, da dies die Hippeligkeit fördert. Seine Gabe war es z.Bsp. Gedichte schnell zu lernen und tolle Aufsätze zu schreiben. Seine Mutter gab ihm zeitweise auch Ritalin, was ich nun nicht unbedingt gut heiße. Aber vor entscheidenden Klassenarbeiten war es wiederum gut. Ward ihr schon einmal miteinander in der Kur? ADS Kinder können nicht lange an einer Sache bleiben. Vielleicht hilft es, beim lernen öfter Pausen einzulegen? In Etappen zu lernen? LG Sabrina
2004-2007-Mum
2004-2007-Mum | 07.06.2007
4 Antwort
Kinder mit ADS
Hallo! Ich habe bis zu meiner zweiten Schwangerschaft ein ADHS - Kind betreut . Ich muss sagen, dass mich dieses Kind, im Übrigen auch 11 Jahre alt, immer wieder an meine Grenzen gebracht hat. Rituale und feste Regeln - aus deren Bruch Konsequenzen entstanden, waren notwendig. Auf der anderen Seite wurde er für bedachtes Handeln, Einhalten von Regeln belohnt. Aufgrund des Bewegungdranges habe ich ihm ein Trampoline gekauft, das ihn irrsinnig ausgepowert hatte. Und erst dann konnten wir Hausaufgaben machen. Schokolade war tabu, da dies die Hippeligkeit fördert. Seine Gabe war es z.Bsp. Gedichte schnell zu lernen und tolle Aufsätze zu schreiben. Seine Mutter gab ihm zeitweise auch Ritalin, was ich nun nicht unbedingt gut heiße. Aber vor entscheidenden Klassenarbeiten war es wiederum gut. Ward ihr schon einmal miteinander in der Kur? ADS Kinder können nicht lange an einer Sache bleiben. Vielleicht hilft es, beim lernen öfter Pausen einzulegen? In Etappen zu lernen? LG Sabrina
2004-2007-Mum
2004-2007-Mum | 07.06.2007
3 Antwort
Lernprobleme
hallo. ich hab zwar keine erfahrungen mit ads und habe auch noch keine kinder im schulalter, aber aus meiner schulzeit kann ich nur berichten, dass man das lernen eben auch lernen muss. und mit übermäßigen druck geht das ganz bestimmt nicht. wenn dein sohn sehr unter seinen lehrern leidet würde ich mich wirklich über alternativen zu seiner jetzigen schule erkundigen. der sohn einer bekannten wurde durch besonderes betreiben der alten schule sogar in ein internat für schwer erziehbare gesteckt. das war eine sehr eigenartige geschichte. im endeffekt wurde er nach einer woche vom internat wieder zu seinen eltern geschickt, da er - im positiven sinne - komplett fehl am platz war!!!!!! jetzt geht er in eine andere schule und dort ist alles mehr oder weniger normal. ich wünsche dir und deinem sohn alles gute. lasst euch nicht unterkriegen und berichtet vielleicht, wie ihr euer problem gelöst habt.
TobiasMama
TobiasMama | 02.06.2007
2 Antwort
ADS Schulprobleme
Hallo also ich weiss was du und auch dein kind durchmachen , ich habe dasselbe mit meiner Tochter hinter mir , ihr wurde auch mit Rausschmiss gedroht und sie wurde auch schikaniert von den Lehrern, ich habe mich darüm bemüht es ihnen begreiflich zu machen aber vergebens , sie haben in ihr nur einen Störenfried gesehen . Sie hat dann die Schule gewechselt und siehe da , da ging es auf einmal , dort haben sich die Lehrer die Mühe gemacht und sich darauf eingestellt und es hat super geklappt. Also lass den Kopf nicht hängen wenn es dort nicht geht musst du dir eben überlegen dein Kind in eine andere passendere Schule zu schicken , oft geht es leider nicht anders. liebes65
liebes65
liebes65 | 31.05.2007
1 Antwort
nicht verzweifeln
Hallo, lass dich bloß nicht von den Lehrern unter Druck setzen. Zeig deinem Sohn das du Verständnis für ihn hast. Ich weiß nicht wo du her kommst, aber es gibt Schulen, die sich auf Kinder wie dein Sohn eingestellt haben. Mach dich kundig und wechsel die Schule. An der jetztigen Schule scheinen die Lehrer noch hinterm Mond zu leben denn ADS ist keine Seltenheit mehr. Ich bin selbst von ADS betroffen und habe meine Schulzeit als Hölle empfunden. Ich kann auch nicht lernen doch an meiner Schule gab es Lehrer die damit umgehen konnten. Auf jeden Fall würde ich einen Schulwechsel in betracht ziehen. Viele Grüße und Kraft Engelchen2006
Engelchen2006
Engelchen2006 | 30.05.2007

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

mein Sohn (6.Jahre) ist traurig :(
19.07.2012 | 18 Antworten
Mein Sohn 3 Jahre
08.01.2012 | 10 Antworten
mein sohn 3 jahre
03.12.2011 | 11 Antworten

Fragen durchsuchen

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien: