Beschäftigungsverbot

ergo1985
ergo1985
25.06.2009 | 9 Antworten
Hallo ihr Lieben!
Ich muss mir jetzt einfach mal alles von der Seele schreiben. Ich habe so eine Wut und gleichzeitig bin ich total verzweifelt.
Ich habe in einem Heim (Sucht) gearbeitet, wo ich nicht mehr arbeiten darf, wegen Infektionsgefahr. Da hat mir meine Ärztin ein individuelles Beschäftigungsverbot geschrieben. Das war auch okay.
Dann hat meine Arbeitsstelle mich in ein anderes Heim versetzt, wo kein Infektionsrisiko besteht (Altenheim). Dort soll ich jetzt arbeiten. Gestern war dann mein erstes Arbeitstag dort und ich sollte die Leute mit dem Rollstuhl hin und her transportieren bzw. sie stützen beim laufen. Was mache ich aber, wenn ich spazieren gehe und muss einen Rollstuhl anheben? Dann sind es definitiv mehr als 5 kg.
Meine Ärztin habe ich gestern gleich noch darüber informiert und sie möchte sich darum kümmern. Ein Beschäftigungsverbot aus medizinischer Sicht kann sie mir jedoch nicht ausstellen. Also hat sie mich 1 woche krank geschrieben.
Ich weiß absoult nicht mehr, wie es mit mir weitergehen soll. Was passiert nun?
Meine Arbeitsstelle sieht es aber auch nicht ein, mich zu Hause zu lassen obwohl die das Geld doch wieder bekommen.
Ich bin übrings Ergotherapeutin.
Hat noch jemand solch eine Erfahrung gemacht? Wie seit ihr damit umgegangen?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

9 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Bist du denn...
schwanger? das ging aus deiner Frage nicht so klar hervor.
Mamamalila
Mamamalila | 25.06.2009
2 Antwort
ach
so ja. Ich bin der 13 ssw. Sorry
ergo1985
ergo1985 | 25.06.2009
3 Antwort
Du musst..
nicht etwas machen, was du nicht machen kannst, beispielsweise eben schwere Dinge anheben, kannst du nicht für solche einzelnen Tätigkeiten jemand anderen rufen, oder dich irgendwo anders einsetzen lassen, wo du die Leute nicht so stützen musst? Eigentlich sollte dein Arbeitgeber dafür Verständnis haben.
nanase_ren
nanase_ren | 25.06.2009
4 Antwort
re
Meine Freundin war auch in einem Heim, wurde dann sogar von der Leiterin zum Arzt geschickt, weil das einfach zu heiß ist wenn dir was passiert, wenn sie die Konsequenzen tragen wollen, bitte schön. Geh halt zu einem Amtsarzt bzw. ist ein Heim auch ein große psysische Sache. LG
deideria81
deideria81 | 25.06.2009
5 Antwort
@nanase_ren
Das ist im Altenheim sehr schwierig. Jeder ist am Hetzen, und in dem Moment, wo ein alter Mensch Hilfe braucht oder schwankt, musst du zupacken und ihn festhalten. Ich habe bis Ende letzten Jahres als Präsenzkraft im Altenheim gearbeitet, und obwohl bekannt war, dass ich an der Bandscheibe operiert bin und nicht schwer heben darf, haben sie nicht eingegriffen oder waren schlichtweg selbst überlastet.
Mamamalila
Mamamalila | 25.06.2009
6 Antwort
hi
ich arbeite als krankenschwester in der altenpflege und habe ein sofortiges beschäftigungsverbot bekommen aufgrund des schweren hebens, das man trotz aller vorsicht doch macht. und aufgrund des infektionsrisikos, das durch den ständigen umgang mit exkremänten, krankheitserregern oder sonstigem besteht. wie viele bewohner haben einen unentdeckten ORSA, MRSA oder andere gefährliche erreger. und du als schwangere bist dem ganzen ausgesetzt. ich fand es damals gut das mein fa das verbot ausgesprochen hat. jedoch gelte ich mit mehreren vorangegangenen fg auch als risikoschwanger. vielleicht solltest du deine fa mal darauf hinweisen, das es gar nicht so ungefährlich ist. vlg und viel erfolg..... annika
Annika24
Annika24 | 25.06.2009
7 Antwort
Ich hatte
auch ein B.verbiot in der gastronomie und keinerlei probleme mit meinem arbeitsgeber! Wenn dein artz das ausspricht kann dein chef dda nciht machen. Übrigens!! JEDER arbeirgeber zahlt einen best.bertag in eine kasse ein die in so einem Fall greift, das heißt deinChef n´bekommt jeden müden cent wieder! Du bist also gar nciht teuer! Das hat mein chef mir alles genau erklärt. Und zu deinem Arzt , erklär ihm die situationgenau auf deiner arbeitr und dann endscheidet zusammen ob du das noch weiter schaffst! Viel kraft und glück!:))
Jessy
Jessy | 25.06.2009
8 Antwort
Kopf hoch
Hallo, ich hab damals beim Mund-Kiefer-Gesichtschirurg gearbeitet.Wir haben geröngt und ambulante OP`s durchgeführt.In den OP bereich durfte ich wegen den Gasen nicht mehr.Dann wollt er mich in den Steri schicken, um die Instrumente sauber zu machen und sterilisieren.Unmöglich wg Ansteckung und verletzungsgefahr.Dann wollte mich mein Ex Chef in die Spätschicht an den Empfang setzen, hab ich gestreikt, weil 20 Uhr arbeitsverbot für Schwangere.Danach hats mir gereicht und ich bin zu meinem Gyn, der mich den Rest der Ss krank geschrieben hat. Dann wollte er mir in der Ss kündigen, ist damit aber nicht durch gekommen. Nun arbeite ich wieder im Altenheim auf meinem gelernten Beruf.Haben auch ne Kollegin, die momentan Schwanger ist.Sie hat eine Freistellung bekommen. Laß Dich nicht unterkriegen, laß Dich bis zum Ende krank schreiben.Ich weiß, das auf Deine Ss im Heim keine Rücksicht genommen wird. lg
mamaXenia
mamaXenia | 25.06.2009
9 Antwort
aber
wenn ich mich krank schreiben lasse, bekomme ich weniger Geld nach der Geburt. Da man bei einem krankenschein nur ca. 57% des Gehaltes bekommt. Und da ich eh schon sehr wenig verdiene, geht das leider nicht.
ergo1985
ergo1985 | 25.06.2009

ERFAHRE MEHR:

Beschäftigungsverbot wegen Mobbing
09.12.2015 | 5 Antworten
Beschäftigungsverbot bei Erzieherinen?
30.04.2014 | 22 Antworten
Beschäftigungsverbot und Nebenjob!
31.10.2013 | 12 Antworten
Probezeit und Beschäftigungsverbot
22.08.2013 | 12 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading