Beschäftigungsverbot physio

ellchen93
ellchen93
16.12.2015 | 3 Antworten
Hallo ihr lieben ich bin physiotherapeutin und in der 5. Woche schwanger. Ich frage mich ob ich ein beschäftigungsverbot beim gyn ansprechen sollte ? Ich erläutere kurz meine Tätigkeiten : in einer Praxis oft Massagen, neurologische Patienten manchmal auch Kinder
Zudem Hausbesuche und Patienten im Altenheim ...
Meine Bedenken : viele Patienten kommen mit Krankheiten die ansteckend sind, ich habe 11 Stunden Tage , ich muss im Heim die Patienten aus dem Bett heben, neurologische pat. Haben manchmal ausschiessende spasti ken ... um
Ich Bitte um eure Ratschläge :)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

3 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Bist du angestellt oder bist du selbständig? Ich frag nur, ich hab nämlich keine Ahnung, wie das mit dem BV bei Selbständigen läuft, ob das auch von der Krankenkasse dann übernommen wird oder nicht :) In jedem Fall kannst du so nicht weitermachen, das ist nicht Mutterschutzgesetzkonform. Dass Massieren wär kein Problem, dabei hebst du ja nciht schwer oder kommst mit giftigen Substanzen in Berührung. Auch die Kinder sind jetzt per se kein Problem. Ansteckende Krankheiten sind nur ein Problem, wenn diese Krankheiten schwangerschaftsgefährdend sind und du keine Resistenzen hast. Also Masern, Mumps, Röteln und Windpocken, sofern du nicht geimpft und/oder resistent bist. Aber schwer heben darfst du nicht, auch nicht kurzzeitig. 11 Stunden am Tag arbeiten ist auch so schon eigentlich verboten, es gilt eine Höchtarbeitszeit laut Arbeitsgesetz von 48 Stunden in einer Woche, i.d.R. 8 Stunden am Tag und nur VORÜBERGEHEND 10 Stunden am Tag. 11 Stunden ist so oder so nicht arbeitsrechtskonform. Und als Schwangere darfst du höchstens 8, 5 Stunden am Tag und keine Nachtarbeit. Daher solltest du als erstes deinen Arbeitgeber informieren, dass der dich an eine mutterschutzkonforme Stelle versetzt. Nur, wenn das nciht möglich ist, kann ein BV ausgesprochen werden, und das auch nur vom Arbeitgeber oder der Gewerbeaufsicht. Der Frauenarzt darf nur aufgrund medizinischer Indikation ein BV aussprechen, also wenn du eine Risikoschwangerschaft hast
StefansMami
StefansMami | 16.12.2015
2 Antwort
Hallo :-) Ich bin auch Physiotherapeutin und seit der 21. SSW im BV. Ich habe meinem Chef schon in der 8. Woche von der SS erzählt, damit er sich ans Mutterschutzgesetz halten kann. Schichtarbeit, Hausbesuche, neurologische Patienten wurden ab sofort gestrichen. Hab dann relativ viel KGG, Massagen und LD gemacht. Wenn dein Chef und du zusammenarbeitet kannst du ohne weiteres als Physio arbeiten. Mein BV hab ich auch nur bekommen, weil ich eine ziemlich starke symphysenlockerung habe. Falls du noch Fragen hast, kannst dich gerne bei mir melden. Liebe Grüße
maria0989
maria0989 | 16.12.2015
3 Antwort
Danke für eure antworten dann werde ich mich mal mit meiner fa darüber unterhalten und anschließend mit dem Arbeitgeber !
ellchen93
ellchen93 | 16.12.2015

ERFAHRE MEHR:

Nach Beschäftigungsverbot fragen
04.09.2012 | 9 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading