Ich will nicht stillen

michellemammi
michellemammi
19.01.2010 | 28 Antworten
Hallo Mamis,
ich hab ein Problem. ich bin jetzt 35+6 und mach mir so meine Gedanken zum Thema Geburt und so.
Ich möchte nicht stillen, habe aber Angst, dass meine Hebamme alles versuchen wird mich doch dazu zu bringen.
Bei meiner Großen( jetzt 6J.) habe ich es probiert und von Anfang an nur Schmerzen gehabt und mir gings gar nicht gut dabei.
Ich glaub ich bin einfach emotional nicht auf stillen programiert.
Wie sag ich es meiner Hebamme? oder den Hebammen im Krankenhaus? Hat jemand so was mitgemacht?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

28 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
nicht stillen
Also ich hab meinen Sohn auch nicht gestillt, habe mich aber mit meiner Hebamme deswegen unterhalten. Sie meinte, sie drängt niemanden dazu und lieber man gibt eine liebevolle Flasche als eine gezwungene Brust. Im Krankenhaus habe ich direkt gesagt das ich nicht stillen möchte und dann war die Sache erledigt. Ich denke es ist doch jedem selber überlassen. Alles Gute für die Geburt
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.01.2010
2 Antwort
sag es einfach im kh
die fragen dich auch und dann bekommst eben tabletten.. wenn du fest der meinung bist du möchtest es nicht dann lass dir doch nichts einreden ;-) selbstbewusstsein ist das zauberwort ... meine persöhnliche meinung : auch wenns beim ersten kind nicht geklappt hat wird ich es wieder versuchen
Taylor7
Taylor7 | 19.01.2010
3 Antwort
das
problem hab ich nicht gehabt aber hast du denn bei deiner grossen die brust aufs stillen vorbereitet mit massage mit waschlappen und viel cremen
1xmama
1xmama | 19.01.2010
4 Antwort
Habe
meine ersten drei auch nicht gestillt beim 4.wollte ich es wissen ging total daneben, leider.Und als ich letztes jahr entbunden habe habe ich der hebi gesagt alles nur nicht stillen und das war o.k für sie, ist doch deine entscheidung.Gut sie meinte sie würde mich unterstützen und so aber ich blieb dabei.Und er wächst auch so gut ... alles gute
sandy05
sandy05 | 19.01.2010
5 Antwort
probier es doch nochmal...
ich hatte am anfang auch schmerzen weil mein baby den mund nicht weit genug aufgemacht hat ... habe dann stillhütchen bekommen und damit hat sie gelernt den mund weiter zu öffnen ... und nach 2 wochen ging es prima :) ich stille jetzt immer noch und alles klappt prima :-) du weißt doch, muttermilch ist das beste fürs kind :-) oder eine alternative, pumpe die milch ab und fütter deine muttermilch deinem baby ...
emi-sab
emi-sab | 19.01.2010
6 Antwort
Hey
Wenn das deine Entscheidung ist, dann brauchst du doch keine Angst haben es mitzuteilen. Ausserdem muss das von den andren akzeptiert werden. Und wenn es eine gute Hebi ist, die überredet dann nicht sondern setzt sich richtig mit Dir auseinander. Also frei Schnauze: einfach klipp und klar sagen, dass du es nicht willst!!!! Alles Gute, Lg Sandra
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.01.2010
7 Antwort
Stillen
Ich würde es geraderaus sagen und nicht lange überlegen. Mein Sohn wollte nicht an die Brust, ich wollte aber gern stillen und habe mich so darauf versteift das es dann doch nicht so geklappt hat. Wir haben dann 20 Minuten an der einen Brust 20 Minuten an der anderen und danach das Fläschchen gegeben. Teilweise haben wir auch noch abgepumpt. Da habe ich 2 1/2 Monate meinem Sohn und mir angetan bis ich zu dem Entschluss gekommen bin nur noch Babynahrung zu geben. Ich habe mir immer mal Gedanken darüber gemacht, wäre doch besser für Ole geregeltes Essen zu bekommen ... aber auch was sagen womöglich die anderen meine Mutter, die Hebamme, das war mir dann egal und auch garnicht so schlimm. Alle haben gesagt, wichtig ist das es uns gut geht. Also, am besten alles geraderaus sagen, warum sollst du dich quälen. Das wird deine Hebamme schon verstehen. Liebe Grüße
FrauFreddie
FrauFreddie | 19.01.2010
8 Antwort
huhu
also ich habe meine erste tochter nicht gestillt und werde die zweite auch nicht stillen! Ich wollte das einfach nicht und kann mich damit auch nicht anfreunden im Kh mußte ich zwar etwas diskutieren weil die Hebamme anderer Ansicht war . Im entdefekt ist es jedem selbst überlassen ich habe nein gesagt und dass ich darüber nicht weiter diskutiere da es meine Entscheidung und mein Kind ist fertig liebe Grüße
fluffi
fluffi | 19.01.2010
9 Antwort
Also
ich persönlich habe gestillt und finde auch, dass es das Beste ist- ABER nur, wenn Mama und Kind damit glücklich sind. Ich hätte auch fast aufgegeben, weil mein Milcheinschuss so spät kam und habe mir dann gedacht, es geht auch ohne stillen. Nach der Entbindung wurde ich gefragt, ob ich stillen möchte oder nicht. es wird dich keiner dazu zwingen und bist auch deshalb keine schlechte Mutter, wichtig ist, was du möchtest und es dir dabei gut geht, sonst geht es deinem Baby auch nicht gut. Du wirst dann im Krankenhaus Tabletten bekommen un gut ist.
JonahElia
JonahElia | 19.01.2010
10 Antwort
hi
ich muss ehrlich sagen, ich hab mir da vor der geburt null gedanken drüber gemacht ... als luna dann auf der welt war, wurde sie mir im kreißsaal angelegt und da klappte es schon nich ... sie wollte einfach nich..und ich war schon irgendwie naja traurig und enttäuscht ... während dem aufenthalt im kh von donnerstag bis montag folgten zahlreiche stillversuche die alle scheiterten..luna bekam ihr aptamil pre aus der flasche und ich pumpte zwischenzeitlich mit hängen und würgen grade soviel ab, dass es insgesamt für eine muttermilchmahlzeit ausreichte am tag ... das ging dann zuhause auch so weiter gut 2, 5monate..ich war warscheinlich so enttäuscht darüber das es einfach nich klappen wollte, das ich so wenig milch produziert habe, zudem standen zu dem zeitpunkt OP´s bei meinen eltern an worum ich mir auch sorgen machte was zur milchproduktion nich beisteuerte..ich war einfach innerlich zu aufgewühlt und hatte keine freien gedanken : ( ob ich beim 2.kind stille weiß ich noch nich
gina87
gina87 | 19.01.2010
11 Antwort
wenn du hinter deiner entscheidung stehst
dann solltest du auch keine bedenken wegen deiner hebamme haben. ich finde es schade, dass du es nicht probieren willst, aber es ist deine entscheidung, muttermilch ist und bleibt aber das beste fürs kind.
julchen819
julchen819 | 19.01.2010
12 Antwort
Wenn ich sowas lese
steigt in mir immer wut auf ... jeden tut es am anfang weh und viele müssen sich erst an den gedanken gewöhnen, aber das ist doch wohl das mindeste das man für sein kind auf sich nehmen kann! Ich weis ja das du das nicht lesen willst und normal halt ich auch meine klappe wenn ich zu einen thema keine gute meinung habe, aber konnte mich jetzt nicht zurückhalten ... Naja ... kann man nichts machen ... wenn du nicht willst, das kind kann man ja nicht fragen! Im krankenhaus werden die nicht viel dazu sagen und es so hinnehmen, wenn du so davon überzeugt bist dein kind nicht stillen zu wollen dann musst du auch mit gegenargumenten rechnen!
Kilian09
Kilian09 | 19.01.2010
13 Antwort
ich hab auch nciht gestillt
ich habe nciht gestillt weil ich es nicht wollte bei keinem meiner kinder und zwingen kann dich deine hebamme nciht wenn du im kh entbindest wirst du da gefragt und wenn du sagst nein möchtest du nciht bekommste eine pille wegen milch einschuss das der nciht kommt lass dir nichts aufdrängen was du nciht willste es wird dich und das kind nciht glücklich machen
freyaiduna
freyaiduna | 19.01.2010
14 Antwort
wenn du
nicht stillen möchtest, braust du es auch nett, es gibt heute super alternatiefen besorg dir aber eine Pre und eine 1 stufe milchnahrung und sag es deiner hebamme einfach das du nicht stillen möchtest
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.01.2010
15 Antwort
-------------
Als ich mein letztes Kind bekommen habe, wollten viele Mütter nicht stillen, bzw. gleich zufüttern. Und die Hebammen haben gar nichts dazu gesagt. Es ist nur deine Entscheidung. Und das muss auch deine Hebamme respektieren. Der eine kann es, der andere nicht!
Noobsy
Noobsy | 19.01.2010
16 Antwort
..
ehrlich gesagt war auch das abpumpen eine qual für mich u.a. auch weil es solange extrem lange dauerte immer Luna is trotzdem groß geworden ... und ich denk solche blockaden kann man nur schwer beiseite packen wenn mans wie du ja schonmal erlebt hat und negative erfahrungen gemacht hat ich weiß es wie gesagt noch nich..aber wenn nich werde ich es meiner hebamme sagen und die stellt sich dann drauf ein..erzwingen kann man es sowieso nich sonst gehts einem vielleicht wie mir damals
gina87
gina87 | 19.01.2010
17 Antwort
hallo
also ich konnte nicht stillen und wenn ich ehrlich bin war ich irgendwann auch froh drüber. im krankenhaus wurde ich ständig von den hebammen gedrängt das ich meine tochter immer wieder anlege und irgendwann wird sie schon an die brust wollen, musste aber auch schon einen tag nach der geburt abpumoen und meine tochter per flasche füttern da sie zu leicht war. sie wollte aber nicht an die brust, der war nichts zu machen, selbst die hebammen hatten irgendwann keinen rat mehr. dann hatte ich meine hebamme zu hause angerufen, die mich am wochenbett begleiten sollte um ihr mitzuteilen wann ich wieder zu hause bin. dann kam die frage wie es mit dem stillen klappt, ich habe ihr ehrlich geantwortet, eben gesagt das meine tochter nicht an die brust geht, da meine warze nicht rauskommt, auch mit stillhütchen war nichts zu machen. sie setzte mich auch unter druck, am tag meiner entlassung hatte ich einen milchstau. ab dem zeitpunkt wollte ich gar nicht mehr und habe nach 6 wochen abgestillt.
Sina2108
Sina2108 | 19.01.2010
18 Antwort
Stillen
Hallo! Ich habe meine beiden Jungs gestillt. Aber ich hatte bei beiden immer wieder starke Schmerzen beim Stillen. Ich war oft so weit, dass ich abstillen wollte. Aber irgendwie konnte ich das dann auch nicht. Denn eigentlich habe ich von Herzen gerne gestillt. Wenn du dir aber ganz sicher bist, dann sag das im Krankenhaus. Ich weiss, dass es Krankenhäuser gibt, da muss man echt um sein Recht streiten. Aber bleibe einfach bei deiner Entscheidung. Denn es hat niemand das Recht, dich zu etwas zu zwingen, dass nicht zu dir passt! Viel Glück und eine schöne Geburt!
Kaffeekanne
Kaffeekanne | 19.01.2010
19 Antwort
teil2
ich würde das alles beim nächsten kind nicht mehr machen wollen, da stelle ich bei den hebammen von vornherein klar das ich das nicht möchte. es ist auch irgendwie eine psychisches belastung wenn von allen druck kommt das du MUSST. meine schwägerin hatte keine milch und hatte bei den ersten beiden kindern versucht zu stillen. der erste wurde immer dünner und sie wusste nicht woran es lag, bis sie merkte das sie nicht genügend milch hatte und wurde depressiv weil sie ihr kind nicht satt bekam, bei dem zweiten wars dann genauso und beim dritten hat sie von vornherein eine tablette genommen damit die milch gar nicht erst einschießt. ich finde das völlig in ordnung, es gibt soviele flaschenkinder und die sind nicht anders wie brustkinder. manchmal geht es eben nicht und bevor man sich da fertig macht sollte man einen anderen weg gehen.
Sina2108
Sina2108 | 19.01.2010
20 Antwort
Also weder meine Hebamme
noch die im Krankenhaus haben mich zum Stillen gedrängt. Ich habe es gewollt und es hat auch gut geklappt. Stillen ist eine Sache die muss man Wollen und dann klappt das auch meistens. Wenn du nicht willst, dann sagst du das ganz konkret und bittest höflich darum nicht gedrängt zu werden, denn es ist deine Entscheidung, fertig! Bei uns im KH wurde gefragt wollen sie stillen oder nicht, das wurde auf der Karte vermerkt, das wars. Da wurde niemand gedrängt, es wurde einfach akzeptiert.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.01.2010

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

stillen jenseits der 4 jahre
25.05.2011 | 22 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading