Fehlgeburt

ElliBelliVic
ElliBelliVic
21.05.2020 | 4 Antworten
Hallo Ihr Lieben!

Ich bin neu hier und weiß nicht so recht, wie alles funktioniert - ich hoffe mal, ich stelle mich nicht allzu blöd an.

Nun zu meinem Anliegen. Ich fange wohl besser ganz von vorne an: Mein Mann und ich haben uns dazu entschlossen, eine Familie zu gründen. Ich habe die Pille am 18.2. abgesetzt und hatte am 20.3. meine Abbruchblutung. Am 20.3. hatte ich allerdings auch einen Termin bei der Frauenärztin, um Sie über unseren Babywunsch zu informieren - als kleine Info nebenbei, ich habe Hashimoto, d.h. eine Schilddrüsenunterfunktion. Sie sagte mir, dass der Schilddrüsenwert um 1 oder niedriger liegen müsste. Zu dieser Zeit lag er bei 2, 98.

Ich bin also wieder heim - habe mich direkt um einen Termin bei meinem Hausarzt gekümmert. Dieser hatte mich etwas höher dosiert. Ich soll in 5 Wochen wieder kommen, um dann zu sehen, was sich getan hat. Er selbst meinte aber, dass es schon ausreichen würde, wenn der Schilddrüsenwert um die 1, 65 ist.

Nun weiter im Programm. Ich hatte nun also meine Abbruchblutung, habe diese ganz gut überstanden. Ich habe auch täglich meine Temperatur gemessen, um meinen Eisprung berechnen zu können (mit der sog. Femometer App). Diese hatte den Eisprung für den 5.4. ausgerechnet.

Ich habe gelesen, dass Frauen direkt nach der Abbruchblutung schwanger geworden sind. Also haben wir es natürlich auch versucht.

Am 20.4. hätte ich laut App meine Periode bekommen sollen. Diese blieb aus. Ich wartete natürlich ein paar Tage, da durch die Schilddrüse meine Periode sowieso unregelmäßig war, schon vor der Pille. Am 3. Tag plagte mich die Neugier, ich habe einen Schwangerschaftstest gemacht - positiv. Ich war komplett baff. Am nächsten Tag habe ich noch einen gemacht - positiv. Am folgenden Tag habe ich sogar einen digitalen Test gemacht - positiv.

Ich habe direkt meine Frauenärztin kontaktiert, die mir für den 7.5. einen Termin gegeben hat. An diesem Tag sah sie nur eine 0, 95cm leere Fruchthöhle. Sie sagte, vielleicht bin ich doch etwas früher dran, als gedacht und mein Eisprung war später. Sie gab mir einen Termin für den 20.5. - also für gestern.

In dieser Zeit habe ich ungemein viel gelesen, mir total den Kopf gemacht, dass etwas nicht stimmen könnte. Dieses Gefühl hat mich nicht belogen. Gestern sagte sie mir, dass es nicht gut aussieht und ich mich auf eine Fehlgeburt vorbereiten muss. Ich könne es schnell haben mit einer Ausschabung, direkt schon am Freitag oder ich versuche es auf dem natürlichen Weg.

Ich entschied mich für den natürlichen Weg.

Doch nun sitze ich hier und bin einfach so perplex, traurig und weiß gar nicht mehr, was ich tun soll, wie ich mich verhalten soll. Was die nächsten Schritte sind, was genau auf mich zukommt. Das war meine "1. Schwangerschaft" und sie endete gleich mit einer Fehlgeburt.

Nun meine Frage. Vielleicht gibt es hier ja jemanden, der sowas ähnliches durchgemacht hat, mir etwas mit Rat zur Seite stehen kann.

Ich würde mich sehr freuen!

Liebe Grüße
Elli
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

4 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Liebe Elli fühl Dich ganz doll gedrückt. Es ist leider so, daß viele Schwangerschaften so traurig enden. Meistens bemerken es die Frauen noch gar nicht, daß sie schwanger waren und es geht direkt mit der Periode ab. Du kannst jetzt nur abwarten ob die Blutung von alleine in Gang kommt. Sollte es in den nächsten anderthalb bis zwei Wochen nicht der Fall sein geh bitte nochmal zu Deiner FÄ. Sie kann Dir dann bestimmte Medis verschreiben die dann Deinen Körper dabei unterstützen. Wenn die Blutung dann irgendwann losgehen sollte bitte nur Binden benutzen und KEINE Tampons. Gegen die Schmerzen, die u.U. auftauchen könnten können die Schmerzen ein bißchen lindern. Wenn es Euch gut tut könnt ihr Euer Sternchen auch dann in einer kleinen Zeremonie beerdigen und so dann vielleicht besser Abschied nehmen. Das hilft vielen Paaren damit umzugehen. Ich habe auch mehrere FG hinter mir . Ich weiß wie schwer es ist und wie weh es tut. Ein gutgemeinter Tipp für später: Versuch mal ein bißchen lockerer an die Sache Familiengründung heranzugehen. Du machst das alles sehr verkrampft
babyemily1
babyemily1 | 21.05.2020
2 Antwort
leider entwickeln sich viele Schwangerschaften nicht weiter..meine erste Schwangerschaft endete damals in der 9. SSW..kein Herzschlag ....ich bekam eine Ausschabung...gut überstanden ...psychisch hatte ich schon einige Zeit daran geknabbert...ich wünsche Dir alles Gute , dass Dein Herzenswunsch bald in Erfüllung geht...
130608
130608 | 21.05.2020
3 Antwort
@babyemily1 Vielen lieben Dank für deine lieben Worte! Ich habe nächsten Mittwoch, d. 27.5. nochmal einen Termin bei meiner FÄ. Dort will sie nochmal per Ultraschall schauen, ob alles seinen richtigen Weg geht. Und natürlich wird mir wieder Blut abgenommen. Über Medikamente hatte sie leider noch nichts gesagt, evtl. frage ich sie dann mal, ob sie mir was verschreiben kann, falls die Blutung nicht schon bis dahin eingesetzt hat. Gestern meinte sie nämlich, dass die Gebärmutter schon sehr "schwammig" aussieht und sich Blut angesammelt hat... Mein Körper sich somit schon auf eine Fehlgeburt vorbereitet. Schmierblutungen hatte ich die vergangenen Tage auch schon gehabt, zwar ganz dezent, aber da. Habe zunächst gedacht, das sei normal, weil viele meinten, dass evtl. noch altes Blut ausgestoßen wird. Aber gut, meine FÄ meinte, dass das vermutlich schon in die Richtung geht, dass es bald los gehen würde. Im Grunde genommen warte ich gerade die Zeit ab und hoffe nur, dass es schnell einsetzt und ich keine Ausschabung brauche. Mit der Zeremonie hast du uns echt auf eine gute Idee gebracht. Vielen Dank dafür! Wegen der App und dem Messen der Temperatur... Man sagte mir schon, als ich 16 war, dass es für mich schwierig sein wird, Kinder zu bekommen, weil man eben die Schilddrüse nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. Auch habe ich viel gelesen, dass die Schilddrüse häufiger Grund für eine Fehlgeburt sein kann. Mein Eisprung sowie meine Periode kamen immer unregelmäßig, sodass ich nie richtig wusste, wann es los ging. Durch die App, habe ich so einigermaßen eine Ahnung, wann es ungefähr sein kann. Das mit dem engstirnig Sehen kann ich super nachvollziehen und du hast sicherlich auch recht, in dem was du sagst. Trotzdem muss ich sagen, dass ich mich mit der App ziemlich sicher fühle, trotzdem teile ich auch deine Meinung, dass man da nicht zu verkrampft an die Sache ran gehen sollte. Als kleine Hilfe ist die App echt großartig, aber sicherlich kein 100%iger Wegweiser ???? Liebe Grüße
ElliBelliVic
ElliBelliVic | 22.05.2020
4 Antwort
@130608 Vielen Dank für deine Nachricht! Eine Ausschabung hatte mir meine FÄ auch als Option genannt. Sie überließ mir aber die Entscheidung, gab mir aber sicherheitshalber eine Überweisung ins Krankenhaus mit, falls ich meine Meinung doch ändern sollte. Seit gestern lese ich viel über Vor- und Nachteile beider Seiten und habe mich dennoch dazu entschlossen, es auf natürlichem Wege zu versuchen. Wenn es natürlich nicht klappt, muss es die Ausschabung sein - hoffe es aber nicht. Ich werde vermutlich auch noch lange daran zu knabbern haben und jede weitere Schwangerschaft wird anders sein, weil die Angst nun da ist, sowas könnte wieder passieren. Ich hoffe einfach auf das Beste für alle und dass wir alle unseren Herzenswunsch erfüllt bekommen. Liebe Grüße
ElliBelliVic
ElliBelliVic | 22.05.2020

ERFAHRE MEHR:

Fehlgeburt oder Periode?ca.Ende 5.ssw
04.05.2015 | 14 Antworten
gleich wieder schwanger nach fehlgeburt?
21.02.2014 | 15 Antworten
Warum Übelkeit trotz Fehlgeburt?
03.09.2009 | 16 Antworten
Was muss ich nach Fehlgeburt, beachten?
17.01.2009 | 6 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading