Würde das jugendamt da einschreiten?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
28.09.2012 | 4 Antworten
also man sagt ja immer so schön leben und leben lassen und sicher hat jeder nen unterschiedlichen erziehungsstil aber ich überlege ob ich nicht montag das jugendamt anrufen soll ... es geht um eine familie- wohnen etwa 250km von uns weg- sie haben selbst 4kinder und seit 2jahren noch ein pflegekind. ich weiß das sie das kind nur des geldes wegen haben wollten und war überrascht das sie wirklich ausgewählt wurden und eins bekommen haben. sie waren mit dem kind auch bei uns zu besuch und schon da merkte man das dieses kind anders behandelt wurde und weit unter die leiblichen gestellt wurde. an dem kind wurden nur fehler gesucht, es wurde schlecht geredet, konnte nichts gut genug nachen und bekam immer zu spüren das es mit ihren kindern nicht "gleichwertig" war, sie fand auch immer irgendetwas an dem kind das ihrer ansicht nach nicht "normal" war. nun waren sie bei uns zu besuch aber komischerweise auch nur mit den großen kindern, die kleinen einschließlich pflegekind blieben mit dem vater zuhause. heute kam dann jemand zu uns zu besuch der sie letzte woche besucht hatte und was ich da hörte hat mich mehr als erschreckt. das kind wird nach wie vor minderwertig behandelt, wenn sie nicht hört bekommt sie nur trockenes brot zu essen oder darf erst garnicht mit am tisch sitzen, sie ist mitlerweile wohl recht gut in der schule wird aber als dumm abgestempelt und soll laut aussage der pflegeeltern lieber die klasse wiederholen weil sie dann geld für nachhilfe bekämen und in einem gespräch wo die pflegeeltern grad nicht dabei waren hat das kind wohl geäußert es wäre lieber im gefängnis weil es da wenigstens regelmäßig genug zu essen bekäme. desweiteren ist wohl derzeit so das sie die heizung nicht anmachen und alle mit wolldecken und wärmflasche rumsitzen müssen weil die eltern sagen vor okrober wird keine heizung angemacht- aber tagsüber ist die haustür sperrangelweit auf um die wäsche besser zu trocknen egal bei welchen temperaturen. zusätzlich leben sie nun seit neustem vegetarisch- ist ja kein verbrechen- aber auch die "großen" kinder - das älteste ist 17- dürfen nicht darüber entscheiden was sie essen möchten sondern haben sich nach dem zu richten was die eltern bestimmen. ich finde aus dem was ich selbst gesehen habe und dem was mir berichtet wurde das das kind grade als problemfall dort nichts zu suchen hat aber bin mir nicht sicher ob die da was unternehmen würden- sie schlagen das kind nicht und sein wohl ist in dem sinne ja nicht gefährdet. ich finde einfach es hat dort keine wirkliche kindheit weil ich weiß wie die andren 4 aufgewachsen sind aber reicht sowas als grund???
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

4 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Ich würde mich auf jeden Fall ans Jugendamt wenden. Ich finde es furchtbar zu hören, dass Leute, die sich für ein Pflegekind entscheiden, es schlecht behandeln. Klar, reicht es aus, auf die Familie aufmerksam zu machen und zu berichten, was man selbst miterlebt hat. Mein Mann und ich wollen in ca. 10 Jahren ein Kind aus dem Ausland adoptieren. Wir wissen jetzt schon, dass wir es genauso mit unserer Liebe überhäufen werden wie unsere eigenen Kinder.
Noobsy
Noobsy | 28.09.2012
2 Antwort
auch ich würde es dem jugendamt melden. denn wenn es tatsächlich stimmen sollte, was da vor sich geht, dann muss das pflegekind da raus. pflegeeltern sollen den halt und die zuwendung geben, die die kinder bisher nicht erfahren durften und es wäre wirklich fatal für das pflegekind, wenn es unter solchen bedingungen in seinem neuen zuhause leben muss. lieber einmal zu viel nachgesehen als zu wenig!
julchen819
julchen819 | 28.09.2012
3 Antwort
laos für das was ich selbst gesehen bzw gehört habe kann cih die hand ins feuer legen, in meiner gegenwart wurde dem kind zb immer wieder eingetrichtert es sei zu dick und müsse abnehmen- es war zu dem zeitpunkt 6 und keineswegs zu dick und man sollte so etwas nicht kleinen kinder sagen, habe damals natürlich was gesagt aber es hieß nur ich wisse ja nicht was das kind alles in sich reinschaufle und solle mich da raushalten. was sich das kind beim essen auf den teller machte mußte es aufessen- egal ob es satt war oder nicht, es hieß was man sich draufmacht muß man essen. die dinge die mir heut erzählt wurden stammen von der mutter der pflegemutter somit gehe ich davon aus das es timmt denn warum sollte sie so etwas über ihre eigene tochter behaupten, wie gesagt ich war selbst schockiert, hatte eigentlich gedacht es hätte sich mitlerweile normalisiert da wir auch lange nichts mehr über die kleine gehört hatten- sonst kamen immer negativ erzählungen- werde am besten montag mal bei meiner
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.09.2012
4 Antwort
@julchen819 sachbearbeiterin vom hiesigen jugendamt anrufen- ich hab für meine tochter ne beistandschaft wegen den unterhaltsforderungen gegen ihren vater- hab zwar seit 2jahren nicht mehr mit der dame gesprochen aber vll erinnert sie sich an uns und kann und weiterhelfen, sie muß sich ja dann eh an das zuständige jugendamt bei denen wenden aber sie kenne ich wenigstens und sie kennt uns und weiß das wir seriös zu betrachten sind und keine wilden behauptungen aufstellen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 28.09.2012

ERFAHRE MEHR:

Jugendamt in Verzug
06.08.2012 | 11 Antworten
Notruf beim Jugendamt?
04.08.2012 | 28 Antworten
Was ist Clearing,geht übers Jugendamt?
23.06.2011 | 5 Antworten
Wo darf das Jugendamt alles rein?
15.06.2011 | 13 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading