Wie steht ihr zu...

mialinchen
mialinchen
27.02.2020 | 18 Antworten
... dem Corona Virus?
Momentan wird es ja immer schlimmer und die Leute kriegen Panik und machen Hamster Einkäufe.
Wie seht ihr das? Habt ihr auch Angst oder eher nicht.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

18 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Es ist verrücktmacherei, man sollte schon darauf achten sich und seine Kinder gesund zu ernähren, das Immunsystem zu stärken und sich allgemein von kranken Menschen fern zu halten Aber es ist wie damals mit der Schweinegrippe nur geldmacherei und letzendlich sind mehr Menschen am Impfstoff gestorben, als an der Grippe selbst Man sollte sich da echt nicht verrückt machen und schon gar nicht wenn gesund ist und nichts mit den Lungen hat, ist es nicht so gefährlich
Phoebs
Phoebs | 27.02.2020
2 Antwort
Letzendlich muss es jeder selbst wissen Und man kann auch raus gehen und überfahren werden und da macht man einen nicht verrückt Man sollte sich immer vor Augen halten, dass das Leben immer gefährlich ist, es immer was passieren kann und immer Viren um uns herum sind Man sollte nicht aufhören das Leben zu leben, nur weil man Angst hat
Phoebs
Phoebs | 27.02.2020
3 Antwort
Sobald Du auf die Straße gehst und mit anderen Menschen in Kontakt kommst bist Du IMMER gefährdet Dir IRGENDEINEN Virus einzufangen. Wie Du bzw. Dein Körper dann damit umgeht kannst Du niemals im Voraus wissen. Es kann ein harmloser Schnupfenvirus reichen um Dich komplett schachmatt zu setzen. Wenn man dann ständig mit dieser Angst auf die Straße gehen würde, daß man sich mit irgendeiner Krankheit anstecken könnte dürfte man auf keinen Fall das Haus mehr verlassen. Man müßte dann auch zuhause komplett steril leben und selbst dann wäre es sehr utopisch, daß man sich nicht doch über irgendetwas infizieren würde. Daher bringt es m. A. n. nichts, hier in Panik zu verfallen. Durch die Medien und Social Media wird heutzutage natürlich auch noch einiges dafür getan, daß man alarmierter ist. Manchmal ist es gut, manchmal auch nicht wirklich. Da wird dann eher mit der Sensationsgier der Menschen gearbeitet und aus einer Mücke ein Elefant gemacht. Außerdem: Was wolltest Du dagegen machen um Dich nicht anzustecken? Nicht mehr auf die Straße gehen? Du könntest ja jemanden treffen der in China war. Oder - wie manche es tatsächlich machen - nicht mehr asiatisch essen gehen? Keine Ware aus China mehr bestellen? Ich finde das alles sehr übertrieben und mir tun unsere asiatischen Mitbürger echt leid, wie mittlerweile manche mit ihnen umgehen nur weil sie Asiaten sind. Daß diese Menschen aber oftmals hier geboren sind und NULL Kontakt zu China haben interessiert dann nicht. Sie werden geschnitten bzw. schief angeschaut. Es gibt hier auch keinen wirklichen Schutz denke ich mal solange es keine Impfmöglichkeit gegen den Virus gibt. Und daran wird ja auch gearbeitet. Bis dahin kann man eben nur hoffen und nicht mehr. Panik ist da fehl am Platz.
babyemily1
babyemily1 | 27.02.2020
4 Antwort
Mittlerweile nehm ich Corona etwas ernster und belächel es nicht mehr so wie am Anfang vor 8 Wochen ... Seit dem 27.12.2019 bis heute sind um die 48 Länder betroffenen, 78000 Infizierte und 2761 Tote ... Innerhalb von 8-9 Wochen. Die Menschen sind reisefreudig, die Infektionsherde werden wie Pilze aus dem Boden schießen ... Mit so einem rasanten Verlauf hat glaube ich keiner gerechnet. Der Corona Virus ist eben KEIN Grippevirus ... Wachsamkeit und ein offenes Auge, keine Panik bekommen, allgemeinen Hygiene einhalten ... Mehr geht einfach nicht. Hamstereinkäufe werde ich nicht machen, aber ich werde vorsichtig sein und die Sache in den Medien über die WHO weiterhin verfolgen
Solo-Mami
Solo-Mami | 28.02.2020
5 Antwort
Panik hab ich auch nicht aber mir ist etwas mulmig weil die Fälle nicht wirklich weit weg von mir sind. Man hat immer etwas Angst gerade wenn man eine Großfamilie ist. Hamster Einkäufe mach ich auch nicht bringt in meinen Augen auch nicht viel. Es wird einfach nicht viel unternommen um endlich das Virus etwas einzudämmen. Es ist einfach stärker als eine normale Grippe. Wie viele Fälle gibt es wo Menschen an einer Grippe oder Influenza sterben?
mialinchen
mialinchen | 28.02.2020
6 Antwort
INfo zu Grippe oder Influenza: Jedes Jahr sterben weltweit vermutlich zwischen 290.000 und 645.000 Menschen an Atemwegserkrankungen infolge einer Influenza-Infektion,
eniswiss
eniswiss | 28.02.2020
7 Antwort
"Und man kann auch rausgehen und überfahren werden" ja und nein. Wenn ich nicht aufpasse, kann ich überfahren werden. Wenn ich im Dunkeln an einer Landstraße in schwarzer Kleidung joggen gehe, kann ich überfahren werden ... Was zieht man daraus für eine Schlussfolgerung? Ich schlussfolgere daraus, dass ich mich nicht in der Wohnung einschließe, sondern achtsam bin. Ich beachte die gängigen Hygienevorschriften und werde demnächst sicher nicht nach China oder Italien reisen. Aber sonst lebe ich normal weiter und bin guter Dinge, dass ich wohl "überleben" werde, denn ich gehöre nicht zur Risikogruppe. Aber ich bin mir durchaus der Gefahr bewusst und spiele Todesfälle und die schnelle Ausbreitung nicht runter. Natürlich forderte die Grippe bislang mehr Todesopfer- nur ist der Coronavirus ja auch noch recht jung. Ich sage ja auch nicht:"Ach, es sterben mehr Leute an Lungenkrebs, deshalb macht mir Hautkrebs keine Sorgen und ich gehe weiterhin täglich ohne Schutz in die Mittagssonne." Es gibt auch etwas zwischen Panik und Ignoranz/ Herunterspielen. Und womit soll denk gerade Geld gemacht werden? Ein Impfstoff wird dieses Jahr wohl nicht mehr rauskommen, bis der komplett durch die Testphase durch ist. Ich würde lügen, wenn ich sage dass ich nicht etwas beunruhigt bin und mich frage, wie sich das alles entwickelt, aber ich bin auch nicht panisch und lebe mein Leben genauso weiter wie vorher auch. So schlimm wie Ebola oder die Pest wird es wohl nicht und wenn man es so sehen möchte, kann JEDE Krankheit tödlich verlaufen. Selbst ein zunächst harmloser Schnitt in den Finger kann mich umbringen. Achtsamkeit ja, Panik definitiv nein. :-)
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 28.02.2020
8 Antwort
@weidenkätzchen Geldmacherei, im Sinne von überteuerten Atem Schutz Masken über das Internet, für 80+€, welche man in der Apotheke für 10€ bekommen hatte Das mit dem Unfall ist nur ein drastisches Beispiel gewesen
Phoebs
Phoebs | 28.02.2020
9 Antwort
Gerade beim Einkaufen gewesen, die Regale sind leer ich hätte es nicht gedacht, voll krass
Solo-Mami
Solo-Mami | 28.02.2020
10 Antwort
@Phoebs Naja, diese normalen Atemmasken filtern ja nicht unbedingt Keime heraus. Aber ich denke grob würden die es natürlich trotzdem derzeitig tun, aber damit hat ja die Pharmaindustrie auch recht wenig zu tun bzw die nimmt da wohl am wenigsten ein, wenn amazon sowas verkauft. Und Amazon hat ja den Coronavirus nicht erfunden/ gemacht. Genauso wenig wie die Medien. Dennoch profitieren sie in irgendeiner Art und Weise davon oder versuchen es zumindest. Ist aber ein ganz anderes Thema und geht ja an der Fragestellung auch vorbei.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 28.02.2020
11 Antwort
@Solo-Mami Bei uns sind ab heute auch Zahnbürsten und Handtücher in der Kita verboten. Sie dürfen nur noch sie aus dem Papiertuchspender verwenden zum abtrocknen und Zähne putzen fällt bis auf weiteres aus. Auch gibt es jetzt unten Hygienespender.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 28.02.2020
12 Antwort
Die normalen Atemmasken die man so in der Apotheke bekommen kann helfen sowieso nicht gegen das Virus. Sie schützen dann eher die anderen Menschen vor einer infizierten Person als umgekehrt. Um sich vor dem Virus mit einer Atemmaske zu schützen müßte man schon spezielle Masken tragen die für Pflegepersonal gedacht sind und die sind erstmal wesentlich teurer und auch unangenehmer beim Tragen. Sie haben einen eingebauten Filter und wären dadurch dann eher geeignet, aber nicht wirklich für den Alltag zu gebrauchen. Daher bringt es absolut Null sich mit den "Otto-Normalverbraucher-Masken" einzudecken. Die Ärzte weisen immer wieder darauf hin, daß man eher darauf achten soll sich die Hände immer wieder gut zu waschen und notfalls auch zu desinfizieren. Das ist als jetzige Maßnahme gegen den Virus erstmal vollkommen ausreichend. Außerdem nicht in die Hand sondern - wie es mittlerweile Gott sei dank schon viele Menschen machen - in die Armbeuge niesen oder husten. Auf Händeschütteln so gut es geht verzichten. Dann ist damit schon sehr viel getan um eine Ansteckung so weit es geht zu vermeiden.
babyemily1
babyemily1 | 28.02.2020
13 Antwort
Die normalen Masken bringen null. Bei uns sind die Regale wie immer gefüllt ausser die Konserven die sind leer was mich nicht wirklich interessiert weil ich siwas eh nicht kaufe xD die Frischen Sachen bleiben wiederum liegen und werden schlecht was echt schade ist leider aber wie lange noch das ist die Frage wenn die Panik immer schlimmer wird dann drehen sie alle durch.In den Schulen von meinen Kindern hängt Desinfektionsmittel und die Kinder werden zu regelmäßigem Hände waschen annimiert. Wichtig ist einfach nur gute Hygiene.
mialinchen
mialinchen | 28.02.2020
14 Antwort
Nächster Schritt: In Berlin ist die Tourismusmesse ITB wegen der neuartigen Krankheit Covid-19 abgesagt worden, in Köln wird die Fitnessmesse Fibo verschoben. Der Ausbruch des Virus führte bereits zu mehreren Absagen von Großveranstaltungen wie dem Genfer Autosalon. Auch kleine Sportevents und zahlreiche Messen sind von Absagen betroffen ... Was haltet ihr davon ??? Auch Panikmache und vollkommen überzogen oder Vernunft und Vorsichtsmaßnahme ???
Solo-Mami
Solo-Mami | 29.02.2020
15 Antwort
@Solo-Mami Ich bin ehrlich. Für mich ist es übertrieben. Es ist ja nun auch oft gesagt, dass ganz oft nur Husten und schnupfen Symptome sind. Um Kranke, alte und die kleinsten zu schützen, müsste man da dann theoretisch auch bei der Influenza so reagieren. Klingt hart. Weiß ich auch. Aber bei den Fakten des rki ist covid-19 tatsächlich mit einer noch geringeren sterberate dabei als die Influenza jedes Jahr. Daher finde ich es doch überzogen.
xxWillowXx
xxWillowXx | 29.02.2020
16 Antwort
Ich finde es ehrlich gesagt auch übertrieben jetzt zu hamstern oder sich zuhause einzuigeln. Selbst die WHO hat deutlich gesagt, daß man nicht übertreiben und in Panik verfallen sollte. Es ist ja gut und schön vorsichtig zu sein, aber deswegen jetzt ganze Supermärkte leer zu kaufen??? Daß Messen abgesagt werden kann ich aber irgendwo nachvollziehen. Dort treffen sich Menschen aus aller Welt und es ist dann bei solchen Massenveranstaltungen natürlich ein größeres Risiko gegeben, daß irgendjemand das Virus einschleppt bzw. verbreitet. Daß man dann lieber auf "Nummer sicher" geht und dann die Messe absagt oder verschiebt bis wieder ein bißchen Ruhe eingekehrt ist, okay. Ich sprach gerade auch mit meinem Mann darüber. Wir sind beide Kinder der 60er und 70er und können uns absolut nicht daran erinnern, daß irgendwann mal selbst bei einem größeren Aufkommen von Influenzaerkrankungen oder ähnlichem die Leute so panische Hamsterkäufe gemacht haben und die Regale dann leer standen. Man sollte ehrlich sein: Es ist doch auch wohl ein bißchen die "Social-Media-Mentalität" heutzutage, die sowas dann auslöst. Gerade jetzt mit den Plattformen Tiktok und Whatsapp werden Abertausende Bilder/Filmchen von leeren Regalen gepostet. Dann rennen daraufhin wieder andere los, weil sie dann in die Panik verfallen nichts mehr zu bekommen. Ein Rattenschwanz ohne Ende. Bis jetzt ist hier in unserem Bereich noch keine Erkrankung bekannt. Sollten dann gehäufter doch mal Fälle auftreten wird man sehen, wie man dann reagiert und was man machen muß. Bis dahin leben wir ganz normal weiter. Wir haben übrigens auch die Zeit von Tschernobyl miterlebt. Nichts durfte mehr aus dem Garten gegessen werden, geschweige denn überhaupt frisches Obst oder Gemüse. Teilweise sollte man als Kind ja sogar drinnen bleiben. Aber es war trotz allem nicht so wie jetzt mit dem Corona-Virus. Man wurde über die damals vorhandenen Medien noch vernünftiger aufgeklärt. Damals konnten ja dann auch noch keine "Fake-News" in der Art wie jetzt verbreitet werden. Klar, es gab natürlich auch welche die schon die Welt untergehen sahen ... Aber auch das haben wir überlebt. Wenn ich zurückblicke, was da schon alles war und wovor dann erstmal eine Angst war. AIDS, EHEC usw. Es ist dann eben eine neue Erkrankung, die erforscht werden und wogegen ein Mittel gefunden werden muß. Das braucht nunmal auch Zeit. Aber solange in unserer Ecke noch kein Alarm ist, leben wir ganz normal weiter.
babyemily1
babyemily1 | 29.02.2020
17 Antwort
Wenn sie große Veranstaltungen absagen find ich ok da man ja nicht noch mehr Leute haben möchte wo infiziert werden. Man weiß ja noch nicht alles über die Krankheit und da muss man nicht unnötig das rauf beschwören.
mialinchen
mialinchen | 29.02.2020
18 Antwort
@mialinchen Sehe ich auch so. Außerdem will ich nicht wissen was wieder für ein "Shitstorm" käme, wenn auf einer dieser Veranstaltungen sich wirklich jemand ansteckt und das weiter verteilt. Dann würde wieder gemosert werden, warum man solche Veranstaltungen nicht abgesagt hat. Es kann einfach nicht jeder mit jeder Entscheidung mitgehen, aber dadurch dass wir auch nicht die selbe Verantwortung tragen, wie jetzt eine Kita, ein Veranstalter oder eine Fluggedellschaft, haben wir leicht reden und können sagen:"Ach, alles Panikmache. Finde ich übertrieben." Lieber etwas mehr Obacht, als "ach, das kriegen nur die Anderen!"
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 29.02.2020

ERFAHRE MEHR:

Wie steht ihr zu "hartem deutsch Rap"?
20.04.2012 | 14 Antworten
Wie steht ihr zu *Sex zu dritt*?
26.03.2012 | 26 Antworten
Hartz 4 steht es mir zu
24.12.2010 | 33 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading