Hilfe - Erbrechen nach Beikost!

superglucke
superglucke
30.12.2012 | 12 Antworten
Habe große Probleme beim Beikost-Start meines 2. Sohnes. Habe ihn 6 Monate voll gestillt und dann mit der Beikost gestartet. Anfangs lief es wie am Schnürchen, er hat Pastinake bekommen, Kürbis, dann auch ein bisschen Kartoffeln. Irgendwann hab ich angefangen, öl unter den Brei zu mischen. Und dann kam das Erlebnis der 3. Art: Nachdem er richtig reingehauen hatte, hat er so stark erbrochen, dass ich anschliessend eine knappe Woche mit ihn in der Kinderklinik verbracht habe. Habe ihn dann erst wieder einige Tage voll gestillt, dann wieder vorsichtig gestartet, und er hat wieder derbe erbrochen. Dann wieder Pause, wieder nur 3 - 4 Löffel - und er hat erbrochen bis nichts mehr ging. Ich verdächtige das Öl, dass er es nicht verträgt. Da die Reaktion aber immer heftiger ausfiel, muss es sich jedoch eher um eine Allergie handeln. KÄ wollte sofort einen Allergietest machen, der jedoch in seinem Alter eher schwammig bis vollkommen nutzlos sein soll. Er ist mittlerweile 7, 5 Monate alt und schüttelt sich vor Ekel, wenn ich ihm einen Löffel Brei anbiete, egal, wie viel Zeit ich ihm zwischendurch gebe. Ach ja: Wild herumexperimentieren kann ich nicht, da er eine Neurodermitis hat und evtl. auch unter Nahrungsmittelallergien leidet. Heilpraktiker, Osteopathen etc. sind vollkommen ratlos. Wem jetzt was einfällt, was ich nun tun soll, dem sei 1000x gedankt!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten (neue Antworten zuerst)

12 Antwort
Liebe superglucke, du beschreibst genau das was wir mit unserem Sohn gerade durchmachen. Sind schon bei unserem 2ten Krankenhaus Aufenthalt und haben Ärzte Marathon hinter uns. Ärzte sind ratlos. Darf ich fragen wie es bei euch weitergegangen ist? Wir sind sehr verzweifelt momentan. Lg
anhrow
anhrow | 15.06.2016
11 Antwort
@AliceimWunderla könnte meine tochter sein :D sie hat den brei auch übersprungen und isst langsam langsam vom tisch mit
Dolcezza90
Dolcezza90 | 30.12.2012
10 Antwort
Ja, auf jeden Fall. Ich möchte nur erstmal wieder das Gefühl haben, dass er irgendwie ernährbar ist!!
superglucke
superglucke | 30.12.2012
9 Antwort
Och, rückblickend würde ich sagen: Es war nicht das Schlechteste... Durchs Stillen war mir klar, dass sie eh alles Wichtige mitbekommt und so hat sie halt mehr oder weniger direkt beim Familientisch mitgenascht...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 30.12.2012
8 Antwort
Trotzdem würde ich das Öl erstmal weglassen...
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 30.12.2012
7 Antwort
Fingerfood war mein letzter Schlachtplan. Werde ich dann tatsächlich mal ab morgen testen. Danke erstmal!!
superglucke
superglucke | 30.12.2012
6 Antwort
Aaaalso, für meine HP muss ich mal eben´ne Lanze brechen: Die ist wirklich spitzenmässig, hat bei meinem ersten Kind wahre Wunder vollbracht. Das Öl habe ich strikt nach Lehrbuch gehandelt und jede Woche nur ein neues Lebensmittel ausgetestet!!
superglucke
superglucke | 30.12.2012
5 Antwort
Und ganz auf Brei als solches verzichten? Hört sich jetzt doof an, aber meine Tochter hat Brei komplett verweigert... Gut, dass sie das zweite Kind war und ich daher einiges gelassener sah... Hab sie lange gestillt und halt immer wieder zwischendurch was probieren lassen... Mal ne Gurke zum lutschen, dann auch Brötchen usw... Die Kleine war noch lange zahnlos, hat sich aber problemlos alles Mögliche weggemümmelt... Und dabei nie verschluckt! Problem hat sich allerdings dann dahin entwickelt, dass sie sich auch nie hat füttern lassen. Also, sie hatte halt früh gelernt, sich mit den Fingern alles aus nem Schälchen raus zu holen... Ich hab ihr dann halt früh nen Löffel bzw. kurz danach ne Gabel in die Hand gegeben. Aber das ist ja erstmal nicht dein Problem. Verzichte auf das Öl ganz und gibt ihm mal ein bisschen Brot, Obst und Gemüse so in die Hand?
AliceimWunderla
AliceimWunderla | 30.12.2012
4 Antwort
ich machte immer brei mit etwas joghurt extra für die kleinen dann frisches obst ganz klein gemacht und manchmal noch etwas kinderkeckse verhackt im brei... das schmeckte unseren
piccolina
piccolina | 30.12.2012
3 Antwort
Hast du denn auch Öl untergemischt, nachdem du im KH warst? Und was für ein Öl war das? Er kann ja nicht gegen alles allergisch sein, irgendein Gemüse muss er ja vertragen. Aber vielleicht ist der Ekel inzwischen einfach zu groß. Ich würde dir empfehlen, einfach mal eine Kartoffel mit der Gabel zu zerdrücken und ihm das nicht in Breiform sondern etwas grober anzubieten. Oder du gibst ihm einfach so ein Stück Kartoffel als Sparte oder so in die Hand , dass er sie abkauen kann, sofern er das schon kann. Oder brich ihm ganz kleine Ministückchen von der Kartoffel ab und gib sie ihm in den Mund. Ich würde nicht nur ein paar Tage sondern mal länger auf Brei verzichten. Vielleicht widert ihn die Konsistenz schon an, weil er das negativ assoziiert. Neurodermitis ist ja eigentlich auch unter einem Jahr schwer zu diagnostizieren. Ich würde da wirklich noch mal zu einem GUTEN Heilpraktiker gehen. Vielleicht mit Bioresonanz?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.12.2012
2 Antwort
würde erstmal weiter stillen..oder flaschen milch geben... kann ja nicht sein, dass er jedesmal so heftigst erbrechen muss... wie rührst du den brei den von grund auf an? schon etwas komisch....oder benutzt du evtl milch?das sollte man vor dem 1 lebensjahr nicht geben...
piccolina
piccolina | 30.12.2012
1 Antwort
Was wenn du den Brei erstmal soweit dünn machst, dass er es aus der Flasche trinken kann?? Oder du versuchst es mit Obst/Bananebrei. der ist süß und schmeckt eigentlich allen Kindern. Mein Sohn hat sich damals vor dem Karottenbrei so dermaßen geeckelt, dass er auch keinen Löffel mehr wollte. Meine Tante meinte dann - fang soch mit Apfel doer zerdrückter Banane an - und siehe da, es hat funktioniert. Oder du änderst erstmal die Trinkmahlzeit von Busi auf Flasche. Und über die Flasche kannst du dann andere Geschmacksrichtingen mit einbringen. Mein Sohn aht damals z.B. Milch mit Karottensaft bekommen, da er die Karotte strickt verweigert hat zu essen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.12.2012

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Was ist leichte Kost bei Erbrechen?
03.03.2011 | 6 Antworten
Erbrechen 13 Monate alte Tochter
28.02.2011 | 7 Antworten
Hausmittel gegen Erbrechen
25.02.2011 | 4 Antworten
erbrechen bei 9 monate altem kind
15.04.2010 | 2 Antworten
schon wieder erbrechen
24.03.2010 | 2 Antworten
So spät noch erbrechen?
26.01.2010 | 8 Antworten

In den Fragen suchen


uploading