Trotzphase - ich weiß nicht mehr weiter Hilfe

Michaela-Co
Michaela-Co
15.01.2009 | 4 Antworten
Mein sohn ist jetzt 3 Jahre und 3 Monate und er steckt mitten in der berühmten Trotzphase. Wenn er spielt und es passt irgendetwas nicht, dann schmeißt er mit den spielsachen herum. Oder wenn wir fortfahren will er sich nicht anziehen lassen .. oder so wie heute waren wir rodeln und es hieß dann das wir nachhause fahren da hat er eine halbe stunde nur gebrüllt.
Er haut auf mich und auf papa ohne grund ein. Beim spielen ist er so grob zu uns und er beist mit den unteren zähnen auf die obere lippe wenn er auf uns rein haut.
Das geht schon ein gutes halbes Jahr so.
Was kann ich dagegen machen. Bitte helft mir!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

4 Antworten (neue Antworten zuerst)

4 Antwort
...
Beissen und Hauen gibt es nicht, egal, wie wütend man ist. Wenn er schläfgt etc, würde ich ihn nicht ins Zimmer schicken, sondern ihn hinbringen und ihm erklären, dass du nicht geschlafgen werden möchtest, dass es weh tut, und raus gehen. Es sollte nicht wirken wie eine Strafe, sondern es ist, um dich zu schützen. Trotz ist Persönlichkeit bildend und wichtig. Wenn man das akzeptiert, schafft man es eher ruhig zu bleiben und ruhig bleiben ist das Wichtigste. In erster Linie will dein Sohn sehen, wie weit er gehen kann, wie er idhc reizen kann, wann er seinenen Will bekommt. Wenn du lange genug, ruhig, konsequent bei deiner Haltung bleibst, wird er es akzeptieren lernen. Bestrafen? Ich find das ist ein mehr als fragwürdiger Tipp. Der Kleine weiss wahrscheinlich selbst oft nicht wie ihm geschieht. Gib ihm lieber Hilfen mit der Wut umzugehen. zB ein Schlagbär oder so, den er hauen darf, wenn er wütend ist. ;-)
Loreleila
Loreleila | 15.01.2009
3 Antwort
nachtrag
es hilft nicht wenn ich meinen sohn in sein zimmer schicke, da wird es nur noch schlimmer wenn er ins zimmer muss. er lässt sich auch so schnell nicht beruhigen.´ lg michi
Michaela-Co
Michaela-Co | 15.01.2009
2 Antwort
trotzphasen
sind völlig normal und es ist erwiesen wenn man sie ausleben lässt wird die pubbertät ruhiger hab ich gelesen.meiner hatte die phase auch wir haben ihn in sein zimmer geschickt dort konnte er sich abreagieren und wenn er runtergekommen ist haben wir uns mit ihm hingesetzt und erklärt das dieses verhalten uns sehr wehtut wenn das nicht hilft ignorieren es gibt nichts schlimmeres für ein kind als nichtbeachtung durch die eltern einfach 10 min nicht beachten das hat bei uns wunder gewirkt
maromi
maromi | 15.01.2009
1 Antwort
oh weija!!!
grenzen setzen und bestrafen!!!nich anziehen ab ins zimmer, er haut euch dann ab ins zimmer....gegenstände werfen ab ins zimmer und so weiter...theater nachm rodeln dann kind nehmen und anchhause...hört sich bestimmt krass an aber sie brauchen grenzen und das auch mit angemessenem tonfall....nicht diskutieren oder verhandeln dann wirds immer schlimmer!ihr seit sein vorbild und bestimmt wos langgeht er is noch nicht in der lage selbst zu entscheiden auch wenn er schon "gross"ist...wenn nichts mehr geht hilfe beim doc!lg
loewenmami07
loewenmami07 | 15.01.2009

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

Trotzphase/Verlustangst?
12.03.2012 | 8 Antworten
trotzphase
24.01.2012 | 12 Antworten
ab welchem alter die 1 trotzphase?
13.11.2011 | 6 Antworten
Trotzphase?
14.02.2011 | 5 Antworten
wie die trotzphase bewälltigen?
31.01.2011 | 7 Antworten

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading