Akute CMV -Infektion in der Frühschwangerschaft

ekiam
ekiam
03.03.2015 | 13 Antworten
guten Morgen,

hatte gestern schon geschrieben, bin in der 7.SSW. CMV-Nachweis positiv. Mein Gyn gratulierte mir dazu. Ich war irretiert, da ich bisher (3.SS) keine Immunität hatte. Daraufhin wurde mein Gyn auch stutzig, sagte aber, dass es keine frische Infektion sei und ich mir keine Sorgen machen soll. Gestern rief die Helferin an und sagte mir, dass ich Nachmittags in die Praxis kommen solle, da der CMV-Wert weiter aufgeschlüsselt wurde. Ich hätte eigentlich erst nächste Woche einen Termin gehabt. Ich ahnte nichts gutes.

Und tatsächlich, der nachbestimmte CMV-Unterwert ergab, dass ich jetzt gerade eine frische Infektion von CMV habe. Ich wurde drauf aufmerksam gemacht, dass 5-15% der Kinder sich mit CMV anstecken können und wenn es so sei, bei 90% der angesteckten ein schwerer Geistiger- und Nervlicherschaden oder Blutarmut und Nierenschäden auftreten können.

Im Augenblick könnte man nur Abwarten und hoffen, dass meine Infektion schon soweit fortgeschritten ist, dass sie abgeheilt sei, bis das Ungeborene an meinen Blutkreislauf angeschlossen ist. Von daher hätte meine Frühschwangerschaft etwas gutes. Auf der anderen Seite empfiehlt sie mir, in der 15.SSW eine Fruchtwasseruntersuchung machen zu lassen, um zu gucken, ob das Kind überhaupt befallen sei und dann weiter zu entscheiden, was man machen möchte.
Es soll jetzt regelmäßig, mein CMV-IgM-Wert kontrolliert werden, um den Verlauf zu beobachten. Ob der Wert sinkt, gleich bleibt oder steigt. Gestern wurde nochmal Blut abgenommen und das Ergebnis erfahre ich Montag.

Hat jemand von euch auch sowas gehabt oder kennt jemanden? Wie ist es ausgegangen?

Würde mich über eure Erfahrungen freuen, da mich das Thema doch sehr beschäftigt.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

13 Antworten (neue Antworten zuerst)

13 Antwort
@puffeli Was haben die denn überhaupt zu dir gesagt? Ist die Infektion frisch oder schön alter? Was für Untersuchungen wurden gemacht? Nach vielen und langen Sorgen kam bei mir raus, nach dem ich mit einem Pränatalmediziner gesprochen hatte, dass meine Infektion vor Schwangerschaftsbeginn gewesen sein mußte und bei einer erneuten Blutabnahme bestättigte sich, dass meine Infektion ca. 4 Monate vor der Schwangerschaft war. Inzwischen ist meine Tochter putz munter geboren worden. Ich kann dich gut verstehen, da ich es halt selber durch gemacht hatte. Bitte laß dich nicht mit irgendwelchen Aussagen abspeisen, hol dir ansonsten woanders noch Meinungen ein. Ich wäre fast umsonst zur Fruchtwasseruntersuchung gegangen, zum Glück habe ich mich nicht auf die Aussage meiner FÄ verlassen!!!!
ekiam
ekiam | 27.12.2015
12 Antwort
@ekiam und melle0904: Darf ich fragen wie es bei euch aussieht. Ich habe gestern erfahren, dass ich mich mit cmv angesteckt habe. Hatte heute Gespräch in der uni Klinik. Bin 7+2. Meine Gedanken kreisen in jede Richtung. Ich flippe bald aus.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.12.2015
11 Antwort
@ekiam Ja ich werde auf jedenfall berrichten.
melle0904
melle0904 | 03.09.2015
10 Antwort
@melle0904 Vielleicht magst du berichten, wenn du das Ergebnis hast. Drücke dir ganz doll die Daumen.
ekiam
ekiam | 03.09.2015
9 Antwort
@ekiam Dankeschön Da hast du ja echt nochmal glück gehabt. Das freut mich sehr für euch. Ich hoffe das bei mir auch alles gut wird.
melle0904
melle0904 | 01.09.2015
8 Antwort
@melle0904 Ich drücke dir ganz feste die Daumen, dass deinen Krümmel nicht infiziert ist und wünsche dir alles gute für die bevorstehende Fruchtwasseruntersuchung. Ich bin zum Glück gut aus der Geschichte wieder raus gekommen. Habe bis zur 13.SSW mir riesige Sorgen gemacht und Alpträume gehabt. Da ich evtl. alleine zur Fruchtwasseruntersuchung gemußt hätte, habe ich an das Pränatalzentrum eine Email mit meinen ganzen Fragen geschickt. Die haben sofort reagiert und nach meiner Telefonnummer gefragt, damit ein Arzt direkt meine Fragen klären kann. Nach einen ellen langen Gespräch kam raus, dass wir uns die ganze Zeit umsonst die Sorgen gemacht hätten, da vermutlich die Infektion um die Befruchtung, eher früher statt gefunden hat. Der Arzt bat darum, dass sich meine FÄ nach ihrem Urlaub bei ihm wegen weiterem Vorgehen melden sollte. Nach langem gezicke und der Aussage, ich müße auf jeden Fall zur Fruchtwasseruntersuchung, erklärte sich meine FÄ doch bereit, den Arzt an zurufen. Meine FÄ und der Pränatalmediziner einigten sich darauf, dass bei mir eine Ultraschallfeindiagnostik bei ihm gemacht werden sollte und dort wurde dann endgültig der Verdacht der CMV-Infektion zu den Akten gelegt. Vorsichtshalber hat er nochmal Blut abgenommen und die Untersuchung ergab, dass die Infektion wohl 4 Monate! vor der SS gewesen war und meine FÄ zu doof war, für die Unterschung die SSW an zugeben. Die ganzen Sorgen und Ängste umsonst! Bei der 2.Feindiagnostik in der 22.SSW war auch alles ok. Nun bin ich in der 34.SSW und gehe langsam auf den Endspurt.
ekiam
ekiam | 29.08.2015
7 Antwort
Hallo hab mich auch in der 8ssw mit CMV infiziert.Bin jetzt in der 18+6 ssw.Habe 2mal Cytotect per Infusion bekommen.Die 3 folgt nächste Woche.Bis jetzt sieht alles gut aus bei dem Baby aber die Angst bleibt.Hab am 7.9 die Fruchtwasseruntersuchung da wird dann auch gleich das Cytotect ins Fruchtwasser gegeben.Und dann 2Wochen warten und hoffen das meine Kleine nicht Infiziert ist.
melle0904
melle0904 | 28.08.2015
6 Antwort
Deück dich ganz feste Das ist jetzt blöd aber schau mal...15 Prozent sind jetzt nicht 90 Prozent :-) Ich habe leider keine Erfahrung, wir hatten das in unserer Peaxis all die Jahre nicht. Ich muss sagen ich für mich würde die Punktion machen lassen , dann hat man Gewissheit! Denn entweder du bist dann endlich befreit von diesen Gedanken oder du kannst nochmal darüber nachdenken, mit der Ärztin sprechen, entscheiden bzw dich vorbereiten. Alles liebe!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.03.2015
5 Antwort
@ekiam Oh Mann :-( Das tut mir unendlich leid...ich versteh Dich auch nur zu gut! Beim erste Kind, natürlich, kann man mit allem umgehen...aber beim dritten überlegt man sich schon eher, was man sich und den anderen Kindern zumuten kann und darf...aber rein faktisch: Gehen wir bei den 5-15% vom worst case aus, 15 %...und davon sind 90 % krank...in absoluten Zahlen gesehen, klingt es schon gar nicht mehr sooooooooooooo dramatisch. Lass den Wert regelmässig kontrollieren...und, auch wenn ich selbst davor Angst hätte, geh zur Amniozentese...dann hast Du Gewissheit. Und DANN Gedanken machen! *drück
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.03.2015
4 Antwort
@Goldmouse das war eigentlich auch bis gestern meine Einstellung. Meine 1. SS war leider eine FG in der 13.SSW. Bei meiner 2. SS habe ich zum Arzt gesagt, ich will keinerlei extra Untersuchungen, ich will dieses Kind um jeden Preis. Bei der 3. SS habe ich gleich angegeben, keine extra Untersuchungen, gab aber auch keinerlei Anlass. Und nun diese SS. Jetzt sitze ich davor. Es wäre das 3. Kind. Was würde es für uns alle bedeuten, wenn dieses Kind geistig Behindert wäre oder an den Folgen sterben würde? Es kann einem keiner sagen, wie schwer die Behinderung/Schädigung sein würde. Oder wäre es ein schönes Leben für das Kind? Mein Mann sagt, was sind 5-15%? Im Augelick sagt er nicht mehr viel, da er wieder mit dem Schmerz der FG beschäftigt ist. Ich habe auch als erstes an das Risiko einer FG gedacht, als meine Ärztin von der Fruchtwasseruntersuchung sprach. Sei 0, 5%. Ich glaube aber, ich habe mich doch für die Fruchtwasseruntersuchung entschieden, auch wenn ich riesen Schiss vor der Untersuchung habe. Zumindest weiß ich dann, was Fakt ist. Entweder brauche ich mich für die restliche SS nicht mehr verrückt machen und bin die Sorge los oder es kommt eine harte Zeit, wo ich/wir eine Entscheidung treffen müssen und sagen ja oder nein.
ekiam
ekiam | 03.03.2015
3 Antwort
@ekiam Ohje da ist ja wirklich der wurm drin:( Ich weiß nicht was man da macht, ich persönlich halte nichts von fruchtwasserpunktion und irgendwelchen sonder Geschichten. Denn ich denke egal was ist man liebt sein Kind so wie es ist. Viele denken aber auch anders. Oder wollen nicht das ein Kind sich quält. Ein sehr ernstes und sensibles Thema. Ich würde aber versuche. Mich nicht verrückt zu machen. Ich drücke euch ganz fest die Daumen das alles gut gesund ist. Nur positiv bleiben!
Goldmouse
Goldmouse | 03.03.2015
2 Antwort
@Goldmouse Danke für deine Antwort. Irgendwie ist der Wurm in dieser SS. Letzten Mittwoch habe ich ein Beschäftigungsverbot wegen fehlenden Ringelrötelschutz von meinen Chefs bekommen. Arbeite in einer Kinder-, Allgmein- und Internistenpraxis. Muß man sich mal vorstellen, habe zum Glück 2 gesunde Kinder, war aber in beiden SS der Gefahr ausgesetzt und das bekommt man erst in der 4.SS gesagt. Seit Oktober 2013 haben wir versucht Schwanger zu werden, nun hat es endlich geklappt und nun sowas! Ich weiß, dass ich im Augenblick nichts machen kann, aber man sitzt jetzt zuhause und die Gedanken kreisen nur so vor sich hin. Natürlich versuche ich mich ab zulenken. Aber immer wieder lande ich am selben Punkt. Was ist, denn wirklich in der Fruchtwasseruntersuchung was festgestellt wird? Geht man trotzdem das Risiko ein und hofft auf einen leichte Verlauf oder das man zu den 10% zählt, wo keine Folgen auftreten? Kann ich mein Wunschkind wirklich gehen lassen? Es ist schwer, gerade wo jetzt alle über die SS bescheid wissen und man fast täglich gefragt wird, wie es einem geht. Ich versuche positiv zu denken und hoffe, dass ich irgendwann meine Gedanken auf etwas anderes lenken kann. Danke für deinen Zuspruch.
ekiam
ekiam | 03.03.2015
1 Antwort
Hallo ekiam, Ohje das liest sich nicht so toll. Ich habe keine Erfahrungen damit, aber hoffe für dich und dein kleines Wunder, dass es keine schlimmen Auswirkungen haben wird. Ich weiß das eine Freundin von meiner mama sowas in der Ss hatte aber bei ihr und dem baby ist alles gut gegangen. Sie hat eine Fruchtwasserpunktion machen lassen, weil sie aber auch Anfang 40 war und sie das alles sehr ernst genommen hat und wollte auf Nummer sicher gehen. Auch wenn es jetzt so locker daher gesagt klingt, versuche nur positiv zu denken. Und die schwangerschaft zu genießen. Ich hoffe ganz doll für dich das diese Infektion abheilt. Fühl dich ganz lieb gedrückt.
Goldmouse
Goldmouse | 03.03.2015

ERFAHRE MEHR:

Pilzinfektion? SSW 31
13.05.2012 | 7 Antworten
Bakterielle Infektion bei Neugeborenen
21.02.2012 | 4 Antworten
Infektion? HILFE BITTE HILFE!
03.11.2011 | 9 Antworten
Neugeborenen Infektion?
22.09.2011 | 4 Antworten
Schwimmen trotz "Infektion" in Scheide
21.06.2011 | 14 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading