Darf mein Kollege das?

Postbiest
Postbiest
11.02.2013 | 13 Antworten
Alsoo ... Ich fange mal ein bisschen weiter vorne an. Und zwar Arbeite ich bei der Deutschen Post und wurde Anfang dieses Jahres zur Probe bei Dhl eingestellt. Nun weiß ich seid dem ( ... ) das ich Schwanger bin und wollte es auch erst mal keinem erzählen da ich erst in der 6. Woche bin und der Doc meinte man müsse sich die Schwangerschaft genau angucken da ich schon mal eine FG hatte. Bevor ich Großes Tralala auf Arbeit mache und das Kind letztendlich doch verliere habe ich lieber den Mund gehalten. Nur Eines Samstag Morgens fragte ich einen Kollegen ob er kurz für mich einspringen könne da ich Schmerzen habe. Da ich mir vor Schmerzen den Unterleib hielt wusste er natürlich sofort Bescheid, hakte genauer nach und letztendlich berichtete ich ihm von der Schwangerschaft, klärte ihn aber auch auf das ich das Kind vielleicht verlieren könne und er es bitte nicht rumposaunen solle. Da ich an dem Tag zum Arzt gegangen bin und er mir für die nächsten Tage ruhe verordnet hat fehlte ich 2 Tage. Soweit so gut. Die Woche darauf ging ich wieder zur Arbeit und nicht genug das alle Kollegen ziemlich pampig zu mir waren sagte der Kollege dem ich von der SS erzählt hatte zu mir das er es dem Chef berichtet habe da ich ja nicht da war aber er es wissen müsse.

Nun weiß mein Chef über meine Schwangerschaft bescheid obwohl ich das noch garnicht wollte.

Ich bin echt sauer deswegen und seid dem sie alle von meiner SS wissen sind die auch alle Pampig und eklig zu mir. Richtig unfreundlich. Was normaler weise nie der fall war.

Darf mein Kollege das überhaupt dritte weitergeben? Wenn nicht was kann ich tun?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

13 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Das ist einfach dumm gelaufen und du scheinst von sehr komischen Menschen dort umgeben zu sein. Tun kannst du nichts. Sprich mit deinem Chef und am besten auch mit deinen Kollegen, die du mal fragen kannst, warum sie dich behandeln wie eine Aussätzige, nur weil du schwanger bist und es nicht sagen wolltest, weil du schon mal eine Fehlgeburt hattest. Du solltest offensiv an die Sache rangehen und den Leuten den Wind aus den Segeln nehmen. Dennoch frage ich mich, was das für Leute sind
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.02.2013
2 Antwort
hmmh war zwar nicht nett von ihm, aber denke gegen ihn vorgehen wirste nicht können, so hart es klingen mag, man erzählt nich jedem gleich das man ss ist höchstens der family. so mache ich es!!.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.02.2013
3 Antwort
Nun, er ist an keine Schweigepflicht gebunden ... klar ist es absolut unkollegial, aber nicht verboten. Du solltest dir ein Arbeitsverbot ausstellen lassen. Du wirst vermutlich eh risikoschwanger eingestuft werden. Besprich das mal mit deinem Doc Alles Gute für die Schwangerschaft
Solo-Mami
Solo-Mami | 11.02.2013
4 Antwort
Ähm eigentlich hättest du sofort Bescheid geben müssen, egal ob drohende FG oder nicht, weil Du dann sofort in den Innendienst versetzt worden wärst! Mein Mann ist auch Postbote und sobald da eine Kollegin schwanger ist und dieses mitteilt, kommt die in die Verteilung. Es ist einfach zu gefährlich, auf Zustellung zu gehen - egal ob mit Fahrrad oder aufm Bock vom DHL-Wagen, wo du beim letzteren ja auch noch die schweren Pakete zu schleppen hättest!!!! Was Dein Kollege da getan hat, ist moralisch nicht ganz in Ordnung, weil es ist schon Deine Privatsache, aber ich denke nicht mal, dass er es böse gemeint hat! Und wegen dem Betriebsklima - naja bei der Post herrscht eh schon Personalmangel bzw. die Bezirke sind zu groß, und wenn dann jmd. aussfällt, heißt es Übertragung, Kollegen müssen die Touren wechseln usw. Was Du tun kannst: Rede offen mit Deinen Kollegen, dass es keine Bösartigkeit Deinerseits war und sie wirklich den Ball flachalten sollen!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.02.2013
5 Antwort
@Solo-Mami siehe meine Antwort, das braucht sie nicht. Auch wenn dieser Arbeitgeber ab und an mal NAJA ist, aber Schwangere gehen SOFORT nicht mehr auf Zustellung!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.02.2013
6 Antwort
@Solo-Mami was heisst hier an keine schweigepflicht gebunden? Nicht mal mein Chef darf das an Dritte weiter geben ohne meine erlaubnis es sei denn an behörden..betriebsärzte blatra ... Steht sogar im Mutterschutzgesetz !!!!!
Postbiest
Postbiest | 11.02.2013
7 Antwort
@trixie150983488 Du hast schon mitbekommen wieso ich es ihm sagen musste? Lügen tue ich nicht und wenn er mich darauf anspricht streite ich es sicher nicht ab. Er hat es ja die tage mitbekommen wie mir ab und an übel war + die typischen SS symtome..da konnte ich es gegenüber ihm gar nicht mehr abstreiten
Postbiest
Postbiest | 11.02.2013
8 Antwort
@Postbiest Es war aber Dein Kollege und nicht Dein Chef! Dein Kollege hat getratscht, das ist unschön, aber nicht strafbar!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.02.2013
9 Antwort
@Postbiest dein Kollege ist aber nicht dein Chef ... ein kleiner Unterschied
Solo-Mami
Solo-Mami | 11.02.2013
10 Antwort
Ich habe auch Sorge wegen dem Thema Soweit ich gehört habe muss man es NICHT sofort sagen, und ich werde es noch ein bisschen für mich behalten. Ich habe am Donnerstag einen Termin bei Pro Familia, um da nochmal genauer nach zu fragen. Mir gings letztens auch plötzlich nich so gut ... : (
Zenit
Zenit | 11.02.2013
11 Antwort
Klar darf er das, auch wenn es natürlich total blöd von ihm ist ... deinem Chef müsstest du es so früh noch nicht sagen ...
JonahElia
JonahElia | 11.02.2013
12 Antwort
gerade wegen vorheriger Fehlgeburt, hätte ich es sofort gesagt, damit man keine schwere Arbeit, etc. machen muss ... - und so damit nichts riskiert. Alles Gute, LG, Silvi
kuatsch
kuatsch | 12.02.2013
13 Antwort
§5 im mutterschutzgesetz bezieht sich aber nur auf den arbeitgeber " ... Der Arbeitgeber hat die Aufsichtsbehörde unverzüglich von der Mitteilung der werdenden Mutter zu benachrichtigen. Er darf die Mitteilung der werdenden Mutter Dritten nicht unbefugt bekannt geben ... " da steht nichts von arbeitskollegen oder sonst wem..was die von dir erfahren und dann weitererzählen is total unrelevant..zumal du es ihm ja wahrscheinlich nich ma näher erläutern hättest müssen, da er ja anhand dessen, dass du dir vor schmerzen den unterleib gehalten hast, 1 und 1 zusammengezählt hat und im grunde genommen da schon wusste was sache is..dafür muss man ja nun kein genie sein ... also ja, arbeitskollegen, freunde etc pp dürfen das weitergeben und machen kannst du dagegen nichts..mehr als das es unkollegial is, is es halt nich
gina87
gina87 | 12.02.2013

ERFAHRE MEHR:

rücksichtslose Arbeitskollegen
05.12.2016 | 38 Antworten
Abschiedsmail/Ausstandsmail an Kollegen
06.06.2010 | 3 Antworten
bin so entäuscht von kollegen
05.06.2009 | 7 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading