Kaiserschnitt mit Verwachsungen?

Sternkuchen
Sternkuchen
10.01.2020 | 10 Antworten
Hallo ihr Lieben Mamis

Vorab möchte ich sagen das es ein langer Text ist mit einigen Fragen.. Ich bin etwas ängstlich gegenüber einer Geburt (falls es manche hier triggert) nicht weiter lesen!!

Und vorab entschuldige ich mich für meine vllt etwas komischen doofen Fragen aber es sind meine Gedanken die mir Angst machen.

Ich habe echt etwas auf dem Herzen... Dazu möchte ich sagen das wir gerade dabei sind schwanger zu werden bzw wir wollen bald los legen und nächste Woche habe ich einen Termin beim Fa , da ich einige fragen habe und diese erst abklären möchte bevor ich überhaupt schwanger werde.

Ich hatte vor 11 Jahren einen NotKs nach 19 Stunden wehen, hohem Fieber und zitteranfall inklusive alles voll brechen ist mein Kind im Becken stecken geblieben und es war echt schlimm für mich.

Seit gut 1.5 Jahren habe ich immer linksseig unten am Bauch punktuell Schmerzen wenn ich meine periode bekomme/habe oder fruchtbar bin. Ich war deswegen schon bei einigen Ärzten aber keiner konnte mir helfen. Eine zyste und darm Entzündung wurde ausgeschlossen. Meine Hausärztin hat den Verdacht auf Endometriose.

Da ich wirklich gefühlte 1000 Ängste habe was speziell die Geburt angehen wird ( ja ich weiß ich bin noch nicht schwanger aber man denkt da halt trotzdem darüber nach gerade weil die Geburt meines Kindes echt schrecklich war ) hoffe ich hier auf einen guten Austausch noch bevor ich meinen frauenarzt bombardiere
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Mein Anliegen ist folgendes... Wie ist das denn bei einem kaiserschnitt.. Falls da wirklich verwachsungen sind werden diese gleich mit weg geschnitten? Und ist das dann eine gefährlichere OP als "nur" der kaiserschnitt? Ich hätte da dann wirklich wahnsinnige Angst zu sterben, zwecks hohem Blutverlust. Hat da jemand Erfahrungen mit?? Noch dazu kommt das ich aktuell 15 Kilo mehr wiege als wie ich damals zu Beginn der Schwangerschaft gewogen habe ????. Ich wiege stolze 117 Kilo bei einer Größe von 1.62 gibt es hier Frauen die mit noch mehr Gewicht in eine Schwangerschaft gestartet sind? Mein nächstes Anliegen ist das für mich nur ein kaiserschnitt mit vollnarkose in Frage käme das weiß ich von sämtlichen Ärzten Ich bin auf jeden Fall in der lendengegend / Becken Gegend extrem Schmerzempfindlich, das kommt laut Ärzten von der Arthrose. Auf jeden Fall hätte ich viel zu viel Angst das ich am Ende bei einer pda querschnittsgelähmt bin weil es nicht richtig gelegt werden kann bei meinem krummen Rücken ????. Hat da jemand was ähnliches am Rücken und eine pda bekommen? Vielen Dank für den der alles gelesen hat
Sternkuchen
Sternkuchen | 10.01.2020
2 Antwort
Liebe Sternkuchen, bei all Deinen Schwierigkeiten würde ich Dir dringend raten da definitiv mit Deinem FA drüber zu sprechen. Wir könnten Dir hier auf keinen Fall weiterhelfen, da es einfach alles zu speziell ist und Du da wirklich ganz individuelle Beratung brauchst, die auf Dich abgestimmt ist. Dein FA kann Dir dann sagen was man in Deinem speziellen Fall machen kann und wie man Dir bei möglichen Problemen in der Schwangerschaft oder bei der Geburt dann helfen kann. Du solltest Dir dann auch eine gute Hebamme suchen, die Dich dann auch während der gesamten Schwangerschaft begleitet und Dich unterstützt. Das Einzige was ich sagen kann ist, daß JEDE Schwangerschaft und JEDE Geburt anders verläuft. Was einmal passiert ist muß nicht unbedingt nochmal passieren. Aber wie gesagt spreche mit Deinem FA darüber.
babyemily1
babyemily1 | 10.01.2020
3 Antwort
@babyemily1 Vielen Dank für deine Antwort. Ja ich werde das alles auf jeden Fall mit meinem Fa besprechen. Bei meiner ersten Schwangerschaft hatte ich keine hebamme .. Ich war damals erst 20 Jahre alt und dachte ich brauch so etwas nicht ???? LG
Sternkuchen
Sternkuchen | 11.01.2020
4 Antwort
liebe Sternkuchen, du solltest etwas gegen dein übergeiwcht tun, dein Arztbereicht liest sich wie der einer alten Frau, gegen Rückenprobleme hilft nur sport und ein Geicht, dass deine Knochen tragen können, das sind 1167 KIlo bis 162 nicht, Ich bin mit fast 60 genauso gross wie du und wiege nicht mal die Hälfte. erst wenn du fit bist, würde ich an eine Schwangerschaft denken, schon wegen deiner Kinder. du willst ihnen doch lange als gesunde Mutter zur Verfügung stehen, oder. Besprch mit deinem Hausarzt ev. eine Diätkur mit professionller Hilfe
eniswiss
eniswiss | 11.01.2020
5 Antwort
"SO WAS" ist wirklich sehr wichtig. Eine Hebamme kann wirklich viel helfen während der Schwangerschaft. Viele haben z.B. auch Akkupunktur gelernt und auch das kann gerade bei Rückenproblemen sehr hilfreich sein. Sie ist IMMER da bei Problemen, zur Not sogar mitten in der Nacht, wohingegen ein Arzt nur zu seinen Praxiszeiten erreichbar ist. Auch wenn die Geburt losgeht ist es sehr gut, eine Hebamme an der Seite zu haben die einen schon durch die ganze Schwangerschaft begleitet hat. Sie kennt die Gebärende ganz genau, weiß was sie möchte und kann auch notfalls zwischen ihr und den Ärzten vermitteln. Sie kann dann gut auf Dich eingehen, anders als das Personal in der Klinik, was dann eigentlich nur relativ "routinemäßig" reagiert. Gerade wo Du so große Probleme hast kann eine Hebamme wirklich sehr gut helfen. Sie hat viele Möglichkeiten, Dir bei Schmerzen oder ähnlichem zur Seite zu stehen und kann Dir bestimmt helfen, auch wenn Dein Arzt mal nicht erreichbar ist. Sobald Du schwanger bist solltest Du Dich nach einer Hebamme umschauen. Sie sind nämlich immer sehr schnell ausgebucht . Aber vorher wie gesagt mach bitte einen Gesprächstermin bei Deinem FA aus und lasst Euch beraten bzgl. der Schwangerschaft. Besorge Dir auch schon mal Folsäuretabletten und nimm sie am besten jetzt schon. Versuche auch, Dich so gesund wie möglich zu ernähren . Das wird dann auch bei Deinen Figurproblemen ein bißchen helfen. Du könntest auch vielleicht mal Deinen Hausarzt konsultieren und dort nachfragen ob Du vielleicht Physio wegen Deiner Rückenprobleme bekommen könntest oder ähnliches. Möglicherweise könntest Du ja auch mal in ein Fitness-Studio gehen, daß auch für Menschen mit solchen Beeinträchtigungen geeignet ist.
babyemily1
babyemily1 | 11.01.2020
6 Antwort
@eniswiss Da gebe ich dir in allem absolut recht. Meine Mutter ist genauso groß wie ich und wiegt 52 Kilo. Ich habe schon deutlich abgenommen mein höchstgewicht lag bei knapp 150 Kilo. Zuletzt habe ich genau 12 Kilo abgenommen in den letzten monaten. Aufgrund der Schmerzen die ich hatte konnte ich keinen Sport machen. Was die Ernährung angeht ernähre ich mich zuckerfrei und so gut wie keine Kohlenhydrate. Zur Zeit mache ich seit Wochen täglich 2 Stunden Sport .
Sternkuchen
Sternkuchen | 11.01.2020
7 Antwort
@babyemily1 Ich habe mich da etwas falsch mit "sowas" selbstverständlich werde ich mich um eine Hebamme kümmern. Ich bereue es sehr, es damals nicht gemacht zu haben. Von der Ernährung her ernähre ich mich Zucker und möglichst Kohlenhydrate frei. Mein höchstgewicht lag bei knapp 150 Kilo. Also wie ich abnehmen kann weiß ich zum Glück. Sport mache ich auch seitdem ich es vom Rücken her kann. In Physiotherapie war ich erst gewesen und seitdem bin ich komplett schmerzfrei was auch meiner sportlichen Aktivität sehr zu Gute gekommen ist. Knapp 1 Jahr konnte und durfte ich absolut keinen Sport machen ausser Fahrrad fahren .
Sternkuchen
Sternkuchen | 11.01.2020
8 Antwort
Das ist doch dann schon mal super. Trotzdem würde ich da auf jeden Fall auch noch mit dem Arzt drüber sprechen. Vielleicht kann er Dir ja nochmal etwas verschreiben, was auch bei der Arthrose hilft. Du schreibst ja auch, daß Du sehr schmerzempfindlich deswegen bist. Auch die anderen Dinge sollten weiterhin behandelt werden . Ich würde da wirklich hintersitzen, damit Du in der Schwangerschaft dann nicht ganz soviel Probleme bekommst deswegen.
babyemily1
babyemily1 | 11.01.2020
9 Antwort
@babyemily1 Ich war bei sehr vielen Ärzten die letzten Jahre gewesen wegen meinem Rücken das einzige was mir angeboten worden ist trotz meines Gewichts bin ich nicht gerade unsportlich zum Glück. Und seitdem die Physiotherapeutin mit gewisse Übungen gezeigt hat die ich jeden Tag mache bin ich wirklich schmerzfrei, das nun seit einem halben Jahr. Davor habe ich immer dicofenac nehmen müssen was mir sehr auf den Magen geschlagen ist verständlicher weise. Mein wohlfühlgewicht liegt bei 75 Kilo und da möchte ich auch wieder hin.
Sternkuchen
Sternkuchen | 11.01.2020
10 Antwort
Ich denke mal, wenn Du soviel abnehmen möchtest solltest Du das auf jeden Fall unter ärztlicher Aufsicht machen und Dir einen Ernährungsplan erstellen lassen. Du schreibst doch selber, daß Du noch sehr schmerzempfindlich im Lendenbereich bzw. in der Beckengegend bist. Also ist da nicht alles in Ordnung anscheinend. Genauso eben auch die Arthrose. Meine Mom hat auch Arthrose und unser Sohn ist Altenpfleger . Man will ja auch ein gesundes Kind zur Welt bringen und auch während der Schwangerschaft nicht unbedingt unter dauerhaften Schmerzen leiden. Auch bezüglich der Medikamente muß Du Dich dann genau mit dem Arzt absprechen, da man ja während der Schwangerschaft nicht alle Medis einfach so weiternehmen kann und da dann u.U. etwas geändert werden muß. Auch werden dann nicht mehr unbedingt mit dem wachsenden Bauch alle Übungen, die Dir die Physiotherapeutin gezeigt hat möglich sein. Da könntest Du dann nachfragen, was Du stattdessen machen kannst. Vielleicht wäre ja ein Fitness-Studio, das auch Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen spezielle Techniken und Beratungen anbietet, eine gute Idee. Die Trainer dort können dann explizit auf Deine Erkrankungen eingehen und Dir Tipps geben, was Du auch während der Schwangerschaft machen kannst, damit Du möglichst wenig Probleme bekommst. Ja, Cortison hat leider die unangenehme Nebenwirkung der Gewichtszunahme bzw. daß es aufschwemmt. Daher solltest Du auf jeden Fall nachfragen, was Du machen kannst wenn z.B. durch die Schwangerschaft die Schmerzen stärker werden sollten oder die Arthrose sich verschlimmern sollte. Auch die Bandscheiben werden ja dann mit dem wachsenden Bauch wieder stärker belastet. All das solltest Du dann auf jeden Fall nochmal genau abklären und was dann möglich ist, um die Belastung möglichst gering zu halten .
babyemily1
babyemily1 | 11.01.2020

ERFAHRE MEHR:

Auf Wunsch ein Kaiserschnitt spontan
07.09.2013 | 5 Antworten
verwachsungen nach kaiserschnitt
09.11.2009 | 6 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading