⎯ Wir lieben Familie ⎯

Ich bin so verzweifelt

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
26.01.2020 | 13 Antworten
Hallo Ihr Lieben, ich bin in der 9ssw und seit ich schwanger bin, streiten mein Mann und ich nur noch. Er meint ich wäre unausstehlich, dabei zicke ich überhaupt nicht rum. Mir gehts momentan nicht gut, hab so mit der Übelkeit zu kämpfen. Heute haben wir wieder gestritten, er wird dann richtig gemein, sagt du blöde Fotze und ich sollte mich doch verpissen und das er mit mir lieber kein kind bekommen möchte.. Ich bin kurz davor mich zu trennen, so geht man doch nicht mit jemandem um, den man liebt. Ich bin verzweifelt und weiß nicht, was ich machen soll. Ich war von Anfang an skeptisch wegen dem Baby, da wir beide schon große Kinder haben und das wäre unser erstes gemeinsames. Er wollte es unbedingt..Und jetzt behandelt er mich so. Ich weiß einfach nicht weiter. Ich habe nichts , Trennung ist nicht so einfach, aber so geht es nicht weiter.. Ich musste mich einfach mal ausheulen
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

13 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Oha! Das klingt ja echt nicht gut. Nicht dass es derartige Aussagen und Beschimpfungen entschuldigen würde, aber was findet er denn gerade so unausstehlich. Was kritisiert er konkret, was war der Anlass des Streits? Vielleicht solltest du ihn mal genau mit der Tatsache konfrontieren, dass du über eine Trennung nachdenkst. Vielleicht kommt er dann zur Besinnung. Ansonsten würde ich dir auch sagen: verlass ihn. Wenn schon solche Ausdrücke fallen, sind schon ziemlich viele Grenzen überschritten worden und aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass wenn einmal eine bestimmte Grenze überschritten wurde, es oft noch weiter geht und der Grundrespekt verloren ist. Das muss natürlich nicht sein, aber mal ganz ehrlich: du wirst sicher auch irgendwann "zurückschlagen" mit Worten, denn wer will sich schon so betiteln lassen. Dann geht es immer weiter und wo ist dann die nächste Grenze? Beim Schlagen? Mach ihm deutlich dass er gerade extrem zu weit geht und er froh sein kann, dass du schon beim letzten Mal nicht gegangen bist. Änderung sofort, sonst Trennung. Sowas darf einfach nicht sein und oft sind Beschimpfungen nur der Anfang. Irgendwann passiert das schon bei Kleinigkeiten und wer weiss wie weit es dann noch geht? Zumal kein Kind sowas miterleben sollte. Trennung ist immer hart und unbequem und sicher muss man dann einiges aufgeben und sich kümmern um auf einen grünen Zweig zu kommen, aber ob nun jetzt oder in einem Jahr- es wird immer erstmal schwer sein, aber in einem Jahr schaust du dann vielleicht schon zurück und bist froh, dass du damals schon den Schritt getan hast. Wie lange kennt ihr euch denn? Hast du vorher schon solche Tendenzen an ihm beobachtet? Woher kommt dieser krasse Wandel?
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 26.01.2020
2 Antwort
Ich sehe es wie weidenkätzchen Klar kann es sein das deine Hormone verrückt spielen und du zickig wirst Das rechtfertigt die Wortwahl deines Mannes dennoch nicht Sag ihm in Ruhe wie es dor geht und warum du manchmal reagierst wie du reagierst Sag ihm auch das er dich verletzt und wenn es nicht besser wird bist du mit deinen Kindern und eurem gemeinsamen Kind weg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.01.2020
3 Antwort
Danke für Eure Antworten. Wir sind eine Patchworkfamilie, er hat ein Kind mit in die Ehe gebracht und ich auch. Wir streiten eigentlich immer wegen der Kinder, er hackt ständig auf meinen Sohn rum, dabei ist seine Tochter grad die, die nur lügt. Ich habe mich seit der SSW nicht verändert, bin nicht zickig und habe auch keine Stimmungsschwankungen. Er ist von Natur aus schon so laut aber das er mich derart beschimpft, dass geht zu weit. Ich habe ihm schon mal mit Trennung gedroht aber das interessiert ihn nicht, er sagt dann, ach dann verpiss dich doch. Wir sind jetzt im verflixten 7 Jahr. Wie bitte, soll ich mich auf mein Baby freuen ?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.01.2020
4 Antwort
Warum bist du damals nicht schon gegangen, alleine schon wegen deinem Sohn Und so wie du es beschreibst scheint er dich nicht zu lieben Such dir ne Wohnung und geh dann einfach Man kann auch ohne Mann Kinder erziehen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.01.2020
5 Antwort
@Phoebs Weil ich meinen Mann liebe. Er liebt mich das weiß ich, er sagt das weil er sauer ist aber das geht mir echt zu weit. Natürlich kommt man ohne Mann klar, aber das finanzielle ist ja auch so ne Sache .
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.01.2020
6 Antwort
Ich sehe das auch wie Weidenkaetzchen. Liebe ist das wirklich nicht. Er ist ja auch kein unbeschriebenes Blatt und hat ja auch schon ein Kind. Also sollte er eigentlich wissen, daß Frauen während der Schwangerschaft durchaus auch mal etwas zickig oder launisch sein können. Seine Reaktion und seine Ausdrücke sind wirklich grenzüberschreitend und absolut unmöglich. Klar, Italiener können sehr impulsiv sein, aber trotzdem muß man sich einer schwangeren Frau gegenüber beherrschen können. Solche wüsten Beschimpfungen würde ich mir an Deiner Stelle absolut nicht bieten lassen und ihm deutlich sagen, daß er - falls er Dich nochmals so beschimpfen sollte - die Koffer packen und gehen kann. Auch würde ich ihm deutlich sagen, daß er es ab SOFORT unterlassen soll sich gegenüber Deinem Sohn so zu verhalten. Auch dieses Verhalten ist ein absolutes No-Go in einer Patchwork-Familie. Ich würde ihm da wirklich ein Ultimatum stellen: Bessert er sich nicht ab SOFORT, dann kann entweder er gehen oder Du gehst mit Deinem Sohn. So jedenfalls kann es nicht weitergehen und ist keine Basis für ein friedliches und gesundes Familienleben. Daß man sich mal in die Haare bekommt, okay. Aber auch ein Streit muß trotz allem im Rahmen bleiben und darf nicht ausarten. Solltest Du Dich gegen ihn entscheiden stehst Du nicht mittellos da. Er muß auf jeden Fall Unterhalt für Euer Kind zahlen und Du wirst auch Zuschüsse beantragen können. Du bist nicht die erste und nicht letzte Mama, die alleinerziehend ist. Das haben vor Dir schon Millionen andere Frauen geschafft. Klar, es ist nicht einfach und wird auch einigen Verzicht bedeuten. Aber es ist auf jeden Fall tausendmal besser als wenn Du bei einem Mann bleiben würdest der weder Dich noch die Kinder respektiert sondern Euch stattdessen wüst beschimpft und vielleicht u.U. sogar irgendwann noch die Hand gegen Euch erhebt im schlimmsten Fall. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Du kannst Dir beim JA, bei der Caritas oder bei profamilia Hilfe und Rat suchen. Dort kann Dir dann auch bei der Wohnungssuche und beim Aufbau eines neues Lebens ohne Deinen Mann geholfen werden. Keine Frau hat es nötig, sich so erniedrigen zu lassen. Und wenn Du sagst, Du bist weder zickig noch launisch worüber sollte er dann bitte schön sauer sein? Was regt ihn dann auf bei Dir? Ich würde dann eher sagen, daß er SEINE Launen an DIR auslässt und das wäre dann wirklich niederträchtig und gemein. Zudem: Liebe wäre das dann auf KEINEN Fall mehr in meinen Augen, im Gegenteil! Eine schwangere Frau braucht eine Schulter zum Anlehnen, Verständnis und Zuneigung. Was Dein Mann da von sich gibt zählt wohl eher nicht dazu. Eurem Baby tut es übrigens auch nicht gut, wenn Du von ihm ständig so fertig gemacht wirst. Es spürt jetzt schon die Spannungen, den Streß und auch nach der Geburt wird es dann nicht besser werden, wenn er nicht aufhören sollte. .
babyemily1
babyemily1 | 26.01.2020
7 Antwort
. Vielleicht kannst Du ihn ja mal mit zu einem Termin bei Deinem FA mitnehmen und dieser kann ihm dann sagen, was er mit seinem Theater bei seinem Kind und seiner Frau anrichtet, wenn er so weiter macht. Es kann sogar passieren, daß ihr dann ein Schreikind bekommt, weil der ganze Streß Euer Kind schon im Mutterleib krank machen könnte. Das kann sich schädlich auf sein Verhalten nach der Geburt auswirken. Unruhe und Schlafstörungen könnten u.U. die Folgen sein. Wenn Dein FA Deinem Mann mal diese möglichen Folgen schildern würde wird er vielleicht mal überlegen und sich ändern. Sollte er ablehnen weißt Du auf jeden Fall wo Du dran bist mit ihm und was Du erwarten kannst. Dann solltest Du überlegen ob er wirklich der richtige Mann für Euch ist, Du Dir so eine Patchwork-Familie vorstellst und ob es okay ist wenn er Dich und die Kinder weiter so tyrannisiert.
babyemily1
babyemily1 | 26.01.2020
8 Antwort
vor einiger Zeit gab es einen ähnlichen Thread mit den gleichen Ausdrücken ? . sorry . wenn solche Ausdrücke in einer Beziehung um sich geschmissen werden , sollte man sich überlegen , ob es die Beziehung wert ist . ich denke nicht , dass dieser Umgangston erst seit Deiner Schwangerschaft so ist . es gibt Beratungsstellen an die Du Dich wenden kannst . Alles Gute .
130608
130608 | 27.01.2020
9 Antwort
Wirft er Dir diese Ausdrücke eigentlich auch vor den Kindern an den Kopf? Wenn ja umso schlimmer. Was soll Dein Sohn denn von so einem Mann lernen? Was für ein Vorbild ist er wenn er seine schwangere Frau so behandelt? Daran solltest Du auch denken. Dein Sohn wird ja schon in einem Alter sein wo er einiges mitbekommt bei Euren Streitereien und auch für ihn wird sowas sehr belastend sein. Wie gesagt, ein Streit ist einer Beziehung ganz normal aber man sollte trotz allem gewisse Grenzen nicht überschreiten. Dazu gehören dann auch bestimmte Ausdrücke die absolut nicht sein müssen, schon mal gar nicht vor den Kindern. Du bist ja auch noch relativ am Anfang der Schwangerschaft. So ein Streß kann im schlimmsten Fall sogar eine Fehlgeburt auslösen. Daher solltest Du vielleicht sogar überlegen - falls es möglich sein sollte - eine Zeitlang zu Deiner Familie oder zu Freunden zu ziehen um zur Ruhe zu kommen. Streß ist ein ganz ungesunder Faktor gerade am Anfang. Ich verstehe auch ehrlich gesagt nicht, warum Du noch mit ihm ein Kind in die Welt setzen möchtest. Du weißt doch wie er mit Deinem Sohn umgeht und zeugst dann noch ein Baby mit ihm? Denk doch auch da mal an Deinen Sohn und wie er sich dann fühlt, wenn der Mann, der ihn so mies behandelt dann auch noch ein Baby mit seiner Mama bekommt. Das zeigt ihm doch auch irgendwie, daß Du obwohl Du Bescheid weißt trotzdem zu dem Mann hälst. Was muß es dann erst geben, wenn das Baby mal auf der Welt ist? Wie wird er sich dann Deinem Sohn gegenüber verhalten? Denn dann hat er ja zwei Kinder, die von ihm sind in der Beziehung und der Sohn wäre dann sozusagen für ihn der "Außenseiter". Wird er ihn das weiter spüren lassen und ihn dann vielleicht noch schlimmer behandeln als jetzt schon? Steh zu Deinem Sohn und zeig diesem Mann, daß damit Schluß ist.
babyemily1
babyemily1 | 27.01.2020
10 Antwort
lebt das Mädchen bei Euch ? wie kommst Du mit ihr aus ? . Du beschreibst sie ja auch nicht so nett . Patchworkfamilie ist nicht immer so einfach und nicht jeder scheint geeignet dafür zu sein .
130608
130608 | 27.01.2020
11 Antwort
Andrea, du fragst was du tun sollst und erwartest dass dir hier irgendwer eine super einfache Lösung serviert, die für dich bequem ist, alle Probleme in Luft auflöst, schnell funktioniert und ohne jegliche Nachteile. Die gibt es aber nicht. Bleibst du bei ihm, wird vermutlich weiter machen. Er wird deinen Sohn weiterhin nicht so behandeln, wie du es wünschst und du wirst weiterhin mit seiner Tochter nicht klar kommen . Die Risiken sind, dass es schlimmer wird, dass er sogar handgreiflich wird und dass deine Kinder es mitbekommen oder sogar selbst irgendwann abkriegen. Das wäre fatal, denn zum einen werden deine Kinder sehr negativ geprägt durch sowas. Das kann dazu führen, dass sie dich als zu schwach wahrnehmen, dass sie anfangen auch so mit dir oder anderen zu reden . Sie fangen an dass als eine gewöhnliche Beziehung zu betrachten und werden später selber so. Es kann allerdings auch sein, dass sie diese verbale Gewalt traumatisiert, psychisch belastet und anderweitig belastet, denn Kinder wollen von ihren Eltern beschützt werden und sie wollen nicht dass ihre Mama traurig ist. Jetzt sei bitte mal ehrlich zu dir und überlege, was es mit deinem Sohn macht, wenn er DAS mitbekommt und selbst abgekriegt und seine Mutter sagt nichts. Das ist ein schlimmes Gefühl für Kinder, denn in dem Moment bist du für ihn die schwache Mutter, die ihn nicht beschützen kann. Ich habe bis heute eine sehr gestörtes Verhältnis zu meiner Mutter , aber was mich sehe stark geprägt hat, ist zu sehen dass sie das Maul nicht aufgekriegt hat, wenn mein Stiefvater mich oder sie beleidigt hat oder anderweitig unfair wurde. Unterschätze bitte diesen Umstand nicht! Irgendwann ist es zu spät um das Vertrauen wiederherzustellen, was dein Sohn verliert, wenn du dich und ihn so behandeln lässt. Die Nachteile, wenn du dich trennst: Weniger Geld, weniger Unterstützung, erstmal viel Gerenne zwecks Wohnungssuche, Ämtergänge, Anträge stellen . nervig aber kann man schaffen und man kann sich Hilfe suchen. Man muss nur wissen wo. Und spätestens wenn der Umzug überstanden ist, wird es einfacher. Evtl kannst du sogar in der Wohnung bleiben und der Typ zieht aus. So, nun zu den Vorteilen: deine WÜRDE! dein Sohn kann normal aufwachsen, du musst dich nicht ständig beschimpfen lassen oder über seine Tochter und ihn ärgern. Deine Kinder wachsen friedlich auf, werden nicht traumatisiert und werden bessere Menschen als er. Dass seine Tochter ist wie sie ist, kommt ja auch nicht von irgendwo her, sondern auch von ihm. Vorbildfunktion uns so. Du hast die Möglichkeit zur Ruhe zu kommen und irgendwann jemanden kennenzulernen, der dich nicht so behandelt. Du wirst dir nicht irgendwann von deinem Sohn Sachen anhören müssen wie:"Warum hast du nichts gemacht? Warum hast du nur zugeguckt und bist nicht eingeschritten?"
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 27.01.2020
12 Antwort
Boah, na sowas ist ja wohl echt bescheuert. Erst sich hier ausheulen und wenn dann die unbequeme Wahrheit kommt, wird sich gelöscht. Die wird wahrscheinlich sich weiter beschimpfen lassen und sich einreden:"aber er liebt mich doch!". Solche Mütter kann ich ja ab. Das eigene Kind muss den Idioten ertragen, den sich seine Mutter ausgesucht hat und alle leiden unter seinem Verhalten, aber immerhin "liebt" er sie ja und Trennung ist zu unbequem. Na, der wird sich bei seiner Mutter in ein paar Jahren sicher bedanken. Echt mal, da macht man sich die Mühe und verfasst am Handy einen ellenlangen Text um der TE die Augen zu öffnen und zu helfen und dann seh ich dass die sich schon gelöscht hat. Dann muss sie halt weiter mit dem auf die Fresse fliegen. Da habe ich dann auch kein Mitleid mehr, sorry. Höchstens mit dem Sohn. Das ist doch absurd: Sie droht ihm an, dass sie geht wenn er sie weiterbeschimpft. Er sagt "dann verpiss dich doch!" und was macht sie? Bleiben und ein Kind mit ihm zeugen. Wo, soviel Selbstachtung muss man mal haben. Da hat sie sich vor ihm so richtig schön blamiert und er weiss jetzt:"Ach, die haut eh nicht ab. Wozu sollte ich was ändern?" Furchtbar!
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 27.01.2020
13 Antwort
Das sehe ich auch so. Erst hier schreiben: "Ich bin total verzweifelt". Dann macht man sich hier die Mühe, vernünftige Ratschläge zu geben oder auch mal nachzuhaken, damit man dementsprechend darauf dann auch antworten kann und dann schaut man: Account gelöscht! Ganz toll. Scheint aber in letzter Zeit leider hier in Mode zu kommen. Thread aufmachen, angeblich "total verzweifelt" nach Ratschlägen fragen und dann entweder löschen oder nicht mehr antworten! Reicht ja wenn man die Antworten liest. Sich die Mühe zu machen, wenigstens mal "Danke schön" zu schreiben ist da dann zu viel verlangt. Antworten/Ratschläge fallen nicht immer positiv aus und es bringt nichts, Honig um den Mund zu schmieren. Die Wahrheit ist oft unangenehm, macht aber wach und man bekommt dadurch vielleicht einen anderen Blick auf die Situation. Liebe TE, solltest Du das trotzdem noch lesen: Ich hoffe, Du nimmst etwas von dem mit, was hier geschrieben wurde bzw. hast es Dir vor der Löschung noch durchgelesen. Es waren nämlich einige sehr gute Ratschläge dabei. Wenn Du erwartest hast, daß hier geschrieben wird: Super Idee, bleib doch bei ihm und lass alles so weiterlaufen, dann hast Du leider falsch gelegen. Auch reines Mitleid wäre fehl am Platze, denke ich mal. Natürlich mußt Du selber entscheiden, was für Dich der richtige Weg ist und die Entscheidung kann Dir NIEMAND abnehmen! Aber daß man hier dann auch fragt, warum Du mit so einem Mann noch ein Kind zeugst, der Deinen Sohn niedermacht und anscheinend auch nicht wirklich gern hat, das ist doch nachvollziehbar. Wenn ich merke, daß in der Beziehung zwischen Stiefpapa und -sohn noch nicht alles rund läuft und ich auch mit der Stieftochter Schwierigkeiten habe hätte ich mit einem gemeinsamen Kind auf JEDEN Fall noch gewartet bzw. die Beziehung überhaupt mal überdacht. Dann klappt es mit der Patchwork-Familie einfach noch nicht so richtig und man sollte wirklich überlegen, ob es sinnvoll ist, weiter daran festzuhalten. Klar, Dein Mann wird auch gute Seiten haben, aber wenn man diese Seite, die Du hier beschreibst dann gegenüberstellt ist es echt fraglich, ob dann die guten Seiten ausreichen. Mir wäre das "too much". Ich hoffe wirklich, daß zugunsten der beiden größeren Kinder und auch des Babys ihr eine Einigung findet, die allen gerecht wird. Eine Trennung ist kein Zuckerschlecken, aber oft besser als ständiger Zank und Streß.
babyemily1
babyemily1 | 27.01.2020

ERFAHRE MEHR:

Verzweifelt und traurig.
20.04.2016 | 26 Antworten
verzweifelt wegen stundenlangem stillen
11.12.2014 | 22 Antworten
Langsam echt verzweifelt !
11.10.2014 | 20 Antworten
Verzweifelt 34+4 ssw Baby sehr zierlich
08.05.2014 | 14 Antworten

Ähnliche Fragen finden

×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x