Meine Mutter macht mir Sorgen, ich weiss nicht mehr weiter

Anna_Katharina
Anna_Katharina
03.04.2012 | 10 Antworten
Hallo Mamas,
meine Oma ist am 22. verstorben und seither gehts mit meiner Mutter drunter und drüber. Vergangene Nacht war ich bis um 3 h mit ihr im Krankenhaus. Sie ist gestern Abend völlig zusammen gebrochen. Ihr Lebensgefährte rief mich an und ich bin zu ihr gefahren und habe sie ins Krankenhaus gebracht.
Meiner Mutter macht der Tod meiner Oma (ihrer Mutter) schwer zu schaffen. Nur ich muss stark bleiben, dabei fühle ich mich so schlecht.
Ich bräuchte selber dringend eine Auszeit.
Das Problem ist, dass ich weiter weg wohne, einen kleinen Sohn habe, noch dazu ein Zweisitzer-Auto. Ich habe hier vor Ort keine Betreuungsmöglichkeit für meinen Sohn und stehe demnach nicht pausenlos meiner Mutter zur Verfügung. Es geht einfach nicht. Meine Mutter hat keinen Führerschein.
Gestern im Krankenhaus meinten die Ärzte, es könnte eine beginnende Demenz sein. Sie ist erst 59 Jahre alt. Nunja, zerstreut war meine Mutter schon immer. Hinzu kommt jetzt eben die Trauer.
Ich bin auch sauer auf ihren Lebensgefährten (die wohnen nicht zusammen) dass er sich aus allem so raushält. Ich möchte, dass sie ein paar Tage bei ihm bleibt. Ich kann mich nicht zerteilen. Ich schaffe diesen Spagat einfach nicht, kleines Kind und dann meine Mutter. Ich möchte am liebsten sagen, Mama, jetzt reiss dich doch mal am Riemen, ich muss auch stark sein. Ich vernachlässige momentan meinen kleinen Sohn. Das geht doch auch nicht. Ich kann mich nicht teilen. Ich bin so verzweifelt.
Wir haben noch dazu Urlaub gebucht, 1 Woche. Eigentlich bräuchte ich dringen diese Auszeit. Stornieren geht auch nicht. Aber ich weiss nicht, ob ich das mit meinem Gewissen vereinbaren kann.
Ich habe eben mit einer Pfarrerin telefoniert, die sagte, dass ich mich selbst nicht vergessen darf, dass meine Reserven an Kraft auch nur begrenzt sind, dass mein Sohn mich als Mama braucht.
Das Problem ist, dass sie so unselbständig ist, keinen Führerschein hat und ich den Fahrdienst übernehmen muss. Sie ruft beispielsweise früh morgens oder spät abends an. Mein Kind schläft dann. Ich muss dann sehen, wie ich das gebacken kriege. Ich habe keine Geschwister. Bis auf meine Mutter ist meine restliche Familie tot.

LG
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten (neue Antworten zuerst)

10 Antwort
wende dich einfach mal an solche stellen wie caritas, diakonie, awo usw usw..und sprich wie die pfarrerin meinte auch ma mitm hausarzt..vielleicht ginge ja auch ma sowas wie kurzzeitpflege oder so..da is sie dann betreut und du musst dir keine sorgen machen.. meine mutter is auch sehr eingeschränkt durch ihre eltern..würde ich nich in der nähe wohnen, könnte sie auch nirgendwohin..eben weil sie sich nich traut, weil immer irgendwas is...bist grad ma ne std zuhause nachdem du bei den beiden warst wo alles ok war und dann gehts telefon, einer is gestürzt komm mal oder sonst was..sowas passiert regelmäßig..und der pflegedienst kommt nur morgens und abends und mittags einer zur med.gabe..die zeitspannen in denen die beiden unbeaufsichtigt sind, sind einfach zu groß..zerrt alles an den nerven diese doppelbelastung und die ständige angst es klingelt wieder das telefon, weil was is..
gina87
gina87 | 03.04.2012
9 Antwort
Danke für Eure Antworten. Ich werde mich mit der Caritas oder der Diakonie in Verbindung setzen. Ich habe eben ein langes Gespräch mit der Pfarrerin gehabt. Sie sagte, ich darf mich selbst nicht aufgeben oder gar vergessen. Ich habe gestern meiner Mutter gesagt, dass wir eine Woche in den Urlaub fahren. Sie meinte dann: Wenn dann was ist.... Die Pfarrerin meinte, das kommt auch noch in fünf Wochen dieser Satz. Sie sagte, ich bin nicht für meine Mutter verantwortlich. Ich hätte schon viel für sie getan, aber alles hat Grenzen. Sie sagte, ich soll mit ihrem Hausarzt sprechen, ob sie stationär mal in einer psych. Klinik aufgenommen wird und danach eine Reha macht. Meine Mutter ist Opfer häuslicher Gewalt. Mein Vater ist vor 10 Jahren gestorben, am Alkohol. Ich glaube, da kommt viel viel zusammen. Ich denke, da muss eine Therapie her
Anna_Katharina
Anna_Katharina | 03.04.2012
8 Antwort
Mir tut mein Sohn so leid, dass ich so viel weg muss, dass ich ihn aus dem Mittagsschlaf reissen muss, weil wieder was ist.... In meiner Beziehung herrscht auch absolute Ebbe. Ich habe das Gefühl, ich kann nicht mehr
Anna_Katharina
Anna_Katharina | 03.04.2012
7 Antwort
Hole dir hilfe bei der AWO oder caritas. Das ist deen job. Bürde dir die last deiner mutter nicht auch noch auf! Es gibt menschen, die kennen sich mit der problematik aus! Alles gute
susepuse
susepuse | 03.04.2012
6 Antwort
mitm sozialmed. dienst zu sprechen, was für möglichkeiten es ggf gibt
gina87
gina87 | 03.04.2012
5 Antwort
denke auch an dich und deinen kurzen..tritt dem lebensgefährten ma in den arsch...was is das denn für ne partnerschaft wenn er sich aus allem raushält? wenn sie noch im kh liegt, sprech da mal mit dem sozialmed. dienst..die kannste ja dann mal fragen, was man so machen kann..mit 59 demenz is zwar früh, aber nich ausgeschlossen..gibt auch menschen die noch jünger sind und daran leiden..es gibt zwar medis dagegen, die das ganze ggf aufhalten, aber ne garantie is das auch nich..ich sehs ja an meinen großeltern, die nun beide daran leiden..da helfen die medis, das prozedere etwas hinauszuzögern auch nich wirklich..und das kann so schnell gehen..wenn ich so an die zeit vor 2/3 jahren denke..da war alles noch ok..und heute kommen sie ohne fremde hilfe gar nich mehr klar..und ich sehs an meiner mutter, wie sehr ihr das zu schaffen macht..40std job, eigenen haushalt usw..und dann noch die beiden zusätzlich..selbst ohne zu betreuende kinder is das kräfteraubend..also versuch mal da mitm
gina87
gina87 | 03.04.2012
4 Antwort
Ich würde mit den Ärzten abklären was sie hat u was genau zu tun is, das gemeinsam mit dem Lebensgefährten! Dann schaut in wie fern ihr sie alleine lassen könnt, er muss sich halt die woche über und auch sonst einfach mehr um sie "kümmern" zur not holt hilfe von der Caritas, etc. würde auch in den urlaub fahren, man is ja erreichbar falls was passiert u versuch dich bissl abzulenken!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.04.2012
3 Antwort
hört sich böse an aber. schau auf dich und deie beziehung nicht das die auch noch kaput geht. und sag zu den lebensgefähten von deiner mama da er auf sie bissl schaun muss
Lili1988
Lili1988 | 03.04.2012
2 Antwort
Mir tut mein Sohn so leid, dass ich so viel weg muss, dass ich ihn aus dem Mittagsschlaf reissen muss, weil wieder was ist.... In meiner Beziehung herrscht auch absolute Ebbe. Ich habe das Gefühl, ich kann nicht mehr
Anna_Katharina
Anna_Katharina | 03.04.2012
1 Antwort
denk auch mal an dich auch wenn es hart klingt , fahr in den urlaub , dein kind braucht dich doch auch .
pobatz
pobatz | 03.04.2012

ERFAHRE MEHR:

Muss ich mir echt Sorgen machen?
20.11.2014 | 16 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading