⎯ Wir lieben Familie ⎯

Mutter will nichts mehr mit mir zu tun haben

Lovelylove
Lovelylove
03.01.2013 | 31 Antworten
Hallo, kennt das jemand? Bei uns hat es vor Jahren angefangen schwierig zu werden (seit ich meine eigene Meinung habe UND vertrete). Ich habe 3 Brüder und musste mir von meiner Mutter schon immer anhören, was für ein "schwieriger, problematischer Charakter" ich sei. Sie war natürlich immer schon perfekt und unfehlbar. Und ihre Meinung (z. B die Art zu leben, Menschen etc ... )war natürlich immer die einzig richtige. Habe ich es gewagt, eine andere zu vertreten oder mich gegen ihre permanente Dominanz aufzulehnen, hat sie einfach nicht mehr mit mir geredet und seit ich kleines Kind war (Horror für eine 6jährige, wenn Mami nicht mehr mit einem redet) musste ich immer zu ihr angekrochen kommen und alle Schuld auf mich nehmen. Seit ich erwachsen bin und eigene Kinder bekommen habe, bin ich selbstbewusster geworden, sie hat mich nur noch kritisiert, schlecht gemacht, wilde (unwahre) Vermutungen über mich und meinen Charakter angestellt etc ...
Es wurde so schlimm, dass ich gesagt habe, das ich so nicht mehr kann und dann meinte SIE, dass wir den Kontakt auf ein Minimum reduzieren sollten.
Ich hab mich dann erstmal nicht gemeldet (zu müde, zu verletzt) und dann kam irgendwann eine e-mail mit Vorwürfen (ich sei machtgierig, eigennützig, schädlich für die Familiengemeinschaft, tyrannisch, würde sie um die Liebe ihrer Söhne betrügen wollen, würde ihr ihre Enkelkinder vorenthalten etc ... voll schräg!). Ich habe -wie immer-versucht, mich zu rechtfertigen und ihr die Missverständnisse aufzuzeigen, aber sie hörte gar nicht mehr auf, mir abstruse Theorien über mich und meine Persönlichkeit (z. B ich wäre wie eine Ratte, die einen Kick bekommt, wenn sie ihre Artgenossen quält!) an den Kopf zu werfen. Ich weiss was sie will: dass ich krieche und sage, es sei alles meine Schuld. Dann darf ich wieder auf meinen (schwarzes-Schaf) "lediglich geduldet" Platz im Familiensystem zurückhuschen und sie kann wieder über alle "regieren". Aber ich kann es nicht mehr. Weil es nicht stimmt, dass ich so bin (ich habe alle in meinem Freundeskreis gefragt, selbst meine Brüder finden das Quatsch, obwohl sie guten Kontakt zu ihr haben (aber sie wollen da raus gehalten werden, was ich verstehe und respektiere). Ich habe an Weihnachten einen letzten Versuch gemacht und ihr gesagt, dass ich traurig bin über die Situation, aber sie meinte nur, sie hätte nichts mehr für mich übrig. Zu meinem Geburtstag am 1.1 hat sie sich auch nicht gemeldet. Ich habe mich zwar schon immer gefragt, ob sie mich überhaupt liebt, aber jetzt denke ich, dass sie es sicher nicht tut. Ich musste immer so sein wie sie es wollte, aber selbst das hat nicht genügt. Jetzt will sie gar nichts mehr mit mir zu tun haben, aber warum? Ich habe nichts Schlimmes getan. Nur eine Grenze gezogen damals. Weil ich sonst kaputt gegangen wäre. Ich habe nie gereicht.
Kennt das jemand? Mir geht es auf eine Art besser, weil ich nicht mehr immer "schuld an allem" sein muss (waren auch viele unschöne Sachen in der Kindheit-mein grosser Bruder und ich waren halt die Kinder vom "falschen" (1.)Ehemann und wurden dementsprechend behandelt), aber manchmal vermisse ich sie sehr ...
Aber ich habe es jetzt mehrfach versucht, von ihr kommt nur Härte und Ablehnung. Kriechen kann ich nicht mehr, weil ich ihr damit recht geben würde, obwohl sie kein Recht hat mit dem was sie sagt (und sowiso oft nicht hatte). Mir ist in meiner Kindheit soviel "Ungerechtes" widerfahren, dass ich Jura studiert habe, um mich quasi selbst zu heilen und für mehr Gerechtigkeit in der Welt zu sorgen, v.a gegenüber unschuldigen Kindern. Hat nix geholfen. Ich habe neben der Kinderbetreuung meinen Master of Mediation gemacht (weil mir soviel an Frieden und Vertragen liegt, weil ich denke, dass es immer einen Weg gibt ... ). Aber mein eigenen Mutter-Tochter Konflikt kann ich nicht lösen. Meine Mutter akzeptiert nur eine einzige Sichtweise: IHRE! Meine zählt nicht oder ist falsch. Kann und muss oder soll man so eine Beziehung weiter führen?
Ganz ehrlich: Ich liebe meine Kinder ÜBER ALLES! Ich würde nie zulassen, dass wir uns verlieren. Aber ich habe im Gegensatz zu meiner Mutter auch schon früh lernen müssen, mich zu entschuldigen. Ich kann das und mache das, wenn ich Fehler mache. Meine Mutter würde das nie machen. Weil sie sicher ist, im Recht zu sein!
Ich weiss wirklich nicht mehr weiter ...
Und sorry für den langen Text ...
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

31 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Hey, ich kann Dich sehr gut verstehen und ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Daher drücke ich Dich mal ganz lieb . Ich habe mich ganz klar abgegrenzt von dem Verhalten meiner Mutter. Habe ihr klipp und klar meine Meinung gesagt und mich dann nicht mehr bei ihr gemeldet. Die Zeit habe ich für mich genutzt und mich viel mit Menschen umgeben, die mir gut tun und die mich gern haben. Das solltest Du auch tun. Deine Mutter muss lernen, dass Du zukünftig nicht mehr als Sündenbock herhalten wirst. Allein Dir zuliebe tust Du das Richtige, indem Du Dich distanzierst. Das ist erst mal hart und tut Dir weh, aber andererseits wird es auch gut für Dich sein, denn Du kannst Dein angekratztes Selbstbewusstsein wieder etwas aufpolieren. Irgendwann wird Deine Mutter erkennen, dass ihr etwas an Dir liegt und dass sie Dich ungerecht behandelt hat. Diese Erkenntnis wirst Du nicht erzeugen, indem Du Dich ihren Vorstellungen beugst. Also, lass es Dir gut tun und umgebe Dich mit Menschen, die
andrea251079
andrea251079 | 03.01.2013
2 Antwort
Dich gern haben. Ich bin mir sicher, dass Deine Mutter Dich liebt, aber sie ist da in irgendeine verzwickte Situation verrannt, aus der sie vorerst nicht herauskommen kann, weil sie darin gefangen ist. Etwas Abstand tut ihr ganz sicher gut. Lass sie wissen, dass Du nicht mehr bereit bist, derart ungerecht behandelt zu werden und dass Du daher zunächst einmal Abstand nimmst. Aber auch, dass sie jederzeit herzlich willkommen ist, wenn sie das Bedürfnis nach Deiner Nähe hat. Alles Gute für Dich!
andrea251079
andrea251079 | 03.01.2013
3 Antwort
Wow, deine Geschichte hat mich sehr berührt und teilweise an meine Beziehung zu meiner Mutter erinnert. Sie war so ähnlich wie deine, aber nicht in dieser Härte. Mittlerweile habe ich ein gutes Verhältnis zu ihr, obwohl sie mit mir und meinem jetztigen Leben nicht einverstanden ist. Wie sagt man so schön, die Zeit heilt alle Wunden. Du hast versucht es ihr zu erklären und hast dich immer wieder vor ihr gerechtfertigt und ich bin der Meinung, das es jetzt gut ist. Ich würde den Kontakt nur noch minimal halten, was ihre Enkelkinder angeht, aber ansonsten nicht.
florina85
florina85 | 03.01.2013
4 Antwort
Man hat nur eine Mutter und egal wie die ist, sie ist eben unersetzbar und wird vermisst . ich würde auch erstmal den Kontakt abbrechen, weil irgendwann ist man einfach erschöpft und sollte bei aller Liebe und immer wieder Probieren auf sich selbst schauen. Ich finds schlimm, wenn gerade Eltern daran Schuld sind, dass sich Kinder so Unzulänglich fühlen und sich dafür noch entschuldigen müssen :- (
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.01.2013
5 Antwort
@_Carmen_ Ich bin sehr sicher, dass es der Mutter gar nicht richtig bewusst ist, welches Unrecht sie ihrer Tochter tut und wie sehr diese verletzt ist. Auch wenn es ihr schon zigmal erklärt wurde. Wahrscheinlich ist die Frau von dem Vater von Lovelylove übelst enttäuscht und lässt daher ihr ganzes Leben lang ihren Frust an der Person aus, die sie an den Menschen erinnert, mit dem sie unschöne Erinnerungen teilt - nämlich an ihrer Tochter. Ist jetzt rein spekulativ, denn ich kenne die genauen Umstände natürlich nicht, aber für mich klingt es so. Habe halt ähnliche Erfahrungen und mich daher viel mit dieser Thematik auseinander gesetzt. Aber Du hast recht, irgendwann ist man einfach erschöpft und sollte die Notbremse ziehen .
andrea251079
andrea251079 | 03.01.2013
6 Antwort
Ach herje . das hört sich ganz nach meiner Mutter an . so sch . das auch klingen mag, ich hab mehrmals den kontakt abgebrochen, nach jahren dann wieder auf sie zugegangen . aber hat nix gebracht . ende vom Lied seit 1 jahr Funkstille und so hart das auch klingen mag, aber für mich exestiert diese Person nicht mehr, komplett aus meinem Leben verschwunden . sie hat nichts für ihre Kinder übrig und auch nicht für ihre Enkelkinder , mit 16 Jahren hat man mich vor die Tür gesetzt und ich stand von da an auf eigenen Beinen und da brauche ich sie jetzt auch nicht mehr . was das schlimmste ist? Sie fehlt mir noch nicht einmal .
PingPongblase
PingPongblase | 03.01.2013
7 Antwort
@PingPongblase Klingt hart, ist aber für mich total verständlich. Dir jedenfalls wird dabei bei Deinen Kindern nicht passiert, weil Deine Mutter eine gute Lehrerin war : (
andrea251079
andrea251079 | 03.01.2013
8 Antwort
Hm, tolles deutsch - grrrr. Dir jedenfalls wird das bei Deinen Kindern nicht passieren .
andrea251079
andrea251079 | 03.01.2013
9 Antwort
@andrea251079 ja richtig . ich mache auf jedenfall alles anders und wenn ich merke, eines meiner Kinder ist sauer auf mich, dann gehe ich auf mein Kind zu und schaffe es aus der Welt, sie war eine ausgezeichnete Lehrerin . Leider .
PingPongblase
PingPongblase | 03.01.2013
10 Antwort
@PingPongblase Ich mache auch genau das Gegenteil von dem, was ich "gelernt" habe. Meinen Schwestern ist das leider nicht gelungen. Beide haben jeweils 2 Kinder. Bei einer waren die Jungs bereits im vor-pubertären Alter in der Kinder- und Jugendpsychiatrie und bei der anderen sind die Kids nicht weit davon entfernt. Das ist auch der Grund, warum ich meinen Sohn erst mit 33 Jahren bekommen habe. Ich hatte immer Angst, dass ich es genau so mache, wie meine Mutter und wie meine Schwestern, aber Gott sei Dank ticke ich nicht so und konnte den "Kreislauf" durchbrechen. Auch für Dich alles Gute! Unverständlich, wie eine Mutter so zum eigen Fleisch und Blut sein kann, oder?
andrea251079
andrea251079 | 03.01.2013
11 Antwort
Ich kann das auch nicht nachvollziehen, man hat doch dieses Wunderschöne Muttergefühlegal wie alt das Kind ist und dann kann man doch nicht so Eiskalt sein! Wir machen es besser und verstehen werden wir es sicher nie . Für dich auch alles Gute ;-)
PingPongblase
PingPongblase | 03.01.2013
12 Antwort
so wie dir es mit deiner mutter geht, geht es mri mit mein papa. er noch nie was für mich übrig gehabt. nach der scheidung von meinen eltern hab ich sachen an kopf geknallt bekommen, die hätt ich nie für möglich gehalten. die zeit vor&nach der scheidung usw hab völlig aus meinem gedächnis gestrichen, ich kann mich an nix erinnern. dann war für 1-2 jahre wieder kontakt da nachdem die enkel usw geboren wurden und jetzt herrscht wieder funkstille und jetzt is er auch für mich gestorben. neulich war ein bild von ihm am pc hat mien sohn gefragt wer des ist, hab ich geantwortet na der opa, schaut er mich an und meind knallhart zu mir des ist net der opa, opa ist beim lieben gott auf der wolke. er will zu uns allein kein kontakt, bitte soll er haben.
supimami2008
supimami2008 | 03.01.2013
13 Antwort
der schlimmste satz der mir im kopf geblieben ist, lautet: du bist der größte und schlimmste unfall, wenn es nach mir gangen wäre, wärst du nie auf die welt kommen.
supimami2008
supimami2008 | 03.01.2013
14 Antwort
Für manch einen muß das echt hart sein solche worte zu lesen, aber für so manchen ist es einfach das beste . wie z.B. uns .
PingPongblase
PingPongblase | 03.01.2013
15 Antwort
O Gott . das hat er dir gesagt? Wie verbittert ein Mensch sein muß um so die Fassung zu verlieren . sehr traurig
PingPongblase
PingPongblase | 03.01.2013
16 Antwort
@supimami2008 Oh je, sehr traurig, so etwas lesen zu müssen. Versuche, solche Worte nicht zu nah an Dich heran zu lassen. Ich weiß, leichter gesagt, als getan, aber schlussendlich hat dieser Mensch keine Deiner Emotionen verdient!
andrea251079
andrea251079 | 03.01.2013
17 Antwort
@andrea251079: am anfang hat es weh getan, jetzt ist es nur noch wut. aber des is der grun warum ich so an mein mann häng. mir tut es halt nur für meine kinder leid weil sie gar kein opa mehr haben, schwiegervater ist vor 2 jahre gestorben.
supimami2008
supimami2008 | 03.01.2013
18 Antwort
Lieben Dank für all die Antworten, ich bin trotz der Tatsache, dass es traurig für uns alle ist, erleichtert, dass es noch andere gibt, die auch keinen Kontakt zu den Eltern haben . Ich wünsche uns allen, dass es uns mit unseren Kindern nie niemals so ergeht. Für mich wäre das das Allerschlimmste auf der Welt und ich werde meine Mutter nie verstehen können, dass sie freiwillig auf ihre Tochter verzichtet .
Lovelylove
Lovelylove | 03.01.2013
19 Antwort
das was du beschreibst, bringe ich in verbindung mit meiner schwiegermutter. sie ist genauso herschsüchtig und was sie sagt ist gesetz und eine eigene meinung darf man nicht haben. wenn es anderen leuten schlecht geht, dann interessiert es sie nicht, aber wehe es geht ihr schlecht, dann muss sich alles um sie drehen. ich versuch so wenig wie möglich kontakt zu ihr zu haben. wenn mein sohn zu ihr möchte, dann bring ich ihn nur hin und mein mann bringt ihn dann später, wenn er von der arbeit kommt, wieder mit nach hause. und wenn ich dann mit ihr mehrere stunden zusammen bin, ärgere ich mich nur meistens über ihr verhalten. ich kann dich also vollkommen verstehen, kann mir aber auch vorstellen, wenn es die eingene mutter ist, dass es dann wieder etwas anderes ist. aber zu ihr angekrochen kommen würde ich auch nicht. und die aussage, dass du der größte und schlimmste unfall bist, ist unter aller würde .
Netto
Netto | 03.01.2013
20 Antwort
@supimami2008 Geht mir auch so. Am Anfang hat es sogar unbeschreiblich weh getan. Dann kam irgendwann die Wut und nun bin ich an dem Punkt, dass ich über diesen armen Pimpf einfach nur lächle , weil ihm wahrscheinlich einer abgegangen ist, als er seine Machtgelüste an uns Kindern ausleben konnte. Ich könnte Dir Sachen erzählen, da würden Dir die Ohren vom Stamm fallen : ( Wenn ich ihn heute sehe, dann grüße ich nicht, sondern gehe still vor mich hinlächelnd an ihm vorbei und genieße den ungläubigen Blick. Allein der entschädigt für einen Großteil der Kindheit. Es ist gut, dass Du Menschen hast, die Dich ebenso sehr lieben, wie Du sie :) Halte Dich an sie, denn ihnen bist Du wichtig und sie geben Dir Kraft und stehen hinter Dir. Auf alle anderen Unmenschen dieser Welt kann man gut und gerne verzichten . @Lovelylove: Bin ganz Deiner Meinung. Ich kann mir nicht mal VORSTELLEN, mich von meinem Kind abzuwenden. Unbegreiflich, dass es manchen scheinbar
andrea251079
andrea251079 | 03.01.2013
21 Antwort
so leicht fällt. Nimm es Dir nicht so sehr zu Herzen!
andrea251079
andrea251079 | 03.01.2013
22 Antwort
@andrea251079 ein Bruder von ihr ist auch vom 1. Mann und wird nicht so behandelt . bin mir nicht ganz sicher, ob das damit zusammenhängt, vielleicht hat ihre Mutter ähnliches mit ihrer Mutter erlebt, wenn sie es gerade nur an ihrer Tochter so auslebt? In unserer Familie geht das ganze leider umgekehrt . mit meiner Schwester, wo meine Eltern ihrer Meinunh nach unzulänglich sind, weil sie ihr nicht das Leben bieten konnten, was sie sich erträumt hatte . sie hat dann den Kontakt abgebrochen, als meine Eltern ihr kein Geld mehr geben wollten. Ich hab immer versucht zu vermitteln, weil meine Eltern sehr am Egoismus meiner Schwester gelitten haben, aber ich hab auch irgendwann nicht mehr können und für 4 Jahre den Kontakt zu meiner Schwester abgebrochen . sie ist sich auch nicht bewusst, wie sehr sie andere verletzt und ist komplett in ihrer Meinung und Welt gefangen, es ist einfach schlimm.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.01.2013
23 Antwort
@_Carmen_ Das finde ich auch schlimm. Für Deine Eltern muss es ganz schrecklich sein, so weggestoßen zu werden : ( Mensch, solche Geschichten sind immer richtig traurig. Das Positive an meiner zerrütteten Kindheit ist, dass ich viel gelernt habe. Seit der Geburt meines Sohnes vor 1 1/4 Jahr, ist kein Tag vergangen, an dem ich nicht darüber nachgedacht habe, wie sehr ich ihn liebe . Wenn man eine eigene Familie hat, kann man mit Ablehnung ein wenig besser umgehen. Wenn sich aber das eigene Kind aus - meiner Sicht -nichtigen Gründen abwendet - das ist hart : (
andrea251079
andrea251079 | 03.01.2013
24 Antwort
Oh man was eine Familiensituation . würde es mir so gehen, würde ich den Kontakt auch abbrechen und sie soll bleiben wo der Pfeffer wächst . auch wenn es nicht leicht fällt und es die erste Zeit schwer fällt, aber wenn deine Mutter keinen Kontakt mehr möchte, würde ich es auch dabei belassen . sie wird schon angekrochen kommen, wenn sie was will . und sollten es dann wieder nur Vorwürfe sein, würde ich mich nicht mehr dafür rechtfertigen . Alles Gute und nicht den Kopf in den Sand stecken . P.S. alles Gute nachträglich zum Geburtstag :)
Kama3012
Kama3012 | 03.01.2013
25 Antwort
@andrea251079 ja . unsere Mutter leidet da extrem drunter. Wir waren halt beide Wuschkinder und unsere Eltern haben uns echt immer alles ermöglicht, meine Schwester meinte Mal, sie hätte lieber ein Einzelkind werden sollen und nicht bloß die Zweitgeborene :- ( Meine Eltern waren immer nur beschäftigt, ihr alles Recht zu machen. Wir haben zwar jetzt wieder etwas Kontakt, aber sie arbeitet eh fast das ganze Jahr im Ausland, so haben wir uns ganz guz arrangiert, sie ist auch irgendwie bissl Reifer geworden, wenn auch nicht viel. Sie ist nun mal so und lässt sich nicht ändern. Ich habs auch geschafft, dass sie mit unserer Mutter wieder redet, das schönste Geb.Geschenk heuer für meine Mam war, dass meine Schwester ihr sogar ein SMS geschrieben hat . sie saß dort wie ein Schlosshund und heulte. Allerdings redet sie unsere Mutter nicht mit Mama an, sondern nur mit ihrem Vornamen . das gibt meiner Mama halt auch immer einen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.01.2013
26 Antwort
@andrea251079 Stich ins Herz . tja . kann man halt nicht ändern.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.01.2013
27 Antwort
@_Carmen_ Boah, wie krass ist das denn? Hat Deine Schwester schon eigene Kinder? Vermutlich nicht, oder? Wenn sie irgendwann mal eigene Kinder bekommt, wird sie hoffentlich merken, wie herzlos sie sich gegenüber ihrer eigenen Mutter verhält. Traurig, echt! Hier fehlt der "Kopfschüttel-Smiley". Für Deine Mum hoffe ich, dass Deine Schwester irgendwann mal zur Besinnung kommt und es da nicht zu spät ist . : (
andrea251079
andrea251079 | 03.01.2013
28 Antwort
Herzlichen Glückwunsch nachträglich auch von uns Ich würde erstmal den Kontakt ruhen lassen irgendwann wird es dir besser gehen und das ist das wichtige.
alex1604
alex1604 | 04.01.2013
29 Antwort
Ganz ehrlich du kannst deine Mutter nicht ändern ich kann in gewisser weise verstehen wies dir geht habe auch keinen kontakt mehr zu meiner mutter und will das auch nicht denke das es mir deswegen besser geht und weil ich lange therapie gemacht habe. Ich glaube nicht das dein studium und deine weiterbildung dir da geholfen haben du kannst mit sowas deine schlechte kindheit nicht aufarbeiten. Und ich würde an deiner stelle aufhören da hinter her zu rennen davon wirst du keine anerkennung bekommen.
Yvonne1982
Yvonne1982 | 04.01.2013
30 Antwort
@andrea251079 sie will sowieso keine Kinder und wenn nen Mann, dann muss der reichlich Kohle haben :- ( ich bin ja der Meinung, irgendwann kommt das alles was man anderen tut, auf einem selber zurück und wenn nicht in diesem Leben, dann im nächsten . ich hoffe halt auch, dass meine Schwester keine Kinder bekommt, weil wenn wer seine eigenen Wünsche und Bedürfnisse IMMER über alle anderen stellt, ist zum Kinderkriegen ungeeignet. Vielleichz ist ja Lovelyloves Mutter ein ähnlicher Typ und deshalb ging/geht soviel schief . keine Ahnung . LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.01.2013

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

muttermund fingerdurchlässig
21.02.2011 | 8 Antworten
Gebärmutterhals nur noch 3 cm
14.12.2010 | 8 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:
×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x