Schlechte Mutter nach schlechter Kindheit?

mother2010
mother2010
12.12.2009 | 13 Antworten
Hallo, ich weiß gerade einfach nicht weiter. Bin total fertig.
Ich bin in der 32.SSW und eigentlich sollte ich glücklich sein, aber mir geht es im Moment schlecht. Ich bin krank (habe nen grippalen Infekt mit Lippenherpes und Zahnfleischentzündung incl.Ohrenschmerzen) und habe mich heute schon wieder mit meiner Mutter gestritten.
Also ich bin erst 20 Jahre und in diesen 20 Jahren gab es nie eine tolle Beziehung zwischen meiner Mutter und mir. Ich hatte eine so schlechte Kindheit, dass ich im Heim aufwachsen musste.
Als Kind hatte ich ADS und wurde deshalb immer in der Schule gemobbt, weil man es nicht erkannt hat und meine Mutter konnte mich so auch nie ertragen und hat mich öfters geschlagen, getreten, mich schon fast erstickt und mich psychisch Jahrelang runtergemacht ..
ich habe durch die Umwelt eine Persönlichkeitsstörung und Angststörung mit Depressionen entwickelt. Leider auch erst mit 19 Jahren erkannt worden. Ich habe dadurch, dass ich damit nicht alleine klar komme, schon eine Betreuerin, eine Psychiaterin und eine Familienhebamme.
Das alles bekomme ich schon an Unterstützung.
Sobald das Kind da ist, bekomme ich noch eine Familienhilfe.
Dennoch kann ich nicht mehr! Ich bin aufgrund meiner ganzen psychischen Erkrankungen nicht arbeits-und schulfähig. Habe immer wieder versucht und angefangen und musste immer wieder abbrechen, wegen schwerer körperlicher Erkrankungen (Anfang des Jahres fast verstorben).
Ich musste die Schule abbrechen und bis jetzt habe ich nur einen Hauptschulabschluss. Ich versuche immer alles richtig zu machen und habe neulich zum Beispiel für das Baby einen Maxicosi für die Heimfahrt nach der Geburt gekauft. Der hat nur 5 Euro gebraucht gekostet.
Dennoch fährt mich meine Mutter gleich wieder an, was das für eine sinnlose Investition sei und die Softtasche aus dem Kinderwagen dafür ausreiche :(
Wollte ihr erklären, dass das nicht richtig ist, dass ich laut meiner Hebamme unbedingt einen Maxicosi brauche und sie macht mich gleich wieder fertig, beleidigt mich und hört mir gar nicht richtig zu.
Sie hat einfach am Telefon aufgelegt .. :(
Ich kann nicht mit ihr reden. Sie blockt ab. Ich will doch keinen Streit!
Danach kam bei mir wieder alles aus der Kindheit und das alles hoch und ich bin wieder mal emotional zusammengebrochen.
Bin seit dem nur noch am Weinen und weiß, dass ich so instabil wie ich bin, dem Kind keine gute Mutter sein kann. Ich habe nie viel Halt erfahren und musste trotz meiner ganzen Probleme von heute auf morgen selbständig werden. Ich spüre, dass ich die Kraft nicht habe, um dem Kind Sicherheit und Stabilität zu geben, obwohl ich es liebendgerne würde :(
Ich habe mir immer vorgenommen, eine gute Mutter zu sein und das Kind zum Beispiel niemals zu schlagen oder ihm dasselbe annähernd anzutun, was meine Mutter mir angetan hat.
Jetzt zweifel ich wieder ganz stark, ob ich das alles wirklich schaffe.
Mein Freund ist Alkoholiker und macht zwar eine stationäre Therapie, aber ein Halt ist er mir auch nicht und das belastet mich.
Ich muss ja auch damit rechnen, dass er rückfällig werden kann.
Jetzt habe ich schon alles für das Baby gekauft und denke dennoch ernsthaft darüber nach, ob ich mein Baby zur Adoption frei geben sollte ..
bitte nicht falsch verstehen. Ich bin keine kalte Mutter. Ich liebe mein Kind, aber ich will, dass es es gut hat und bin mir nicht sicher, ob es das bei mir gut hätte. :(
Ich habe so viele Probleme. Ich komme mit nichts zurecht.
Ich hätte das Kind auch nicht abtreiben lassen können, weil ich daran noch mehr zerbrochen wäre, aber ich denke, so geht es mir auch, wenn ich es weggeben würde. Ich weiß nicht, was ich tun soll und in 9 Wochen ist es ja vorraussichtlich schon da. Ich will keine Entscheidung treffen, die ich später bereuen könnte.
Möchte einmal etwas richtig machen, aber was ist das richtige?
Bin ich nicht so oder so eine Versagerin?
Sorry für den ellenlangen Text, aber das ist die Zukunft meines Babys mir wert. Wenn ich gute Tipps haben möchte, müsst ihr auch die Situation verstehen.

LG
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

13 Antworten (neue Antworten zuerst)

13 Antwort
Nachtrag
Meine Mutter hatte eine sehr schlechte Kindheit, bestimmt auch schlimmer als meine. Da sie dadurch nie lieb zu mir war, kann ich ihr auch nicht richtig böse sein. Sie ist und bleibt ja auch meine mama. Sie hat mir auch erzählt, dass sie sich fest vorgenommen hat, dieselben Fehler, die ihr in ihrer Kindheit angetan wurden, nicht an ihre Kinder weiterzugeben. Aber sie sagte selbst, dass sie ihre Kräfte überschätzt hat. Zu meiner Schwester war sie nie so wie zu mir. Die war immer ihre nr.1 Sie meinte, ich habe etwas an mir, dass sie immer so aufregt und ausflippen lässt. Könne mir aber nicht sagen was es ist.
mother2010
mother2010 | 12.12.2009
12 Antwort
Vielen Dank
Hätte nicht gedacht, dass ich so viel Hoffnung und Zuversicht zu lesen bekomme. Ich werde den Kontakt zu meiner Mutter wohl abbrechen müssen, auch wenn es mir sehr schwer fällt. Ich weiß nämlich, dass sie mich lieb hat. Sonst hätte sie nicht so sehr geweint, als ich im Januar im Sterben lag. Aber sie selbst ist auch krank. Sie hat eine Psychose und Depressionen. Hat sich aber nie behandeln lassen. Vor einigen Wochen wurden die Depris bei ihr so schwer, dass sie sich nun doch von einer Psychiaterin helfen lässt. Meine größte Angst ist es ja nur, dass ich dem Kind die Sicherheit nicht vermitteln kann, die es braucht. Ich möchte nicht, dass es auch eine Angststörung entwickelt. Euch allen vielen lieben Dank für eure aufbauenden Worte. Fühle mich gleich schon etwas besser. lg
mother2010
mother2010 | 12.12.2009
11 Antwort
...
kopf hoch... lass deine mutter reden, was sie will, hör nicht hin, geh nicht hin, lass sie dort wo der pfeffer wächst... in deiner situation ist es klar, das du am verzagen bist, weil eine grosse verantwortung auf dich zukommt. das gute ist, du hast es erkannt und dir alle hilfe geholt, die dir in deiner situation helfen kann... ich kenne mehrere frauen, die nach einer echt miesen kindheit mama wurden, mach dir keine gedanken, die sind meist liebevoller als mütter, die eine schöne kindheit hatten, weil sie einfach wissen, was man als kind vermisst... ich wünsche dir auf jeden fall viel kraft, konzentrier dich auf dich und dann, wenn dein kind da ist, dann gib ihm all das, was du in deiner kindheit vermisst hast, es wird eines der glücklichsten kinder sein!!!
zwergenmamilein
zwergenmamilein | 12.12.2009
10 Antwort
freue dich auf dein kind-es kann dir viel kraft geben
wenn du willst wirst du eine gute mutter sein, schaffe dir ein gutes umfeld, und löse dich von menschen die dir nicht gut tun, tu dir was gutes und deinem kind, und suche dir freunde die dich aufbauen, und kraft geben, hol dir hilfe falls du hilfe brauchst, denke posetiv, höre in dich hinein, gehe den richtigen weg, alles liebe
linak
linak | 12.12.2009
9 Antwort
ÜBRIGENS
Die Krankenhäuser verlangen heutzutage einen maxicosi. mit softtaschen darfst du garkein baby mehr im auto nach hause transportieren. den kontakt zu deiner mutter würde ich erstmal komplett abbrechen. würde deiner mutter sagen das sie dir nicht gut tut und du den kontakt nicht mehr möchstes. denn ich glaube eine mutter die dir nachher noch versucht vorzuschreiben wie DU mit DEINEM kind umgehen sollst und die selber so viele prpbleme hatte ein kind aufzuziehen, wird dir keine guten hilfreichen tips geben können. dafür wird dir ja die familienhilfe zur seite gestellt. du schaffst das ganz bestimmt
Rose294
Rose294 | 12.12.2009
8 Antwort
..
ich denke, das eine frau mit schlechter kindheit eine umsobessere mutter sein kann! kenn das aus 2 fällen. du wirst das ganz bestimmt mit der unterstützung schaffen!
Rose294
Rose294 | 12.12.2009
7 Antwort
du hast...
...doch einen großen schritt schon getan: du hast dir professionelle hilfe geholt. nutze sie und lass das hinter dir, was dir nicht gut tut. wenn deine mutter dich nur runtermacht, vergiß sie! nutze die familienhilfe, die nimmt dich so, wie du bist! viel stärke wünsch ich dir für deine zukunft.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.12.2009
6 Antwort
Schwierige Situation
denke du kannst im Moment weder auf deine Mutter noch auf deinen Freund zählen, die haben beide genügend eigene Probleme. Und solange der nicht wirklich trocken ist, würde ich auf keinen Fall Kontakt mit ihm suchen, glaub mir, dadurch schaffst dir nur noch mehr Probleme. Wenn Du in psychologischer Behandlung bist, sprich mit deinem Psychologen über deine Ängste, hör dir an was der zu sagen hat auch bezüglich Adoption.. Denk du bist keine schlechte Mutter oder kalt wenn du dich entscheidest das Kind wegzugeben. Ach ja und wenns dir so extrem dreckig geht, es gibt doch auch so ein Müttertelefon und einen psychologischen Notdienst, mit dem du mal sprechen kannst. viel glück wie immer du dich entscheidest
winnetouch
winnetouch | 12.12.2009
5 Antwort
du scheinst grad echt runter und fertig zu sein :-(
ich versuch mal kurz zu fassen, am besten im moment scheint doch zu sein den kontakt zu deiner mutter auf das minimum zu reduzieren...sie tut dir nach wie vor nicht gut. wegen deinem freund kann ich dir keinen rat geben, aber das du dir gedanken machst, das alleine zeigt doch schon das du es anderst machen willst als deine eltern, bzw. mutter.und mit all der hilfe und deiner liebe wirst du eine gute mutter sein
twinmama27
twinmama27 | 12.12.2009
4 Antwort
hi
ich würde dir raten das du mit dem kind alleine wohnst, also ohne den Vater weil du deinen kopf für das kind brauchst, sag dein Freund/Vater wenn er die Therapie erfolgreich abgeschlossen hat, fangt ihr nochmal an, aber er muss sich um einen Job auch bemühen falls er keinen hat, sag ihm davor ganz klar was du möchtest wie du dir das vorstellst! ich finde gut das du dir hilfe geholt hast, frag doch mal deine Betreuerin, oder die Psychiaterin, oder die Familienhebamme ob die auch andere Frauen betreuen/kennen wo sowas erleben mussten und jetzt Kinder haben. wenn ja, frag sie ob es möglich wäre das du zu dennen kontakt bekommst, so könntet ihr euch gegenseitig austauschen, euch neuen Mut machen! ich wünsche dir da alles gute!
Mischa87
Mischa87 | 12.12.2009
3 Antwort
ich muss
mal sagen das es mir sehr doll leid tut was dir erfahren ist in deiner kindheit sehr schlimm aber weist du nicht weiter verstehe ich aber du wirst dem kind eine gute mutter sein du bekommst ja so viel hilfe und da kann dir doch nichts mehr passieren das was du gerade hast sind zukunfttsängste na und dann haste halt nur ein hauptschulabschluss besser als garkein lass deine mutter quatschen die beruhigt sich auch wieder .... du wirst das alles schaffen ich weiss das freu dich auf dein kind und gebe ihn alles was du nicht hattest ... dann kannst du deine kinderwünsche was du dir von deiner mutter gewünscht hast wie liebe und so dein kind geben lieben gruß du schaffst das
lucy20
lucy20 | 12.12.2009
2 Antwort
Hi
Also in erster Linie finde ich, solltest Du den Kontakt zu Deiner Mutter erstmal abbrechen. Die kannst Du im Moment nicht gebrauchen bzw nicht so wie sie Dich behandelt. Und das mit dem maxicosi war total richtig, früher gab es die noch nicht da sind die Taschen von den Kinderwagen genommen worden, aber nicht mehr in der heutigen Zeit. Warum gesht Du nicht in ein Mutter Kind Heim?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.12.2009
1 Antwort
...
hallo... also ich kann dich da sehr gut verstehen...! deine kindheit war schlecht, war schei0em deine mutter ist immernoch scheiße. weisste was? ich kenne dich nicht, aber ich glaube irgendwie das du eine starke person bist! ;)) am besten brech den konatkt mit deiner mutter ab... versuche nach vorne zu schauen. wenn das baby da ist kannst du SOLZ SEIN!!! DEIN EIGENES KIND ;)) wenn du dann merkst du schaffst es nicht, dann kannst du es ja immer noch "weg! geben .... veruch es doch erstmal, viel.gibt dir dann das baby ja kraft im leben und macht dich glücklich! ALLES ALLES GUTE AN EUCH 2!!!!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.12.2009

ERFAHRE MEHR:

Helden aus EURER Kindheit ?
21.08.2012 | 45 Antworten
Kindheit
13.08.2012 | 2 Antworten
hallo
28.06.2012 | 9 Antworten
Ich bin eine SCHLECHTE MUTTER :(
11.12.2011 | 34 Antworten
SCHLECHTE MUTTER
11.06.2011 | 12 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading