Was habt ihr mit euren Haustieren gemacht?

kuglie
kuglie
05.05.2009 | 13 Antworten
Hallo ihr Lieben!
Ich habe ein Hund von zwei Jahren und der ist sowas von anhänglich, aber auch nur bei mir. So jetzt bin ich in der 37 SSW und weiß noch nicht genau wie der dann auf den Familien Zuwachs reagiert, wenn ich nicht mehr so viel Zeit für ihn habe. Heut war zum erstenmal meine Hebamme bei mir zu Hause, die dann die Wochenbettbetreuung macht. Und sie meinte ich soll mal schauen ob mir hier einer ein paar tipps geben kann und sie sagte was von irgendwelche Blüten ( Tropfen ), die man dem Tier ins Futter mischen kann.Kennt sich jemand damit aus? Wurde mich über eure Antworten sehr freuen.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

13 Antworten (neue Antworten zuerst)

13 Antwort
Hast ja schon genug gute Tipps, aber ich geb meinen Senf auch dazu.
Unser Hund war noch sehr jung Dann musste ich die ersten Tage nur aufpassen, weil unser Hund so leckbesessen ist, also konnte ich das Baby nie schnell mal auf dem Sofa oder Krabbeldecke ablegen, bis sie kapiert hat, dass ablecken nicht erwünscht ist. Hab auch mal gelesen, man soll den Hund mitnehmen, wenn das Baby aus dem KH geholt wird oder den Autositz samt Kind zum Schnuppern hinstellen. Hatte ja schon jemand geschrieben. Dann auch oft das Kind auf dem Boden wickeln, damit der Hund dabei sein kann. Unser Hund war schon bissl eifersüchtig, was sich so äusserte, dass sie sofort bei jedem Besucher auf dem Schoss saß, sobald sich deren Aufmerksamkeit aufs Kind richtete. Sie freut sich aber schon immer über jeden Besucher und jeden Menschen, den sie auf der Straße trifft. Sie quetschte sich auch oft auf meinen Schoß, wenn ich Baby im Arm hielt. Sie ist aber sehr lieb und unterwürfig, von Aggressivität war da keine Spur. Als der Kleine mobiler wurde, ist sie ihm aus gutem Grund eher aus dem Weg gegangen, weil er sie einfach überrannt hat
fjordmaid
fjordmaid | 05.05.2009
12 Antwort
hund
Das gleiche Problem hatte ich auch.Mein Hund war schon 8 Jahre alt als unsere Kleine vor 4 Monaten auf die Welt kam.gott sei dank war es bei uns dann doch ganz unproblematisch.Er hat sich während der SS immer mit seinem Kopf auf meinen Bauch gelegt, da hat er glaub ich schon gespührt das da was Neues auf ihn zukommt.Wir haben ihm dann eine Gebrauchte Windel vom Spital mitgenommen das er mal riechen konnte.als wir dann nach Hause gekommen sind hat er mal kurz geschnuppert und das wars auch schon.Heute beschützt er die Kleine.Diene hebame meint sicher Bachblütentropfen.Ich hoffe es wird bei dir auch so gut klappen wie bei uns.
Renate77
Renate77 | 05.05.2009
11 Antwort
Hallo
Deine hebamme meint bestimmt die Bachblüten, die können sowohl Menschen als auch Tiere einnehmen. es sind 38 Blüten für verschiedenste psychische/seelische Zustände, wo man sich dann durchliest, welche aqm besten auf sich bzw. das Tier passen würden . Wenn du Interess hast geb ich dir nachher mal paar links dazu, die ich sehr interessant fand. Wir nehmen im Mom. alle Bachblüten und ich muss sagen, dass es schon was bringt.
hope77w
hope77w | 05.05.2009
10 Antwort
Hi
Ich denke mal sie meint Bachblüten. Aber dass sollte man nur mit gutem Grund geben. Damit werden Hunde ruhiger gemacht. Meine Hündin ist auch serh anhänglich. Als Mika zur Welt kam, hatten wir noch 2, aber eine ist im Februar an Krebs gestorben... Mein Mann hat Beiden anfangs aus dem KH Windeln zum schnuppern mitgebracht. Damit sdie sich an den Geruch gewöhnen. Außerdem den Hund viel mit einbeziehen. Wenn Du Dein Kiond im Arm hast, den Hund ruhig mal schnuppern lassen und kraulen. Wenn Du gerade mal Zeit hats, schmuse oder spiele mit dem 4Beiner. Schließe ihn oder sie halt nicht aus und nehmt Euch ab und an mal Zeit für den Hund. Nehmt ihn mit auf den Spaziergängen mit dem Baby. Dann wird das schon. Luna war wirklich sehr auf mich fixiert. Sie kommt aus einem ausländischen Tierheim und wurde schon mehrfach abgegeben, bevor sie ein Jahr war. Daher hatte sie auch extreme Verlassensängste. Aber da wir ihr gezeigt haben, das sie trotz dem "quickenden", neuen "Zweibeiner" weiter dazu gehört und Aufmerksamkeit bekommt, hat sich keine Eifersucht eingeschlichen. Trotzdem habe ich die Beiden nie alleine gelassen. Luna ist suuuper lieb, aber immernoch ein Tier mit Instinkten und Zähnen... Viel Erfolg! Mel
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.05.2009
9 Antwort
wauzi
am besten gibst du einem Familienmitglied wenn du im Krankenhaus bist eine "volle" Windel mit nach HAuse zu deiner Fellnase der soll dann ausgiebig ausschnüffeln und das selbe machst du nochmal wenn du dann zu HAuse bist mit ner vollen Windel und lass den Wauz in deinem Beisein ruhig mal am neuen Erdenbürger schnuppern - ABER BITTE NIX ABSCHLECKEN dann wirds bestimmt bei meinem Pattexwauz hats jedenfalls geklappt
datelli
datelli | 05.05.2009
8 Antwort
Also
irgendwas ins Futter machen würde ich auch nicht. Wir haben zwei Boxer, bin 19. Woche schwanger. Man macht sich da schon Gedanken. Aber wichtig ist einfach, den Hund mit einzubeziehen. Du solltest ihm das Baby nicht vorenthalten. Vielleicht bringt dein Mann die erste schmutzige Windel aus dem Krankenhaus mit oder halt irgendwas, das nach dem Kind riecht. Und wenn du heim kommst, solltest du den kleinen Mitbewohner gleich vorstellen und nicht vorenthalten.
maya2006
maya2006 | 05.05.2009
7 Antwort
Also,
wir haben es einfach so gemacht, dass wir mit dem Kind im Maxi-Cosi nach Hause gekommen sind und unser Hund durfte riechen und gucken. Find ich wichtig, damit der Hund weiß, das da "Ding" dazugehört. Zusätzlich kannst Du noch eine volle Windel mit nach Hause nehmen und sie dem Hund geben. Nicht wundern, wenn er sie frisst.... einfach lassen. Das kommt bei Hunden schon mal vor. Die Tropfen, die Deine Hebamme meint, werden Bachblüten sein. Ich denke nicht, dass Du sie brauchen wirst... Vernachlässige den Hund nicht und zeig ihm, dass das Kind dazugehört und er auch danach gucken kann. Noch eine Frage: Welche Rasse ist Dein Hund und wie findet er Kinder sonst so? Liebe Grüße
Nadine-com
Nadine-com | 05.05.2009
6 Antwort
Ich an deiner Stelle
würde erst mal abwarten. Vielleicht wird es nicht so schlimm. Wir haben zwei Katzen. Sind auch immer bei mir gewesen. Und als meine Kleine dann da war, haben die erst mal böd geschaut und waren auch erst mal etwas beleidigt. Und mittlerweile, darf die Kleine beide sogar angrapschen . Würde erst mal abwarten. Vielleicht nimmt dein Hund dir das ja gar nicht so krumm. Und wegen der Tropfen kannst ja mal beim Tierarzt nachfragen.
krenz82
krenz82 | 05.05.2009
5 Antwort
Wir haben eine dt. Dogge
mit der haben wir es einfach so gemacht, dass sie überall wo das Baby war auch mal gucken durfte! also vorher wurde sie natürlich entwurmt und so! Dann haben wir ihr das Baby auch mal zum schnuppern hingehalten, dabei hat mein mann sie festgehalten, damit nichts passieren kann! Und wenn sie/er nicht ausgegrenzt wird gibts auch kein Problem, denke ich! Unsere bewacht mittlerweile alles ganz genau und überprüft sofort wer den Kinderwagen schiebt! und wenn mein kleiner weint, dann schaut sie auch gleich nach ihm! Total niedlich!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.05.2009
4 Antwort
sie meint sicher
bachblüten hundetropfen, bekommt man bei uns im reformhaus oder aphoteke. wenn dein baby da ist und du noch im kh bist, gebe die windeln deinem mann mit, damit der hund schon mal den geruch kennt. ich hatte bedenken bei meinem kater, aber der hat meine kleine gleich am ersten tag abgeleckt.das fand ich zwar nicht so toll, aber auf dem hinterkopf durfte er es.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.05.2009
3 Antwort
warte doch erstmal ab
wir haben einen golden retriever rüden, der war immer wie mein kind bevor amy kam. er war in der schwangerschaft super anhänglich. und als amy dann da war war das alles gar kein problem. er ist total lieb zu ihr. als ich mit der kleinen noch im krankenhaus war ist mein mann mit sammy zum krankenhaus gekommen und wir waren zusammen im park. da konnte er schonmal bekannschaft schliessen. und als wir dann zu hause waren war das alles überhaupt kein problem. er macht das toll. würde erstmal abwarten und ihn vorsichtig an das baby gewöhnen. das klappt schon. was für einen hund hast du denn?
Cathy01
Cathy01 | 05.05.2009
2 Antwort
Juhu ^^
Hatte genau das gleiche Problem. Unser Pauli war gerade mal 1 1/2. Ich kann dir sagen, warum dein Hund so anhänglich ist. Er merkt, dass etwas in dir geschieht und will in dieser Form dich mehr beschützen und acht auf dich geben. Ich habe unseren Pauli immer zu mir genommen und ihm gesagt, dass in meinem Bauch sein kleiner Hundebruder drin ist und das er schön darauf aufpassen muss. Hatte auch mit Martin Rütter gesprochen. Der hat totalen kappes erzählt. Mach dir keinen Kopf und bezieh deinen Hund mit ein. für weitere Fragen stehe ich jederzeit zur Verfügung. Viel Glück für alles LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.05.2009
1 Antwort
*
also ich kenns nur von uns zu haus. der hund meiner eltern war auch total anhänglich. aber als mein bruder zur welt kam, war er sehr wachsam und neugierig und hat dann auch richtig aufgepasst wer an den kinderwagen geht und so. ich hab jetzt auch einen hund und der ist auch extremst anhänglich. aber ich mach mir da noch keine großen sorgen, weil er ständig schmusen kommt und dabei seinen kopf auf den bauch bei mir legt *süüüüß*. in der hundeschule meinte die trainerin, dass man den hund einfach mit einbeziehen muss auch wenns baby da ist. so wird er dann keine eifersucht aufbauen und fühlt sich dann auch nicht vernachlässigt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.05.2009

ERFAHRE MEHR:

im Affekt Schluss gemacht
27.05.2015 | 29 Antworten
U8, was wird gemacht?
17.03.2014 | 4 Antworten
Heute den 3 SST gemacht
09.07.2012 | 15 Antworten
zu viel streuselteig gemacht, was nun
23.10.2011 | 5 Antworten
3 ss test gemacht 2 negativ 1 positiv
24.06.2011 | 4 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading