Hyperaktiv oder einfach nur ein lebendiges Kind?

hibbeline
hibbeline
05.04.2012 | 18 Antworten
Hallo ihr erfahrenen Mamis!
Meine Tochter ist mittlerweile 28 Monate alt. Schon von Geburt an ein sehr unruhiges Kind, das viel weinte und wenig schlief. Mittlerweile ist sie ein wirklich ein sehr lebendiges Kind. Sie wacht morgens auf und ist sofort in Action und das zieht sich den ganzen Tag so weiter. Sie kann keine Minute stillsitzen, ist ständig in Bewegung. Sie steigt auf jeden Schrank, jedes Regal und muss alles erforschen. Wenn ich mit ihr irgendwo zu Besuch bin, ist sie nicht schüchtern, wie andere Kinder, sie muss sofort alles anfassen, mit allem spielen... Beim Einkaufen schmeißt sie alles runter, was in den Regalen ist, wenn ich sie nicht bremse. Ins Restaurant gehen wir gar nicht mehr, wir können dort weder in Ruhe essen, noch ein Wort miteinander wechseln, da einer immer damit beschäftigt ist, sie von irgendwelchem Unsinn abzuhalten. Sehr viele meiner Freundinnen haben Kinder in diesem Alter, aber keines ist sooo lebendig. Wir besuchen 2x wöchentlich eine Spielgruppe, auch dort fällt sie auf, da sie immer in Bewegung ist. Wenn wir uns z.B. zufällig in der Stadt treffen und ein paar Worte wechseln, stehen die anderen Kinder neben ihren Müttern, ich kann nie mitreden, da ich dauernd meiner Kleinen nachlaufen muss. Nun frage ich mich mittlerweile, ob sie wirklich einfach nur ein lebendiges Kind ist oder ist sie tatsächlich hyperaktiv? Kann dies in diesem Alter schon festgestellt werden? Oder ist das tatsächlich "normal"? Hat noch jemand sooo ein lebendiges Kind, das einen wirklich in jeder Sekunde auf Trab hält? Ich habe noch ein kleines Kind mit 7 Monaten und bin oft wirklich sehr geschafft... Meine Tochter hatte eine sehr lange, komplizierte und für sie sicher traumatische Geburt. Könnte auch das eine Rolle spielen und wenn ja, wer könnte ihr helfen, dieses Erlebnis zu verarbeiten? Danke für eure Antworten, ich bin für jeden Beitrag dankbar.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

18 Antworten (neue Antworten zuerst)

18 Antwort
hinterfragen eine Diagnose gestellt! Ich habe größten Respekt vor Müttern mit hyperaktiven Kindern und da sich die Kinder meiner Schwestern nicht normal entwickeln konnten/durften weiß ich sehr wohl, wie anstrengend das sein kann. Ganz sicher gibt es auch genügend Kinder, die unter ADHS leiden und denen geholfen werden muss. Ich für meinen Teil kann nur aus meinen Erfahrungen sprechen und die sind nicht gut! Die behandelnden Ärzte wissen übrigens, dass die Kinder beider Schwestern eine Betreuung vom Jugendamt haben, 2 von ihnen stationär in der Jugendpsychatrie behandelt wurden und trotzdem werden hier Medikamente verschrieben, mit denen man lieber vorsichtig umgehen sollte! Ich wollte weder die Threadstellerin noch Dich abwerten, also nichts für ungut und ein schönes Osterfest
andrea251079
andrea251079 | 06.04.2012
17 Antwort
@PingPongblase: Oh ja, ganz sicher habe ich eine Vorstellung! Ich habe 2 Schwestern und diese haben jeweils 2 Kinder, also insgesamt 4. Bei 3en der Kids wurde ADHS diagnostiziert und 2 von ihnen nehmen Ritalin!!! Meine Schwestern waren jedoch die besten Vorbilder, wie man Kinder NICHT erziehen sollte. Sie haben niemals mit ihnen gebastelt, geknetet, ein Buch angeschaut oder gemalt. Eine meiner Schwestern vertritt sogar die Auffassung, Kinder müssen alleine sprechen lernen. Da muss nix geübt werden. Dass diese Kinder Konzentrations- und Anpassungsschwierigkeiten haben, ist ja wohl völlig klar. Aber keiner der Ärzte hat das familiäre Umfeld durchleuchtet! Stattdessen gibt es Ritalin über Jahre hinweg. Also glaub mir bitte, ich weiß, wovon ich spreche! Damit will ich nicht sagen, dass es kein ADHS-erkranktes Kind gibt und ich finde die Diagnose in Deinem Fall völlig klar und gerechtfertigt. Aber wie in meinem Fällen beschrieben, wird viel zu schnell und ohne zu
andrea251079
andrea251079 | 06.04.2012
16 Antwort
@andrea251079 Aber aus meiner Sicht der Dinge handelt es sich bei Hyperaktivität um eine Diagnose von Ärzten, die versuchen, ein aufgewecktes Kind zu erklären! Ganz schnell werden dann auch Medikamente verschrieben, an denen sich die Pharmaindustrie dumm und dusslig verdient! HÄÄÄÄÄ???? Wie bitte??? Hast du überhaupt, auch nur im Geringsten eine vorstellung was es heißt, ein Hyperaktives Kind zu haben? Hast du eine Ahnung wie lange es dauert, bis die Diagnose ADHS gestellt wird? Wir haben Monatelang getestet, getestet, getestet und untersuchungen gehabt bis sich die Ärzte sicher waren, das es ADHS ist! Ich wünsche niemandem etwas schlechtes, aber du solltest mal ein paar Wochen ein Hyperaktives Kind betreuen, dann würdest du so nicht mehr reden und auch nicht mehr so denken!
PingPongblase
PingPongblase | 06.04.2012
15 Antwort
Hallo hibbeline! Mein Sohn hatte eine 18 h Geburt und dann wurde ein Notkaiserschnitt gemacht, weil er nicht mehr atmete, er war direkt nach der reanimation am Schreien und zappeln, und so zog es sich auch durch sein Leben, er ist nun 10 J. ! Er hat das 1. Lebensjahr nur , wirklich nur geschrieen, hat mit arme und Beine gedreht, hat sehr wenig geschlafen, als er dann Laufen konnte, nur in aktion, hat keine Regeln akzeptiert, es mußte immer nach seinem Kopf gehen, was wir sicher nicht zugelassen haben, aber ich dachte irgendwann ich mach was falsch, dachte, ich bin eine miserable Mutter und verstehe nix von Kindererziehung!So lief es einige Jahre, Jahre voller Kampf ! Dann endlich, als er 7 Jahre alt war, wurde bei ihm ADHS mit schwerer sozialer Stöhrung festgestellt, mit leichtem Hang zum Autismus und einer Hochbegabung! Bäääm....schock...ich dachte das darf nicht wahr sein... nunja....jetzt ist er 10 und wird immer ruhiger, verständnisvoller und er ist wirklich ein ganz toller Junge!
PingPongblase
PingPongblase | 06.04.2012
14 Antwort
Solche Kinder sind oft was ganz Besonderes: http://www.liebelichtleben.de/2010/01/philosophie-spiritualitaet/die-hoffnungsvolle-generation-indigo-evolution/
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.04.2012
13 Antwort
ist sie viel leichter zu lenken auch im Kiga reißt sie sich zusammen!! Kaum ist die Mutter dabei, ist es als ob man bei ihr einen Schalter umlegen würde... allerdings vermute ich auch, dass sie hält auf ihren kleinen Bruder sehr sehr eifersüchtig ist und sich dass dann so äußert sobald die Mutter dabei ist. Der ist natürlich immer der liebe und brave... das ist für ein älteres Geschwisterkind das viel Aufmerksamkeit verlangt auch nicht leicht zu ertragen. Die Geburt meiner ersten Tochter war auch sehr traumatisch, für mich und für sie sicher genauso. Wir waren dann als sie 4 1/2 Monate alt war beim Osteopathen umd da wurde es dann schrittweise besser... sie hatte oft Schreiphasen die dauerten 4-6h am Stück. Ev. ist das auch was für euch? LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.04.2012
12 Antwort
Hallo! Sophia war ein Schreikind und hat nie gut geschlafen. Auch jetzt mit 2, 5 Jahren schläft sie noch nicht durch. Sie ist extrem sensibel und braucht ihren Tagesablauf und feste Essens und Schlafenszeiten und man muss sehr konsequent sein und es gibt klare Regeln. Nicht viele aber die werden eingehalten. Sie muss auch täglich ausgepowert werden, weil sie sonst nur Unsinn macht und rumspinnt. Das Nachbarskind ist 4 Jahre alt und war als Baby genauso. Nur mit dem Unterschied dass die Mutter ihrem Kind immer alles hat durchgehen lassen weil sie nicht damit umgehen konnte. Die Kleine ist extrem aktiv und macht nur Unsinn... hat sich z.b. jetzt erst Grad die Haare selber geschnitten.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.04.2012
11 Antwort
Ich kann mir gut vorstellen, wie anstrengend das ist! Aber aus meiner Sicht der Dinge handelt es sich bei Hyperaktivität um eine Diagnose von Ärzten, die versuchen, ein aufgewecktes Kind zu erklären! Ganz schnell werden dann auch Medikamente verschrieben, an denen sich die Pharmaindustrie dumm und dusslig verdient! Vielleicht ist Dein Kind einfach aufgeweckt. Oder aber Du bist mgl.weise nicht konsequent genug. Meine Meinung ist, dass in 95% aller Fälle, bei denen Hyperaktivität diagnostiziert wird, eine falsche Diagnose gestellt wurde. Es ist halt sehr einfach, damit ein unruhiges oder einfach nur aufgewecktes Kind zu erklären. Ich habe jetzt leider keinen konkreten Ratschlag für Dich, aber ich wünsche Dir für die Zukunft weniger Stress!
andrea251079
andrea251079 | 06.04.2012
10 Antwort
hallo hatten auch mal die vermutung das unser sohn hyperaktiv ist , weil er so lebhaft ist und nicht still sitzen kann , aber unser kinderarzt sagt solange die kinder kuscheln und zuneigung annehmen ist es eher ausgeschlossen , denn adhs kinder sind wohl eher agressiv und verweigern jegliche nähe, lebhafte kinder brauchen klare regeln und viel bewegung , unser kind ist im turnverein und seit dem ist er viel ruhiger geworden
chaosteam
chaosteam | 06.04.2012
9 Antwort
redest du von meinen zwillis? die sind genauso, auch heute mit 4 jahren noch, räumen auch noch alle regale aus etc... mittlerweile gehen wir auf ergotherapie, und ich muss sagen man sieht auf jedenfall einen fortschritt, auch wenns nur ein klein bisschen ist. ich hab auch immer wieder tage dabei, da bin ich abends einfach kaputt, da kann mich auch niemand mehr anreden, weil einfach der ganze tag ein wahnsinn war. von dem abgesehn das ich wenig zeit mehr für meinen großen hab weil sich einfach alles um die kleinen dreht.
kloibi100
kloibi100 | 06.04.2012
8 Antwort
ach ja, ich glaube übrigens auch das es in einigen fällen bestimmt an der erziehung liegt. Sein Handeln zu überdenken ist oft ratsam. wir haben allerdigns 3 kinder und diese schwierigkeiten hatten und haben wir mit den anderen beiden nicht! ich will damit sagen das es auch viele andere möglichkeiten als schlechte erziehung gibt warum sich ein kind nicht "normal" benimmt! ich wünsche dir viel kraft!
majon80
majon80 | 06.04.2012
7 Antwort
Hallo! wir hatten auch so ein rastloses kind! Sie hat die ersten 10 monate sehr viel tag und nacht geweint! sie mußte überall draufklettern und alles anfassen! man mußte immer auf sie aufpassen, damit ihr und anderen nichts passiert! warst du schon mal beim osteopaten? da waren wir mit ihr und der hat festgestellt das sie tatsächlich ein geburtstrauma hat! unter anderem hatten sich bei ihr nackenwirbel leicht verschoben, wodurch einige nervenbahnen eingeklemmt waren und sie "leichte" Wahrnehmungsstörungen hatte. Seitdem sie daran behandelt wird geht es ihr und uns viel viel besser, sie ist ruhiger geworden und ich habe den eindruck sie füllt sich nun auch viel besser! allerdings kann ich das mit der Intelligenz auch bestätigen! Der Kindergarten hatte auch so seine Schwierigkeiten mit ihr, deswegen schicke man uns zu verschiedenen test um herauszufinden wie man ihr helfen kann! dabei kam unter anderem raus das sie doch recht schlau ist
majon80
majon80 | 06.04.2012
6 Antwort
Hallo. Ich habe auch so einen kleinen Wirbelwind zuhause. Sie hat momentan auch noch ihre trotzphase und extreme Stimmungsschwankungen. Aber seit wir sie in die Kinderkrippe geben das tut mir auch gut da ich wieder schwanger bin und mich mal ausruhen kann. achso Franzi ist jetzt 25 MONATE JUNGQ
SchwesterC
SchwesterC | 06.04.2012
5 Antwort
ach ja, was mir früher noch aufgefallen ist: je mehr man das kind in so eine "schublade" LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.04.2012
4 Antwort
Die wenigstens Kinder sind hyperaktiv. Das ist eine Modeerscheinung, die von Ärzten dazu gemacht wird, die keine Ahnung haben. Bei einem 28 Monate alten Kind kann man sowieso noch nicht mal ansatzweise sagen, ob es hyperaktiv ist. Ein verantwortungsvoller Arzt würde das nicht vorm Schulalter austesten, weil das vorher überhaupt nicht einzuschätzen ist. Lebendig und hyperaktiv sind völlig unterschiedliche Dinge. Und dann spielt natürlich die Erziehung noch eine große Rolle - ohne dass ich mir anmaßen würde, das jetzt auf dich zu beziehen. Aber mit Erziehung kann man sicher die ein oder andere Verhaltensweise auch "behandeln". Ansonsten ist es schön, wenn ein Kind so sehr an seiner Umwelt interessiert ist. Für Außenstehende und dich vielleicht manchmal anstrengend, aber sie braucht es offenbar, dass sie alles anfasst und erforscht. Unterdrück das nur soweit, wie es nötig ist, damit sie nicht völlig unhändelbar wird in der Öffentlichkeit.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.04.2012
3 Antwort
ich habe auch so einen wusel hier zu hause! auch wir hatten eine für uns beide sehr heftige geburt von 27h, er konnte das erste halbe jahr nur im tuch einschlafen und auch danach war es oft noch schwierig, dass er "runter" kommt. er ist jetzt 4 und fast 3 monate und seitdem er in den waldkindergarten geht, ist er wie ausgewechselt!! er kann sich eine halbe stunde alleine hinsetzen und ruhig seine bücher ansehen, hört beim hörspiel genau zu und fängt jetzt sogar an zu malen so, dass er mit jedem quatscht, wir üben grade, dass man das nicht machen darf, weil es leider auch "böse" menschen gibt.. wie gesagt, ich kann dir nur empfehlen, sollte es eine waldkita bei euch geben, melde sie dort an! ach ja, mein spatz ist seinen kumpels tw. gut nen halbes jahr voraus, oft kann "lebhaftigkeit" auch nen zeichen für hohe intelligenz sein. hyperaktiv net in dem alter!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.04.2012
2 Antwort
Mein erster Sohn war u ist auch sehr lebendig mit 2o mt war der Mittagsschlaf passe er war 12h wach Regale hat er zwar nicht ausgeräumt aber sonst blödsinn gemacht u still sitzen iste heute noch schwer jetzt ist er 4 j u manchmal ist er den ganzen Tag draussen aber müde ist er eigentlich nie also ich denke du hast einfach ein lebendiges Kind wie meiner
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.04.2012
1 Antwort
also anna ist auch ein sehr aktives kind, sie hat ständig hummerln im hintern, hat nur unsinn im kopf... aber solche sachen, wie von wegen regale ausräumen macht sie nicht... sorry ich will dir nicht zu nahe treten, aber es klingt für mich als wäre sie einfach unerzogen... ist nicht bös gemeint... aber vielleicht solltest du einfach strenger und konsequener sein... denn so kann es ja nicht weiter gehen...
rudiline
rudiline | 05.04.2012

ERFAHRE MEHR:

Baby hyperaktiv?
10.04.2014 | 12 Antworten
hat jemand erfahrung
05.03.2012 | 6 Antworten
Mit dem Kind einfach abhauen?
05.10.2010 | 7 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading