⎯ Wir lieben Familie ⎯

Pubertät 8. Klasse Gymnasium

claudiamaria44
claudiamaria44
08.01.2020 | 19 Antworten
Hallo!
Mein 14jähriger lässt die Schule schleifen ! Keine Lust zu nix!
Hab Druck rausgenommen - es wurde dann nur schlimmer !

Was macht man da?
Liebe Grüße Claudia
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

19 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Ihn motivieren, unterstützen, feinfühlig nach fragen ob es an einem Fach liegt, wenn ja dann Nachilfe organisieren. Ist es was anderes, dann ihm zeigen das du für ihn da bist und ihm helfen möchtest. Oder er ist verliebt. Es kann allerdings auch sein, das er mit falschen Leuten zusammen hängt. Hilft alles nichts, kannst du einen familienhelfer dazu holen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.01.2020
2 Antwort
Das mittelmaß an druck und freiheit ist wichtig
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 08.01.2020
3 Antwort
@Phoebs Er bekommt das alles! Es ist eine notorische Unlust! Alles nicht wichtig !
claudiamaria44
claudiamaria44 | 08.01.2020
4 Antwort
unser Sohn ist 9. Klasse Gymnasium . mein Sohn überlernt sich definitiv nicht ! er meint er kann mit 0 Arbeitseinsatz gute/ mittelmäßige Noten schreiben . sag ich nichts , macht er nichts für die Schule . sag ich was , macht er auch nichts für die Schule . naja . mal schauen , wie sich sein Schulweg weiter entwickelt . bald sind Elterngespräche , da nehm ich ihn mit , da kann er dann seinen Lehrern erklären , warum er es nicht nötig hat zu lernen . deshalb kann ich Dir leider gar keinen Tipp mit auf den Weg geben . Er geht gerne in die Schule , hat viele Freunde , geht seinen Hobbys diszipliniert nach , was Fußball und Ministranten betrifft . ist super sozial , hilfsbereit , liebenswert usw . aber das Thema Schule geht in ein Ohr rein und im anderen wieder raus .
130608
130608 | 08.01.2020
5 Antwort
eigentlich eine gute Voraussetzung . aber . pubertätsbedingt siegt die Faulheit . irgendwann muss ich ihn aus dem Bett rausschneiden
130608
130608 | 08.01.2020
6 Antwort
Danke für dein Statement ! Willkommen im Club ?
claudiamaria44
claudiamaria44 | 08.01.2020
7 Antwort
Das ist ganz normal. Eben Pubertier! Du kannst da echt nicht wirklich viel machen. Das Einzige: Ihm sagen, daß er für sich lernt und nicht für Dich oder andere. Vielleicht auch mal einen Termin bei der Berufsberatung ausmachen. Manchmal hilft es, wenn ein Berufsberater den Jugendlichen den Kopf wäscht und ihnen sagt, was passiert wenn sie sich in der Schule auf die faule Haut legen und alles schleifen lassen. Oder mach ein Termin beim Klassenlehrer/bei der Klasselehrerin aus und laß ihn/sie mit ihm sprechen. Manche Schulen haben auch Vertrauenslehrer oder Sozialarbeiter, die sich dann bei solchen Dingen einschalten können. In dem Alter ist doch alles bescheiden, was die Eltern sagen. Waren wir damals anders? Nein, nicht wirklich. Wir wußten auch alles besser und hatten alle mit Sicherheit mal eine "Null-Bock-Phase". Er ist jetzt in einem Alter wo er kein richtiges Kind mehr ist, aber auch noch nicht erwachsen. Weder Fisch noch Fleisch, schön zwischen den Stühlen. Er muß sich jetzt erstmal selber finden und rausfinden wer er ist und was er eigentlich will. Jetzt kommt bald auch die Frage der Berufsfindung auf ihn zu, Mädchen werden auch interessanter, der Körper selber spielt auch verrückt und die Hormone tanzen Tango. Ganz normale Pubertät. Klar, für Eltern eine katastrophale Zeit. Man redet sich den Mund fusselig und trifft nur auf taube Ohren. Wir haben das auch schon zweimal durch und jetzt auch gerade wieder mit unserer Mittleren . Echt wunderbar. Girls sind auch nicht besser. Ich bewerbe mich dann damit auch um Aufnahme in den Club. *grins*
babyemily1
babyemily1 | 08.01.2020
8 Antwort
Mach ihn doch auch darauf aufmerksam, daß er - wenn er weiterhin so faul ist - noch ein Jahr länger die Schule "genießen" darf, weil er dann eine Ehrenrunde drehen wird. Vielleicht hilft diese Aussicht auf ein weiteres Jahr Schule ihm ja, den Ars.. hoch zu bekommen und doch lieber wieder ein bißchen mehr zu lernen und der Stachel sitzt dann. ;-)
babyemily1
babyemily1 | 08.01.2020
9 Antwort
babyemily . die Freundin meines Sohnes ist sogar mit ihm in einer Klasse . das Gute ist , dass alle Eltern ihre Kinder durch die Pubertät begleiten . und wir hoffen , dass sie bis in ein paar Jahren wieder rund laufen .
130608
130608 | 08.01.2020
10 Antwort
@babyemily1
claudiamaria44
claudiamaria44 | 08.01.2020
11 Antwort
@babyemily1 Ja, eine schwierige Zeit ! Mir tut es so leid, weil er soviel Potential hat und derzeit keine Interessen hat! An nix ! Wohin ist das alles hin?
claudiamaria44
claudiamaria44 | 08.01.2020
12 Antwort
Ja, man steht dann echt nur fassungslos daneben und überlegt wo das Kind geblieben ist, das man geboren hat und wer dieser Mensch ist, der gerade vor einem steht. ;-) Außer wie gesagt mal andere mit ins Boot zu nehmen und ihn dann z.B. vom Lehrer oder Berufsberater auf sein Fehlverhalten aufmerksam machen zu lassen geht da leider nicht. Ansonsten muß er selber merken, wie dämlich sein Verhalten ist. Dann dreht er halt mal ´ne Ehrenrunde und wird dann vielleicht kapieren, daß es nicht gerade sinnvoll ist nicht zu lernen. Die Kids müssen auch ihre eigenen Erfahrungen machen. Leider können wir Eltern sie nicht vor allem beschützen und ihnen sämtliche Steine aus dem Weg räumen. Wir können ihnen zwar Türen öffnen, aber durchgehen müssen sie alleine in dem Alter. Wenn sie aber partout dann mit 180 vor die Wand laufen wollen, bitte schön. Aus Fehlern kann man nur lernen. Ich weiß, es fällt echt schwer daneben zu stehen und zuzuschauen, wie die Noten in den Keller sinken. Aber manchmal hilft es dann eben nur abzuwarten bis er dann mal den Ärger in der Schule bekommt, weil eben keine Hausaufgaben gemacht wurden oder ähnliches. Bald wird er ja auch sein Praktikum haben und vielleicht merkt er dann, wenn mal Berufsluft schnuppert wie wichtig es ist, sich in der Schule anzustrengen und gute Noten zu haben. Sieh dann zu, daß er in seinem Traumjob sein Praktikum machen kann. Vielleicht heizt ihn das ja dann an sich wieder zu ändern, damit er diesen Job dann auch bekommen kann.
babyemily1
babyemily1 | 08.01.2020
13 Antwort
@babyemily1 Traumjob! Wenn er wüsste, was er machen will. Kein Plan ! Egal ! Ärger in der Schule hat er ja schon! Heute Mathe ! Er 5+ er war besser als seine Kumpels mit 5- und 6! Sein Anspruch ist weit unten ! Ja, wir können sie nicht immer retten. Schwer! Lach: von mir hat er das nicht ?
claudiamaria44
claudiamaria44 | 08.01.2020
14 Antwort
. Herr lass Hirn regnen .
130608
130608 | 08.01.2020
15 Antwort
er ist 14, da stürzen ganz viele ab, schon mal mit dem Lehrer gesprochen, dem Schulsozialarbeiter? welche Aufgaben hat er denn zu Hause? erledigt er die? Kinder, die zu hause nur Kind sind, stürzen in der Schule übrigens öfter ab. Unsere haben mit 14 in den Fereine schon im eigenen Betrieb Geld verdient. Arbiet schadet nämlich nicht. versuch mit ihm zu reden, was er im Leben werden möchte? er braucht ein Ziel
eniswiss
eniswiss | 09.01.2020
16 Antwort
@eniswiss ja, ein Ziel braucht er! Das erlebte ich such bei meinem großen ! Als der ein Ziel hatte und wusste, was er werden will, da hat es Klick gemacht! Und da er ein gutes Leben führen will, macht er jetzt das Abi auf dem Berufskolleg! Klasse ? Aber mein kleiner will nicht erwachen !
claudiamaria44
claudiamaria44 | 09.01.2020
17 Antwort
Geschwister können so unterschiedlich sein wie Tag und Nacht. Das haben wir bei unseren Vieren auch gelernt. Menschen sind Individueen, jeder entwickelt sich anders. Vielleicht hilft ja bei Deinem Pubertier die Androhung, daß er - falls sich die Noten nicht bessern sollten - vom Gymnasium auf eine Gesamtschule wechseln muß. Es kann ja auch sein, daß er die höheren Anforderungen, die jetzt auf ihn zukommen, nicht schafft zu bewältigen. Ab Klasse 8 werden ja oft die Zügel noch mal ordentlich angezogen und das ist dann für einige Kids dann "too much". Was das Berufsleben betrifft: Habt ihr in Eurer Nähe die Möglichkeit zu einer Informationsmesse zu gehen? Oft gibt es ja für angehende Azubis bzw. Jugendliche in der Berufsfindungsphase Messen, wo man sich Informationen besorgen kann. Oder das Jobcenter hat ein Berufsinformationszentrum speziell für Jugendliche. Dann einfach mal dort einen Termin machen bzw. hingehen. Manche jungen Leute brauchen einfach ein bißchen bis sie wissen, was sie eigentlich werden wollen und sind bis kurz vor Toreschluß auf der Suche oder sie brauchen dann mehr Input.
babyemily1
babyemily1 | 09.01.2020
18 Antwort
@babyemily1 er muss nicht aufs Gymnasium gehen ! Das weiß er und auch was passieren kann. Keine Ahnung woher er das nimmt, sagt zu sich - bleib entspannt ?! Ich schaff das schon! Irgendwie ja hat er es in die 8. geschafft. Ich hoffe, es kommt es mal ein richtiger hormoneller Schub, der die Synapsen endlich zueinanderführt ! ?
claudiamaria44
claudiamaria44 | 09.01.2020
19 Antwort
Entweder das oder er wird wach, weil er dann wirklich wechseln muß wenn er den Anforderungen nicht mehr gerecht wird. Dann muß er sich nämlich auch so ziemlich von seinen Freunden trennen. Manchmal braucht es einfach so einen "Weckruf". Ist er an den Elternsprechtagen beim Gespräch mit den Lehrern dabei?
babyemily1
babyemily1 | 09.01.2020

ERFAHRE MEHR:

wechsel gymnasium zur realschule
10.01.2012 | 16 Antworten
Schwierige Pubertät
29.10.2010 | 21 Antworten
verfrühte Pubertät mit 8?
05.10.2009 | 3 Antworten
pubertät mit 8 jahre
05.06.2009 | 11 Antworten
Adhs Kind in der Pubertät
21.11.2008 | 4 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:
×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x