Unwohlsein seit 8 wochen dauerzustand - normal?

Muellie
Muellie
18.04.2020 | 23 Antworten
Ihr lieben,
Ich bin zum ersten mal schwanger und mir ist bewusst, dass der Körper eine Menge durchmacht. Ich bin aktuell in der 14. Ssw. Seit der 6. Woche habe ich mit massiver Übelkeit, ununterbrochenen Kopfweh und Schwindel zu kämpfen.
Ich liege eigentlich nur im Bett, im wechsel mit gassi mit dem Hund. Ich versuche kleine Mahlzeiten am Tag zu essen, nehme Vitamine, Magnesium und Folsäure, trinke ingwertee. Aber ich fühle mich einfach nur krank und schlapp.
Meine Ärztin reagiert irgendwie nicht richtig auf mein Wohlbefinden, würde sich alles noch bessern. Um ehrlich zu sein glaube ich da nicht mehr dran. Ich kann mich nicht mal auf das bläschen freuen weil mir eigentlich nur zum heulen zu Mute ist auf Grund der wirklich dauerhaften schlechtfühlerei.

Geht es noch jemanden ähnlich?

Hat jemand vielleicht einen Ratschlag den ich gerne beherzigen möchte ...

Danke, carina
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

23 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Herzlichen Glückwunsch Zu deiner Frage: Es ist vollkommen normal und es kann sich auch wieder legen Du kannst Zwieback mit Tee essen, das hilft manchen gegen Übelkeit Bei dem schwindel kannst du vor dem aufstehen Zwieback oder so essen und etwas trinken und langsam aufstehen UndRuh dich öfters am Tag aus, sofern es dir möglich ist Unddie frauenärztin wird schon wissen, was sie tut Sonst kannst du dir bei einem anderen Frauenarzt eine zweite Meinung holen Mehr kann ich dir leider nicht dazu sagen Kopf hoch
Phoebs
Phoebs | 18.04.2020
2 Antwort
Erstmal herzlichen Glückwunsch zu Deinem Krümelchen. Zu Deiner Frage: Übelkeit ist ganz normal am Anfang der Schwangerschaft. Bei manchen Frauen bleibt die Übelkeit leider auch bis zum Ende, das ist aber eher selten. Auch wenn es schwerfällt versuch bitte so oft es geht aufzustehen und Dich zu bewegen. Wenn Du zuviel liegst wirst Du noch schwächer und das Aufstehen belastet dann den Kreislauf umso mehr. Geh an die frische Luft, das tut gut. Was gut ist: Kleine Portionen über den Tag verteilt essen. Achte aber bitte trotzdem drauf nicht zu wenig zu essen. Auch Magnesium brauchst Du nicht zusätzlich zu Dir zu nehmen, wenn Du keine Probleme außer der Übelkeit hast. Magnesium nur dann wenn Du z.B. Wadenkrämpfe hast. Du brauchst auch keine zusätzlichen Präparate zu nehmen. Achte lieber auf gesunde Ernährung mit Obst und Gemüse, Milch, Nüssen, Fisch usw. Das bringt mehr als irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel. Achte auch darauf, leichte Sachen zu essen, nichts Fettes oder Schweres. Verzichte nach Möglichkeit auf Kaffee, auf Zigaretten und Alkohol sowieso so. Das versteht sich ja von selbst. Solltest Du eine "Kaffeetante" sein, dann steig auf koffeinfreien Kaffee um mit viel Milch. Das ist verträglicher. Mach Dir abends eine Tasse schwarzen Tee fertig und stell Dir den Tee in einer kleinen Thermoskanne ans Bett. Dazu dann einen Zwieback. Ingwertee hilft nicht immer. Probiere es dann mit schwarzem oder Kamillentee. Morgens bevor Du aufstehst trink dann in Ruhe eine Tasse und knabber ein bißchen am Zwieback. So hat der Magen schon ein bißchen was zu arbeiten und ist nicht ganz leer. Steh dann ganz langsam auf und geh ans offene Fenster. Atme die frische Luft tief ein, ganz in Ruhe. Mach alles ganz langsam und ohne Hast. Im Haushalt darf auch mal was liegen bleiben. Leg ab und an die Füße hoch und chill ein bißchen. Aber wie gesagt nicht nur liegen bleiben. Dann spielt der Kreislauf verrückt, weil der Blutdruck dann sinkt, die Muskeln abbauen mit der Zeit. Versuch Dich abzulenken und nicht zuviel nachzudenken. Sollte die Übelkeit trotzdem weiter anhalten oder sogar stärker werden bitte Deine Ärztin Dir etwas dagegen zu verschreiben. Wenn Du Dich bei ihr nicht aufgehoben fühlen solltest dann such Dir einen anderen FA, dem Du besser vertrauen kannst. Das ist JEDERZEIT möglich, auch in einem Quartal. In Deutschland gilt freie Arztwahl zu jeder Zeit. Gute Besserung!
babyemily1
babyemily1 | 18.04.2020
3 Antwort
@babyemily1 Ganz ganz vielen lieben Dank für deine Antwort!!!
Muellie
Muellie | 19.04.2020
4 Antwort
Gerne. Ich hoffe, ich konnte Dir ein bißchen helfen und es wird dann auch bald besser werden mit der Übelkeit und Du kannst die Schwangerschaft dann auch endlich mal richtig genießen.
babyemily1
babyemily1 | 19.04.2020
5 Antwort
Liebe Carina erstmal Glückwunsch zu deinem Würmchen........ nein die üblichen SS Wehwechen sind eigentlich nicht normal sondern immer ein Mangel an Vitamin oder Mineralstoffen hier empfehle ich dir den Gang zu einem Heilpraktiker der kann dir auch Blut abnehmen und die Werte bestimmen bzw was Homöopathisches oder Schüssler verschreiben bzw Akupunktur/Akupressurpunkte nadeln/zeigen und die wird es bald besser gehen. Wenn du weitere Infos bis du einen Termin hast haben möchtest gerne PN. Alles liebe Vio
vio85
vio85 | 20.04.2020
6 Antwort
Das ist wirklich Quatsch. Es ist ganz normal, daß einem am Anfang der Schwangerschaft schon mal übel oder schwindelig ist. Das hat wirklich nichts mit einem Mangel an Vitaminen oder Mineralstoffen zu tun sondern kommt durch die Hormonumstellung und eben dadurch auch, daß der Kreislauf jetzt für zwei Menschen arbeiten muß und eben dann mehr belastet ist. Da braucht man nicht zum Heilpraktiker gehen und sich dort Blut abnehmen zu lassen. Es hat im Normalfall nichts mit Mangel an Vitaminen oder Mineralstoffen zu tun, denn wenn man sich normal und ausgewogen ernährt hat man hier auch keinen Mangel und braucht keine Nahrungsergänzungsmittel. Was stimmt ist, daß Akupunktur bei Übelkeit oder auch bei im späteren Verlauf der Schwangerschaft möglicherweise auftretenden Rückenschmerzen helfen kann. Das machen aber auch viele Hebammen. Auch hierfür braucht man auf keinen Fall extra zum Heilpraktiker oder Homöopathen.
babyemily1
babyemily1 | 20.04.2020
7 Antwort
babyemily ich wusste garnicht das du vom Fach bist aber gut es ist ja wohl dann Ihre Entscheidung was sie macht und was nicht. Aber von anderen die Antworten schlecht zu reden obwohl man keine Ahnung hat ist Grenzwertig und für den Fragesteller der Hilfe sucht auch unschön. Beziehe dich doch auf beantworten der Fragen und belass es dabei ;)
vio85
vio85 | 20.04.2020
8 Antwort
Das hat nichts mit "vom Fach sein" zu tun, aber hier sowas zu schreiben ist einfach grundverkehrt. Zumal: Woher willst Du bitte wissen welche Ausbildung ich gemacht habe? Hier einfach davon auszugehen, daß ich bzw. die anderen Mamas hier keine Ahnung haben finde ich schon sehr anmaßend. Bist Du denn vom Fach?
babyemily1
babyemily1 | 20.04.2020
9 Antwort
Und noch was: Es wäre schön, wenn Du hier als "Neue" nicht gleich "herumblaffst" sondern Dich an die "Nettiquette" halten würdest. Man kann höflich und nett anworten und muß nicht gleich aggressiv werden. Das kommt nicht wirklich gut an.
babyemily1
babyemily1 | 20.04.2020
10 Antwort
a bin ich nicht neu sondern hatte nur pausiert und b lies mal deine Anwort durch gleich der erste Satz und dann wirst du bemerken das du mich nicht massregeln musst...... c ja ich bin vom Fach sonst hätte ich sowas nicht geschrieben klar gibt es hier viele die meinen es zu wissen und dann falsch liegen versteh ich schon. Aber du hättest auch Fragen können und es nicht gleich als Blödsinn abtun können oder? Und es muss doch keiner Leiden vorallem nicht unter Überlkeit wenn es tolle und einfache Methoden gibt.... Es haben auch viele keine Übelkeit in der SS haben die dann andere Hormone ??? ;)
vio85
vio85 | 20.04.2020
11 Antwort
Die Frauen, denen während einer Schwangerschaft nicht übel ist, die haben auch Hormonveränderung natürlich. Aber die Frauen, die keine Übelkeit verspüren trifft diese Hormonumstellung dann nicht so hart. Manche Körper gehen damit besser um als andere. Es hat aber nunmal auf keinen Fall etwas mit fehlenden Vitaminen oder Mineralstoffen zu tun. Warum sollten Frauen, die schwanger sind auch direkt einen Mangel daran haben, sofern sie sich ausgewogen ernähren? Wenn ich genügend Obst und Gemüse esse sowie auch Milchprodukte o.ä. zu mir nehme und das auch während der Schwangerschaft nicht ändere, so entsteht hier kein Mangel der in irgendeiner Weise ausgeglichen werden muß, schon mal gar nicht durch Schüssler Salze oder irgendwelche Nahrungsergängungsmittel. Und keine schwangere Frau muß zum Heilpraktiker wenn ihr übel ist, sondern kann hier erstmal ihren behandelnden Arzt fragen oder ihre Hebamme. Die können in den allermeisten Fällen hier auf jeden Fall helfen. Ansonsten gibt es zum Beispiel auch die Möglichkeit über den Tropfer schwere Übelkeitsfälle zu behandeln. Das machen auch viele Arztpraxen oder geht auch ambulant in einer Klinik.
babyemily1
babyemily1 | 20.04.2020
12 Antwort
Ich sage ja auch nicht, daß Schüssler-Salze nicht helfen oder Akupunktur. Wenn Du richtig lesen würdest, hättest Du auch gelesen, daß ich geschrieben habe, daß Akupunktur z.B. sogar richtig gut helfen kann bei Übelkeit oder Rückenschmerzen. Ich habe nur geschrieben, daß man dafür nicht extra zum Heilpraktiker gehen muß, sondern daß sowas auch Hebammen und FÄ machen. Den Heilpraktiker muß man nämlich aus eigener Tasche zahlen und das kann durchaus einiges kosten. Eine erste Amnanese kostet durchschnittlich gut 120, - bis 180, - Euro, darauffolgende Sprechstunden immer noch gut ca. 60, - bis 80, - Euro im Durchschnitt. Die Kosten übernimmt keine Krankenkasse. Also nicht gerade wenig. Daher würde ich gerade beim Thema "Übelkeit in der Schwangerschaft" doch erstmal zum FA gehen oder zur Hebamme. Die wären die ersten Anlaufstellen und können in den allermeisten Fällen auch sehr gut helfen und beherrschen z.B. Akupunktur genauso gut.
babyemily1
babyemily1 | 20.04.2020
13 Antwort
@vio85 Schau mal auf die Seite https://www.ugb.de/exklusiv/fragen-service/warum-ist-schwangeren-haeufig-uebel/?schwangerschaft-uebelkeit oder https://www.netdoktor.at/familie/schwangerschaft/uebelkeit-in-der-schwangerschaft-5632. Dort steht ganz deutlich, daß die Gründe für die Schwangerschaftsübelkeit noch nicht restlos erforscht sind, aber im Großen und Ganzen das HCG-Hormon, der steigende Prostaglandin-Spiegel und die fehlende Muskelspannung des Mageneinganges für die Übelkeit verantwortlich sind. Bei manchen ist auch das Bakterium Heliobacter pylori schuld an der Übelkeit und am Erbrechen. Das einzige Vitamin, daß genannt wird ist Vitamin B6. Das regelt die Hormonproduktion und kann bei einem Mangel dann durchaus mit den anderen Faktoren die Übelkeit verursachen. Daß es bei starkem Erbrechen zu Mineral- bzw. Vitaminverlusten kurzfristig zu Mängeln kommen kann ist nachvollziehbar. Aber dann bekommt die Schwangere etwas gegen das starke Erbrechen und die Übelkeit vom Arzt verschrieben oder werden an den Tropf gelegt und sofern dies dann behoben ist, kann sie sich dann wieder besser ernähren und die Mängel werden dann auch damit beseitigt. Diesen kurzfristigen Mangel der Mutter an Mineralstoffen und Vitaminen überstehen die Babys unbeschadet. Aber deswegen braucht man auf keinen Fall einen Heilpraktiker aufsuchen. All das ist Sache des FA und dort geht man bei Schwangerschaftsbeschwerden dann auch hin. Alternativ zum FA wäre ja dann noch die Hebamme oder auch die Frauenstation in einer Klinik in schlimmen Fällen. Dort kann Frauen mit starker Übelkeit oder Schwangerschaftserbrechen geholfen werden. Die TE hat ja übrigens auch geschrieben, daß sie momentan sehr viel im Bett liegt. Wenn man dann zwischendurch aufsteht kann es durch die lange Liegezeit natürlich zu Schwindel und Kopfweh kommen. Der Kreislauf, der durch die Schwangerschaft sowieso schon sehr belastet wird, sackt dann beim langen Liegen ab, es kommt zu niedrigem Blutdruck und das kann wiederum Kopfschmerzen verursachen. Dazu dann auch wenig frischer Sauerstoff, was dann das Übrige dazu gibt. Aber sie nimmt ja auch Vitamine, Magnesium und Folsäure und ist dann somit in dieser Hinsicht gut versorgt und kann daher hier eigentlich keinen Mangel haben. Es ist nur wichtig, daß sie nicht auf eigene Faust irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel sich besorgt oder einnimmt sondern alles erstmal mit ihrem FA abspricht. Manche Dinge sind nämlich eher kontraproduktiv und können u.U. sogar schlimme Folgen wie z.B. Frühwehen haben. Daher IMMER und AUF JEDEN FALL alles vorher mit dem FA absprechen und nicht einfach irgendetwas nehmen. Sogar bestimmte Teesorten können wehenfördernd wirken und das wäre dann zu diesem Schwangerschaftszeitpunkt nicht wirklich gut.
babyemily1
babyemily1 | 20.04.2020
14 Antwort
Man könnte meinen du hast schon schlechte Erfahrungen mit Heilpraktiker oder ähnliches gesammelt schade. Ich habe meine Antwort abgegeben und Carina damit geholfen. Du hingegen findest alles andere Quatsch und nur deine Meinung zählt. Ich bin aber nicht hier angemelddet um mit Frauen wie mit dir zu Diskutieren welche Antwort nun richtig ist oder nicht. Da ich vom Fach bin und es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten gibt die ihr eigener FA nicht für nötig hält wie sie auch erwähnt wäre der gang zum Heilpraktiker sinnvoll. Und gerne nehme ich 90 euro für die Erste Untersuchung die meist 2-3 stunden dauert in kauf sodass mich der Behandler dannauch kennt und sein Wissen auf mich speziell einsetzen kann. Für dich alles gute und bevor du andere Antworten nicht akzeptieren kannst und solange im Netz Cyberdoc spielst nutze doch sinnvoller deine Zeit!
vio85
vio85 | 20.04.2020
15 Antwort
@vio85 Was soll denn der aggessive Ton? Kannst Du Dich vielleicht bitte mal ein bißchen netter ausdrücken als so aggro-mäßig? Man kann eine andere Meinung haben, aber man sollte schon genau lesen anstatt einfach anzugreifen. Schade, daß Du das anscheinend nicht wirklich tust. Ich habe noch keine Erfahrung mit Heilpraktikerin ehrlich gesagt. Es ist mir einfach zu teuer. Ich finde es unverschämt von diesen Personen solche Preise zu nehmen. Das ist echter Wucher. Und warum hält ihr eigener FA das nicht für nötig? Mir weil sie ihr noch nichts verschrieben hat? Du warst doch bei den Terminen nicht dabei. Vielleicht möchte die Ärztin auch erstmal abwarten ob sich die Übelkeit von alleine gibt wie bei den meisten Schwangeren. Denen ist nämlich meistens nur im ersten Schwangerschaftsdrittel übel und dann ab dem zweiten Drittel geht es meistens vorbei. Bei einigen wenigen hält es länger oder die ganze Schwangerschaft über an. Die TE hat ja anscheinend auch nur mit Übelkeit und nicht mit Erbrechen zu kämpfen so daß für das Baby noch keine Gefahr besteht. Es ist einfach nur total unangenehm für die TE daß ihr dauernd übel ist . Das sorgt nämlich auch dafür, daß es ihr noch schlechter geht und sie sich schlapp fühlt. Man sollte wie gesagt ALLES GRÜNDLICH lesen und hier nicht einfach nur andere beleidigen und angreifen. Wie Du auf den genannten Seiten siehst scheinen die Ärzte ja wohl kaum Deine Meinung bzgl. der Gründe für die Schwangerschaftsübelkeit zu teilen. Du bist hier nicht angemeldet um zu diskutieren? Und warum dann? Um andere anzugreifen und freche Antworten zu geben wenn einem die Argumente ausgehen? Und mit einer Stunde beim Heilpraktiker ist es wohl kaum getan. Da bleibt es nicht bei 90, - Euro sondern es geht in die Hunderte. Und das Geld sollte man dann besser für das Kind nutzen anstatt es einem Menschen in den Rachen zu werfen, der horrende Preise für Dinge nimmt, die auch ein FA oder eine Hebamme auf Kosten der Krankenkasse macht. Denn wie gesagt Akupunktur oder homöopathische Mittel gegen Übelkeit, das bekommt man auch vom FA oder von der Hebamme. Dafür brauche ich nicht so teuer zu bezahlen. Aber wenn Du das Geld dafür ausgeben möchtest ist das ja Deine private Entscheidung. Das als Vorschlag hier zu nennen ist okay. Aber Du kannst nicht schreiben, daß Übelkeit NUR durch Vitamin- und Mineralmängel verursacht wird. DAS ist falsch und durch nichts bewiesen.
babyemily1
babyemily1 | 20.04.2020
16 Antwort
Ach ja noch was: Ich stehe der alternativen Medizin, also auch Homöopathie nicht ablehnend gegenüber. Auf keinen Fall. Unser Sohn hat ADHS und er nimmt zwischendurch auch Zappelin, was ihm auch sehr hilft. Ich habe während meiner ersten Schwangerschaft wo ich schwere Probleme mit Übelkeit und Erbrechen hatte auch Globuli von meiner Hebamme bekommen und Akupunktur gegen meine Rückenschmerzen. Das hat sehr gut geholfen. Auch später habe ich nochmal Akupunktur gegen Rückenschmerzen bekommen. Also Du siehst, auch ich habe hier gute Erfahrungen gemacht in diesem Bereich. Ich finde es halt nur sehr unverschämt, was diese Heilpraktiker für Preise für ihre Behandlungen nehmen und lehne das daher ab. Nicht jeder kann sich sowas leisten und ich finde, wenn sie etwas für Menschen tun möchten, sollte sowas dann jedem zugänglich und möglich sein und nicht nur Menschen, die gut betucht sind.
babyemily1
babyemily1 | 20.04.2020
17 Antwort
Hey, das hört sich insgesamt nach Kreislauf an und daher würde ich auch genau da ansetzen. Viel trinken, leichte Bewegung, zB spazieren, ausreichend essen usw. Ich hatte "nur" mit Schwangerschaftsübelkeit zu tun das erste Trimester und diese ganzen Tipps . Später habe ich noch Vomacur oder Vomex Ansonsten geh nochmal zu deiner FÄ und mach ein wenig Druck. @Vio Ich denke Frauen denen war die ganze Schwangerschaft schlecht, manchen nur das erste Trimester, manchen gar nicht und manche, die mehrere Schwangerschaften hatten, haben in der einen unter Übelkeit gelitten und in der anderen nicht, manche haben es bei jeder Schwangerschaft... usw. Ich denke so individuell wie die Schwangerschaften und Frauen sind, so individuell können auch die Ursachen sein. Es gibt Leute die sind ebenfalls vom Fach und sagen Homöopathie bringt nix, andere schwören drauf. Für manche sind Heilpraktiker Quacksalber, für andere haben sie einen höheren Stand als Ärzte. Einige sind gefährliche Spinner, andere sind wirklich kompetent, arbeiten eng mit Ärzten zusammen und kennen ihre Grenzen. Daher, nimm es mir nicht übel, aber ich finde manche Aussagen sollte man eben vorsichtiger formulieren und nicht als DIE Wahrheit verpacken, denn es gibt sicher auch viele andere Personen vom Fach, die deine Meinung nicht teilen. Ich persönlich denke dass sehr viele Leute, und gerade Frauen in der Schwangerschaft sehr schnell einen Mangel kriegen können oder bereits haben. Da bin ich ganz bei dir und hey, wenn man das nötige Geld hat, sich auf einen Heilpraktiker einlassen kann und daran glaubt, kann es sicherlich nicht schaden und es tut ja auch der Seele gut. :-) Im schlimmsten Fall hat man etwas Geld und Zeit verloren und keinen Effekt, aber probieren kann man es definitiv. Gibt ja auch die Möglichkeit der Besprechung. Ich persönlich glaube nicht daran, habe aber Patienten, die darauf schwören. Akupunktur ist auch eine tolle Möglichkeit.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 21.04.2020
18 Antwort
Hast Du zur Übelkeit auch Erbrechen ?....versuche genügend zu trinken , evt kommen auch die Kopfschmerzen durch den Flüssigkeitsmangel...schluckweise , nicht zuviel auf einmal..so wie schon geschrieben wurde....immer wieder den Kreislauf , durch aufstehen, mobilisieren ...ich kann da mit Dir fühlen , habe mich auch oft zum Dienst aufraffen müssen .......in der 8. / 9. SSW war es so schlimm , da brauchte ich Infusionen , weil ich nur noch gallig erbrochen hatte...mitten in der Nacht deswegen aufgewacht bin ... ...ab 20 . SSW wurde es besser , jedoch hatte ich bis zur 38. SSW täglich stundenweise Übelkeit und Erbrechen ......ich bin auch Fan von Schüssler Salzen und vor allem Heilkräutertees...trotzdem hatte ich damit zu kämpfen ....da ich zur Insemination eine Hormonbehandlung hatte , schob ich die verlängerte Übelkeit darauf.......Alles Gute...
130608
130608 | 21.04.2020
19 Antwort
Liebe Carina, bitte Vomex nur nach Rücksprache mit Deinem Arzt einnehmen. Bitte niemals irgendein Medikament in der Schwangerschaft ohne vorherige Absprache mit Deinem FA in der Apotheke besorgen und einfach so nehmen. Vomex A z.B. kann u.U. vorzeitige Wehen auslösen und sollte wirklich und ausschließlich immer nur in Absprache mit dem FA eingenommen werden. Jedes Medikament hat auch Nebenwirkungen und gerade in der Schwangerschaft reagiert man oft auch noch anders als vorher auf bestimmte Dinge. Daher bitte NIE auf eigene Faust irgendetwas nehmen! Weder Medikamente noch homöopathische Mittel. Lieber nicht einfach selber probieren, auf Nummer sicher gehen und nur das nehmen, was der Arzt auch abgesegnet hat. Da ist man dann auf jeden Fall sicher, daß es dem Baby nicht schaden kann. Und nicht alles "was der Seele gut tut" tut auch dem Baby gut im Bereich Medis. Gerade in der Schwangerschaft sollte man echt vorsichtig sein damit irgendwas auszuprobieren. Nach der Schwangerschaft und nach dem Stillen kann man ja gerne wieder "Experimente" bei sich starten, aber während Schwangerschaft/Stillzeit würde ich da doch lieber die Finger von lassen.
babyemily1
babyemily1 | 21.04.2020
20 Antwort
@babyemily1 Ich denke so zwei bis drei Stunden Gespräch beim Heilpraktiker hat sicher keine Nebenwirkungen, obwohl es der Seele gut tut und homöopathische Mittel lösen vielleicht höchstens Karies aus. Also, bei aller Vorsicht, aber der gute alte Placeboeffekt kann Wunder bewirken. Bei Vomex sehe ich das ja noch ein , aber bei Homöopathie bin ich persönlich doch eher vorsichtig was meine Erwartungen betrifft und anstatt die Nebenwirkungen.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 21.04.2020

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Fühle mich komisch
16.07.2015 | 3 Antworten
Übelkeit und Unwohlsein - was tun?
07.05.2015 | 13 Antworten
Ständiges unwohlsein in der ss :-(
01.04.2012 | 9 Antworten
Unwohlsein im Bauch
20.05.2011 | 6 Antworten
5 Wochen altes Baby beschäftigen?
14.12.2010 | 4 Antworten
wie viel trinken eure kleinen 4 wochen
22.03.2010 | 2 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading