⎯ Wir lieben Familie ⎯

Abtreiben oder behalten? Ich kann mich nicht entscheiden

Annny85
Annny85
21.05.2015 | 29 Antworten
Hallo,
ich habe mich soeben hier angemeldet, weil ich dringend Hilfe brauche. Ich komme einfach nicht weiter, in meinem Kopf dreht sich alles und ich weiß mittlerweile gar nicht mehr was ich will (traurig02)

Zu meiner Situation:
Ich bin 29 Jahre alt, bis jetzt noch kinderlos. Nun bin ich in der 8+4 Ssw.
Mit dem Erzeuger war ich gerade einmal knapp zwei Monate zusammen, als ich von der Schwangerschaft erfuhr.Zwischenzeitlich habe ich mich von ihm getrennt, da ich einfach unglücklich war in der Beziehung.
Als ich den Schwangerschaftstest machte, das positive Ergebnis sah und auch die ersten Tage danach freute ich mich zunächst über die Schwangerschaft. Auch mein Ex-Freund freute sich. Dann begann ich - meistens nach Streitigkeiten, die oft vorkamen - zu grübeln, ob es nicht zu früh sei, was wenn die Beziehung nicht hält usw..
Nun, nachdem ich mich getrennt habe, weiß ich jedoch immer noch nicht, ob ich das Kind möchte oder nicht. Andererseits macht mich der Gedanke daran, das Kind, MEIN Kind im Bauch, dessen Herzchen bereits schlägt, einfach so absaugen zu lassen, umzubringen. Bin nur am Weinen, wenn ich daran denke ... fühle mich so schlecht..
Bei der Beratungsstelle war ich schon..Danach war ich mir zunächst wieder sicher, dass mein Pünktchen bleibt.
Es wechselt stets und ständig ... es macht mich fertig..
Zwischenzeitlich habe ich bereits einen OP-Termin zur Abtreibung, der in 1 Woche ist.
Ich habe solche Angst, dass ich es hinterher bereue, dass ich damit nicht fertig werde..Es ist meine erste Schwangerschaft und das mit 29 und ich lass das Kind wegmachen ... :(

Auf der anderen Seite gehen mir ständig Gedanken durch den Kopf, ob ich überhaupt schon bereit bin, Mutter zu sein, ob ich damit klar komme alleine, ob ich es hinterher bereue, wenn ich es bekomme usw ...

Kann langsam nicht mehr. Weiß nicht mehr ein, noch aus ...
Vielleicht hat ja die ein oder andere von euch ein paar Tipps, wie man zur richtigen Entscheidung gelangt, was man noch zu tun kann, um sicher zu sein.

Bitte helft mir

(tempo)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

29 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Eigentlich hast du sich doch schon FÜR dein Kind entschieden! Sonst wärst du nicht so verzweifelt. Gib deinem Pünktchen eine Chance! Du schaffst das!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.05.2015
2 Antwort
Hallo, ich kann dir nur von anderen sagen was ich alles lese dass es die Meisten ihr lebenlang verfolgt und sie Depressionen etc, davon bekommen. Sie können es nicht verarbeiten trotz therapie usw. Sicherheit hat man NIE ob die Beziehung hält oder nicht, nichtmal wenn man 20 Jahre verheiratet ist. Du bist schon in der 9. Woche schwanger, ich denke du hast Angst alleine dazu stehen, eventuell auch dir Gedanken machst wie du es alleine versorgen kannst oder ähnliches. Mein Freund wollte auch keine Kinder mehr und unsre Beziehung war eigentlich schon fast vorbei weil er wusste ich wollte Familie und er nicht . Ich bin Schwanger geworden bin in der 15. Woche, wir haben ohnehin gesagt das wir es behalten, was soll ich sagen, unser kleines wunder hat uns noch mehr zusammen geschweißt. Du wirst sicherlich Familie freunde oder so haben die dich unterstzützen könnten, an deiner Stelle ich könnte es nicht übers Herz bringen mein Kind abzutreiben . das Kind kann nichts dafür das man in der Beziehung unglücklich ist, es hat verdient zu Leben wenn es schon in die Welt gesetzt wird. Ich war in der 8. Woche als ich das 1. mal Das herz schlagen Sehen und hören habe. Ich bereue es auf keinen Fall und mittlerweile freut sich auch mein Freund schon dolle auf unser Baby. Es ist einfach schicksal, vielleicht sollte es so sein. Alles liebe für deine Entscheidung. Ps: Termin kannst du immernoch absagen wenn du dich entscheidest, nur wenn es einmal weg ist wirst du es nicht wieder haben das muss dir klar sein.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.05.2015
3 Antwort
Ich glaube dass es keine 100% ige Sicherheit gibt. und diese Entscheidung kann dir auch keiner abnehmen. hör auf dein Herz und deinen Bauch. pünktchen hat in dir sicher eine tolle mama gefunden auch wenn der papa nicht immer da ist. fühl dich ggedrückt.
laura1308
laura1308 | 21.05.2015
4 Antwort
Ich war erst einen Monat mit meinem Partner zusammen, bei uns hat's gehalten. & ich wusste sofort ich bekomme das Kind. Diese Gedanken, die du hast, hätte ich bis zum Schluss. Gerade beim ersten Kind verändert sich alles. Man gibt so viel auf. Bis zum Tag der Geburt habe ich mich gefragt, WIE ich das schaffen soll . Ob ich bereit bin . Und heut ist unser Pünktchen 9 Monate alt, & auch wenn ich oft an Grenzen stoße, weiß ich, es war richtig. Aus deinen Zeilen ließt sich, dass du dein Kind willst! Schalt den Kopf aus und hör auf dein Herz! Auch scheint es ja, als ob der Papa sich trotz Trennung zum Kind bekennen will! Treibe nicht ab, wenn du nicht zu 100% dahinter stehst!!
kathi2014
kathi2014 | 21.05.2015
5 Antwort
@kathi2014
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.05.2015
6 Antwort
Ich finde du bereust es ja jetzt schon - also wenn es sich für dich richtig anfühlt bekomm es! Auch wenn die Beziehung nicht hält kannst du es locker schaffen da bin ich mir sicher. Aber die Entscheidung kann dir hier niemand abnehmen - für mich wäre das niemals eine Option gewesen . wer sich ins so ins Leben mogelt sollte eine Chance haben.
hcss2009
hcss2009 | 21.05.2015
7 Antwort
Ich danke euch ganz dolle für eure Nachrichten, vorallem auch dafür, dass mich keiner verurteilt :) Was mich auch noch beschäftigt ist die Tatsache, dass ich noch keine richtige Bindung habe, dass ich keine Freude mehr empfinde : ( Dafür schäme ich mich total..Hatte letztes WE zusammen mit meiner Mutti schon mal Babysachen angeschaut..Irgendwie war mir das nicht so ganz geheuer . Ich habe solche Angst.. Dass man nach einem Abbruch psychische Probleme bekommt, kann ich mir vorstellen. Bin eh nicht die labilste . hab vor einer Weile zur Abtreibung . Sie meinte, wenn ich keine Bindung zum Kind habe und es mir nicht geheuer ist, wenn ich Kindersachen anschaue, doch schon mein Gefühl sagt, dass ich es nicht möchte : ( : ( Ich wünschte, ich hätte keine Angst, nicht in dem Ausmaß, und würde mich freuen . Nur empfinde ich außer Angst gar nichts . Angst vor der Veränderung . Angst, ob ich es allein schaffe, Angst es zu bereuen, usw.. Auf der anderen Seite die unendliche Traurigkeit, Schuldgefühle und Versagensgefühle, wenn ich an Abtreibung denke . Sorry ihr Lieben, ich weiß, bin sehr kompliziert .
Annny85
Annny85 | 21.05.2015
8 Antwort
Das kann dir keiner abnehmen aber die Gedanken ob du bereit bist hat jede Frau egal welches Alter. Das sind normale Gedanken. Beim ersten oder 2.oder 7. Dein erschwerender Punkt ist, du bist allein, musst und wirst alles allein entscheiden. Der Partner scheint nicht der richtige zu sein und die Gedanken nagen an dir ob dann ein Kind auch Sinn macht. Meine Meinung: ja das macht es. Ich bin auch unerwartet mit 26 schwanger geworden aber ich stellte damals mein mann vor die freie Wahl zu gehen oder zu bleiben. Das Kind bleibt und ich schaffe das auch ohne dich. Meine Beweggründe waren, abgeschlossene Ausbildung, 7 Jahre im Beruf gearbeitet und ich War schon 26. Ich War überzeugt von mir und meinen Leistungen. Beim 2. Kind war ich auch zur Beratung wegen Abtreibung. Der Grund war mein 1.kind was ein absolutes schreibaby war. Ich hatte solch Panik das auch dieses Kind Tag und Nacht schreit. Ich War von mir nicht mehr überzeugt das zu schaffen. Die Dame sagte damals einen Satz zu mir " sie nahmen ihr erstes Kind an weil sie nicht wussten was kommt doch nun wissen sie es und haben Angst" Auch das 2.war ungeplant . Ich ging nach Hause und stellte erneut meinen Mann vor die Wahl. Er blieb und auch mein 2 . Kind. Mit ihr wurde ich für alles entschädigt was ich mit ersten durchgestanden habe. Eine ganz friedliche Seele wurde geboren. Ich kenne die zweifel und Ängste aber damals bereits aus der Sicht einer Mutter. Denke genau nach ob es Ängste sind, oder das Vertrauen in dich und deiner Stärke, Existenzängste sind etc. Uns dann wäge ab ob das ein Grund ist. Wenn du den Grund gefunden hast, was würdest du dann jemand anderen dann raten? Deine Frage ob du dich danach schuldig fühlen wirst kann man nur klar beantworten. JA immer! Frauen die sich keinen Kopf machen wie du die haben kein schuldgefühl aber Frauen die so denken wie du und es trotzdem tun sie werden sich immer schuldig fühlen. Schon mit der Entscheidung über die sie nachdenken tragen sie das Kind schon im Herzen.
daven04
daven04 | 21.05.2015
9 Antwort
du bist gerade in einem gefühlschaos . so eine entscheidung ist keine leichte situation. auch ich glaube du willst das kleine in deinem bauch, gib dir und deinem kleinen bauchbewohner eine chance. du wirst es nicht bereuen. weine wenn dir danach ist hör einfach auf dein herz. alles alles gute.
linchen0608
linchen0608 | 21.05.2015
10 Antwort
Hallo also ich wurde mit 19 schwanger und bekam vor 7 Monaten mein Sohn. Mir war gleich klar das ich es behalten möchte ich war zwar noch in der Ausbildung und denn Grade im 3. Lehrjahr aber habe es geschafft. Ich hatte auch angst das ich überfordert bin aber das ist überhaupt nicht so. Ich bin überglücklich das mein süßer da ist und ich hätte es niemals verkraftet wenn ich ihn weg machen lassen hätte oder ich ihn verloren hätte. Ich bin zwar noch jung aber man schafft es Und hier gibt es viele mamis die einen helfen. Du kannst hier alle deine Fragen rein schreiben fals du etwas nicht weißt oder du fragen hast. Es sind fast alle super nett hier! Du musst es natürlich selber wissen ob du es behalten willst denn diese Entscheidung kann dir keine abnehmen aber wenn du jetzt schon so über das pünktchen schreibst denn hast du doch schon für das Kind entschieden! Ich hoffe du triffst für dich die beste Entscheidung. Liebe grüße und alles gute von mir :-)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.05.2015
11 Antwort
Ich mache am Samstag meinen test. zu 99% is der positiv und ich habe auch angst. ich bin 25 Jahre alt und arbeite viel bin in einer stabilen Beziehung und habe einen hund der mich fordert. meine eltern wollten mich damals abtreiben - im letzten Moment hat sichmeine mMama dagegen entschieden. ich bin der Meinung gute Entscheidung - sonst wäre ich nicht hier. und mama denkt natürlich genauso so. sie war damals 19 und allein. natürlich stellt sich das leben um und es wird nicht immer leicht sein. aber es hat einen Grund warum ich schwanger sind .. sollte es garnicht gehen gibt es Immernoch andere mMöglichkeiten.
laura1308
laura1308 | 21.05.2015
12 Antwort
@Anny85 Warum solltest du auch schon eine Bindung haben wenn du doch im Moment damit ringst dieses Kind nicht zu bekommen? Deine Psychologin ist ja echt komisch. Ich kann dich keine Bindung aufbauen wenn ich etwas gerade nicht möchte. Hättest du diese Bindung wärst du nicht hier und stehst vor solch einem Problem. Wenn du dich entscheidest dann hast du diese Bindung ab dem Moment weil du es dann zulässt und zulassen kannst. Natürlicher Schutz. Keine Bindung kein Schmerz wenn es gehen muss. Verstehst?
daven04
daven04 | 21.05.2015
13 Antwort
@daven04 Danke für deine Antwort. Darüber habe ich auch schon nachgedacht, ob es einfach Selbstschutz ist . oh man.. Hätte mir von meiner Psychologin auch mehr erhofft, zumal sie weiß, dass ich ängstliche vermeidende Persönlichkeitsanteile habe . Wie ich mich kenne, vermute ich, dass ich, auch wenn ich in einer jahrelangen Beziehung wäre, das Kind geplant gewesen wäre und alles gut wäre, genauso viel Angst hätte, wie jetzt gerade. Was für ein Chaos in meinem Kopf . Der Kopf arbeitet so viel, dass ich nicht mehr weiß, was Bauch oder Herz sagt .
Annny85
Annny85 | 21.05.2015
14 Antwort
so wie du schreibst wirst du es bereuen. Du hast dein Würmchen schon ins Herz geschlossen . du wirst es sicher behalten denke ich Alleinerziehend ist net immer einfach, aber auch kein Fluch. Ich bin seit 8 1/2 Jahren alleine mit meinen beiden Mädels 12 und 8 1/2 . und ich war und bin glücklich. Die Mädchen sind klasse, ich geh feiern, wir haben alle jede Menge Freunde, ch seit ein paar Jahren wieder einen Partner . das Leben ist so bunt und farbenfroh. Und Papa Staat hilft auch, wenns finanziell eng wird . Angst zu haben ist übrigens völlig normal. Ich meine, dein Leben wird sich von grundauf ändern. Und da solltest du in dich reinhorchen: hast du Angst es alleine nicht zu schaffen ? Die ist unbegründet, denn du wirst es schaffen, so wie tausende andere alleinerziehende Mütter und Väter auch ;) Hast du Angst vor dem Leben mit Baby, vor der Veränderung, vor der Verantwortung? Die hat jede werdende Mutter, egal ob in einer Partnerschaft oder nicht. Bedenke: man wird nicht als Mutter geboren, man wächst in diese Rolle rein - ganz langsam und ganz sachte. tag für Tag mehr und es gibt nichts vergleichbares im Leben
Solo-Mami
Solo-Mami | 21.05.2015
15 Antwort
@Anny85 Siehst und das meinen einige hier. Du hast die normalsten Ängste wie jede Frau. Alle hatten wir Ängste oder sorgen. Wenn man allein ist sicher noch mehr aber es bleiben die normalen Ängste
daven04
daven04 | 21.05.2015
16 Antwort
Die Bindung wird kommen, sie wird wachsen und gedeihen . du mußt dein Kindchen aber erst annehmen und Frieden schliessen .
Solo-Mami
Solo-Mami | 21.05.2015
17 Antwort
Ich hätte es nicht besser sagen können als daven!! Und liebes, ich habe bis zum pos. Test Antidepressiva genommen. Du erinnerst mich so sehr an mich . Aber ich wusste von Anfang an ich trage dieses Kind aus! Du bist nur ein Mensch und keine Maschine! & wie schon gesagt wurde, die Bindungt kommt erst wenn du dich darauf einlassen kannst! Mensch dann denk doch lieber drüber nach, dir Hilfen beim Jugendamt zu holen. Ich kann dir sagen, der Verlust meines Babys wäre mein Todesurteil gewesen & ab und an habe ich mich gefragt ob es nicht besser gewesen wäre.. Aber jeden Tag lächelt mich dieser kleine Zwerg an und ich weiß warum ich zeitweise durch die Hölle gegangen bin!!
kathi2014
kathi2014 | 21.05.2015
18 Antwort
@Anny85 eine Bindung baut sich erst auf, die kommt nicht so von heute auf morgen seidenn man hat sichs gewünscht. Ich war auch erst voll geschockt hatte angst und so nen "scheiß" von abtreibung usw geredet, ich könnte es aber einfach nicht. es ist mein eigen fleisch und blut. Wenn ich jetzt babysachen kucke mit meinem freund ist das auch ein komisches gefühl für mich weil ich das erst realisieren muss OBWOHL ich Stolz wie oskar bin mama zu werden. Du schaffst das, nur du kannst wissen was gut für dich oder euch ist. Egal welche entscheidung du triffst , du bist nicht alleine!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.05.2015
19 Antwort
Glaub mir, dieses Kind wird dir so viel Glücksgefühl bescheren, dass du es sicher nicht bereuen wirst. Du wirst es eher bereuen, wenn du dich dagegen entscheidest. So schlecht sind doch deine Vorraussetzungen gar nicht. Und sorry, aber einen Mann braucht man dafür nicht zwangsläufig. Es wird immer Zweifel geben, egal wie alt du bist. Und es wird nie den perfekten Zeitpunkt geben. Wenn du denkst, er ist da, klappt es vielleicht nicht. "Leben ist das, was passiert, während wir eifrig dabei sind, andere Pläne zu machen" und das ist auch gut so. Der Spruch erinnert mich jeden Tag daran, wie es war mit 17 schwanger zu sein und was wundervolles aus unserem Leben geworden ist.
sophie2689
sophie2689 | 21.05.2015
20 Antwort
@manuela2012 Übrigens sind Ängste ganz normal , ich hab auch Ängste und Selbstzweifel ob ich meinem Kind genug bieten kann, ob ich eine gute Mutter sein werde, aber wer nicht wagt der nicht gewinnt, du hast die Chance DIR selbst zu beweißen das du es kannst, und wenn das Baby da ist denkst du sowieso anderst und würdest es nicht mal für 100000000000000000000000000000000000000000€ hergeben, für nichts auf der welt :) Alles liebe
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.05.2015
21 Antwort
zum Thema Angst: meine Große ist 12 1/2 Jahre und ich hab immer noch Angst was zu versauen. Jetzt hast du Angst die falsche Entscheidung zu treffen. Später hast du Angst, wenn es das erste mal alleine rutscht. Dann haste Angst, wenn dein Kind das erste mal alleine unterwegs ist. Angst, wenn es ohne dich im Internet unterwegs iat, Angst wenn das Kind auszieht usw . die Angst wird immer da sein, sie wird sich verändern, aber sie ist da . von daher . ist Angst eigentlich relativ ;) Was ich damit sagen will: vor dem Unbekannten hat man immer Angst. Aber man kann lernen sie zu mindern und damit umzugehen. Wie unten schon geschrieben: ich denke du wirst dein Kindchen bekommen, du wirst es abgöttisch lieben und wirst eine verdammt gute Mutti sein
Solo-Mami
Solo-Mami | 21.05.2015
22 Antwort
Hab mir jetzt die Antworten nicht durchgelesen. Nur soviel, und das aus eigener Erfahrung: Wenn du nicht 100% hinter dieser Entscheidung stehst, lass es. Wenn dein Herz sagt, "behalten", dann lass es auch. Alles Gute.
Tara1000
Tara1000 | 22.05.2015
23 Antwort
Ich stehe gerade vor der selben Entscheidung . Aber ich hab schon zwei Kinder und bin mit Anfang zwanzig das erste mal Mama geworden. Wenn du bei dem Gedanken es nicht zu behalten traurig wirst und nur noch weinst ist das doch ein Zeichen dafür das du es jetzt schon liebst. Dann tu es lieber nicht. Wenn aber alles in dir schreit ich will dieses Kind nicht dann tu was du für richtig hältst. wenn dein Herz an diesem Kind hängt und du brichst ab verzeihst du dir das nie . Ich wünsch dir alles erdenklich ereerdenklich Gute!
delila
delila | 22.05.2015
24 Antwort
Für mich liest es sich so, als wenn Du die Entscheidung bereits getroffen hast: Für das Baby. Ich glaube, Du könntest nicht damit leben, wenn Du es wegmachen lässt. Wenn Du es behältst, dann bekommst Du vom Staat auch finanzielle Unterstützung, falls erforderlich. Und vielleicht hast Du auch Familie, die Dich ein wenig unterstützen kann. Leider kann Dir niemand die Entscheidung abnehmen. Aber wenn Du nicht vollkommen dahinter stehst, solltest Du es lieber lassen. Sonst bereust Du es wahrscheinlich Dein Leben lang . Alles Gute und herzlich willkommen bei mamiweb
andrea251079
andrea251079 | 22.05.2015
25 Antwort
hast du mal drüber nachgedacht gar keine kinder zu haben? würdest du ohne kinder auch glücklich sein? was ist wenn dieses kind . dein kleines du . ein teil von dir dein einziges kind bleibt? du nach dem abruch kein zweite chance bekommst! ich lese aus deinem text heraus das du mehr angst vor einer abtreibung hast. die hormone spielen gerade verrückt, mehr wie zuvor. leben schenken ist eine große verantwortung aber auch eine schöne.die verantwortung bleibt bis dein kleines auf eigenen beinen steht. es gibt momente da verzweifelt man und ist müde . doch man ist nie allein und bekommt mehr zurück wie man gibt. leben nehmen ist einfacher gesagt im ersten moment.diese entscheidung bleibt bis zum ende. es kann dein leben zerstören.
blaumuckel
blaumuckel | 22.05.2015
26 Antwort
ich wurde damals schwanger als ich mit meinem , jetzigen mann, 5 monate zusammen war. ich habe mich auch gefragt wie das werden wird, war bei pro famila und habe mich beraten lassen. ich wollte einfach wissen was wäre wenn ich mein kind alleine groß ziehen müsste. sie haben mir so viele möglichkeiten aufgezeigt das ich niemal hätte sagen können das schaffe ich nicht.ich war damals 21. nun hat sich das leben für uns so gut entwickelt, dank dieses kindes das wir nun zusammen 3 kinder haben und verheiratet sind seit 9 jahren. es muss nicht immer alles schlecht laufen. es kann nun genauso nach 15 jahren kommen das man plötzlich alleinerziehend wird und dann alles in frage stellt. NUR MUT; DU SCHAFFST DAS!
elleni
elleni | 22.05.2015
27 Antwort
Höre auf den herz!! Ich habe den Fehler gemacht ein Kind Weg machen zu lassen und es verfolgt mich bis heute!! Ich bereue diese Entscheidung sehr! Wenn du weinst denke ich das deine Entscheidung fest steht. Höre auf dich und auf keinen Fall auf die Meinung von anderen falls dir Jemand rein reden sollte . Aber es liest sich so als würdest du schon wissen was du willst und das ist gut so! Dann belasse es dabei und Zweifel nicht zu doll für alles gibt es eine Lösung!! Alles alles erdenklich gute wünsche ich dir!
melina87
melina87 | 22.05.2015
28 Antwort
Hallo Anny, hab’ heute morgen diesen thread gelesen . Es ist jetzt ja fast eine Woche her, dass du hier geschrieben hast. Du, wie geht es dir denn inzwischen? Hat sich dein Gedankenkarussell ein wenig beruhigen können? Oder hat es sich einfach weitergedreht und du bist heute genauso weit wie vor einer Woche? Wenn man sich im Kreis dreht, dann findet man ja den Ausgang nicht . da heißt es STOPP, stehen bleiben und durchatmen! Sicher hast du doch auch diese Erfahrung gemacht, dass die Angst kleiner wird, wenn man sich von ihr nicht in die Flucht schlagen lässt, oder? Sie kann dir konkret nichts anhaben . sie ist immer eine Übertreiberin, aber das weißt du sicher schon. Du hast geschrieben, dass du diese Woche den Termin zur Abtreibung hast . Wenn ich das richtig sehe hast du ihn ausgemacht, ohne dass du dir eigentlich sicher warst, oder? Wie sieht das denn heute aus? Sicher sind dir ja noch viele, viele Gedanken in den letzten Tagen durch den Kopf gegangen . Ich weiß jetzt zwar nicht, wann genau du den Termin hast, wo du heute stehst und wie es dir inzwischen geht . aber du, wenn du immer noch unsicher bist, dann sag denn Termin doch ab! Weißt du dein Gefühl, deine fehlende Freude darf jetzt nicht ausschlaggebend sein. Das ist sich kein Zeichen dafür, dass du das Kind nicht möchtest oder dass es falsch wäre es zu bekommen. Denn wie soll denn die Freude bei den vielen angstvollen Gedanken durchkommen . dein Kopf und vor allem die Angst entziehen deiner Freude im Moment jede Energie, dass bedeutet aber nicht, dass sie nicht da wäre. Deine Mutter irrt sich da . die Angst ist es, die jedes positive Gefühl im Moment unterdrückt . und Gefühle kann man eben nicht steuern. Aber Gedanken kann man lenken und ich glaube du hast inzwischen auch gelernt mit der Angst teilweise umzugehen, oder? Was hast du ihr denn bisher entgegengesetzt? Hast du da eine Strategie? Vielleicht hat dir deine Psychologin da ja auch einiges gezeigt? Du hast geschrieben „Wie ich mich kenne, vermute ich, dass ich, auch wenn ich in einer jahrelangen Beziehung wäre, das Kind geplant gewesen wäre und alles gut wäre, genauso viel Angst hätte, wie jetzt gerade.“ Das ist echt gut, dass du dich so gut kennst! Diese Selbsterkenntnis ist jetzt deine Stärke! Denn sie zeigt dir, dass es nicht an der momentanen Situation liegt. Du hast also Spielraum, um dich zu trauen, um dich doch für dein Kind zu entscheiden. Hab’ Mut! Du bist stärker als du denkst und viel stärker als du dich fühlst! Meld’ dich doch wieder und erzähl’ wie’s steht. Liebe Mut-mach Grüße von mir, Lea
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.05.2015
29 Antwort
Hallo Anny, hab’ hier immer wieder reingeschaut, gehofft du meldest dich noch mal . Jetzt sorg’ ich mich ein bisschen und in der Hoffnung, dass auch du hier noch liest, schreib ich wieder . Du wie geht es dir inzwischen? Was hat sich bei dir getan? Gibt es vielleicht Neues mit deinem Exfreund? Du warst dir ja soo unsicher, wusstest nicht was die richtige Entscheidung ist . und den Termin zur Abtreibung hattest du ja doch schon. Bist du zu dem Termin hingegangen? Oder hast du ihn doch noch aufgeschoben, bis du dir ganz sicher bist, was du möchtest, was für dich gut ist? Du, schreib doch wieder und erzähl wie’s dir jetzt geht und wie du dich fühlst. Ich schau auf jeden Fall weiterhin hier rein und freu mich auf jedes Lebenszeichen von dir. Liebe Grüße an dich , Lea
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.06.2015

ERFAHRE MEHR:

Baby behalten oder nicht?
25.07.2018 | 10 Antworten
Abtreiben oder behalten?
09.05.2015 | 38 Antworten
Ich werde abtreiben
24.02.2015 | 46 Antworten
Abtreiben oder nicht ?
27.08.2013 | 17 Antworten

Ähnliche Fragen finden

×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x