gibts hier schwangere pflegekräfte?

smartie1983
smartie1983
29.01.2012 | 19 Antworten
ich bin morgen in der 7ssw und arbeite in der pflege.momentan noch ganz normal als examinierte mit allem was dazu gehört...ich habe meinem arbeitgeber noch nicht von der schwangerschaft bescheid gegeben.
was hat sich bei euch verändert nachdem euer arbeitgeber davon wusste?
eine bekannte hat direkt ein berufsverbot bekommen nur frage ich mich ob das nicht sehr weit hergeholt ist.
ich arbeite sehr gerne und würde das auch gern weiter tun.Bin nun etwas verunsichert
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

19 Antworten (neue Antworten zuerst)

19 Antwort
@tate Immer gern zu diensten!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.01.2012
18 Antwort
@Heviane hahaha.... *gacker* danke für das wunderbare kopfkino
tate
tate | 30.01.2012
17 Antwort
@jazz83 das mit der FG wäre auch so meine sorge...wenn ich es nun sagen würde und dann etwas passiert.dann wüssten alle bescheid wiederrum wenn etwas passiert und man arbeitet macht man sich ja auch vorwürfe. garnicht so einfach. naja nächsten montag habe ich meinen nächsten termin dann bin ich 7+0 und anschliessend werde ich wohl meinem arbeitgeber bescheid geben. bei uns müsste wohl einer zusätzlich arbeiten kommen wenn ich nicht mehr alle arbeiten erledigen kann.ich lasse mich einfach mal überraschen und werde vorher mit meinem FA darüber sprechen
smartie1983
smartie1983 | 30.01.2012
16 Antwort
beruf auch und mir viel in der ersten SS wirklich die decke daheim auf dem kopf. aber ich kann es auch verstehen wenn einige sagen ich kann den beruf nimmer machen. ich wüsste nicht, wie ich meine patientin alleine schwanger hochziehen könnte ohne dass was passiert. sonst hätte ich keine probleme, ich wäre damals gerne noch weiterhin in die arbeit gegangen, aber wegen meiner vorgeschichte sagte gleich meine FÄ ich solle mich ausruhen das kind geht vor. aber ich glaube auch hätte meine FÄ nichts gesagt, wäre mein Arbeitgeber damals selber auf mich zu gekommen. lg jazz
jazz83
jazz83 | 30.01.2012
15 Antwort
bei meiner ersten SS habe ich es gleich nach dem ich es erfahren habe gesagt, durfte dann laut Arbeitgeber und gesetzt keine Spritzen mehr geben, keinen dienst nach 20 uhr und nicht mehr schwer heben. habe dann leider eine FG gehabt da war ich noch nicht genau im dritten monat. Danach hieß es selbst schuld warum musste ich es ja schon in der 6 woche sagen und und und. Naja zwei monate später bin ich dann wieder schwanger geworden, habe es aber dann erst im dritten monat erzählt, ich durfte dann wieder nichts mehr machen und meine FÄ hatte angst dass ich wieder ne FG bekomme und hat mir ein Berufsverbot ausgeschrieben. eine arbeitskollegin, ist vom arbeitgeber direkt selber geraten worden, dass sie sich ein berufsverbot ausschreiben lassen soll. naja weil sie wohl keinen brauchten der nicht mehr alleine die schweren patienten heben können. würde ich jetzt schwanger werden, müsste ich wohl wieder ein berufsverbot bekommen, da ich alleine eine person pflege mit 150 kilo. ich liebe mein
jazz83
jazz83 | 30.01.2012
14 Antwort
Bei uns ist es Pflicht, sofort bescheid zu sagen. Danach bekommen wir sofort ein Beschäftigungsverbot da wir ein schwieriges Klientel auf Arbeit haben. Schonplätze gibt es bei uns nicht.
Ijoo
Ijoo | 30.01.2012
13 Antwort
also bei meinen ersten 2 ss habe ich bis zuletzt gearbeitet, bei der 3. gabs von meinen arbeitgeber
iris770
iris770 | 29.01.2012
12 Antwort
also ich habe 3 kinder inzwischen, bei den ersten 2 kids mußte ich die station wechseln, da ich auf der intensivstation arbeitete, wurde auf die chir. das erste mal gesteckt, da lagen pat. mit mrsa, drainagen , aber der nachtdienst kam ja erst 19.45 uhr, vor 21 uhr sind wir da nie raus, also immer ne stunde eingebüßt
iris770
iris770 | 29.01.2012
11 Antwort
@Heviane das ist eine interessante vorstellung :-) naja ansich mache ich meine arbeit sehr gerne ich liebe meinen beruf...nur seitdem ich weis das ich schwanger bin habe ich immer angst das etwas passiert..ich versuche so gut es geht auf meinen körper zu hören...teilweise habe ich wenn ich zur ruhe komme unterleibsschmerzen.ich weis nicht ob es überanstrengung ist oder oder... ich muss dazu sagen ich bin nun zum 2ten mal schwanger in meiner ersten ss bin ich bis kurz vor der geburt arbeiten gegangen aber da war ich noch in der ausbildung und im ambulanten dienst wo ich nie alleine war...iwi macht mir diese ss mehr sorgen als die erste :-(
smartie1983
smartie1983 | 29.01.2012
10 Antwort
also ich habe in der pflegegearbeitet als alten und krankenpflegerin. mein frauenarzt hatte mir damals gesagt da ich mit wunden usw arbeite verpflichtet bin meinem arbeitgeber sofort zu sagen auch für meinen schutz - man darf bzw soll ja nicht mehr alles machen. muss sagen habe nur bis zur 8 ssw gearbeitet dann habe ich ein berufsverbot bekommen weil ich blutungen hatte
stern89
stern89 | 29.01.2012
9 Antwort
Da ich selbständig bin, stellte sich die Frage nicht! Ich habe als Hebamme die letzte Geburt in der 37SSW gemscht! Da musste der frisch gebackene Vater danach hinter dem Gebärhocker wegkriechen und seine schwangere Hebi erst mal aus dem kniene ziehen damit ich seine Frau aufs Bett verfrachten konnte! Wenn du dich wohl fühlst, geh solange du es kannst und dann entscheide. LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.01.2012
8 Antwort
also meine schwester ist altenpflegerin und ich denke nicht das es weit hergeholt ist, sie sagt selber die arbeit ist hart und geht ins kreutz
Petra1977
Petra1977 | 29.01.2012
7 Antwort
ich arbeite in einem pflegeheim, bei uns brauchen eigentlich alle mehr oder weniger hilfe, viele bettlägerige usw... meinem chef wollte ich das nach dem nächsten besuch beim doc sagen also in einer woche... aber ein berufsverbot gibt doch nur der arzt oder kann das auch der arbeitgeber machen?kann ja auch schlecht fragen wie es bei uns aussieht...
smartie1983
smartie1983 | 29.01.2012
6 Antwort
Hallo, ich war auch schwanger für mich hat sich mit der ss nix geändert habe bis 4 wochen vor der geburt gearbeitet, auch gehoben und so.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.01.2012
5 Antwort
ich arbeite in einem pflegeheim, bei uns brauchen eigentlich alle mehr oder weniger hilfe, viele bettlägerige usw... meinem chef wollte ich das nach dem nächsten besuch beim doc sagen also in einer woche... aber ein berufsverbot gibt doch nur der arzt oder kann das auch der arbeitgeber machen?kann ja auch schlecht fragen wie es bei uns aussieht...
smartie1983
smartie1983 | 29.01.2012
4 Antwort
ich denke, es kommt eben darauf an wo genau du arbeitest! ich habe auf der wochenbettstation ohne probleme bis zum 9ten monat gearbeitet und auf dem notfall dann nicht so lange...! sagen musst du es deinem chef auf jeden fall!
tate
tate | 29.01.2012
3 Antwort
ich würde es deinem chef scho sagen.
larajoy666
larajoy666 | 29.01.2012
2 Antwort
Also ich hab auch sofort Berufsverbot bekommen. Da es in der Pflege doch schon mehrere Kilos sind die zusammen kommen. Also ich würde dir raten nicht zu arbeiten wenn deine Ärztin dir das sagt. Ich bin froh das alles bis jetzt echt so gut läuft!!! Mein Chef wollte auch gar nicht das ich arbeite da das Risiko das etwas passieren kann echt höher ist. Weiterhin alles gute... Lg Andrea
Andrea020380
Andrea020380 | 29.01.2012
1 Antwort
in welchem bereich arbeitest du denn? ich habe in zwei ss gearbeitet! einmal bis fast zum schluss und einmal bis zum 5ten monat
tate
tate | 29.01.2012

ERFAHRE MEHR:

schwangere Studentin
05.03.2012 | 18 Antworten
Assi`s gibts das is unglaublich
18.11.2010 | 9 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading