Wie bekomme ich ein Beschäftigungsverbot?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
18.11.2008 | 13 Antworten
Wollte eigentlich letzte Woche mit meinem Doc über ein Beschäftigungsverbot sprechen für die Schwangerschaft (13.W) sprechen.Ich dachte ich gehe es mal langsam an. Er fragte auch, wie es mir so mi der Arbeit geht und ich sagte ihm halt nicht so gut. Habe ihm dann von meinen Beschwerden berichtet: (Rückenschmerzen, manchmal ziehen im Unterleib, muß halt den ganzen Tag stehen, mir ist die ganze Zeit übel, hab Kreislaufprobleme, Probleme mit der Verdauung u.s.w. Er hat halt mit mir über die Beschwerden gesprochen, aber nichts von krankschreiben oder Beschäftigungsverbot. Muß man halb tot sein um das zu bekommen? Muß ich dem Arzt direkt sagen, dass ich eins will?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

13 Antworten (neue Antworten zuerst)

13 Antwort
hey.
ich bin jetzt in der 32. woche, und hab erst vor ein paar tagen eins bekomm als ich geragt habe.ich habe aber auch nur ein eingeschränktes genommen sodass ich noch 5 stunden arbeiten darf, weil mein chef das gerne wollte da ich in dr gastronomie arbeite und ihm das zu gefährlich war im service wegen der hitze. dein FA darf das nicht einfach so geben, meine ärztin sagte das sie eigentlich nur dann eins geben darf wenn lebensgefahr für mutter oder kind besteht, und das ist bi dir ja nicht der fall, die beschwerden die du aufzählst sind normal, und auch wenn du es nicht hören willst, aber leider wird es mit dem rücken und so noch wesentlich schlimmer je grüößer der bauch wird...
SaJane
SaJane | 19.11.2008
12 Antwort
Ich habe
ein Beschäftigungsverbot seit der 7.Woche. Weil ich in einer Kinderkrippe gearbeitet hab. Der Frauenarzt selbst kann bzw muss das nicht unbedingt machen, bei mir wurde irgendein Typ in die Einrichung geschickt mit so einem vorgedruckten Bogen, wo er dann ankreuzt, ob und welche Gefahren auf deinen Arbeitsplatz zutreffen, da es mir recht viele waren, habe ich ein sofortiges Beschäftigungsverbot bekommen. lg
Deluxe-Lady
Deluxe-Lady | 18.11.2008
11 Antwort
ich habe
ein bekommen da war ich in der ca29te woche weil ich von der abreit kam und nach rauch gerochen habe da meinte meine ärtzin ob da geracht wird und ob es 2 räume gebe wegen aufenthalt zb pasue ich gedssagt ja die racueh fast alle und nein nur 1 raum zack hatte ich das verbot obwohl ich lieber arbeiten wäre nur zuhasue ist auch blöd
mausi87
mausi87 | 18.11.2008
10 Antwort
abend
ich hatte hast eine fehlgeburt in der 7ssw und dann hab ich bis zum ende 3 mon liegen müssen dann dürfte ich bis ende 8 arbeiten und dann hab ich ein verbot bekommen
josephinemami
josephinemami | 18.11.2008
9 Antwort
........
Man muss nicht halb tod sein um es zu bekommen, Schwangerschaft ist aber auch keine Krankheit. Sorry, aber irgendwie wird es immer mehr mit dem Beschäftigungsverbot. Kann es langsam nicht mehr hören. Egal wo man Schwangere sieht oder hört, alle sprechen nur noch was vom Beschäftigungsverbot. Das Beschäftigungsverbot hat einen Sinn, nämlich Risikoschwagere zu schützen. Normale Schwangerschaftsbeschwerden zählen meiner Meinung nach nicht dazu. Außerdem hat der Arbeitgeber auch Richtlinien an die er sich halten muss. D.H er muss dir eine Arbeit zuordnen die der Schwangerschaft enspricht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.11.2008
8 Antwort
was machst du???
bei mir wars so bin in der häuslichen da darf man ey ne arbeiten jedenfalls hat er mich 6wo krank geschrieben und dann verbot so ist auch der rechtsweg...zur not nehm kontakt mit regierungspräsidium für arbeitsschutz auf hab ich auch gemacht:)
2010susann
2010susann | 18.11.2008
7 Antwort
hi
was fr einen beruf hast du denn genau meine schwester spricht ihre fa dann genau drauf an sie ist krankenpflegerin die bekomt das sicher gleich von unserer fa die ist top kommt halt vielleicht auch drauf an wie dein fa so drauf ist aber wenn du sone beschwerden hast hätte er dir eigentlich eins ausstellen müßen versteh das nicht lg franzi
franzi04860
franzi04860 | 18.11.2008
6 Antwort
willste die ganze zeit über net arbeiten?
also mir gings am anfang ja auch so, und meine FA wollte mir eins aufzwingen, aber mehr wegen meinem diabetes.. ich wollte aber kein beschäftigungsverbot! ich hab im einzelhandel gearbeitet, von 9.30 bis 19.00 manchmal länger...! deine beschwerden sind bestimmt bald vorbei! sonst musst du ihn direkt drauf ansprechen, dass du dich net in der lage fühlst arbeiten zu gehen! lg
hexenmammma
hexenmammma | 18.11.2008
5 Antwort
ich hab meinen FA direkt drauf angesprochen
... war aber auch ständig krankgeschrieben und er hätte mich bis zum Schluß krankgeschrieben.... Sprich es einfach an Viel Glück
sinead1976
sinead1976 | 18.11.2008
4 Antwort
Beschäftigungsverbot
Das was du beschreibst snd normale Schwangerschaftsbeschwerden. Die weißen nicht darauf hin, dass du unzumutbar hart arbeitest, sondern sind ganz normale Beschwerden, die mit der Arbeit nichts zu tun haben. Rede mit deinem Arbeitgeber, dass du zwischendurch mal sitzen darfst, dazu hast du das Recht. Aber das was du beschreibst empfinde ich auch nicht als Grund für ein Beschäftigungsverbot...
scarlet_rose
scarlet_rose | 18.11.2008
3 Antwort
mh...
das ist ganz schwierig zu bekommen meine ärtzin hat mich erst im 7 monat krank geschrieben musste auch 9 stunden am stück stehen ist echt schwierig aber da du noch am anfang bist machen die es meistens nicht
Wonder-86
Wonder-86 | 18.11.2008
2 Antwort
Ich hab meinen FA
direkt darauf angsprochen. Woher soll er sonst wissen das Du ein BV haben möchtest?
susepuse
susepuse | 18.11.2008
1 Antwort
huhu
red doch erst mal mit deinem chef oder chefin ob du sitzen darfst :) und wenn das nicht tut red mit deinem arzt das es nicht mehr geht ...wobei die beschwerden auch wieder weniger werden ;) lg marina
Lethes
Lethes | 18.11.2008

ERFAHRE MEHR:

Hilfe bekomme kein Beschäftigungsverbot
17.12.2011 | 29 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading