⎯ Wir lieben Familie ⎯

11. Oktober – europaweit Demos gegen TTIP & Co.

siren87
siren87
25.09.2014 | 16 Antworten
Am 11. Oktober 2014 findet ein dezentraler europäischer Aktionstag gegen TTIP, CETA & TiSA statt, und wie ihr seht ...

http://www.stop-ttip-ceta-tisa.eu/de/

wird der absehbar nicht zu knapp besucht sein ;) ...
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

16 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Vielleicht solltest du den Leuten hier erklären, worum es da geht. Wir sind hier nicht in einem Umwelt-Forum. Und wenn du möchtest, dass Leute kommen, dann mobilisier sie vielleicht damit, ihnen die Notwendigkeit zu erklären, dort zu sein.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.09.2014
2 Antwort
Im übrigen ein kleiner Hinweis in eigener Sache. Eine Tatsache, die leider leider leider kaum einer kapiert, ist, dass man nicht GEGEN etwas sein kann. Man kann nur FÜR etwas sein. Das ist ein Naturgesetz. Denn es kann nicht etwas nicht sein. Wenn man möchte, dass etwas weggeht, nicht zustande kommt, sich ändert etc, dann sollte man sich darauf konzentrieren, was man möchte und nicht, was man nicht möchte. Das Universum und das menschliche Bewusstsein kann mit dem Wort "nicht" nichts anfangen. Es richtet die Aufmerksamkeit auf das Objekt. Wenn du also ganz viel Energie in NICHT TTIP, CETA und TISA steckst, dann manifestierst du es erst recht. Als Beispiel: Wenn du sagst, du möchtest NICHT krank sein, dann liegt deine Konzentration auf dem Wort "krank". Was also bekommt die meiste Energie? Die Krankheit, die du eigentlich vermeiden möchtest. Resultat: Du wirst krank oder bleibst krank. Wenn du also nicht mehr krank sein willst, richte deine Konzentration auf Gesundheit, nicht auf NICHT krank sein. Verstanden? Das ist ein Phänomen, was die Weisen dieser Erde schon immer versucht haben, den Menschen klar zu machen. Wenn du etwas ändern willst, dann konzentrier dich auf das, was du willst, nicht auf das, was du nicht willst. Mutter Teresa hat mal gesagt: "Ich werde nie auf eine Anti-Kriegs-Demo gehen. Zu einer Friedensdemo können Sie mich aber gerne einladen!" Das ist der Grund, warum ich mich der Masse anschließen werde, die GEGEN etwas demonstriert. Das ist nämlich absolut vergeblich. Und so lange das niemand rafft und endlich seine Energie auf das richtet, was er will, wird sich die Welt nicht verbessern. Also demonstriert doch bitte FÜR genfreie, faire und selbstbestimmte Landwirtschaft, für fairen Handel usw. Dann bin ich sofort dabei.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.09.2014
3 Antwort
@Maulende-Myrthe Die Einstellung ist natürlich klasse :) Ist denn hier "Werbung" in solcher Art erlaubt? Ich selbst bin eine Art Mitglied einer "Aktivistengruppe", die in Bayern gegründet wurde und immer noch Wege sucht, auch in anderen Gebieten ein offenes Ohr zu finden.
xxWillowXx
xxWillowXx | 25.09.2014
4 Antwort
hm, um das zu verstehn müssen viele sich erst mal in der Politik auskennen, die Seite ist recht Komplex und schwer zu verstehn worum es eigentlich geht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.09.2014
5 Antwort
@Aurora39 Nee, du musst einfach nur wissen, dass Deutschland vorhat, mit den USA Handelsabkommen abzuschließen, die unsere Umweltstandards, unsere Lebensmittelstandards, unsere Landwirtschaft, unsere Viehzucht und vieles mehr kaputt machen werden. Wir gehen zurück ins Mittelalter und alles nur für die dicke Kohle der Reichen und Schönen. Wenn diese Abkommen unterzeichnet werden, wird sehr viel, wofür in Deutschland jahrzehntelang gekämpft wurde, um als ein gutes Beispiel voran zu gehen , den Bach runter gehen. Und jeder, der ein bisschen Verantwortungsgefühl gegenüber unserer Welt und unserer eigenen Kinder hat, sollte tunlichts hoffen, dass wir von diesen Abkommen verschont bleiben.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.09.2014
6 Antwort
@xxWillowXx Ich muss gestehen, dass ich nicht weiß, ob wir hier dafür Werbung gestatten. Aber es wäre ja keine Werbung, wo es um Verkaufen oder Kaufen geht, es würde hier ja mehr darum gehen, Aufmerksamkeit auf wichtige Dinge zu lenken, die uns alle betreffen. Ich kann ja mal nachfragen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.09.2014
7 Antwort
@Aurora39 https://www.youtube.com/watch?v=XrXbXGBwd_I Da wird es erklärt. Myrthe das wäre schön :) Möchte nicht unbedingt gegen die Regeln verstoßen ^^
xxWillowXx
xxWillowXx | 25.09.2014
8 Antwort
@xxWillowXx Genialer Link. Geht gleich auf meine Chronik.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.09.2014
9 Antwort
@Maulende Myrthe, ich muss dir da teilweise Recht geben. Was es braucht ist, dass 1. solche Freihandelsabkommen abgelehnt werden und 2. das komplette Gegenteil von Freihandelsabkommen angestrebt wird: FAIR-TRADE-Abkommen, transparent und mit zentraler Einbindung der Zivilgesellschaft ausgehandelt. Kurz: Fair-Trade-Abkommen, oder keine Handelsabkommen. Also, du siehst: Nur "DAGEGEN" ist die Veranstaltung nicht. Die Leute haben halt bloß keine Lust drauf, dass durch CETA und TTIP Mechanismen wie "Investorenschutz", "Regulierungsrat" und "Stillstands-Klausel" eingeführt werden, die praktisch die Demokratie aushebeln und Grundrechte aushöhlen. Mittelfristig führen besagte Mechanismen unausweichlich zu einer Absenkung von Sozialstandards und zu einem Szenario, in dem das freie, offene Internet genau so beschädigt wird und das Urheberrecht noch mehr verschärft wird, wie es das Freihandelsabkommen ACTA bewirkt hätte, das vor 2 Jahren erfolgreich von hunderttausenden von Menschen europaweit wegdemonstriert worden ist. Mit TiSA verhält's sich genau so. TiSA ist verstärkt auf Dienstleistungen konzentriert – also Wasserversorgung, Müllabfuhr, etc. – und enthält solche netten Mechanismen, wie dass was dahingehend einmal privatisiert wird, nie wieder zurück in öffentliche Hand fallen darf. Das ist halt sehr pikant, weil das der Lauf der Dinge ist: Staaten dachten bislang, dass sie ganz schlau sind, wenn sie kurzfristig ihre Einnahmen einmalig durch Verkauf ihrer Infrastruktur erhöhen; dann mussten sie aber feststellen, dass dadurch für ihre Bürger die Preise für Wasser oder anderes viel höher wurden und gleichzeitig die Qualität nachlies, und auch der Staat mittelfristig damit ein Verlust-Geschäft gemacht hat, was den Staat auf Druck der Zivilgesellschaft hin dazu gezwungen hat, die Dienstleistung wieder für teuer Geld zurück zu kaufen. Nach TiSA wäre dieser Rückkauf nicht mehr möglich.
siren87
siren87 | 25.09.2014
10 Antwort
Ganz erlich, wer hat den erst dazu beigetragen das sowas überhapt möglich ist ? wenn jeder mal in sich geht weiß der/die jenige wer daran mitschuld zu tragen hat.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.09.2014
11 Antwort
@Aurora39 Ja, die Schuld jetzt hin- und herzuschieben, das wird wirklich was verändern.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.09.2014
12 Antwort
@Maulende-Myrthe Ich schiebe die schuld nicht hin und her, ich nenn die dinge beim Namen denn das machen die wenigsten ich weiß das ich damit anecke ist mir aber lieber als um den heißen Brei zu reden,
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.09.2014
13 Antwort
@siren87 Ich kenne die Fakten. Natürlich ist das in so einem Fall nicht so einfach, FÜR etwas zu sein. Dafür ist das Thema viel zu komplex. Mir geht es darum, dass ich beobachte, dass der Trend dahin geht, ständig gegen etwas zu sein und das kann nicht funktionieren, das ist ein Naturgesetz. Insgesamt sind die Ursachen für solche Abkommen ja ganz woanders zu suchen. Man könnte hier bei Adam und Eva anfangen und sich ansehen, was der Mensch bis heute gelernt hat, was darüber hinaus geht, dass er sich am Leid anderer Menschen bereichern will und dass er immer nach noch mehr Besitz und Geld und Bedürfnisbefriedigung giert. Ich glaube, die Thematik ist vielseitig und wenn wir erst bei diesen Abkommen angekommen sind, wird es schwierig auf die Straße zu gehen und mit Licht und Liebe und einer Kerze zu singen, dass man für eine heile Welt ist. Und dennoch sollte jeder bei sich selber mal anfangen zu überprüfen, wie er so von der Welt und den Menschen denkt. Ich habe das oben mit der Gier überzeichnet, aber letztlich setze ich mich hin und versuche, Verständnis zu haben und mir zu überlegen, wo wir anfangen können, um dieses schräge Bewusstsein endlich in eine gesunde Bahn zu lenken, damit jeder Mensch sein Recht auf ein lebenswertes Leben bewilligt bekommt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.09.2014
14 Antwort
Nun, man kann schon eine positive Alternative als Ersatz für TTIP, CETA und TiSA in Aussicht stellen. Was es braucht ist, dass 1. solche Freihandelsabkommen abgelehnt werden und 2. das komplette Gegenteil von Freihandelsabkommen angestrebt wird: FAIR-TRADE-Abkommen, transparent und mit zentraler Einbindung der Zivilgesellschaft ausgehandelt. Kurz: Fair-Trade-Abkommen, oder keine Handelsabkommen. Mich stört massiv an TTIP, CETA und TiSA, dass sie im Geheimen unter Ausschluss der Öffentlichkeit aber mit viel Lobbyisten-Beteiligung verfasst und ausgehandelt werden und auf Kosten der Allgemeinheit Privatisierung vorran treiben und Konzernen mehr Macht geben. Mit CETA und TTIP droht die Einführung von Mechanismen wie "Investorenschutz", "Regulierungsrat" und "Stillstands-Klausel", die praktisch die Demokratie aushebeln und Grundrechte aushöhlen. Mittelfristig führen besagte Mechanismen unausweichlich zu einer Absenkung von Sozialstandards und zu einem Szenario, in dem das freie, offene Internet genau so beschädigt wird und das Urheberrecht noch mehr verschärft wird, wie es das Freihandelsabkommen ACTA bewirkt hätte, das vor 2 Jahren erfolgreich von hunderttausenden von Menschen europaweit wegdemonstriert worden ist. TiSA ist hingegen verstärkt auf Dienstleistungen konzentriert – also Wasserversorgung, Müllabfuhr, etc. – und enthält solche netten Mechanismen, wie dass was dahingehend einmal privatisiert wird, nie wieder zurück in öffentliche Hand fallen darf. Das ist halt sehr pikant, weil das der Lauf der Dinge ist: Staaten dachten bislang, dass sie ganz schlau sind, wenn sie kurzfristig ihre Einnahmen einmalig durch Verkauf ihrer Infrastruktur erhöhen; dann mussten sie aber feststellen, dass dadurch für ihre Bürger die Preise für Wasser oder anderes viel höher wurden und gleichzeitig die Qualität nachlies, und auch der Staat mittelfristig damit ein Verlust-Geschäft gemacht hat, was den Staat auf Druck der Zivilgesellschaft hin dazu gezwungen hat, die Dienstleistung wieder für teuer Geld zurück zu kaufen. Nach TiSA wäre dieser Rückkauf nicht mehr möglich. Ansonsten: Kommenden Samstag geht's los und wie man sieht ist der Protest enorm angewachsen; shit got global ^^ – h ttp://www.stop-ttip-ceta-tisa.eu/de/
siren87
siren87 | 09.10.2014
15 Antwort
Die Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA ist gestern kurz vor Mitternacht – also, gerad' mal knapp 2 Monate nach Start der EBI – über die 1.000.000 Marke gelangt, was Anzahl der Unterstützerunterschriften angeht. So sieht das ganze dann in der Praxis aus – echt beeindruckend: https://stop-ttip.org/de/unterschriften-nach-mitgliedsstaaten/ Die EBI läuft noch weitere 10 Monate; mal schauen, wie viele es dann sind . An dieser Stelle kann man übrigens mitzeichnen, falls das hier jemand noch nicht getan hat: https://stop-ttip.org/de/unterschreiben/ Am 9. Dezember wird die 1. Million Unterschriften gegen TTIP und CETA schon mal an den EU-Kommissions-Präsidenten Juncker überreicht; passend, wo da doch sein Geburtstag ist.
siren87
siren87 | 04.12.2014
16 Antwort
Finde die Bedingungen für diese Handelsabkommen . sehr befremdlich
Maggy2012
Maggy2012 | 15.03.2015

ERFAHRE MEHR:

Essig gegen Hundescheisse
10.02.2014 | 15 Antworten
Was tun gegen Hundescheisse?
27.01.2014 | 21 Antworten
Allergisch gegen Ameisengift?
05.05.2013 | 3 Antworten
Was für Babykleidung im Oktober?
22.06.2011 | 3 Antworten
allergie gegen tampons?
08.05.2011 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x