⎯ Wir lieben Familie ⎯

Großer Kinderwunsch

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
16.12.2019 | 50 Antworten
Ich hab ein großen Kinderwunsch, mein Herz sagt, das ich jetzt ein Kind möchte, mein rationales denken sagt das ich warten muss bis ich die Ausbildung abgeschlossen habe und mind. ein Jahr gearbeitet hab.

Die Frage an euch ist, wie ihr es geschafft habt da die Zeit die es nicht ging nicht mehr daran zu denken
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

50 Antworten

[ von alt nach neu sortieren ]
50 Antwort
@gina87 Danke für die Antwort:) Ich hab ja Hobbys etc.:) Aber manchmal kommt der Gedanke Ich muss die Ausbildung nicht bezahlen und in Schleswig-Holstein gibt es bei der Vollzeit Ausbildung kein anerkennungsjahr
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.12.2019
49 Antwort
Klemm dich in deine Ausbildung, mach evtl nebenbei noch was was für deine Ausbildung dienlich ist , engagier dich evtl. ehrenamtlich irgendwo oder such dir ein schönes Hobby was einen ein bisschen fordert . wirst sehen, die Zeit vergeht nacher ganz schnell und dann fragst du dich, wo sie geblieben ist . Und was dann kommt, wieviel eigene Kinder ihr Mal haben werdet und ob ihr dann evtl noch welche adoptiert, wird sich alles zeigen . So weit würde ich jetzt noch gar nicht denken . immer eins nach dem anderen und der Rest wird sich zeigen . das ist ganz allein eure Entscheidung, mit der ihr glücklich und zufrieden sein müsst . wenn's so kommt wie von euch geplant super, wenn nicht, ist es auch in Ordnung . das wird sich aber eben alles zeigen . Mama sein, egal ob von einem oder mehreren Kindern ist kein Weltuntergang . Hier würde ich als Erzieher auch sofort nen Job bekommen von dem man super leben kann, selbst wenn ich bloß in Teilzeit arbeiten würde . Bis auf ganz wenige Ausnahmen gilt der Tarif des öffentlichen Dienstes oder Haustarife die sich daran orientieren . So mies. Bezahlt wie es vor einigen Jahren noch war, wird hier der Bereich nicht mehr bezahlt . Es gibt sogar die Möglichkeit der berufsbegleitenden Ausbildung während der man direkt nach Tarif wie jeder andere auch entlohnt wird und hat nicht nur die Möglichkeit der rein schulischen Ausbildung die man noch selbst bezahlen muss und nur im dritten Jahr, dem.anerkennungsjahr, bisschen was bekommt . das macht die Branche hier deutlich attraktiver und hinterher stehen einem hier nahezu alle Möglichkeiten offen . also nicht nur in einer Kita als Erzieher arbeiten, sondern auch zb im ambulant betreuten wohnen, in der Erwachsenenbildung usw..
gina87
gina87 | 21.12.2019
48 Antwort
Babyemely1 Ist in Ordnung Ja, vom schreiben her weiß ich wie du das meinst Du kennst mich ja vom schreiben her auch und weißt denk ich mal wie ich schreibe wenn ich sauer werde Dennoch hat weidenkätzchen in manchen Punkten Recht
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.12.2019
47 Antwort
Ich geb's auf. Aber ja, ich bin hier der Bestimmer. Dir antwortet irgendwann keiner mehr, weil es einfach keinen Sinn macht und du den Leuten gar keine Chance gibst, da irgendwie aus der Nummer rauszukommen und um mal eine andere Userin wiederzugeben: dafür fehlt manchen einfach die Kraft um sich auf solche Endlosdiskussionen einzulassen und sich immer weiter rechtfertigen zu müssen. Sieht man ja auch hier wieder. Ich habe dir jetzt in gefühlt jeder Antwort geschrieben, dass ich auch gerne mal diskutiere, lange Texte ok sind usw und jetzt zum letzten mal: JAa, ich diskutiere auch MAL gerne! Mensch! ABER NICHT SO WIE DU! Zumal die anderen ja gar nicht mit dir diskutieren wollen, sondern du bombadierst andere mit zig Fragen und die TE muss dir dann Rede und Antwort stehen und wenn sie irgendwann keinen Bock mehr hat, wirfst du ihr alles möglich vor. Und das schlimme ist, du merkst es ja nicht mal, wenn man es dir schon sagt. Du hast diesbezüglich schon so oft negatives Feedback bekommen, so oft und immer wieder. Klar muss man sich nicht jeden Schuh anziehen, aber du bekommst doch immer das selbe Feedback. Evtl ist ja sogar was dran. Natürlich kannst du antworten wie du willst, mach doch. Aber wundere dich nicht, wenn du dann hier eben allen auf den Geist gehst. Ich wollte dir lediglich aufzeigen, wie du ankommst bei VIELEN, wenn nicht sogar allen. Mach was mit der Kritik oder lass es. Und diese albernen Gegenfragen kannst du dir sparen, wenn du eh aus der Diskussion aussteigen willst. "Willst du etwa sagen/ Darf ich also nicht . ?" Das was ich geschrieben habe ist klar formuliert und lässt wenig Spielräume für Interpretationen. Ich meinen es SO wie ich es geschrieben habe und wenn ich schreibe, es geht um den Inhalt, das Verallgemeinern und die Aggressivität deiner Texte und bei gewissen Themen, dann meine ich das auch so und nicht dass du mich jetzt zukünftig fragen musst, wie ich es denn gerne hätte. Sich einfach mal in den anderen rein versetzen kann schon dabei helfen, das richtige Maß zu finden. Du willst nicht ewig zugelabert werden und dich nicht permanent rechtfertigen müssen, wollen andere auch nicht. Oder willst du mal zu jeder Einzelheit über dein Leben, deine Beziehung und deine Finanzen ausgefragt werden mit anschließender Bewertung? Und das obwohl du eigentlich nur wissen wolltest, wo die nächste Apotheke ist? Ich habe dir mehrmals versucht es wirklich wohlwollend und nett zu erklären und ans Herz zu legen, dass du einfach mal einen Gang runter schalten musst, aber bei dir ist wohl Angriff die beste Verteidigung. Kein bisschen Einsicht, null Verständnis was man dir eigentlich sagen will . nur:"Du hast aber auch . " Ich mache dich nicht runter, aber du schlägst um dich und und wunderst dich dann über das Feedback
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 17.12.2019
46 Antwort
Hast du gerade ernsthaft geschrieben ab 30 läuft die biologische Uhr ab?! Wenn ihr adoptiv Kinder haben wollt, das geht sicher auch nicht zackzack. Wenn du abgesichert sein möchtest um evt alleine für Kids zu sorgen, würde ich warten. Das würde ich mir im Kopf behalten, dann kriegst vlt das ungeduldige aus dem Kopf.
keisimaileen
keisimaileen | 17.12.2019
45 Antwort
@Phoebs Sorry, daß das hier so aus dem Ruder gelaufen ist. Das war mit Sicherheit nicht mein Ansinnen. Aber ich denke auch mal, daß Du mich hier im Forum lange genug kennst um zu wissen wie ich es meine und daß keine böse Absicht dahinter steckt. Trotzdem ansonsten nochmal Entschuldigung!
babyemily1
babyemily1 | 17.12.2019
44 Antwort
Achso. Du darfst also entscheiden, wann ich wie und wo antworte und wie lang meine Antworten sein dürfen. Ich denke auch mal Phoebs weiß wie ich es meine und macht da nicht so einen Aufriss drum wie Du jetzt gerade. Das ist ja echt total daneben und hat nichts mit "gut gemeintem Rat" zu tun. Du machst mich hier total runter und das finde ich nicht gerade sehr toll. Du entscheidest doch wohl auch selber, welche Themen Dir am Herzen liegen und wo Du mal längere und mal kürzere Antworten gibst. Dieses Recht gilt übrigens für alle Userinnen hier und nicht nur für Dich Weidenkaetzchen. Du entscheidest wohl kaum, wer in welcher Form in welchem Thread antwortet. Und in welchem Namen schreibst Du? Wenn anderen Userinnen etwas nicht gefällt können sie mir das selber schreiben und brauchen nicht Dich als "Sprecherin" denke ich mal. Jeder kann für sich alleine entscheiden hier ob er auf Antworten reagiert oder sie ignoriert. Mir gefallen hier auch manche Sprüche oder Threads nicht und ich ignoriere sie dann einfach. Ich kann gut Kritik vertragen und habe damit absolut kein Problem. Weder hier noch im "Reallife". Aber ich bleibe mir eben selbst treu wie Du es so schön formulierst. Ich bin wie ich bin und entweder kann man damit umgehen oder nicht. Ich kritisiere ja auch nicht, wenn Du mal irgendwo einen längeren Text formulierst. Du diskutierst hier doch auch schon wieder und wiederholst Dich. Man sollte nicht mit Steinen werfen wenn man im Glashaus sitzt liebes Weidenkaetzchen. Ich habe meinen eigenen Schreibstil genauso wie Du Deinen hast und jede andere Userin hier auch. Einer schreibt in zwei, drei Worten, ein anderer eben länger oder intensiver. Jeder ist so wie er ist. Es ist also ein unreifes Verhalten für Dich wenn ich schreibe, daß Du mich hier schon die ganze Zeit runterputzt wie sonst was. Alles ist falsch, ich schreibe zu lang, ich sehe nur meine Welt usw. Wie soll ich denn schreiben Deiner Meinung nach und was bitte schön? Wenn ich nicht aus eigener Erfahrung schreiben darf, nicht schreiben darf wie es hier in meiner Umgebung ist, wie ich es von anderen Menschen kenne und wenn ich alles dann immer nur in zwei, drei Sätzen schreiben soll? Am besten Dich dann vorher fragen, was Du davon hälst und wie Du es in Deiner Region und aus Deiner Erfahrung kennst, damit ich nur ja nichts schreibe, was Du anders kennst? Jeder hier kann doch wohl nur so schreiben wie er/sie es kennt und wie die eigenen Erfahrungen sind. Wie denn sonst? Erkläre mir das mal bitte. Du schreibst doch auch aus eigener Erfahrung und fragst nicht erst wie es bei anderen so ist. Ganz normal. Aber ich glaube, Du willst heute mit mir einfach nur Stress und es ist besser auf Dich nicht mehr einzugehen. Daher beende ich das mit Dir jetzt hier ganz einfach und werde auch nicht mehr weiter drauf eingehen. Die Klügere gibt nach oder wie war der Spruch? ;-)
babyemily1
babyemily1 | 17.12.2019
43 Antwort
*nur KANN ich mir selber treu bleiben .
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 17.12.2019
42 Antwort
@babyemily1 Ach Babyemily, dann mach halt weiter so, wenn du es für richtig hältst. Ich hätte ja gedacht du reagierst da etwas reflektierter und nimmst es als gut gemeinten Rat an, aber wenn es dir lieber ist, weiter hier genervte TEs zu hinterlassen, die einfach irgendwann nur noch blocken, bittesehr. Du wirst gerade total unsachlich und liest leider nur was du möchtest. Mehrmals habe ich nun schon geschrieben, dass ich Diskussionen nicht ablehne, selber gerne führe usw. Es geht einfach nur um das "Wie" und das Erkennen, wo Schluss ist und wo deine Kompetenzen enden. Gut, ich merk schon dass du das nicht für dich annehmen kannst. Nur noch was zum Nachdenken: du hast schon öfter so ein Feedback bekommen und ich schreibe hier auch "im Namen" anderer Userinnen. Es geht mir also nicht nur darum meine persönlichen Belange durchzuboxen und mir sämtliche Rechte rauszunehmen. Soviel dazu. Ich habe in der Vergangenheit auch öfters mal über die Stränge geschlagen, nur muss ich mir selbst treu bleiben und dennoch mir die eine oder andere Kritik zu Herzen nehmen und auch mal Kritik äußern.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 17.12.2019
41 Antwort
Wo hast du denn ein Argument gebracht, das ich nicht widerlegen konnte? Das musst du mir aber kurz zeigen, dann kann ich evtl auch eingeschnappt sein. :-) Nochmal und jetzt bitte ich dich wirklich mal um einen selbstkritischen Blick. DU kannst nur von deinen ERFAHRUNGEN sprechen. Die sind individuell und abhängig von verschiedenen Kontextfaktoren, zB deine Region. Also kannst du auch nur DAVON sprechen und auch nur als dieses. Es sind DEINE Erfahrungen ." Ich glaube du bist gerade einfach auf der Ebene:"die kritisiert mich, also will die mich angreifen/ schlecht machen/ als Buhmann hinstellen." Genau das unreife Verhalten, dass du bei anderen Userinnen schon oft kritisiert hast. Dem ist aber nicht so. Es ist eben wirklich nur ein Appell an dich, deine Methodik zu hinterfragen. Erfahrungen mitteilen heißt nicht, dass man andere ausquetscht, ihnen mantramäßig immer wieder den selben Inhalt in unterschiedlichen Formulierungen eintrichtert und ihnen alles schlecht redet. Du musst ja nicht alles gut finden oder nachvollziehen können, aber man muss doch auch mal merken, wenn es eben einfach nicht ankommt und dem anderen unangenehm wird. Auf jeden Fall diskutiere ich gerne und schreibe auch mal längere Texte, aber bei dir nimmt es manchmal Ausmaße an, die über ein "Ab und zu" hinausgehen. Es wiederholt sich ja auch überwiegend inhaltlich. Ich kann andere und deren Verhalten hinterfragen ohne dass ich mir verbieten muss, weiterhin Foren zu nutzen. Nur wäre mein Wunsch, dass es auch ein Forum bleibt und nicht ständig User abgauen, weil sie sich komplett unverstanden fühlen. Wir wissen beide wie schnell manche sich hier löschen und man muss bei weitem auch nicht jedem nach dem Mund reden, aber ehrlich, das hier ist Phoebs und keine 16Jährige , die schon Mutti werden will, damit sie was zum spielen hat und ihr 18jähriger Freund nicht verlässt. Ich habe ja auch grundsätzlich kein Problem damit wenn du oder wer anders hier schreibt, und ich denke dass du durch deine Erfahrungen hier so mancher TE helfen kannst und schon geholfen hast und das Forum auch bereicherst und belebst, aber bleib doch einfach mal tolerant und sachlich dabei und vor allem, höre auf zu verallgemeinern und andere dabei so zu erschlagen.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 17.12.2019
40 Antwort
Ich pauschalisiere nirgendwo. Du willst für Dich in Anspruch nehmen diskutieren zu dürfen, aber ich darf es dann nicht, wenn mich eben ein Thema interessiert. Welches Thema das ist, dürfte doch wohl meine private Sache sein. Oder schreibe ich Dir vor, zu welchem Thema Du Dich länger oder kürzer äußern darfst? Seit wann muß ich Dich fragen? Mehrfachmama sein ist nunmal kein Zuckerschlecken und das werden mir wohl fast alle Mamas bestätigen die mehrere Kinder haben. Da wird kaum eine dabei sein, die sagt daß das ein Job ist, den man mal eben so im Vorbeigehen erledigen kann. Du stellst es so hin, als wäre es total einfach und locker, da noch nebenher Vollzeit arbeiten zu gehen. Und einen Job findet man ja dann auch ohne Probleme. Dann weiß ich leider nicht woher bei uns hier die ganzen arbeitssuchenden Mehrfachmamas herkommen und warum die Frauen, die ich kenne und die mehrere Kinder haben es so schwer haben, eine Job zu finden oder in ihren Job zurückzukehren. Ich glaube, ich schicke sie dann mal zu Dir. Du kannst ihnen ja dann anscheinend ganz easy einen Job besorgen.
babyemily1
babyemily1 | 17.12.2019
39 Antwort
Und auch hier: du pauschalisierst gleich wieder. Weder lehne ich Diskussionen grundsätzlich ab, noch will ich sie verbieten. Auch ich diskutiere gerne mal, aber du machst es eben bei bestimmten Themen, wie du schon sagtest teilweise so aggressiv und unruhig, dass man da als TE nur noch rauskommt, wenn man dir bedingungslos zustimmt oder sich eben löscht. Ich stimme dir ja auch oft zu, aber eben nicht überall und auch nicht, wenn du hier so tust, als sei Kinderkriegen und Großziehen ein Krieg, den nur die stärksten gewinnen können. Nimm diese Rückmeldung doch einfach mal hin, auch wenn du es anders meintest oder formuliert hast, aber so WIRKT es auf andere. Nein, es zwingt mich keiner hier zu lesen. Nein, du diskutierst nicht ständig. Nein, es ist nicht verboten, aber es nervt dennoch wenn es so ausartet und du dich nur noch wie eine Welle auf die TE stürzt. Überleg einfach mal, ob du nicht wirklich manchmal übers Ziel hinausschießt. Nochmal, ich schätze deine Beiträge hier sehr, aber manchmal geht es einfach zu weit und das ist stressig, für alle.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 17.12.2019
38 Antwort
Eben. Es gibt nicht nur schwarz und weiß. Wenn Du meine Antworten liest, so habe ich auch geschrieben, daß es in anderen Bundesländern auch anders sein kann. Genauso wie Du auch es auch schreibst. Ich kann nunmal leider nur aus meiner Erfahrung sprechen und die ist doch wohl hier in solchen Foren wie diesem hier gefragt. Wie soll man denn sonst Ratschläge geben wenn nicht aus eigener Erfahrung? Du machst es doch nicht anders Weidenkaetzchen. Ich weiß nicht was dieser Diss jetzt gegen mich hier soll. Passt es Dir nicht, daß ich mit einem Argument gekommen bin, daß Du nicht widerlegen kannst? Ich kann nur sagen wie es hier ist und habe es so auch geschrieben. Du kannst eben nur schreiben wie es bei Euch ist. Das ist doch ganz normal oder etwa nicht? Hier ist es nunmal Realität, daß man z.B. Großeltern anstelle von Erziehern verpflichten möchte, um Stellen einzusparen. Da kann ich doch nichts dafür und ich kann es nur so schildern. Und ich kenne es hier in unserer Region leider nur so, daß Mehrfachmamas von AG nicht gerne genommen werden. Die Mehrfachmamas die ich kenne haben alle große Schwierigkeiten Jobs zu bekommen bzw. wieder in ihren alten Job einzusteigen. Das ist nunmal meine persönliche Erfahrung und nur aus dieser kann ich sprechen. Ich kann doch dann nichts anderes schreiben, nur um alles wie auf dem "Ponyhof" aussehen zu lassen und damit Du dann zufrieden bist. Ich habe auch schon oft geschrieben, daß ich mal falsche Entscheidungen getroffen habe und auch nicht alles richtig gemacht habe. Aber auch daraus habe ich gelernt und wo ist es dann falsch, dieses dann an andere weiterzugeben, wenn die dann dabei sind den gleichen oder einen ähnlichen Fehler zu machen? Ich bin halt Mehrfachmama und habe da meine Erfahrungen bzgl. Wiedereintritt in den Job. Entschuldige, daß ich dann weitergebe, daß es da nicht so einfach ist, wie Du es hier darstellen möchtest. Vielleicht ist es ja in Deiner Umgebung total easy, wieder einen Job zu finden. Mag ja sein. Hier in unserer Region ist es nunmal anders. Wenn Du es nicht glaubst, dann schau Dir doch einfach mal die Nachrichten an bzgl. Ruhrgebiet und Arbeitslosenquote! Ich kann nunmal wie gesagt nur schildern wie ich es sehe, erlebe und erfahre. Mehr nicht. Ich habe auch nie geschrieben, daß nur meine Meinung zählt. Ich sehe das hier auch weniger als Diskussion, sondern eher als Unterhaltung zwischen mehreren Frauen an, nur eben in schriftlicher Form. Wenn ich so von Angesicht zu Angesicht mit jemanden über ein Thema rede breche ich je nach Interesse auch nicht immer sofort nach zwei Sätzen ab, sondern unterhalte mich auch schon mal länger oder kürzer darüber. Wie gesagt, je nach Interesse der jeweiligen Gesprächspartner. Finde ich nur normal! Wenn Du das anders siehst, auch okay. Aber dann darfst Du halt nicht in einem Forum unterwegs sein. Mal antwortet man kürzer, mal länger. Du schreibst auch nicht immer nur ein oder zwei Sätze wenn ich das mal sagen darf und diskutierst auch oft gerne länger
babyemily1
babyemily1 | 17.12.2019
37 Antwort
. und auch ich bin nicht perfekt, aber du lässt den Usern ja teilweise nicht mal eine Chance in Frieden mit dem Thread abzuschließen ohne dass du gleich kommst mit:"Ja, jetzt antwortest du nicht mal mehr. Kannst wohl keine Kritik ab. Dann solltest du auch nicht Mutter werden . !" Du bauschst einfach die Themen so auf manchmal und drängelst bis die TE komplett deiner Meinung ist. So macht es doch keinen Spaß mehr und da hat auch keiner Lust stundenlang gegen anzuaegunentieren, weil diese Rechtfertigungsschiene ja kein Ende mehr nimmt. Du bekommst hier regelmäßig Feedback, also nimm dir das doch mal zu Herzen und überlege, ob es wirklich hilfreich ist, was du hier machst. Denn ich denke das ist doch deine eigentliche Motivation, oder!? So schaffst du es aber nicht und das sage ich nicht um zu stänkern, sondern um dir mal aufzuzeigen, dass du einfach oft zu weit gehst und das Empfinden ich und andere so, selbst wenn wir nicht mal die sind, die gerade von dir zugetextet werden. Das hat nichts mit der Länge deiner Texte zu tun, sondern mit deiner Aggressivität mit der du zig Texte hintereinander verfasst, voll von angstmachenden Aussagen, Schwarzmalerei und Vorwürfen. Ich weiss du meinst es gut, aber weisst du wie du manchmal wirkst? Wie eine Mutti, die ihrem Sohn gerade einen Vortrag hält, weil er sich ein Tattoo stechen will. Du hast es aber hier mitunter mit erwachsenen Frauen zu tun. Mach einfach mal halblang und entspann dich mal mit anderen Lebensmodellen und Zielen. Es gibt nicht nur schwarz oder weiss.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 17.12.2019
36 Antwort
@babyemily1 Der erste Fehler ist dass du persönliche Eefahrungen und "die hat gesagt" mit Fakten vertauschst. Nur weil es im Ruhrgebiet gerade nicht so rosig ausschaut, muss das anderswo nicht genauso sein. Und ob da nun irgendein Konzern, der aber nichts mit der "Sozialbranche" zu tun hat nun Leute entlässt oder nicht, ist für DIESE Diskussion unwichtig. Du ziehst von irgendwoher möglichst viele Beispiele heran, die aber konkret für diesen Fall , also für Phoebs Fall wenig bis nichts aussagen und damit direkt nichts zu tun haben. Sorry. Du kannst nicht pauschal für alle Arbeitgeber sprechen. In gewissen Bereichen, wo eine hohe Bewerberquote herrscht, kann der AG wählerisch sein, aber nicht in unserem Bereich und nicht in allen Regionen. Zumal Phoebs ja nicht fünf Kinder auf einmal kriegt, sondern nach und nach und da wird sie schnell merken, was geht und was nicht. Mein Sohn ist nahezu nie krank. Andere Einzelkinder dagegen fast jeden Monat. Und nu? Soll dann keiner mehr Kinder kriegen? Ich finde es anmaßend DEINE Realität als die absolute und allgemeingültige darzustellen. Meine Realität entspricht nicht deiner hier aufgezeigten, also ist es eben nur ein regionales Problem, eine Zusammenfassung deiner individuellen Erfahrungen oder schlicht dein Empfinden, aber nicht DIE Realtität, denn du sitzt doch nicht in jedem Bundesland, in jedem Jobcenter und in jeder sozialen Einrichtung. Oder ich bin einfach total verblendet und lebe in einer Scheinwelt . Dein zweiter Fehler ist, dass du ein ziemliches schwarz/weiss Denken hast. Nur weil DU etwas wichtig, richtig, gut oder schlecht findest, müssen es andere nicht auch tun. Du machst das, was sich für DICH richtig anfühlt und da lässt du dir sicher auch nicht reinquatschen, obwohl die Arguemnte anderer nicht automatisch schlecht sind. Sicher hast auch du nicht das perfekte Leben und triffst mal falsche Entscheidungen. Und dann? Dann findest du eine Lösung, arrangierst dich damit, änderst etwas und machst das Beste draus. Ein Leben ohne Probleme und Herausforderungen gibt es nicht. Und nur weil du zwischen deinen zig ellenlangen Texten mal ein Lob verteilt, bzgl ihrer Ausbildungen, macht es doch den Rest nicht wett. Es ist trotzdem ein in die Ecke drängen, was du da machst und das ist anstrengend für alle. Natürlich muss ich nicht alles lesen und ganz ehrlich, das mach ich auch teilweise nicht mehr, weil es immer die gleiche Platte ist, die du abspielst. Nur kann die Lösung ja nicht sein, dass hier niemand mehr lesen darf, um von deinen schriftlichen Ergüssen nicht erschlagen zu werden. Das ist doch albern. Mein Problem ist nur, dass du hier teilweise so viele vor den Kipf stößt und leider auch verjagst, weil du es nicht gut sein lässt und irgendwann richtig penetrant wirst. Leider auch Userinnen, mit denen ich mich sehr gut verstanden habe und das wegen Themen, die nicht mal halb so wild sind, wie du sie behandelst. Versteh mich nicht falsch. Ich finde den Diskurs wahnsinnig spannend und wichtig
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 17.12.2019
35 Antwort
Sorry, aber da widerspreche ich Dir ebenfalls Weidenkaetzchen. Da kommen wir nicht auf einen Nenner. Das hat nichts damit zu tun, daß ich negative Seiten aufzähle. Es ist einfach die Realität und nichts anderes. Jedenfalls hier im Ruhrgebiet. Und daß ich aus dem Ruhrgebiet komme das solltest Du mittlerweile wissen. Das habe ich oft genug geschrieben in meinen Antworten. Und es hat auch nichts mit "missionieren" zu tun oder daß ich andere Antworten nicht akzeptiere. Ich habe doch auch geschrieben, daß ich es toll finde und bewundere, daß die TE zwei Ausbildungen gemacht hat. Sie hat gefragt wie sie es schafft nicht mehr an ihren Kinderwunsch zu denken. Ich habe geschrieben, daß sie sich vielleicht mal Hobbys suchen sollte oder ähnliches. Und wenn sie dann mal einfach überlegt, daß es doch irgendwo keinen Sinn macht jahrelang sich durch zwei Ausbildungen zu quälen um dann ein Jahr später nach der Ausbildung alles "in die Tonne zu kloppen" braucht sie doch eigentlich gar nicht mehr zu überlegen wie sie ihren Kinderwunsch aus ihren Gedanken verbannen kann. Und kaum ein AG hat gar keine Bewerber wenn er eine Stelle ausschreibt. Jedenfalls nicht hier in unserer Region wo die Zahl der Arbeitslosigkeit nunmal - wie jeder weiß - sehr, sehr hoch ist und auch ständig zunimmt. Jetzt kommen hier demnächst höchstwahrscheinlich wieder über Tausend dazu, weil ein großer Konzern Leute entlässt. Ein Unternehmen nach dem anderen geht in Konkurs und genauso läuft es hier auch bei anderen Berufen. Es wird rationalisiert bis der Arzt kommt. Und das sind leider Fakten und keine Unkerei oder Aufzählen von Negativseiten. Ich finde es schade, daß Du mich jetzt hier als Buhmann hinstellen möchtest. Und wo ist es bitteschön schlimm zu diskutieren? Wenn Du es nichts möchtest, dann antworte doch gar nicht auf meine Antworten. Ganz einfach! Es zwingt Dich ja keiner. Darf man das hier nicht? Wenn nicht, dann zeige mir bitte wo das steht. Ich diskutiere auch nicht ständig, wenn Du mal die Threads durchschaust auf die ich antworte. Mal antworte ich eben kurz und knapp und mal wird es länger. Es kommt eben auf das Thema an. Wenn Dich meine Antworten nerven, dann reagiere bitte nicht darauf. Ich reagiere auch nicht unbedingt immer auf Antworten die ich nicht prickelnd finde. Ganz einfach eben!
babyemily1
babyemily1 | 17.12.2019
34 Antwort
@babyemily1 Vorausgesetzt du hast mehrere Bewerber, bkann es für die Mutter mit einem oder mehreren Kindern natürlich schlechter ausgehen. Gleiches gilt aber auch für Alter, Anzahl der Fortbildungen, Herkunft, Geschlecht, Erscheinungsbild, körperliche Fitness und andere persönliche Merkmale. So ist das nunmal, aber hat ja auch dich nicht davon abgehalten 4 Kinder zu bekommen, oder!? Dann gesteh das anderen doch auch zu ohne vorher die Apokalypse vorherzusagen. ;-) Bevor ein AG gar keinen Bewerber hat, nimmt er auch die alleinerziehende oder vierfach Mama. Ich weiss ja nicht aus welcher Region du kommst oder warum du mit dem Jobcenter zu tun hast, aber hier und in vielen Bereichen Deutschlands haben wir einen großen Fachkräftemangel, weshalb ich auch schon auf bestimmte Demos gegangen bin, WEIL die Ausbildungsbedingungen teilweise so blöd sind, zB durch Schulgeld, dass wir und auch andere Einrichtugen große Probleme haben an Nachwuchs zu kommen. Sicher gibt es auch da Betriebe, Regionen etc die das Problem nicht haben, aber dass es grundsätzlich so ist, dass man als Mehrfachmama keine Chancen hat und tendenziell ungern eingestellt wird, da widerspreche ich dir. Das ist einfach falsch und zu pauschal. Ich versteh auch ehrlich gesagt nicht, warum es dir zunehmend so schwer fällt einfach mal einen Punkt zu machen. Du merkst doch selbst, dass du mit dieser endlosen Diskutiererei und pausenlos Negativseiten aufzählenden Art niemanden erreichst. Man kann ja drauf hinweisen, aber man muss nicht alles bis ins kleinste zerpflücken und nach Einzelheiten suchen, wo man wieder sagen könnte:"Und wie willst du das bitteschön machen?" Lern doch mal darauf zu vertrauen dass nicht alle, die es nicht genauso machen wie du, totale Idioten sind, die keinerlei Problemlösekompetenz besitzen. Du stellst es manchmal so dar, als sei Kinderkriegen der absolute Supergau und der finanzielle Ruin und dass nur absolute Ausnahmemütter mit den perfekten Vorraussetzungen es packen können. Das ist zu extrem und nicht mehr realistisch, sondern schon fast missionarisch. Unabhängig von deinen Wertevorstellungenen musst du mal etwas mehr Ruhe in deine Argumentation reinbringen, weil du einen echt nur bedrängst, auch wenn das sicher nicht deine Absicht ist. Du erreichst damit nichts außer Abwehr. Du willst nur helfen, das weiss ich. Aber so funktioniert das nicht und da muss man auch nicht jede Eventualität schon vorher audeinanderpopeln, sondern muss einfach mal tolerieren, dass nicht jeder seine Lebensplanung von deiner Meinung abhängig machen wird.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 17.12.2019
33 Antwort
Ja natürlich werden die gesucht. Logisch! Es gibt leider auch immer weniger, die diesen Job übernehmen möchten, weil er eben immer unattraktiver wird. Geringe Bezahlung, hoher Stressfaktor, schlechte Arbeitsbedingungen usw. Und natürlich nehmen sie auch Quereinsteiger. Eben weil diese dann günstiger sind. Sie sind keine Fachkräfte und daran wird dann gespart. Genauso wie sie hier eben Großeltern ehrenamtlich verpflichten möchten. Diese übernehmen dann genau die Arbeit der Erzieher, aber eben unentgeltlich. Perfekte Arbeitskräfte! Keine Bezahlung, keine Sozialabgaben . ! Ein Traum für den AG! Wenn Du dann als Kollegin auch noch jemanden hast, deren Arbeit Du dann dauernd übernehmen mußt, weil sie mal wieder ihre Kids ungeplant aus der Schule holen muß oder weil sie erst gar nicht kommt, weil die Kinder krank sind dann macht Dir der Job nicht mehr wirklich Spaß denke ich mal. Daher überlege mal, welche Kollegin für Dich besser wäre. Die mit mehreren Kindern oder die ohne jegliche Verpflichtung? ;-)
babyemily1
babyemily1 | 17.12.2019
32 Antwort
Hier bei uns und in anderen Bundesländern nehmen die sogar fleischerei fachverkäufer als grundschullehrer aufgrund des Lehrer mangels an Und in Schleswig-Holstein und Hessen werden Erzieherinnen und Erzieher gesucht, es herrscht in allen Praxen personalmangel
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.12.2019
31 Antwort
Außerdem Weidenkaetzchen: Welche Arbeitnehmerin ist belastbarer und interessanter für einen AG? Eine die keinerlei Verpflichtungen hat und auch mal locker und ohne große Probleme für Überstunden herangezogen werden kann oder eine Mutter von zwei oder mehr Kindern? Wenn Du als AG zwei Frauen zur Auswahl hast: beide mit gleicher Ausbildung und gleicher Berufserfahrung, aber die eine ohne jegliche Verpflichtungen und die andere halt mit mehreren Kindern: Welche würdest Du einstellen? Doch wohl die Frau, wo Du sicherer bist, daß Du nicht ständig damit konfrontiert werden würdest ihre Arbeitskraft bei Ausfall auffangen zu müssen. Auch als Kollegin hättest Du doch dann wohl lieber jemanden, wo Du nicht andauernd einspringen und die Arbeit übernehmen müßtest. Das wäre dann aber wohl eher bei einer Frau der Fall, die keine Kinder hat und die uneingeschränkt ihrem Job nachgehen könnte. Da achten AG schon sehr darauf. Mein Mann und ich haben z.B. vor kurzem eine Fortbildungsmaßnahme beim TÜV Rheinland gehabt. Da wurde z.B. sogar empfohlen, es im Lebenslauf erstmal zu verschweigen, daß man man Kinder hat, um wenigstens bis zu einem Vorstellungsgespräch zu kommen. Fand ich persönlich zwar jetzt nicht wirklich gut, aber soweit ist das schon. Und der Rat kam von Experten im Bereich Jobvermittlung.
babyemily1
babyemily1 | 17.12.2019
30 Antwort
@Weidenkaetzchen Wenn das so wäre, warum stehen dann soviele Erzieher auf der Straße und suchen händeringend nach einem Job? Jedenfalls hier bei uns ist es so, daß eher Stellen abgebaut werden und immer weniger Erzieher mit mehr Kindern klarkommen müssen. Der Arbeitsaufwand bzgl. Bürokratie wird auch immer mehr und die eigentliche Betreuung der Kinder rückt immer mehr in den Hintergrund. Erst gestern sprach ich mit der Oma einer Klassenkameradin unser Jüngsten und die sagte mir, daß der Kiga wo ihre andere Enkelin hingeht, immer mehr Großeltern anspricht um dann über ehrenamtliches Engagement Erzieherstellen einzusparen. So läuft es dann hier ab. Mag sein, daß es dann bei Euch anders ist. Ich kann ja nur von unserer Region hier sprechen. Und gerade wenn man hier bei Bewerbungen angibt Mehrfachmama zu sein wird schnell aussortiert. Das geht nicht nur mir so sondern auch anderen Frauen die ich kenne. Erst recht wenn die Kinder auch noch jünger sind. Dann bekommt man zu hören: "Ja, die werden ja noch öfter krank und dann häufen sich die Fehlzeiten der Mutter hier auf der Arbeit. Daher verzichten wir leider darauf Mehrfachmütter einzustellen." Ich habe auch mal mit meiner Beraterin beim Jobcenter drüber gesprochen und diese bestätigte mir das genauso. Es ist nicht leicht da was zu finden, auch wenn gesucht wird. Welcher AG möchte denn ständig auf seine AN´in verzichten, nur weil die Kinder dann häufig krank sind oder ständig der Unterricht ausfällt und Mama dann das Kind/die Kinder abholen muß? Mal kann das ja passieren, aber ich glaube kaum, daß ein AG das dann häufiger mitmachen wird. Das ist keine Schwarzmalerei sondern leider Realität. @Phoebs Wie gesagt, ich verstehe Dich ja, daß Du gerne unabhängig sein möchtest im finanziellen Bereich, erst recht wenn Du bis jetzt noch kein eigenes Geld hast. Aber es passt doch nicht zusammen finanziell unabhängig sein zu wollen und auf der anderen Seite - kaum daß diese Unabhängigkeit dann mal gegeben ist - sie schon direkt wieder aufzugeben weil Du dann schnell mehrere Kinder bekommen möchtest. Genieße diese Unabhängigkeit doch dann erstmal richtig. Du hast doch dann schwer dafür gearbeitet mit mehreren Ausbildungen und mit Sicherheit auch auf viel verzichten müssen. Das ist das was ich meine. Außerdem würde ich vielleicht mal überlegen, ob Du anstatt Babysitten nicht etwas anderes nebenher machen kannst was etwas mehr Geld einbringt. Babysitten ist ja eher etwas für Jugendliche, die sich ein kleines Taschengeld verdienen möchten. Vielleicht könntest Du ja Zeitung austragen, putzen oder Regal auffüllen gehen. Das würde mit Sicherheit mehr Geld einbringen als Babysitting, was ja dann ein eher sporadischer Job ist. Nur mal so als kleiner Tipp.
babyemily1
babyemily1 | 17.12.2019
29 Antwort
@babyemily1 Im sozialen Bereich wird gesucht wie verrückt. Die Arbeitgeber suchen händeringend nach Nachwuchs. Da interessiert es kaum einen, ob man kein, ein oder mehrere Kinder hat. Da hat sich vieles entspannt, auch was Berufserfahrung betrifft. Da würde ich nicht zu sehr pauschalisieren und schwarz malen. Vollzeit arbeiten muss gar nicht das Ziel sein. Ich habe schon in der Ausbildung gesagt, dass ich nie Vollzeit arbeiten möchte, jetzt arbeite ich 25h und verdiene immer noch mehr als einige Freunde und Bekannte in Vollzeit. Natürlich ist das auch abhängig von Region, Träger, wie gut ich verhandel usw. Es ist eine Prioritätenentscheidung. Natürlich kann man sagen, man arbeitet Vollzeit und hat finanziell dann mehr Spielraum, aber eben weniger Zeit und mehr Stress, was das organisatorische betrifft. Aber man kann auch mit weniger Geld gut klar kommen und mehrere Kinder versorgen, hat natürlich dann auch weniger Möglichkeiten was Konsum, Freizeitbeschäftigungen etc betrifft. Aber auch da gibt es Alternativen und in einer großen Familie müssen einfach alle mehr oder weniger zurückstecken, aber haben dafür andere Vorteile. Man muss halt wissen was man will und was man leisten kann. Ich denke Phoebs ist mit zwei Ausbildungen sicher kognitiv fit genug um reflektieren zu können. Stellt sie fest, dass sie mit einem Kind noch lange nicht an ihre Grenzen stößt, bekommt sie eben ein weiteres und immer so weiter. Natürlich kann es genauso gut sein, dass sie schon beim ersten feststellt:"Oha, ich bin hier nur noch am struggeln, bin überfordert, das Geld ist knapp . " usw. Dann wird sie sicher ehrlich zu sich sein und von ihrem Ursprungsplan abweichen.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 17.12.2019
28 Antwort
Ich verstehe deine Sicht, nur blauäugig war ich noch nie, ich hab immer alles gründlich durchdacht Wie gesagt versteh ich dich, dennoch muss man auch die Sichtweisen von anderen akzeptieren und ihnen nicht ihre Meinung aufzwingen wollen, ich nehm deine Meinung hin und respektiere sie Abgesehen davon haben sich die Zeiten geändert und du weißt nicht wie meine familiäre Situation ist, abgesehen davon das ich außer babysittergeld nichts verdiene und er arbeitet
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.12.2019
27 Antwort
Nur ein Jahr arbeiten in dem Beruf nach der Ausbildung ist keine Berufserfahrung liebe Phoebs. Um wirklich Berufserfahrung nachweisen zu können sollte man mindestens zwei Jahre und mehr in dem Beruf arbeiten. Nein, wortwörtlich hast Du es nicht geschrieben das stimmt. Aber man liest es zwischen den Zeilen, daß Du da noch sehr naja "blauäugig" bist und auch ein bißchen zwischen den Stühlen stehst. Einerseits finanziell unabhängig sein, andererseits Mehrfach-Mama werden. Das passt leider nicht so ganz zusammen. Bei Frauen, wo vorher schon ein großer finanzieller Hintergrund besteht ist das leichter. So eben bei Geschäftsfrauen oder Frauen aus Film, Musik, Fernsehen, Modelbereich usw. Oder Frauen, die aus großen Dynastien stammen. Die können leicht sagen: "Ich schaffe mir mehrere Kinder an und gehe dann noch meinem Job nach." Die haben auch Nannys und brauchen sich selten bis nie um ihren Haushalt zu kümmern. Dafür haben sie dann ihre Leute. Otto-Normalverbraucher-Frauen aber haben es dann nicht ganz so leicht als Mehrfach-Mama. Da sieht die Realität schon ganz anders aus. Man muß da wirklich alles perfekt organisieren, es darf nichts dazwischenkommen. Fällt mal eine Schulstunde aus Dazu dann unsere Jüngste mit Bronchitis auch noch flach gelegen hat. Wenn man dann auch noch Vollzeit arbeiten wäre . Das wäre gar nicht möglich. Selbst wo unsere Großen jetzt aus dem Haus sind. Überleg doch mal: Du hast zwei volle Ausbildungen dann gemacht. Erstmal Hut ab dafür, muss ich schon sagen. Finde ich klasse. Aber dann willst Du - kaum daß der Rubel dann mal wirklich rollt - alles hinwerfen und Mama werden? Anstatt dann erstmal mit Deinem Schatz gemeinsam zu genießen, daß man mal nicht mehr den Cent dreimal umdrehen muß und sich auch mal etwas gönnen kann wie z.B. einen tollen Urlaub zu zweit oder einfach mal spontan einen Wochenendtrip machen. Oder sich etwas anderes Tolles davon leisten ohne schlechtes Gewissen. Du hast ja dann Dein eigenes Geld in guter Höhe. Mit Baby ist das nicht mehr so möglich. Dann ist Dein Gehalt wieder futsch und ihr steht genauso da wie vorher. Warum hast Du dann die zweite Ausbildung gemacht? Finanziell unabhängig wird sie Dich dann nicht machen.
babyemily1
babyemily1 | 17.12.2019
26 Antwort
Ich hab nirgendwo geschrieben das es leicht wird und ich möchte 1 Jahr arbeiten und es dann auf uns zukommen lassen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.12.2019
25 Antwort
Auch bei Teilzeitarbeit ist ja nicht wirklich leichter. Auch da müssen die Zeiten stimmen und passen. Und bei Teilzeitarbeit verdienst Du ja höchstwahrscheinlich dann noch weniger als jetzt schon. Du bist dann auf jeden Fall abhängig von Deinem Mann und kannst davon keine Familie ernähren wie Du es ja eigentlich vor hast und Du durch die Ausbildung ja werden willst. Egal ob Du einen 450-Euro-Job hast oder Vollzeit arbeitest - es wird nicht leicht alles so zu organisieren, daß kein Chaos entsteht oder die Kinder drunter leiden oder auch Du selber hinterher so fertig bist, daß Du nur noch krauchen kannst. Ich denke mal, das wirst Du ja auch nicht wollen. Daher solltest Du vielleicht hier ein bißchen die Zukunftsplanung bzgl Kinderwunsch jetzt Deinen Berufsplänen realistischer anpassen. Ist nicht böse gemeint und nur meine Erfahrung als Mehrfachmama. Ich weiß aus dieser, wieviel Steine einem da oft in den Weg gelegt werden und was für ein Balanceakt das werden kann. Ja, kommt ja auf das Bundesland drauf an mit dem Anerkennungsjahr. Aber selbst wenn das Anerkennungsjahr bei Euch anders verläuft bringt es ja nichts, die Ausbildung zu machen und dann direkt wenn Du die Probezeit um hast Mama zu werden. Dann bist Du auf keinen Fall unabhängig von Deinem Mann und wirst es dann höchstwahrscheinlich auch nicht werden. Eben weil dann die Berufserfahrung fehlt oder weil Du dann im Höchstfall nur Teilzeit arbeiten gehen kannst. Je mehr Kinder Du bekommen wirst desto geringer wird die Chance irgendwann mal Vollzeit arbeiten zu gehen. Versuch das mal mit mehr als zwei Kindern. Dann muß aber wirklich alles - und ich meine ALLES - perfekt organisiert werden und auch passen. Wird wie gesagt dann mal ein Kind krank wirst Du schnell an die Grenzen kommen, weil Du dann ja die Betreuung sichern mußt trotz Vollzeitjob. Das macht kaum ein AG lange bzw. oft mit. Allein schon bei der Bewerbung ist man dann im Hintertreffen wenn der AG liest, daß man Mehrfachmama ist. Da landet die Bewerbung dann schnell bei Ablage "P" wie Papierkorb. Ja als Erzieherin kann man in vielen Bereichen arbeiten. Das heißt aber nicht, daß es dadurch leichter wird als Mehrfachmama auch etwas zu finden, erst recht wenn die Kinder noch klein sind.
babyemily1
babyemily1 | 17.12.2019
24 Antwort
Wie gesagt geb ich dir ja Recht Wegen arbeit:am Anfang möchte ich erstmal Teilzeit arbeiten gehen Wenn man Teilzeit arbeitet und später Vollzeit ist man nur teilweise und während der Elternzeit abhängig Und das es nicht leicht wird hab ich nie bestritten Du redest von der 2 jährigen, da ist es so, bei der 3 jährigen nicht Als Erzieherin kann man auch in betreuten Grundschulen, internaten, als familienhelfer, in kinderheimen, mit erwachsenen etc. arbeiten Ja, man verdient nicht viel, aber erheblich mehr als spas verdienen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.12.2019
23 Antwort
Ich glaube, Du stellst Dir das dann auch ein bißchen zu leicht vor. Es widerspricht sich ein bißchen, daß Du auf der einen Seite unabhängig von Deinem Mann sein möchtest und auf der anderen Seite aber Mama von 5 Kindern werden möchtest. Mit 5 Kindern dann auch noch jobmäßig unabhängig zu sein ist sehr utopisch. Es muß dann wirklich alles bis ins kleinste Detail perfekt passen. Betreuungszeiten der Kinder, Kita-/Kiga-/Schulzeiten, Arbeitszeiten, die ganzen Wege zum/r Kiga/Schule/Arbeit, der Haushalt und noch vieles mehr. Wenn dann nur ein Kind mal krank wird gerät dann schnell alles ins Wanken und das Chaos ist perfekt. Alleine schon mit einem Kind kann es nicht leicht werden wieder arbeiten zu gehen. Ich will nicht immer alles mies machen, aber es ist eben die Realität. Man braucht einen Betreuungsplatz - sei es in der Kita oder im Kiga. Und diese Plätze sind auch nicht gerade einfach zu bekommen. Und wenn man einen hat müssen da dann auch die Zeiten stimmen. Das dann bei mehreren Kindern zu schaffen wird auch dann schwierig. Auch hieran solltest Du denken. Ich denke mal, Du siehst das alles ein bißchen noch zu "rosarot". Wie gesagt, planen kannst Du ja gerne. Aber Du machst ja gerade eine Ausbildung um eben unabhängig zu sein. Als Mama ist man eben meistens zwangsläufig abhängig vom Mann und von seinem Einkommen. Du bist ja auf jeden Fall dann eine Zeitlang zuhause um das Kind/die Kinder zu betreuen. In dieser Zeit ist dann eine Abhängigkeit auf jeden Fall da und ihr müßt dann von seinem Gehalt leben. Da wäre es doch sehr schade finde ich, wenn Du jetzt für das höhere Gehalt Dir soviel Mühe gibst, soviel lernst und auf soviel verzichtest und dann - kaum daß Du es dann bekommst - es schon wieder futsch ist. Genießt doch dann erstmal, daß mehr Geld da ist und gönnt Euch etwas davon. Wer arbeitet soll ja auch die Früchte ernten. Ich weiß, daß die Ausbildung zur Erzieherin ja auch nicht leicht ist und da hätte ich dann vorher überlegt, ob ich diese machen möchte oder ob der Kinderwunsch stärker ist.
babyemily1
babyemily1 | 17.12.2019
22 Antwort
Und soviel ich weiß, muß man als Erzieherin ja auch noch nach der Ausbildung eine Art Anerkennungsjahr machen. Also dauert die Ausbildung dann streng genommen sogar ja wenn man es so sieht 4 Jahre.
babyemily1
babyemily1 | 17.12.2019
21 Antwort
Finde ich super, daß Du nicht abhängig sein möchtest. Daher mußt Du dann aber eben auch dafür Deine Prioritäten ein bißchen abändern. Das bringt es dann leider mit sich. Wenn Du später mal in der Lage sein möchtest, in den Job wieder zurückkehren zu können brauchst Du eben neben der Ausbildung auch Berufserfahrung. Und die bekommst Du eben nur, wenn Du mal zwei, drei Jahre mindestens in dem Job dann gearbeitet hast. Es reicht dann nicht daß Du die Probezeit abwartest und dann einen festen Vertrag in der Tasche hast. Es braucht dann auch noch Zeit, in der Du das Gelernte dann mal umgesetzt hast. Als Frau soviel zu verdienen, daß man davon eine Familie ernähren kann ist nicht einfach. Leider ist das in der heutigen Zeit auch oft noch so, daß wir Frauen da einen großen Nachteil haben. Auch als Erzieherin wirst Du keine Reichtümer verdienen und auch damit nicht unbedingt in der Lage sein, eine Familie alleine zu ernähren. Ich denke mal, auch hier wirst Du Dich dann trotz allem noch weiterbilden müssen um dann höhere Gehaltsstufen erreichen zu können. Auch das wird dann wieder Zeit in Anspruch nehmen. Da wird sich Eure Planung bzgl. der Kinderanzahl mit Sicherheit dann auch ändern.
babyemily1
babyemily1 | 17.12.2019

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

Kinderwunsch mit 22
16.06.2016 | 66 Antworten
Großer Babywunsch
23.11.2013 | 8 Antworten
U7 und wieder einmal zu großer Kopf
29.05.2012 | 22 Antworten
Großer Bauch Großes Baby?
08.05.2011 | 13 Antworten
Wie lange passt größer 50/56
23.12.2010 | 14 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Kinderwunsch

Unterkategorien:
×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x