Darf Kind trotz Mittelohrentzündung in die Krippe?

Jenni90
Jenni90
19.04.2011 | 22 Antworten
Hallo ihr Lieben,

bitte entschuldigt, falls es diesen Thread schon gibt, ich kenne mir hier leider noch nicht so gut aus und meine Frage ist brennend :-S

Nun zu meinem Thema - ich hole mal ein bisschen weiter aus.
Vor ca 2 Wochen gab es in der Gruppe meiner Tochter einen Fall mit Scharlach. Kurz darauf fing Lara urplötzlich von einer Sekunde auf die Nächste an zu fiebern ( fast 41 Grad) hatte solch einen schlimmen Hustenanfall dass sie sogar zweimal erbrach und hatte einen milchigen Belag auf der Zunge. Ich bat einen Tag später den Kinderarzt, dass er doch bitte einen Abstrich machen soll, da es in der Krippe den Fall mit Scharlach gibt und Lara so plötzlich solche Symptome zeigt.
Er war der festen Überzeugung, dass er dies nicht brauch, da meine Tochter lediglich einen leichten Virusinfekt hat - mehr nicht.
1 Tag Fieberfrei und sie könne wieder in die Krippe.

Ich lies sie dann trotzallem eine halbe Woche (inklusive Wochenende) zu Hause ehe ich sie wieder in die Krippe brachte, meiner Meinung nach war sie in den Tagen noch sehr angeschlagen.

Bisher sind zwei Wochen vergangen.

Heute morgen brachte ich meine Tochter wie gewohnt in die Krippe - alles war okay und wie immer. Ich war keine Stunde auf der Arbeit, rief mich die Krippe an, ich solle sofort mein Kind abholen sie hat füchterliche Ohrenschmerzen und ist nur am Weinen.
Ich sie abgeholt und erstmal nach Hause. In der Zwischenzeit bekam sie fast 40 Grad Fieber und schlief eine Weile. Da unser Kinderarzt sich gerade diese Woche Urlaub genommen hatte, mussten wir zur Vertretung gehen.
Dies taten wir dann auch.

Sie stellte eine Mittelohrentzündung fest, die so schlimm ist dass auf dem linken Ohr schon das Trommelfell geplatzt sei. Verschrieb uns 8 Tage Antibiotika, meinte aber dass das Kind - sofern sie nicht wieder Fieber bekommt und fit ist - morgen schon wieder in die Krippe kann.

Nachdem mein Kind heute den Ibuprofensaft genommen und reichlich geschlafen hatte ging es ihr bedeutend besser, jedoch fängt auch das zweite Ohr an auszulaufen und das ist eine einzige Schmiererei.
Klar, würde ich sie morgen gerne in die Krippe geben, da sie morgen Geburtstag hat und sie dann auch in der Krippe feiern kann, zudem machen sie morgen einen Ausflug zu einem Lernbauernhof, aber jetzt bin ich ratlos was ich tun soll.

Nimmt die Kinderkrippe meine Tochter überhaupt mit den Ohren und der Zugabe von Antibiotika an? Ist das ansteckend?
Um zum Thema von oben zurück zu kommen - ich habe gelesen, dass verschleppte Krankheiten (u.A. auch Scharlach) nach Wochen zu einer Mittelohrentzündung führen können und jetzt frage ich mich natürlich ob da ein Zusammenhang besteht (zur Info, der Kinderarzt hielt es nicht für nötig einen Abstrich zu machen und meine Frage wurde auch nicht beantwortet !!! )

Wie würdet ihr handeln? Zu meiner Situation, ich befinde mich derzeit in Ausbildung und meine Ausbilderin sieht es gar nicht gern, wenn mein Kind eine Woche krank ist und ich gleich 5 Ateste (jeweils immer für einen Tag) mitbringe, weil es der Kinderarzt nicht für nötig hält mein Kind länger wie einen Tag krank zu schreiben.
Sie meint, es sähe so aus, als würde ich jeden Tag zum Arzt rennen um mir ein Atest geben weil ich keine Lust hätte zu Arbeiten - unterstellen wolle sie mir jedoch nichts.

Irgendwie befinde ich mich gerade in einer Zwickmühle und bräuchte mal einen erstgemeinten Rat von euch.

Wie würdet ihr handeln?

Viele liebe Grüße aus dem schönen Taunus,
Jenni90
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

22 Antworten (neue Antworten zuerst)

22 Antwort
@jenni 90
das ist eine interessante geschichte man müßte echt mal für später alles aufschreiben was man so im kindesalter erlebt hat mit den kleinen damit sie sich später noch einmal einiges selber in erinnerung holen können wie ihre kindheit verlief.... wünsche weiterhin deiner kleine maus gute besserung und trotz allem frohe ostern l.g. netto
Netto
Netto | 21.04.2011
21 Antwort
4. Teil
Wir konnten also gestern ganz entspannt einen "kleinen" Geburtstag feiern und Lara ging es verhältnismäßig wieder richtig gut. Sie hat gestern das Antibiotika bekommen aber den Ibuprofensaft hat sie den ganze Tag nicht gebraucht. Vor lauter Ablenkung mit Geschenken und Kuchen hatte sie die Schmerzen wohl völlig vergessen :) Die Nächte waren auch ruhig, sie schlief in Ruhe durch und auch heute morgen war noch alles okay. Heute Mittag gegen 15 Uhr fing sie jedoch wieder an zu schwächeln und bekam Fieber :( Habe sie hingelegt und sie schläft immernoch, also war es auf jeden Fall die richtige Entscheidung, denn wenn mein Kind so lange am Stück mittags!! schläft, geht es ihr wirklich nicht gut! Ehe ich ihr wieder ein Medikament gegen das Fieber gebe, habe ich lauwarme Wadenwickel gemacht, das hatte sie beruhigt und schlief sofort ein :) Eiter läuft seit heute nicht mehr raus, ist alles verkrustet und verklebt, sind andauernd am Wischen. Mal schauen was die nächsten Tage noch bringen :)
Jenni90
Jenni90 | 21.04.2011
20 Antwort
3. Teil
Schließlich gäbe es auch Eltern, denen es egal sei wenn ihre Kinder mit der dicksten Erkältung in die Krippe kämen und Ansteckungsgefahr ist für sie ein Fremdwort... Auf meinen Wunsch, schrieb die Leiterin der Krippe mir also eine Art Gutachten, dass Lara nicht in die Krippe aufgenommen werden kann, solange sie das Antibiotika verabreicht bekommt und es ihr nicht wenigstens ganze 3 Werktage wieder gut geht. Super! :) Ich bin mit diesem Gutachten zu dem Kinderarzt gegangen und meinte zu der lieben Dame, dass ich gerade ein Gespräch in der Krippe hatte und mit dem Arzt persönlich sprechen wollen würde! Daraufhin las sie das Gutachten und meinte, dass das wohl ein Missverständnis gewesen sei und sie mir ja selbstverständlich ein Atest ausstellen würde. Den Arzt bräuchten wir ja nicht zu dieser Angelegenheit - es wäre ja alles geklärt. Blöder Weise kam dieser aber gerade um die Ecke und fragte was los sei ;) Nun ja, den Rest will ich Euch ersparen, wichtig ist, dass ich mein Atest habe:)
Jenni90
Jenni90 | 21.04.2011
19 Antwort
2. Teil
abwälzen. Sie hätten genug Mütter die auf Rechnung ihrer Kinder "blau" machen würden aber bei Vertretungskindern eines anderen Arztes würden sie sowas nicht durchgehen lassen. Das sollte ich doch bitte nächste Woche persönlich mit meinem Kinderarzt besprechen. Super - ich muss aber nach spätestens drei Werktagen meinem Arbeitgeber ein Atest vorlegen, sonst bekomme ich eine Abmahnung und das will und kann ich mir nicht erlauben! Ich habe mir also überlegt in der Krippe anzurufen und bat kurzfristig um einen Termin, der sehr dringend sei. Die Leiterin gab mir für 2 Std später einen und wir besprachen die ganze Thematik. Sie meinte zwar, solange die Erzieherinnen das Antibiotika nicht geben müssen und der Eiter aus den Ohren nicht so in Mengen herausläuft, dass andere Kinder damit in Berührung kommen wäre es zwar okay, dass Lara wiederkommt aber sie kann mich verstehen und findest es toll, dass es wenigstens Eltern geben die darauf Rücksicht nehmen.
Jenni90
Jenni90 | 21.04.2011
18 Antwort
Der Verlauf der Mittelohrentzündung...
Hallo ihr Lieben, ich wollte nochmal berichten wie ich mich entschieden hatte und was bei raus kam. Vielleicht interessiert es den Ein oder Anderen ja :) Ich habe mich nach langem Denken und reicher Bestärkung hier aus dem Forum, dazu entschieden zu Hause zu bleiben. Ich rief gestern morgen bei der Vertretung des Kinderarztes an und meinte, ich bräuchte ein Atest für diese Woche, da Lara nicht in die Krippe geht und ich dieses aber unbedingt für den Arbeitsgeber benötige. Daraufhin wurde ich gefragt, wieso Lara nicht in die Krippe geht und was mein Anhaltspunkt für ein weiteres Atest wäre. Ich schilderte der "Netten" Sprechstundenhilfe mein Anliegen, dass es vielleicht medizinisch möglich wäre dass das Kind wieder in die Krippe gehen kann, für mich persönlich jedoch menschlich undenkbar. Daraufhin meinte sie ganz frech, dass wir hier nicht bei "Wünsch dir was" wären und wenn ich doch Sonderurlaub bräuchte, sollte ich mir diesen beim Arbeitsgeber beantragen, es aber nicht aufs Kind
Jenni90
Jenni90 | 21.04.2011
17 Antwort
Ja, manchmal wäre ich auch gerne Arzt :)
Aber ich wurde hier reichlich bestärkt und ermutigt, dass ich morgen auf jeden Fall zu Hause bleiben werde! Dann können Lara und ich in Ruhe einen Kuchen backen, und Bauernhöfe haben wir auch einige. Vielen vielen lieben Dank! Ich werde in ein paar Tagen mal berichten, wie es Lara geht und wie die Show mit dem Kinderarzt ausging :) Wünsche euch allen einen schönen Abend, dickes Busserl
Jenni90
Jenni90 | 19.04.2011
16 Antwort
@Jenni90
da fällt mir dann auch nichts mehr zu ein. Wenn du unbedingt ne Krankmeldung brauchst geh zu nem anderen Kinderarzt- der spinnt glaube ein bisschen oder zu deinem Hausarzt. Das habe ich noch nie gehört als meiner das hatte wurde mir gleich gesagt also in 4 tagen zur kontrolle bis dahin auf keinen fall und danach war er auch noch zu hause bis wirklich alles weg war ansonsten kommt es ganz schnell wieder
Becki1000
Becki1000 | 19.04.2011
15 Antwort
@ Becki1000
Ich hatte aber erst gefragt wie lange sie krank geschrieben wird, schon gleich wegen dem Antibiotika, da meinte sie nur heute. Hatte ausdrücklich erwähnt, dass es mir eigentlich lieber ist, wenn sie nochmal ein oder zwei Tage zu Hause bleibt, wer weiß was ja noch kommt. Nein das Kind bleibt heute noch zu Hause und wenn morgen alles okay ist darf sie wieder gehen... ?! Doof...
Jenni90
Jenni90 | 19.04.2011
14 Antwort
@Jenni90
so ist das zumindest hier bei uns wenn ein kind krank ist schreibt der nicht automatisch ne krankschreibung nur wenn du das extra sagst und möchtest.
Becki1000
Becki1000 | 19.04.2011
13 Antwort
Antibiotika
dürfen unsere erzieher aus versicherungstechnischen gründen nicht geben. Daher muß hier das kind zu hause bleiben. Wenn es bei euch anders ist, dann hast du glück, bei fieber würd ich das kind aber daheim lassen. Gute besserung.
susepuse
susepuse | 19.04.2011
12 Antwort
hi
Jule ist 22 Monate alt heht in die Krippe. Muß antibiotiuim wegen Bronchitis und darf die Krippe nicht besuchen
Bienchen76
Bienchen76 | 19.04.2011
11 Antwort
Blöde Situation...
Ja das Antibiotika muss kühl gelagert werden, hab es im Kühlschrank. Es heißt Amoxi-CT 250, vielleicht sagt das einem was??? Ich weiß ja auch nicht was wir hier für Ärzte haben, unser Kinderarzt handelt genauso wie die Vertretung... Es freut mich zwar, dass es ihr wieder etwas besser geht, waren heute auch mit Mütze nochmal zwanzig Minuten spazieren, aber ich kann die Situation eben nicht so richtig einschätzen, da Lara sowas noch nicht hatte. Vielen vielen lieben Dank, dass ihr mich in meiner Meinung bestärkt habt wirklich zu Hause zu bleiben - zudem auch einige suüer hilfreiche Erfahrung selbst aus Einrichtungen! :) Werde mal schauen, wie der Verlauf der nächsten Tage ist - vielleicht gehe ich wirklich mal zu meinem Hausarzt und lass mich krank schreiben.
Jenni90
Jenni90 | 19.04.2011
10 Antwort
ich würde
sie auch auf jeden fall zu hause lassen. unseres krippe würde sie so auch gar nicht nehmen. und mit so einer heftigen mittelohrentzündung ist nicht zu spaßen.da kann das fieber von einem tag auf den anderen ganz schnell wieder steigen. und vielleicht solltest du mal über einen arztwechsel nachdenken. das geht ja gar nicht. gute besserung für deine kleine.
desaster
desaster | 19.04.2011
9 Antwort
verstehe den Arzt nicht
als mein sohn eine mittelohrentzündung hatte hatte ich ihn auch daheim gelassen und als es ihm besser ging wieder in den kita und zack 3 tage später total flach mit antibiotika und dann habe ich ihn daheim gelassen bis es komplett verheilt war und bin dann nochmal zur kontrolle und dann erst wieder. Ich würde sie absolut nicht hinbringen.
Becki1000
Becki1000 | 19.04.2011
8 Antwort
...
naja ich finde man muss n kind nich unbedingt dann 8 tage zuhause lassen.. oft fühln die sich nach 3-4 tagen antibioitka shcon wieder super und man kann ja nich jedesma solang zuhause bleiben wenns kind sich fit fühlt.. meine muss das zb 10 tage immer nehmen da brauch ich ja dann gar nich erst anfangen zu arbeiten xD also am nächsten tag direkt find ich auch zu früh vorallem wenn noch fieber da war. kommt eben drauf an wies kind drauf is aber wenn sie nach 2-3 tagen kein fieber mehr bekommen hat und es ihr gut geht ist es ok.. mit der antiboitka einnahme musst du mal mit den erzieherin besprechen.. das darf glaub ich keiner weiß nich obs da ne lösung gibt meine hat oft antiboitka wa snur 1 oder 2 mal am tag gegeben werden muss da is es irrelevant..
-Nina-
-Nina- | 19.04.2011
7 Antwort
Der Meinung bin ich auch...
... aber mich irritiert das Handeln der Ärztin... Wieso schreibt sie Lara denn nicht gleich für ein paar Tage krank, wie schon geschrieben wurde, wenigstens bis nach Ostern? Ich persönlich tendiere auch dazu, sie noch zu Hause zu lassen - obgleich es ihr wieder besser geht. Das Antibiotika muss morgens und Abends gegeben werden, die Ärztin ist der Meinung dass ich das vor und nach der Krippe machen kann... -.-
Jenni90
Jenni90 | 19.04.2011
6 Antwort
Hallo
Ja, du bist wirklich in einer blöden Situation. Ich würde mein Kind auf keinen Fall in die Krippe bringen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie morgen so fit ist, dass sie einen Ausflug durchsteht- da sind ja sogar gesunde Kinder totmüde danach. Die Erzieherinnen werden da auch nicht viel Freude mit einem angeschlagenen Kind haben, die sind ja so schon total unterbesetzt. Was habt ihr für Ärzte???
Sahnetupferl
Sahnetupferl | 19.04.2011
5 Antwort
mittelohrentzüdnung
nabend ist ja ganz schön häftig was dein arzt da abgezogen hat aber ich bin ehrlich so blöd wie das ist ich würde deine tochter morgen nicht in die krippe geben geb ihr noch morgen nen tag auszeit den geburtstag werden die in der krippe sicherlich nachfeiern was für ein antibiotika muß sie denn nehmen? weil meistens auf den antibiotikas drauf steht das man die kühl lagern muß und wenn die morgen den ausflug machen haben die ja keine möglichkeit das antibiotika kühl zu lagern wünsche deiner tochter gute besserung l.g. netto
Netto
Netto | 19.04.2011
4 Antwort
...
Bei uns darf ein KIND, was Antibiotika bekommt nicht in die KITA - ich brauche dann sogar ein Attest vom ARZT, dass sie diese nicht mehr benötigt.
deeley
deeley | 19.04.2011
3 Antwort
...
ich hatte vor einiger Zeit auch eine akuten Mittelohrenzündung und es tut unwahrscheinlich weh. Ich persönlich würde meine Tochter mit Antibiotika nicht in die Krippe bringen und ich finde es von jedem Arzt, der bei einer Antibiotikabehandlung nicht krank schreibt unverantwortlich. Ich würde dir raten, zu deinem Hausarzt zu gehen und dich selber krankschreiben zu lasen. liebe Grüße und gute Besserung an den Zwerg
Trami
Trami | 19.04.2011

1 von 2
»

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

ausbildung trotz kleinkind
19.06.2012 | 5 Antworten
Zweites Kind trotz befristeten Job?
20.04.2012 | 3 Antworten
Blutungen trotz Einnahme der Pille?
19.03.2012 | 11 Antworten

In den Fragen suchen


uploading