Probleme nach Sterilisation

Haselmaus123
Haselmaus123
04.05.2016 | 6 Antworten
Ich habe mich während des Kaiserschnitt nach dem 3. Kind sterilisieren lassen, da dies leider mein 3 . Kaiserschnitt war.
Habe auch recht zeitig nach 6 Wochen die erste Regel bekommen. Nur ist diese seitdem sehr stark und mit 10 Tagen sehr lange. FA kann organisch nix finden und empfiehlt die Pille wieder zu nehmen.
Nur das will ich nicht. Ich hab den Eingriff machen lassen, damit ich keine Hormone mehr nehmen muss.
Kann sich das noch bessern?
Kenne persönlich niemand der das machen lassen hat.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Wenn ich das richtig aus deinen vorherigen Threads sehe, hast du im November entbunden. Könnte es nicht auch sein, dass dein Hormonhaushalt sich einpendeln muss? LG
teeenyMama
teeenyMama | 04.05.2016
2 Antwort
Ja genau. Hab im November entbunden. Hatte noch nie Probleme mit den Hormonen. Und sonst auch normalen Zyklus. Nehme schon Jahre keine Pille mehr.
Haselmaus123
Haselmaus123 | 04.05.2016
3 Antwort
@Haselmaus123 Bei mir war auch nach den ersten beiden Schwangerschaften direkt alles normal. Aber nach der 3. hatte ich meinen Wochenfluss 2 Wochen, 4 Wochen danach hielt meine Periode 16 Tage an und dann fing ich mit dem ersten Tag der nächsten Blutung mit der Pille an. Da hatte ich meine Periode 21 Tage sehr stark und trotz anrufen im Khs nach 10 Tagen und 2 weiteren anrufenan Tag 12 und 17 hieß es, das wäre normal. Tag 20 bin ich dann zu meinem FA der bis dahinein Urlaub war und siehe da, ich musste wegen einer Hypermenorrhoe ausgeschabt werden, weil die gebährmutterschleimhaut zu stark aufgebaut war. Es wurde geschaut, ob Plazentareste in mir zurück geblieben sind, aber daran lag es nicht. Ich hatte eine Endometriose. Seit her hab ich meine Regel normal. Und vllt pendelt es sich bei dir ja auch wieder ein, allerdings hab ich mich nicht sterilisieren lassen. Aber eine Freundin, die hatte bis vor kurzem nur halbjährlich ihre Tage und der Arzt meinte, es wäre normal. Jetzt wo sie ihre Ernährung umgestellt hat, sagt sie, dass ihre Tage regelmäßiger kommen würden. Zur Not verbietet dir auch keiner, dir eine 2. Meinung bei einem anderenArzt einzuholen. LG
teeenyMama
teeenyMama | 04.05.2016
4 Antwort
Die Ärzte streiten ab, dass es mit der Steri zusammen hängen könnte. Diese sollte keine Auswirkungen haben. Im Internet liest man allerdings, dass viele das Problem hätten Dauerzustand darf es nicht werden. Bei einem Zyklus von 28 Tagen habe ich kaum blutungsfreie Tage.
Haselmaus123
Haselmaus123 | 04.05.2016
5 Antwort
meine Schwägerin hat sich sterilisieren lassen ... allerdings ohn dass sie entbunden hat ... sie hat kaum noch ihre Regel ... ich hatte nach Entbindung lange Zeit sehr starke Regelblutung ... allerdings nicht so lange wie Du ... trink doch mal regelmäßig täglich über einen längeren Zeitraum Frauenmanteltee und Schafgarbetee ... ich würde mir eine Zweitmeinung anhören ... vielleicht solltest Du die Pille auch nur über einen gewissen Zeitraum einnehmen , bis sich Dein Zyklus eingespielt hat ...
130608
130608 | 04.05.2016
6 Antwort
ich hab mich zwar nicht steriliesieren lassen aber ich hatte nach meinem 4. kind lange und sehr starke regelblutungen trotz ausschabung zwischendurch. ich nehme agnucaston, dass ist ein pflanzliches Mittel zur regulierung des Zyklus. ich bin sehr zufrieden. wenn du keine pille nehmen möchtest versuch es einfach mal.mir geht es sehr viel besser als vorher. dauerte 2-3 zyklus bis es sich eingespielt hatte
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.05.2016

ERFAHRE MEHR:

schwanger trotz sterilisation??
18.05.2017 | 5 Antworten
Sterilisation gibt es kostenübernahme?
16.03.2012 | 17 Antworten
Sterilisation bei normaler Geburt?
28.09.2011 | 22 Antworten
Mit 28 Sterilisation - geht das?
12.05.2011 | 6 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading