Kindergarten ja oder nein?

Laura2905
Laura2905
23.05.2013 | 77 Antworten
Hallo, gehen eure Kinder in den Kindergarten und findet ihr es wichtig? Oder gibt es hier auch Mamas die ihre Kinder daheim betreuen. Meine Kinder gehen in den Kindergarten, weil ich arbeiten gehe. Meine Enkelkinder knapp 4 und knapp 2 gehen beide nicht in den Kindergarten und werden es wohl aus Kostengründen auch nicht kommen (denke ich) und auch da meine Schwiegertochter eh daheim ist. Kontakt zu anderen Kindern haben die Kinder auch ohne die Mama, daran fehlt es nicht. Wie dnekt ihr darüber?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

77 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Leon geht in den KiGa.Er kam mit 13 Monaten in die Kinderkrippe und dann eben mit 3 Jahren in den KiGa.Wir beiden Eltern müssen ja arbeiten, haben ein Haus abzubezahlen. Ich finde den KiGa schon wichtig wegen z.B. Sozialverhalten, ...die Kinder lernen auch viel voneinander. Für uns war es nie eine Frage, ob Sohnemann in den KiGa geht oder nicht.
Hexe29
Hexe29 | 23.05.2013
2 Antwort
Wenn man zuhause ist bekommt man ja auch ein platz bezahlt und das teilzeit für 6h ab 3jahre krippe wird nicht bezahlt bei uns zumindestens nicht es ist sehr wichtig für ein kind die kita alleine schon was die lernen das ist ganz anders wie zuhause lg
sabrinahwi
sabrinahwi | 23.05.2013
3 Antwort
Jule kam mit 17 Monaten in die krippe. wir haben eine eigene firma. jule geht sehr gerne in den kindergarten. hat dort schon viel gelernt.
Bienchen76
Bienchen76 | 23.05.2013
4 Antwort
Mia geht in den Kindergarten, auch wenn es anfangs sehr schwer war und sie oft noch lieber bei mir zuhause wäre! Sie kam im September mit 3 jahren rein, geht mo u do von 7.30/8 uhr bis 13 uhr und an den anderen tagen von 8/8.30-11.50 uhr und das reicht ihr und mir auch!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.05.2013
5 Antwort
Meine Kinder gehen in den Kindergarten. Ich empfinde es als sehr wichtig, ihnen die Möglichkeit zu geben, mit anderen Kindern zu wachsen. Mit allem, was der Kindergarten als Routine und Regeln bietet. Eine Freundin von mir lässt ihre beiden Jüngsten nicht in den Kindergarten gehen. Ihre Tochter sollte eigentlich dieses Jahr eingeschult werden . Allerdings stellt sich die Direktorin der Schule quer, weil das Mädchen zu schüchtern sei. Sie ist sehr ruhig und ängstlich und traut sich gar nicht an andere Kinder ran.
Noobsy
Noobsy | 23.05.2013
6 Antwort
Allso meine 3 großen sind alle ab 3j. in die Kita und auch mein jüngster ist seid einem Jahr in der Kita und ja ich finde es wichtig, grad ab 3j. da sich ab dem alter sozial mässig viel bei den kleinen tut. es hat allen super gefallen, wenn die Kita mal zu hat schreit mein jüngster schon Mama ich will in die Kita, ab 3j. entwickeln sich Freundschaften selbst Geschwister die in der selben Kita gehen haben unterschiedliche freunde.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.05.2013
7 Antwort
Mein großer ist gegangen seit er 3 aar jetzt habe ich ihn seit Februar durch den Umzug bis September zu hause und ihm fehlt der kiga total er ist garnicht mehr ausgelassen und will nur noch powern. Wir freuen uns beide schon auf den neuen kiga
arko1305
arko1305 | 23.05.2013
8 Antwort
Ich finde eine Kita sehr wichtig ... der Kontakt zu anderen Kindern, sich in einer festen Gruppe täglich zu intigrieren, Regeln annehmen und durchsetzen, sich täglich neu zu behaupten, immer wieder was Neues dazu lernen hast du in einer Krabbelgruppe wo man 1 x die Woche hingeht nicht. Gemeinsame Aktivitäten, Ausflüge und die regelmäßigen Kontakte zu weiteren erwachsenen bezugspersonen ... in meinen Augen alles wichtig für die kindliche Entwicklung. Dass es Eltern gibt, die ihre Kinder 3-4 Jahre zu Hause lassen oder gar überhauptnicht in die Kita schicken, dass kann ich schlecht bis kaum nachvollziehen. LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 23.05.2013
9 Antwort
hallo.unser sohn ist im kiga seit er 2 jahre und 7 monate alt ist.im september kommt er in die schule. wenn ferien waren, hatte er den kindergarten schon vermisst. wenigstens von morgens bis mittags sollte man meiner meinung nach ein kind in den kindergarten bringen.da lernen sie einiges und im letzten jahr werden die kinder auf die schule vorbereitet. in NRW braucht man im letzten kindergartenjahr keinen elternbeitrag bezahlen.
nicos_mami
nicos_mami | 23.05.2013
10 Antwort
Ich finde es sehr wichtig und kann mir für mich gar nix anderes vorstellen
AnnaLuisaPüppi
AnnaLuisaPüppi | 23.05.2013
11 Antwort
Ok, ich glaube hier wird es keine Kindergartengegner geben :-)
Laura2905
Laura2905 | 23.05.2013
12 Antwort
Also abgesehen davon das es jeder für sich wissen und entscheiden muss, war mein sohn mit 16 monaten in der kita geschadet hat es ihm nicht ganz im gegenteil! Ich alleine hätte ihn nie so gut fördern können und auch sonst für das sozialverhalten ist es gut ich finde man nimmt den Kindern etwas ganz wichtiges im Leben eines der wichtigsten dinge um genau zu sein. Ich muss dazu auch sagen das leider bundesweit sehr unterschiedlich geregelt ist was kosten betrifft. Ich musste immer nur den niedrigsten satz zahlen ging nach einkommen unter einem einkommen von 15.000 glaube ich war das umsonst und von da bis keine ahnung wieviel waren das knapp 55 oder 57 Euro das weiß ich jetzt nicht mehr so genau war zum schluß alleinerziehend und musste nix zahlen. und es war so das wennman mehr als ein kind hatte das man dann nur für ein kind zahlen musste und nicht für jedes. Mittagessen war das kleine 1, 30 und das große für große kinder 2, 30. Es wird ja auch schon ewig lange in der politik diskutiert
Yvonne1982
Yvonne1982 | 23.05.2013
13 Antwort
Doch es gibt auch hier Muttis die das gut finden, ich finde das muss jeder für sich entscheiden! Ganz wichtig finde ich vorschule und ich finde es schade das es keine Pflicht ist....!!!!
AnnaLuisaPüppi
AnnaLuisaPüppi | 23.05.2013
14 Antwort
das die Betreuung von Kindern kostenlos sein soll. Nur wie schon gesagt es wird diskutiert viel kam da bisher leider nicht rum was ich sehr schade finde und genau deswegen ist die herdprämie mist aber bekoppte ideen gibts da wohl noch genug!
Yvonne1982
Yvonne1982 | 23.05.2013
15 Antwort
ich finde es wichtig! wenigstens die letzten 2-3 jahre vor schulanfang. meiner ging ab 20 monate in die krippe und nun, seitdem er 3 ist, in den waldkindergarten. wir sind sehr zufrieden und mein sohn ist glücklich. er kommt nächstes jahr in die schule.. hätte ihn ganz gerne bis 3 daheim gelassen, aber wollte nicht noch später zu studieren anfangen. nun bin ich anfang nächstes jahr fertig und kann mir arbeit suchen, wenn mein sohn dann in die schule geht. ich finde das so jetzt ideal... ich kenne auch kein kind, das bis zum schuleintritt daheim war/ist. aber grundsätzlich schlecht ist das sicher nicht, aber dann muss man eben wirklich sehr auf die förderung und eben soziale kontakte achten, dann geht das sicher auch ganz gut ohne kita!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.05.2013
16 Antwort
Vorschule gibts leider in vielen bundesländern schon lange nicht mehr Niedersachsen hat das nicht mehr und nordrheinwestfalen das größte Bundesland leider auch nicht was ich sehr schade finde.
Yvonne1982
Yvonne1982 | 23.05.2013
17 Antwort
@Yvonne1982 Ich sehe ja was ich für meine Maus bei der Tagesmutter ebzahlt, gut soviel wäre es bei meiner enkelin nicht, aber ich kann durhcaus nachvollziehen das die das nicht finanzieren können. Vorschule gibt es hier meiner Meinung nach nur für Kindergartenkinder.
Laura2905
Laura2905 | 23.05.2013
18 Antwort
Leider weiß ich nicht wo du wohnst aber das erste Jahr wo ich alleinerziehend war musste ich es bezahlen und konnte das nicht obwohl es nicht viel war aber musste allein gemeinsam gemachte schulden bezahlen... Ich habe nmich dann erkundigt was ich tun kann und man sagte mir ich kann einen antrag stellen das man das nicht zahlen muss. Habe den antrag durchbekommen. Evt. könnte deine schwie tochter den kinderzuschlag beantragen sind immerhin 150 euro davon wird sie das doch zahlen können oder nicht?
Yvonne1982
Yvonne1982 | 23.05.2013
19 Antwort
Wollte zuerst mein Sohn 3 Jahre zuhause lassen, jedoch habe ich bald bemerkt das hier auf dem Dorf nicht viel geboten worden ist und so habe ich ihn mit 2 jahren geschickt . Jedoch geht er nur von 8 Uhr - 12.15 isst dort noch zu Mittag mit den anderen Kindern und macht zuhause seinen Mittagsschlaf der dann meistens bis 15/16 uhr geht. Ob ich ihn ganztags schicken möchte weiß ich noch nicht, da ich auch nicht arbeite und auch im Oktober mein 2. kind bekomme, oder findet ihr es wichtig das ein kind trotz das ein elternteil zuhause ist ganztags geht..... ich muss sagen mir kommt es dann vor als würde ich ihn abschieben. Habe ich da ein falsches Denken???
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.05.2013
20 Antwort
Ich bin auch für Kindergarten... Ich finde es wichtig für dir Entwicklung des Kindes. Beide Kinder kamen jeweils mit 2 einhalb in den kindi. Bei meinem jungten merkte ich im alter von gut 2 Jahren, dass es ihm nicht mehr reichte nur Mama daheim. Er spielte zwar mit anderen Kindern, junger/ ältere. Kaum war er im Kindergarten hat er unglaubliche Fortschritte gemacht. Wenn er länger daheim geblieben wäre, wäre ich und auch Julian durchgedreht. Es gut doch die Möglichkeit von kindergeldzuschlag Ode auch Übernahme der Kindergarten Gebühren zumindest bei ins in baden Württemberg
JACQUI85
JACQUI85 | 23.05.2013

1 von 5
»

ERFAHRE MEHR:

Anzeige gegen den Kindergarten
06.09.2014 | 42 Antworten
Kindergartenwechsel- Fristen
15.05.2014 | 19 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Familienleben

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading