Wie kann ich meine große Tochter die Angst vor lauten Geräuschen nehmen?

-Mamsi-
-Mamsi-
26.09.2014 | 9 Antworten
Hallo Mamis,

ich stell euch jetzt einfach mal die Frage, die ich mir nun schon seit einigen Monaten stelle. Wie kann ich meine große Tochter die Angst vor lauten Geräuschen nehmen?

Es ist so meine große Tochter verhält sich übermäßig ängstlich was laute Geräusche angeht. Wie zum Beispiel, Motoräder, Geschrei von Babys, Zügen (aus weiter Entfernung), Tür knallen und vielem mehr. Ich war deswegen auch schon beim HNO Arzt, diese erklärte mir dann das alles in Ordnung mit den Ohren sei. Nur habe ich das Gefühl das es immer schlimmer wird.

Sie hält sich in solchen Situationen panisch die Ohren zu und fängt oft auch an zu weinen.
Auf Rat der HNO Ärztin habe ich auch versucht sie zu ignorieren wenn sie die Ohren zuhält bei annehmbarer Lautstärke aber das geht auf Dauer auch nicht besonders weil ich keinerlei Besserung erkennen kann.

Vielleicht kennt dieses Problem jemand und kann mir vielleicht einen Rat geben wie ich sie dabei unterstützen kann, so das die Angst nachlässt.

Vielen Dank schon einmal fürs durchlesen und vielleicht kommt ja die ein oder andere konstruktive Antwort.

Schönen Abend noch.
-Mamsi-
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

9 Antworten (neue Antworten zuerst)

9 Antwort
Mein sohn jetzt 6. kann auch schlecht mit lautstärke um gehen nicht ganz so extrem wie bei dir aber ebend auffällig das ihm manche sachen angst machen. Uns hat geholfen zu erklären wo es herkommt Oder ebend kopfhörer erst Ohne musik und bei langen fahrten hört er hörspiele. Ich hab ihm auch bei gebracht sich aussituationen raus zunehmen. Z.b. in der schule geht er aufs klo wenns zu Lauf ist.
sweetwenki
sweetwenki | 27.09.2014
8 Antwort
defintiv nicht ignorieren. trösten, ihr zeigen, dass du da bist oder mal überrascht tun und ganz freudig reagieren "oooohhh ein motorrad, guck mal *geräusch nachmachen". Das hilft meiner tochter ein wenig, sie ist panisch bei laubpuster, rasenmäher, rausche, geräusche der nachbarn, allerdings ist sie erst etwas über 2 und war ein extremes schreibaby u. hatte panik vor allem. ich versuche ihr das neuerdins spielerisch und begeistert zu erklären, was es ist und dass es nicht schlimm ist. auf youtube gibts kurze videos mit allen möglichen geräuschen, dass kannst du auch als "lernmittel" nutzen und erstmal ganz leise anmachen um dann zu erraten was es wohl ist. ansonsten sei gewiss, es reguliert sich natürlich.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 27.09.2014
7 Antwort
Meine grosse Tochter hatte das auch. Sie hat sich schon die Ohren zugehalten wenn ein Rettungswagen am Haus vorbei gefahren ist weil der könnte evtl das Horn einschalten. Wenn wir irgendwo waren wo es lauter war als normal hat sie zusätzlich ganz fest den Kopf unter meinem arm versteckt.das ging dann von allein weg bis etwa zum Schulalter.
Sabi77
Sabi77 | 26.09.2014
6 Antwort
War das schon immer so oder erst seit kurzem? Als möglicher Grund für eine Geräuschüberempfindlichkeit kommen häufig Schädel-Hirn-Trauma, Borrelien-Infektionen oder Depressionen in Frage. Ich würde mal zu einem Heilpraktiker mit ihr, vllt. könne diese weiterhelfen.
olgao
olgao | 26.09.2014
5 Antwort
Ich denke, dass sie sich an ihr Geschwisterchen gewöhnt. Das wird von selbst kommen ... ergab sich bei uns ganz von alleine. Mein Sohn hat lange gebraucht bevor er lernte sich da selbst abzuschotten. Auch der KiGa war und ist ihm oft zuviel. Wir haben ihm beigebracht sich zurück zu ziehen, die Ohren zu schützen und auch mal Pausen im Freien zu nehmen. Du könntest ihr sogar einen Gehörschutz kaufen, den sie bei Bedarfr selbst aufsetzten kann. Es ist wichtig ihr Lösungswege zu zeigenund sie damit selbstsicherer zu machen. Rede in solchen Situationen aber nicht auf sie ein, sondern halte es möglichst still einfach mit ihr aus. Für sie ist es so laut und es hilft nichts, wenn du das Gegenteil behauptest. Sie ist noch recht klein. Mein Sohn ist jetzt fünf und gerade im letzten Jahr hat er gut gelernt damit umzugehen. Halte durch und lass sie vor Lärm "fliehen" , sonst provozierst du Abwehrhandlungen, wie Schläge. Sie wird das schaffen. Aber wenn du das Gefühl hast, es schränkt ihr und euer Leben zu sehr ein, dann berate dich mit dem KiArzt und/ oder einem Psychologen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.09.2014
4 Antwort
@taqiu-maedel Nein das mit dem Ignorieren fand ich auch von Anfang an keine gute Idee. Aber es ist bei ihr so extrem geworden das man sich einfach an jeden Rat klammert. Habe das aber sehr schnell bei Seite gelegt. Meine Tochter wird nun bald 4 Jahre alt. Ich bleibe auch immer Ruhig rede mit ihr. Erkläre ihr das es gar nicht so laut ist und dann ist auch wieder alles okay aber sobald wieder ein etwas lauteres Geräusch kommt fängt das wieder von vorn an. Mir tut das nur so leid das sie so leiden muss. Ich lobe sie ja dann auch wenn ein Krankenwagen kommt das sie sich die Ohren zuhält weil es ja sehr laut ist aber sie kann halt nicht zwischen sehr laut und weniger laut unterscheiden. Problem ist halt das wir noch ein Baby bekommen haben. Am Anfang war das alles gar kein Problem aber jetzt fängt sie an sofort weg zu gehen wenn die kleine angekrabbelt kommt. Und das macht mir Sorgen. Vielen Dank für die Antwort.
-Mamsi-
-Mamsi- | 26.09.2014
3 Antwort
Sie scheint ein ängstliches Kind zu sein?Vor Ärzten hat sie auch Angst habe ich gelesen. Ich denke, daß du so viel nicht machen kannst. Damals habe ich große Angst vor lauten Geräuschen gehabt und das hat erst im Jugendalter stark nachgelassen. Die Angst hat mir niemand nehmen können, das ging quasi von allein weg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.09.2014
2 Antwort
Mein Sohn hat, hatte, das auch. Früher war es ganz extrem, langsam bessert es sich. Bitte ignoriere sie NICHT! Sie hat richtig Angst und das musst du ernst nehmen. Natürlich musst du in diesen Situationen ruhig bleiben und ihr helfen sich zu schützen. Also Ohrenzuhalten, vielleicht wo anders hingehen und sie loben oder ihr aufzeigen wo sie eine laute Situation mal gut überstanden hat. Aber Ängste zu ignorieren oder zu belächeln kann das Kind traumatisieren. Sie leidet da echte Not. Mein Sohn hört auch wirklich extrem gut ... da finde ich die Empfindsamkeit verständlich. Ist deine Tochter allgemein ängstlich, oder nur in diesem Punkt? Und wie alt ist sie jetzt?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.09.2014
1 Antwort
Wie alt ist denn deine Tochter?
Leyla2202
Leyla2202 | 26.09.2014

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

ich hab so große angst :( 32+2ssw
17.12.2011 | 9 Antworten

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading