Sohn 11 Monate Wutanfälle, wie wirds später ? Erfahrungen

natli
natli
05.04.2013 | 6 Antworten
Hallo zusammen,

unser jüngster Sohn ist 11 Monate alt und hat schon richtige Wutanfälle... Wenn er was nicht darf oder ihm was nicht passt, wie z.B. wickeln, kann er so richtig(!) wütend werden... (pchau) ich versuche auch Dinge, die er nicht darf wegzuräumen, aber es gibt ja immer wieder was... Und mit nem 3-jährigen Bruder mal sowieso (kirchern)

Ich kann mich nicht erinnern, dass der Große auch so früh damit angefangen hat... Klar kann er auch richtig wütend werden, aber das kam später... Aber gut, dafür hat der Kleine auch früher mit dem reden (Papa, Mama) angefangen und ist viel aktiver...
Waren eure auch schon in dem Alter richtig wütend und wie waren die dann später mit 2 oder 3 Jahren?
Ist jetzt nicht so, dass ich schon verzweifelt bin... Nur hab ich Angst, dass wenn er jetzt schon so ist, dass er später dann automatisch noch schlimmer wird oder ist das vllt nur eine Phase?

Freu mich auf eure Antworten
(top)

Liebe Grüße
Natalie
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten (neue Antworten zuerst)

6 Antwort
Das hört sich genau nach unserer Kleinen
cesarica_1
cesarica_1 | 05.04.2013
5 Antwort
Huhu habe genau das gleiche... einen 3, 5jährigen Bruder u einen 11mon kleinen Wutpickel :-) bei meinem Großen fing es aber auch so früh an.... haben beide das gleiche Temperament :-) u ich weiß es wird ähnlich bis n tick stärker wie beim Großen verlaufen ... welch Freude
Ostsonne0912
Ostsonne0912 | 05.04.2013
4 Antwort
Meine Zweite hatte auch mit etwa 9 Monate ihre ersten Wutanfälle... jetzt ist sie 18 Monate und ein extremer Sturkopf... bin gerade dabei sie endgültig abzustillen... das ist echt so ein Kampf!!! Meine Große war in dem Alter auch viel "pflegeleichter", die ist 3, 5 Jahre alt. Die Kleine muss sich auch ziemlich behaupten, weil die Große sie immer rumkommandiert. Reden tut sie auch extrem viel, auch schon Zweitwort-Sätze. Sophia hat da auch erst sehr viel später angefangen, war dafür feinmotorisch sehr viel weiter, die Kleine ist dafür früh gekrabbelt und gelaufen... so hat jedes Kind seine Stärken :-) bin auch schon gespannt auf die richtige Trotzphase dann ggg LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.04.2013
3 Antwort
Ich kenn das, mein Kleiner hat seinen eigenen Kopf. Und er ist stur wie ein Esel... Das Brot fliegt des öfteren im hohen Bogen vom Tisch, das Wort Nein kannte er gar nicht... Er hat mich eher ausgelacht. Und er ist prinzipiell der meinung, dass er alles kann was sein grosser Bruder auch schon kann. Gott sei dank scheinen wir die schlimmste Phase überstanden zu haben. Jetzt reagiert er wenigstens wenn ich Nein sage
kathy83
kathy83 | 05.04.2013
2 Antwort
ich schließe mich mienr vorschreiberin an es geht vorrüber..... kinder müssen/dürfen auch mal total wütend sein....genauso wie sie voller freude sein können. in solchen situationen sollte man einfach die ruhe bewahren und sich in geduld üben
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.04.2013
1 Antwort
mit zunehmendem Sprachvermögen lässt das nach. er ist einfach nur wütend, weil ihr nicht versteht, was er möchte und rastet deshalb aus, wenn er richtig reden kann und er dann sieht, dass auf seine sprache reagiert wird, ändert sich das auch wieder. generell sind die zweiten oftmals sowieso kämpferischer...
assassas81
assassas81 | 05.04.2013

ERFAHRE MEHR:

Sohn 23 Monate schläft total schlecht
17.09.2012 | 3 Antworten
Wutanfälle in der Nacht
20.11.2010 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Erziehung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading