Hausgeburt, ja oder nein?

Blue83
Blue83
24.06.2010 | 6 Antworten
Hallo Mami's

wir planen ja nun unser 3. Kind und ich bin am überlegen über eine Hausgeburt bin aber total unsicher wegen Komplikationen. Ich hole mal etwas aus.

1. Geburt : Blasensprung morgens um 6 Uhr in der 34. Woche, am Ende Not-KS wegen BEL und Presswehen (hätte wenn ich gedrückt hätte unserem Sohn die Beine gebrochen) bei der Op wurde festgestellt das ich ein nicht erkanntes (oder nicht beachtetes) Hellp Syndrom hatte (hatte wären der Op fast komplettes Leberversagen) mußte für 24 Std auf die Intensivstation, alle 4 Std später alle 8 Std bekam ich hochdosiertes Antibiotikum über die Vene, unseren Sohn hab ich erst 1, 5 Tage nach der Geburt gesehen.
Nun hab ich ein erhöhtes Risiko von 25% das sowas bei Folgeschwangerschaften noch mal auftritt.

2.Geburt: Schwangerschaft alles ok, keine Probleme, normale Geburt in der 40. Woche, keine großen Schmerzen nichts, keine Schmerzmittel bekommen, dafür komplett gerissen, hoher Scheidenriss und Dammriss 3. Grad (Dammriss und Anriss vom Schließmuskel) mußte 1 Std in Vollnarkose genäht werden, da die örtliche Betäubung nicht anschlug. 23:40 war die Geburt nächsten Tag um 15 Uhr waren wir wieder zu Hause.

So nun weiß ich nicht, wie die Chancen stehen, das ich noch mal reiße, egal ob so doll oder allgemein, ich mach mir da etwas Gedanken drum, weil das kann man ja vorher nicht sagen ob sowas passiert, und dann liegt man da zu Hause direkt nach der Geburt und muß doch ins KH.

Wer hatte denn von euch eine Hausgeburt?
Ging da alles gut?
Wie fanden eure Männer das? (meiner kann sich damit noch nicht so anfreunden)

Danke schon mal für eure Antworten (wink)













1
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Also al ich im Kh entbunden habe
lag bei mir m zimmer eine , die hatte das 3.Kind bekommen, bei dem ersten hat sie Dammriss gehabt, beim 2.Kind wurde der Damm geschnitten und das 3.Kind kam ohne Riss und ohne alles. Hat sie mir erzählt. Denke aber das die Gefahr zu reisen hoch ist, da der Arzt einen ja so zunäht wie man vorher auch war.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.06.2010
2 Antwort
@Lindas_Mama
ja und bei uns im KH schneiden die nicht mehr, die lassen nur noch reißen :-
Blue83
Blue83 | 24.06.2010
3 Antwort
hallo.
an und für sich würd ich sagen, mach doch die hausgeburt wenn du das gerne möchtest. andererseits hattest du mal einen not ks. das risiko ist erhöt, dass dir sowas nochmal passieren kann. ich selbst hatte eine spitalgeburt ebenfalls mit not ks. und ich bin mir nicht sicher, ob ich schnell genug im kh gewesen wäre um mein kind noch zu retten, wenn ich es zu Hause versucht hätte. nach so einem erlebniss würd ich dieses risiko nicht eingehen ...
soulfly
soulfly | 24.06.2010
4 Antwort
also
meine tante hatte 4 hausgeburten und alle verliefen super, ... wenn man sich damit wohl fühlt ist es doch ok..ich selbst hatte leider bei der ersten geburt so viele komplikationen das ich es nie in erwägung ziehen würd aber das hat eher was mit angst zu tun..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.06.2010
5 Antwort
@Blue83
Bei mir mußte der Dammschnitt gemacht werden bei der Geburt, da meine Kleine im Geburtskanalsteckengeblieben ist sie mit der Zange geholt wurde. Hätten die den Schnitt nicht gemacht, wären die gar nicht erst mit der Zange reingekommen, weil so wenig Platz war. Hatte zum Glück aber mir bei MU 8, 5cm offen eine PDA geben lassen und dann nichts davon gemerkt. Und ganz ehrlich bin ich froh darüber das ich dieses nicht auch noch spüren mußte, denn das tat schon genug weh bei jeder Wehe als sie immer mit dem Köpfchen stecken blieb. Muß sagen die Wehen waren gar nicht so schlimm, waren gut erträglich. Aber der Schmerz vom stecken bleiben des Köpfchens was das Gefühl ausmachte es bricht einer alle Knochen beim Bewußtsein in jeder Wehe die kam, das war das schlimmste. Also ich würde bei den ganzen Sachen nicht zu Hause entbinden, aber evtl. im Geburtshaus was direkt in der nähe vom KH ist an deiner Stelle.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.06.2010
6 Antwort
Nach 16 Jahren....
... Hausgeburtshilfe würde ich dir sagen, wenn dieses Ss normal verläuft, die Geburt sich nicht vor der 36SSw ankündigt hätte ich gegen eine Hg keine Einwände. Wenn du dich näher damit beschäftigen möchtest, Adressen von hausgeburtshebammen bekommst du beim Gesundheitsamt deiner Stadt. Du kannst immer zu einem unverbildlichen Gespräch mit einer hebamme gehen. Sie wird dich/euch aufklären und deine Fragen beantworten. LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.06.2010

ERFAHRE MEHR:

Baby-Tod bei Hausgeburt
05.05.2009 | 11 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Dies und Das

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading