Risikoschwangerschaft und arbeiten

babymihri
babymihri
12.10.2011 | 17 Antworten
Hallo und guten morgen,

ne Freundinn hat neulich erzählt das Frauen über 37 als Risikoschwangerschaft zählen und von der arbeit freigestellt werden und trotzdem ihr volles Gehalt beziehen.

Weiterhin meinte Sie das es für alle anderen Risikoschwangerschaften auch so ist. Wenn das der Arzt festellt wird man freigestellt und bekommt trotzdem die volle Kohle.

Bin keine 37 oder Risikoschwanger aber interresiert mich trotzdem.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

17 Antworten (neue Antworten zuerst)

17 Antwort
Ich
war ne Risikoschwangere und hatte kein BV.
SrSteffi
SrSteffi | 12.10.2011
16 Antwort
@christin-d
dann is deine freundin auch nur krankgeschrieben krankschreibung heißt, das man 6 wochen lang während der krankschreibung sein normales gehalt bekommt und wenn man wegen der gleichen sache länger als 6 wochen krankgeschrieben is, dass krankentagegeld von der kk greift... beschäftigungsverbot heißt das verbot einer arbeit nachzugehen...nich nur seiner momentanen beschäftigung sondern jegliche andere arbeit auch..da bekommt man dann sein volles gehalt weiter bis mutterschutz, was sich der AG von der kasse wiederholen kann... beschäftigungsverbote werden erteilt, wenns in bestimmten berufen keine ausweichmöglichkeiten gibt, die schwangere woanders einzusetzen oder wenn gefahr für mutter und kind besteht..vorzeitige wehen, drohende frühgeburt, blutungen etc pp...wegen des alters bekommt man nich autom. ein BV, auch wenn man ggf zu der risikogruppe gehört
gina87
gina87 | 12.10.2011
15 Antwort
mir kam grade der gedanke
vieleicht wollte dein FA dir einfach das beschäftigungsverb. ausstellen, es gibt viele FÄ die sich damit schwer tun weil sie glauben brauch nicht ausgesprochen werden sie ist nur krank.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.10.2011
14 Antwort
@Mami20072004
achso, ich war jetzt im vorzimmer zum behandlungs raum
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.10.2011
13 Antwort
@Mam_von_4
Ja viele bringen vieles durcheinander... Eine Krankschreibung bekommt man, wenn man krank ist und ein Beschäftigungsverbot bekommt man, wenn man Gefahr läuft durch die Arbeit krank zu werden bzw. Gefahr läuft, dass es dem Baby schadet. Ich hab wie gesagt 14 Wochen nicht arbeiten können und kein Beschäftigungsverbot bekommen. Aber das liegt auch immer sehr am FA.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.10.2011
12 Antwort
@Gabriela1511
das bringen viele durcheinander eine risoko_ss bedeutet nicht gleich das ein beschäfrigungs verbot ausgebrochen wurde.meine letzte ss war auch eine risiok-ss ich bin aber trozdem weiter arbeiten gegangen. und eine krankschreibung ist auch kein beschäftigungsverbot sobdern einfach eine krankschreibung.ich war auch 3 mal krankgeschieben hat aber nichts mit dem BV zu tun.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.10.2011
11 Antwort
@Mam_von_4
am Behandlungsstuhl. Also am Patienten. Das was ja nun mal den Beruf der ZAH ausmacht. :)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.10.2011
10 Antwort
@Mami20072004
jetzt muss ich nachfragen wie meinst du das am stuhl arbeiten?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.10.2011
9 Antwort
...
Also ich bin nicht über 37, aber ich hatte eine Risikoschwangerschaft aufgrund Diabetes Typ I, aber ich bin auch normal arbeiten gegangen. Ich war zwar insgesamt 14 Wochen krankgeschrieben, aber das war wegen verschiedenen Sachen. Wenn man länger als 6 Wochen krankgeschrieben ist, bekommt man Krankengeld und das ist wesentlich weniger als das normale Gehalt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.10.2011
8 Antwort
Nein, das ist Quatsch!
Also Frauen über 37 sind nicht automatisch Risikoschwangere, es gibt halt ein größeres Risiko für Komplikationen / Fehlbildungen ... Ich habe im Februar meinen Sohn mit 39 bekommen und habe die ganze Zeit gearbeitet. Ich wurde 4 Wochen vor dem Mutterschutz krank geschrieben, weil ich ne Dauererkältung hatte und die nicht weggehen wollte und ich einen 40-Stunden-Job hatte, allein im Laden stand von morgens 9 bis Abends 6. Beschäftigungsverbot bekommt man in bestimmten Berufen oder wenn es gesundheitlich nicht geht, aber nicht auf Grund des Alters. Was aber ist, ab 35 Jahre zahlen die Krankenkassen bestimmte Untersuchungen, die man vorher freiwillig auf eigene Kosten machen kann. Und ja, es stimmt, wenn man ein Beschäftigungsverbot bekommen hat vom Arzt, bekommt man sein volles Gehalt weiter.
Antje71
Antje71 | 12.10.2011
7 Antwort
....
ist übrigens auch bei manchen Berufen der Fall. Habe Zahnarzthelferin gelernt. Da ich ab Wissen der SS nicht mehr am Stuhl arbeiten darf, hat mein Chef mich bei vollem Gehalt beurlaubt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.10.2011
6 Antwort
@christin-d
dann wird deine freundin, keine risiokss. haben und ein beschäftigungsverbot bekomm haben, ich hab noch von keinem gehört das sie wegen einem beschäftigungverbot nur krankgeschieben wird
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.10.2011
5 Antwort
....
das wäre dann ein beschäftigungsverbot bei dem man weiterhin das volle gehalt bis zum mutterschutz bekommt, was sich der AG aber von der kasse wieder zurückholen kann um ggf jemand anderen für die zeit finanzieren zu können, der die stelle dann vorrübergehend besetzt bzw um sich den ausfall generell wieder zurückzuholen
gina87
gina87 | 12.10.2011
4 Antwort
Das
nennt sich Beschäftigungsverbot. Dieses stellt der Arzt aus. Das ist nicht gleichzustellen mit einer Krankschreibung.
Lady1206
Lady1206 | 12.10.2011
3 Antwort
Hi..
...bekommt man aber dann nicht nur anteilig gehalt. Ich dachte immer nach 6 Wochen Krankschreibung oder Unfähigkeit zahlt die Krankenkasse weiter aber dann eben nur um die 60 % oder so....bei meiner Freundin ist es so zB....
christin-d
christin-d | 12.10.2011
2 Antwort
sie hat völlig recht
schwangere frauen stehn unter staatlichem schutz und wenn eine gefahr ob nun für die mutter oder baby besteht, ist es gesetzlich bestimmt das wenn die ss frau arbeiten geht frei gestellt wird, und obendrein das volle gehalt bekommt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.10.2011
1 Antwort
Deine
Freundin hat Recht.
Lady1206
Lady1206 | 12.10.2011

ERFAHRE MEHR:

Wann seid ihr wieder arbeiten gegangen?
30.11.2013 | 18 Antworten
mit 40 immer risikoschwangerschaft?
17.01.2013 | 20 Antworten
arbeiten mit kind , ja oder nein?
15.04.2012 | 19 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Beruf und Karriere

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading