⎯ Wir lieben Familie ⎯

Sauna in der Schwangerschaft (Teil 2)

schwanger-in-der-sauna
In der Schwangerschaft nicht auf die oberste Bank!
In der Schwangerschaft nicht auf die oberste Bank!

quelle

AutoreninfoSylvia Koppermann
aktualisiert: 17.01.2016Mehrfache Mutter u. Autorin
Medizin, Gesundheit und Erziehung
Vorteile haben definitiv Frauen, die auch schon vor der Schwangerschaft regelmäßig sauniert haben, da sie die Temperaturunterschiede gewöhnt sind und in der Regel einen stabilen Kreislauf haben.

Sauna-Neulinge sollten bis nach der Schwangerschaft warten

Sauna-Neulinge sollten jedoch nicht unbedingt während der Schwangerschaft mit dem Saunieren beginnen, schon gar nicht während der ersten drei Monate, in denen das Ungeborene in dieser Zeit sehr empfindlich auf ungewohnte Einflüsse von außen reagiert. Auch kurz vor der Geburt sollte man, wenn man sein Baby nicht in der Sauna zur Welt bringen will, Vorsicht walten lassen, weil zu heiße Temperaturen und bestimmte Aufgüsse dazu führen können, dass die Wehen zu früh einsetzen.

Lesetipp: Lies dazu unseren Artikel Vorzeitige Wehen in der Schwangerschaft.

Richtig saunieren in der Schwangerschaft

Kürzer ist besser

Wer in der Schwangerschaft saunieren möchte, dem sollten zwei Gänge pro Saunabesuch und Woche reichen, wobei der Gang an sich nicht länger als zehn oder zwölf Minuten dauern sollte. Auch sind jetzt niedrigere Temperaturen zwischen 50 und 60 Grad einfach besser verträglich. Und während man früher gerne auf der obersten Bank mit der größten Hitze gesessen oder gelegen hat, sollten Schwangere nun die mittlere oder untere Bank wählen. Hier ist die Hitze nicht so groß und der Ausgang kann schneller erreicht werden kann, für den Fall, dass es einem plötzlich nicht gut geht. Auch bedacht werden sollte, dass Dampfbäder den Kreislauf stärker belasten als trockene Saunen. Solltest Du eine Sauna zu Hause haben, dann achte darauf, Deine Saunagänge nicht zu machen, wenn Du alleine zu Hause bist, falls es Probleme mit Deinem Kreislauf gibt.

Den Körper auf die Hitze vorbereiten

Vor dem Hitzevergnügen empfiehlt sich ein kurzes, warmes Fußbad, da so die Durchblutung angeregt und der Körper auf die kommende Erwärmung vorbereitet wird. Nach der Sauna heißt es für werdende Mütter allerdings "Nein" zum Abkühlungsbecken, besonders im letzten Trimester!

Lieber mit Wasser aus einem Schlauch zunächst Beine, Arme, Rücken und Bauch abkühlen.

Viel trinken

Und natürlich darf man nicht vergessen viel zu trinken, damit der Flüssigkeitsverlust ausgeglichen wird. Mineralwasser und Fruchtschorlen eignen sich besonders gut und es steht einem entspannten Saunabesuch nichts mehr im Wege.

Keine Gefahr für das Baby

Eine Gefahr für das Baby besteht in der Sauna nicht, da erst bei Temperaturen ab 40 Grad Celsius im Körperinneren mit gesundheitlichen Risiken zu rechnen ist. Diese hohen Temperaturen erreicht Dein Körper jedoch in der Relgel nur bei stärkerem Fieber.

Lesetipp:Zum Thema "Fieber während der Schwangerschaft" lies unsere Artikel:

Diese hohen Temperaturen (im Körperinneren) werden aber beim normalen, regelgerechten Saunen nicht erreicht, da hierfür die Aufenthaltszeit in der Sauna zu kurz ist. Die eigene Körpertemperatur wird kurzfristig um höchstens ein Grad Celsius erhöht (Angaben: Deutscher Sauna-Bund).

Beim Solarium sieht die Sache anderes aus

Dafür sollten sich werdende Mamis aber lieber vom Solarium fernhalten, da die Haut wegen der Hormonveränderungen im Körper eine andere Pigmentierung bekommt. Dies macht sich oft durch Fleckenbildung bemerkbar, ein Effekt, der durch die künstliche Sonne noch verstärkt werden kann.

Mehr zum Thema Solarium in der Schwangerschaft kannst Du in folgenden Beiträgen auf Mamiweb nachlesen:

[AKH]

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich


quelle


×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x