Erkältung in der Schwangerschaft

erkaeltung-schwangerschaft
Bei einer Erkältung sollten sich Schwangere ausruhen!
Bei einer Erkältung sollten sich Schwangere ausruhen!
.

quelle

AutoreninfoMag. Reka Schausberger
aktualisiert: 07.11.2012Mehrfache Mutter
Erziehung, Familie, Psychologie
Die Erkältung ist eine akute Infektionskrankheit der Schleimhaut von Nase und Nasennebenhöhlen, Hals oder Bronchien. Verursacht wird die Infektion in der Regel von Viren, manchmal zusätzlich auch von Bakterien.

Häufigste Erkrankung

Diese Infektionskrankheit ist die meiste Erkrankung des Menschen (mit einer durchschnittlichen Erkrankung jedes Erwachsenen von etwa zwei- bis dreimal im Jahr). Kleine Kinder sind am häufigsten betroffen, sie werden bis zu 13 mal im Jahr krank. Die normale Erkältung darf man jedoch nicht mit der echten Grippe (Influenza) verwechseln. Diese hat einen sehr viel heftigeren und schwereren Verlauf und kann bei Personen mit schwachem Immunsystem, wie z.B Säuglinge und alte Menschen, tödlich enden.


Erkältung in der Schwangerschaft

Eine Erkältung während der Schwangerschaft kommt häufig vor und ist kein Grund zur Panik. Wir wissen, dass jeder Mensch zwei- bis dreimal im Jahr an ihr erkrankt. Schwangere Frauen sind dazu besonders gefährdet, da ihr Immunsystem während der Schwangerschaft geschwächt ist. Die Natur richtete dies so ein, damit der starke Körper der Frau in keinem Fall den des ungeborenen Babys abstößt.

Einwirkung auf das Baby

Das Kind ist in deiner Fruchtblase vor allen Erschütterungen der Erkältung geschützt. Auch die Druckerhöhung durch den Husten wird ihm keinerlei Schaden zufügen. Nies- oder Hustanfälle kommen bei ihm nur als sanfte Wellenbewegungen an. Die Gebärmutter trägt noch ihren Teil zu seinem Schutz bei. Sie schützt das Baby gegen die Viren z.B die der Grippe.

Wann sollte ich beunruhigt sein?

Wenn du langanhaltend hohe Temperaturen hast, kann es gefährlich werden für dein Baby. Bei sehr hohem Fieber (über 39°C) solltest du in jedem Fall den Rat deines Arztes einholen. Schieb deine Erkältung auch nie auf; nach dem Motto: „Das geht schon wieder weg!". Eine aufgeschobene Erkältung kann immer noch schlimmere Ausmaße annehmen, als die ursprüngliche Krankheit.

Was kann ich gegen die Erkältung einnehmen, was meinem Kind nicht schadet?

Im Zeitraum der Schwangerschaft sollte dein Körper so wenig chemische Wirkstoffe und Arzneimittel wie möglich aufnehmen. Denn diese können das ungeborene Kind belasten und schlimmstenfalls in seiner Entwicklung schädigen. Generell wird meist eine medikamentösen Behandlung angeraten. Dabei musst du mit den einzunehmenden Medikamenten aber äußerst umsichtig und zurückhaltend umgehen (empfohlen wird immer die geringst mögliche Dosierung der Medikamente). Denn fast alle Wirkstoffe, die während der Schwangerschaft eingenommen werden, wirken auch über die Plazenta auf dein Kind.<

Was sollte ich auf keinen Fall einnehmen?

Du solltest niemals rezeptfreie Erkältungsmittel zu dir nehmen, da diese nicht alle auf Auswirkungen in Schwangerschafts- und Stillzeit getestet wurden.
  • Erlaubt ist bei großen Schmerzen Paracetamol!
  • Aspirin dagegen solltest du besser meiden, da es die Entwicklung deines Babys in den ersten Wochen der Schwangerschaft beeinflussen kann.
Die Einnahme von Medikamenten sollte immer mit dem Arzt abgesprochen werden!
  • Niemals einnehmen solltest du Alkohol und Koffein!
Vermieden werden sollte:
  • Echinacea und Ginseng: Sie können das Fehlgeburtsrisiko erhöhen.
  • Huflattich: Es kann die Leber des Fötus beeinträchtigen.
  • Aloe, Engelwurz, Basilikum, Wacholder, Muskatnuss, Kümmel, Zimt, Salbei, Thymian, Petersilie: Sie können besonders in den ersten drei Monaten abtreibend wirken.
Hier noch eine Reihe alternativer Therapiemaßnahmen:
  • Schnupfen: Kochsalzlösung statt Nasenspray, Allium cepa
  • Husten: Zwiebelsirup statt Hustensaft
  • Kratzen im Hals: Salbeitee statt Lutschtabletten
  • Halsschmerzen: Kartoffelwickel statt Schmerzmittel, homöopathische Lutschtabletten mit Guajacum, Atropinum sulfuricum oder Hepar sulfuris
  • Stirn- und Nasennebenhöhlenentzündungen: Cinnaris
  • Schüßler Salze: Nr. 3 Ferrum Phosphoricum (im Anfangsstadium), Nr. 4 Kalium Chloratum, Nr. 8 Natrium Chloratum (im fortgeschrittenen Stadium), Nr. 6 Kalium Sulfuricum, Nr. 10 Natrium Sulfuricum (im abklingenden Stadium)

Schwitzen gegen Erkältungssymptome ist immer sehr hilfreich.

[LS]

Dein Kommentar

noch 1000 Zeichen.

Magazin durchsuchen

Verlinke mich

eXtra: Alternative Heilmethoden
Mamiweb Schwangerschaftslexikon

quelle


Magazin durchsuchen

Verlinke mich

eXtra: Alternative Heilmethoden
Mamiweb Schwangerschaftslexikon


uploading